Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Demiurg
    Beiträge:
    378
    Likes:
    51

    unwohlsein im alten Freundeskreis

    Hallo Forum,

    bitte um Feedback bei einer Fragestellung über das Verhältnis / Befindlichkeit zum alten Freundeskreis in der Ehetrennungsphase.

    Hintergrund: Nach 14Jahre Beziehung / Ehe ist der aktuelle Freundeskreis gewachsen, zusammen mit der Mutter meines Kindes aufgabaut worden usw.. Nach vollzogener Trennung ist dieser Freundeskreis komplett bei mir verblieben. Soweit so gut oder auch schlecht.

    Jedensfalls musste ich in letzter Zeit feststellen, das ich mich bei Einladungen in diesem (von Pärchen dominierten bzw. ausschließlich Pärchen) Freundeskreis teilweise nicht mehr wohlfühle bzw. ich mit mir selber dort nichts mehr anzufangen weiss. Ich habe teilweise ein schlechtes Gewissen, dort als "Störfaktor" aufgrund der Trennungsgeschichte zu agieren. Bzw. mit dem Trennungshintergrund die unterschiedlichen Unsicherheiten bei den anderen Paaren zu aktivieren oder auszulösen. Ich merke Befangenheiten teilweise im Umgang miteinander zu mir bzw. eigene Befangenheiten.

    Also, wer mit Trennungshintergrund und gemeinsamen (in Hinsicht Ex) Freundeskreis kann seine Erfahrungen kommunizieren??

    Danke
     
    21.07.2014 #1
  2. suzanne
    Beiträge:
    266
    Likes:
    16
    AW: unwohlsein im alten Freundeskreis

    Ich entspreche nicht der Zielgruppe, die Du ansprichst. Jedoch denke ich dazu folgendes: Im Zusammensein mit Deinen Freunden haben sich die Rahmenbedingungen geändert. War sonst immer Deine (Ex-)Frau mit dabei, Ihr wart zusammen sozusagen ein «wir», ist sie nun nicht mehr anwesend, Du bist alleine und nur noch ein «ich» bzw. – für Deine Freunde – ein «Du».

    Änderungen fühlen sich immer seltsam an: peinlich, unangenehm, verstörend oder auch verheissungsvoll, spannend. Jedenfalls ist Irritation bei Veränderungen normal. Gib’ Dir und Deinen Freunden Zeit.

    Oder triff’ sie doch mal einzeln, statt nur im Pulk. Dann kannst Du vielleicht auch bessere Gespräche führen, die tiefer gehen, wenn Du den Smalltalk gerade nicht aushältst. Und Du kannst wählen, mit wem Du Dich treffen möchtest.

    Vielleicht sind Deine Freunde auch beschämt, weil sie sich für Dich entschieden haben und Deine (Ex-)Frau nun (gemeinschaftlich? abgesprochen???) aus der Gemeinschaft ausgeschlossen haben. Wenn Du das entspannt sehen kannst (aber nur dann), dann könntest Du vielleicht Druck aus der Situation nehmen, wenn Du ihnen erlaubst, auch zu ihr Kontakt zu halten, mit der Auflage, dass es zu keinen gemeinsamen Treffen kommt.
     
    21.07.2014 #2
  3. HarryA
    Beiträge:
    418
    Likes:
    172
    AW: unwohlsein im alten Freundeskreis

    Ich denke, dass so eine Situation für beide Seiten Probleme mit sich bringt. Und sicherlich ist da auch die Frage, wie die Trennung nach außen kommuniziert wurde. Bei mir hat sich der gemeinsame Freundeskreis nahezu komplett von mir zurück gezogen. Dein Problem hat sich für mich daher zuerst wie ein "Luxusproblem" gelesen ... weil Du zumindest noch Einladungen bekommen hast. Das mit Einladungen hat bei mir gedauert ... aber die Befangenheiten von denen Du schreibst, habe ich auch an mir beobachtet. Was mir geholfen hat? Das Thema Trennung in Gesprächen wenn möglich komplett auszuklammern. Und wenn, dann nur die "positiven Dinge der Trennung" betonen (neue Freiheiten, neue Wohnung, mehr Zeit für dies und das ...)

    Aber insgesamt kein einfaches Problem ...
     
    22.07.2014 #3
  4. Flux-us
    Beiträge:
    490
    Likes:
    121
    AW: unwohlsein im alten Freundeskreis

    Hallo Demiurg,
    schön Dich wieder zu lesen.

    Der Versuch meines Ex-Mannes und mir, unserem gemeinsamen Freundeskreis zu vermitteln: Wir verstehen uns gut,
    für Euch ändert sich durch unsere Trennung nichts...hat nicht funktioniert.

