Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Bauhaus
    Beiträge:
    1.010
    Likes:
    62

    verkorkst durch Paartherapie? Werden da Egoisten rangezüchtet?

    Guten Morgen, gestern hatte ich ein langes Gespräch mit meinem Partner. Ich machte einige Dinge zum Thema, die mir auf der Seele liegen. So richtige Antworten bekam ich nicht. Es kamen immer nur Antworten, er würde es anders sehen, es sei nicht so, wie ich es empfinde, also alles wenig zielführend. Als ich dann gar nicht mehr weiterwusste, mit seinen Antworten, wenn denn welche kamen, wenig anfangen konnte, fragte ich ihn, was er denn in der Paartherapie damals mit seiner Frau gelernt habe zu solchen Gesprächen.
    Er sagte, daß es damals hieß, man solle "bei sich bleiben". Er verstand das so, daß man dann immer nur an sich denken soll und nicht an den anderen. Daher wischte er alles weg, was ich sagte, zB wenn ich sagte, daß ich nicht das Gefühl habe, daß er sich für meine Seelenlage oder mein Inneres interessieren würde. Er würde sich dafür interessieren, aber nicht nachfragen, aber er würde sich ja ganz viel denken. So habe er früher viel darüber nachgedacht, ob wir wohl zusammenkommen würden. Diese Gedanken hätten ihn so beschäftigt, daß er gar nicht mehr zum nachfragen bei mir kam.
    also ich denke mir, daß eine Paartherapie doch nicht sinnvoll sein kann, wenn jedem beigebracht wird, nur sich selbst im Fokus zu haben und den anderen gar nicht mehr zu sehen oder da mal was nachzufragen?
    Ich bin irgendwie am Ende meiner Geduld angelangt. Ich kann mit Antworten wie "Das empfindest du falsch" nichts anfangen. Er spricht immer so sachlich, so neutral, sagt immer, irgendwas hätte er nicht gewußt. Wenn ich dann frage, wieso hast du nicht genauer bei mir nachgefragt, wenn dir was unklar war, kommt ein Achselzucken. Das kann es doch nicht sein?
     
    22.01.2015 #1
  2. Ich denke, da denkt er falsch und hat dieses "bei sich bleiben" auch falsch verstanden.

    Kann er denn seine Gefühle überhaupt ausdrücken? Wenn nicht, ist das ein ernsthaftes Problem. Und dass er sich nicht in Dich hineinversetzen kann scheint Dich sehr zu belasten.

    Vielleicht ist die Beziehung festgefahren? Oder es passt einfach nicht mehr? Vielleicht war der Therapeut einfach zu ungenau in seiner Formulierung?

    Welchen Eindruck hat den euer Freundeskreis? Halten die euch eher für ein glückliches Paar? Hat Dein Freund vielleicht keine Lust in eure Beziehung zu investieren? Lässt er überhaupt emotionale Nähe zu? Kann er sich öffnen?

    Ich denke die Situation lässt sich nicht in einem Beitrag erfassen. Und jeder hat sicher eine eigene Meinung dazu.

    Was möchtest Du?

    Viele Grüße
    Michael
     
    22.01.2015 #2
  3. Was hast du denn in deiner Paartherapie gelernt? Dass du immer recht hast?
     
    22.01.2015 #3
  4. fafner
    Beiträge:
    9.574
    Likes:
    3.376
    Daß sie sich nicht in ihn hineinversetzen kann, ist natürlich kein Problem.
     
    22.01.2015 #4
    Blanche gefällt das.
  5. Bauhaus
    Beiträge:
    1.