    Ich hab ihn zu allen Festen mit eingeladen auch als wir beide neue Partner hatten.Trotzdem sind manche Paare komplett aus der Runde verschwunden und manche kommen nur noch zu ihm oder mir. Ich hab mich gefragt woran es liegen könnte. Vielleicht ist es so eine Art Misstrauen, das auch in anderen Bereichen plötzlich in der Luft lag. Zum Beispiel bei einem Kindergartenfest setzte ich mich neben einen Mann, weil da eben ein Platz frei war. Die Blicke seiner Frau haben mich da schnell wieder vertrieben. Obwohl ich mich da als völliges Neutrum verhalte und nicht mal in Gedanken in ein fremdes Revier eindringen würde, scheint man als freilaufender Single immer eine potentielle Gefahr auszustrahlen. Das hat sich erst wieder gelegt als sich rumgesprochen hat, dass ich wieder liiert war.

    Dann sind da noch die geänderten Interessen. Am Wochenende war ich auf eine Geburtstagsparty eingeladen. Ich hatte kinderfrei und habe mich sehr darauf gefreut mit neuen Leuten zu reden (nicht nur über Kinder). Da ich noch arbeiten musste kam ich erst später dazu. Neue Leute hab ich auch kennengelernt. Unsere Gesprächsthemen waren: Wer geht wo zur Schule und die dritte Klasse ist ja so entscheidend...Wie bekomme ich die Kleine zum Einschlafen...Mama der hat mir die Legos weggenommen... Um 21:30 sind alle gegangen und ich hab dann noch geholfen aufzuräumen.

    Danach fuhr ich zu meiner Schwester, die Babysitter für das Kind meiner anderen Schwester war und wir schauten uns einen Abenteuerfilm an.(Seufz)

    Am Anfang war es auch komisch alleine irgendwo hin zu gehen, an das Gefühl als seltsamer Single Exot in der Pärchenwelt musste ich mich erst gewöhnen. Und da waren die Treffen mit meinen Parshipbekanntschaften dann
    wirklich gut, weil man merkt man ist nicht alleine allein und es ist auch nichts seltsames dabei.

    Der Freundeskreis ändert sich einfach ich glaube das ist unvermeidlich und muss ja nicht schlecht sein. Als erstes bildet man einen Kreis mit sich selbst und dann mal sehen wer wieder und noch dazu kommt. Die Menschen die mir wirklich wichtig waren sind geblieben und es kamen neue die mir wichtig wurden dazu.

    Ich wünsche Dir wirkliche und ehrliche Freunde
    Soundtrack the streets
    https://www.youtube.com/watch?v=2KdrIG3SUuw
    https://www.youtube.com/watch?v=b_ulRwXIzbo
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.07.2014
    22.07.2014 #4
  5. Demiurg
    Beiträge:
    378
    Likes:
    51
    AW: unwohlsein im alten Freundeskreis

    Hallo Flux-us,


    Danke für Dein Feedback- Genau so spielt es sich momentan wohl bei allen ab. Ich hoffe mal nicht, das sich mein Freundeskreis komplett ändert, weil dieser sich in der Not bewährt hat. Es geht auch, glaube ich jedenfalls, nicht um mein Gefährdungspotenzial als "freilaufender" Single - ich breche nicht in bestehende Beziehungen ein. Es ist eher die beidseitige Befangenheit.
    Mein Fazit (momentane Strategie) in der Sache ist - Ruhe bewahren - alle Themen zum Sachverhalt Trennung aussen vor lassen und fleissig bei PS texten. Mal sehen ob das aufgeht.

    Zum gegenwärtigen Zeitpunkt hatte ich noch keine Begegnung mit dem neuen Lebensgefährten meiner Ex-Frau. Die Vereinbarungen / Handlungen zu diesem Thema sind klar kommuniziert mit meiner Ex-Frau - ich möchte aus dieser Kiste aussen vor sein.

    Gratulation an Dein Wochenende - bist doch beschäftigt?

    Hinweis: Respekt an Deine "schräge" Angewohnheit zum dem jeweiligen Thema gehörige Musikvideos zu verlinken - bei mir leider Perlen vor die Säue - bin musikalisch völlig taub.

    Aber dieser Titel passt: The Streets - Going Through Hell

    Gruss

    Demiurg
     
    22.07.2014 #5
  6. nuit
    Beiträge:
    859
    Likes:
    77
    AW: unwohlsein im alten Freundeskreis

    wir haben möglicherweise sehr unterschiedliche ansprüche an freundschaft. aber wenn ich durch die hölle gehe, habe ich das bedürfnis und die erwartung mit meinen freunden darüber zu sprechen und verstanden zu werden. dass du aus der "gegenseitigen befangenheit" für mich recht rasch den schluss ziehst, über die trennung NICHT zu sprechen, macht mich nachdenklich. hast du denn deinerseits nicht das bedürfnis, dich mit deinen freunden über einen wesentlichen teil deines lebens und deiner befindlichkeit auszutauschen? hättest du das bedürfnis, aber hemmt dich etwas und hält dich damit be-/gefangen? über deine gründe, befangen zu sein, könntest du gewissheit bekommen: wobei würdest du deine freunde "stören"? in der pärchenidylle durch die konfrontation mit der realität, dass paare sich trennen - mit ihren eigenen trennungsängsten? angst deinerseits, sie in einen loyalitätskonflikt zu ziehen? ... die gründe deiner freunde sind reine spekulation bzw. ev. deine befürchtungen (die sich allerdings durch einfaches nachfragen klären ließe). ich denke, ein so wesentliches thema aus engen freundschaften auszusparen, kann auch bedeuten, ein tabu zu errichten (zu signalisieren, man darf mich nicht zur trennung fragen) und damit genau die befangenheit allerseits und distanz erzeugen, die dich unwohl fühlen lässt.

    dein neuer thread gibt mir im übrigen auch zu denken. ich wäre verletzt, wenn freunde (!) mir einen derartigen "spass"text in deiner situation (trennung und ps-anmeldung) schicken würden. ich find den text weniger lustig als derb, abwertend und wenig aufbauend, wenn man - gerade getrennt - versucht, sich im single-leben zurechtzufinden und kontaktversuche via internet startet. (klar nimmt der text "die anderen" auf die schippe. aber wenn man halbwegs bis drei zählen kann, weiß man implizit um die plumpheit solcher abspaltungsversuche und fühlt sich selbst miteingeschlossen) . aber ein wichtiger punkt dazu wäre für mich auch, inwieweit du deinen freunden überhaupt einblick in deine not gibst, um ihnen zu ermöglichen verständnisvoll zu sein. aber vielleicht ist dir das alles weniger wichtig als ich das in deiner lage sehen würde.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.07.2014
    24.07.2014 #6
  7. Demiurg
    Beiträge:
    378
    Likes:
    51
    AW: unwohlsein im alten Freundeskreis

    Hallo Nuit,

    irgendwie komm ich nicht mít der Zitierfunktion nicht klar, also machen wir es mal so:

    zu Deinem 1 Absatz:
    Die Problematik liegt wohl eher bei mir und nicht bei meinen Freunden. Ich komme sozial in der neuen "Single Funktion" nicht klar mit mir und anderen. Wie in vielen Threads hier schon beschrieben - ist das Thema Beziehungsfähigkeit und damit gleichzeitig soziale Kompetenz für Getrennt lebende ein Kernproblem. Aktuell hab ich das gestern abend bei mir erlebt, das ich mit einer ehemaligen Nachbarin / Freundin bei einer Haushaltsauflösung war und mir dort gleich eine Einladung zum gemeinsamen Grillen offeriert wurde, instinktiv / reflexhaft (anders kann ich das nicht beschreiben) habe ich nein gesagt. Zeitnah und unmittelbar folgte der A...tritt der anwesenden Dame. Ich will damit zum Ausdruck bringen, das beide Seiten verunsichert sind, aber mein Freundeskreis schon versucht bzw. aktiv daran arbeit mich aus dem Loch raus zu holen. Nur ist dies auch für die Freunde schwierig in Hinsicht der Grenzen (überschwingen usw.)

    zu Deinem 2. Abschnitt
    Das passt schon, weil
    - dieser Artikel ist intellektuell unterste Schiene und damit wieder urkomisch
    - ich habe den Thread damit eröffnet um mal wieder ein bisschen Spass in das Forum zu injizieren - hier geht es zuweilen sowas von Todernst zu das ich hier nicht begraben sein möchte :))

    Gruss
     
    25.07.2014 #7
  8. zuckerschneck
    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    AW: unwohlsein im alten Freundeskreis

    Hallo,

    das kenne ich. Bei meinem letzten Fest mit Paaren wurden zuckersüss die jeweiligen Hochzeitstage diskutiert. Obwohl ich mich als Single (? huch "it's complicated") eigentlich nicht unwohl fühle, in dem Rahmen war es furchtbar und hat bei mir einen Fluchtreflex ausgelöst.

    Meine Lösung des Problems ist, dass ich mich nur noch mit den weiblichen Paarhälften treffe. Das hat auch den Vorteil, dass man sich nicht mit neugierigen Männer- und misstrauischen Frauenblicken herumschlagen muss... Und im übrigen habe ich seit der Trennung einige supernette getrennte Frauen kennengelernt (alleinerziehend, wie ich) und das passt für mich optimal. Man kann also sagen dass ich um Paare wenn möglich einen grossen Bogen mache... Irgendwie traurig, aber ich muss mir keinen zusätzlichen Stress aufhalsen. Habe natürlich Glück gehabt, aber das hat man nur wenn man mit offenen Ohren und Augen durchs Leben geht!

    Wünsche Dir alles Gute! Und mach's Dir ruhig einfach - Stress gibt's umsonst...

    LG
     
    25.07.2014 #8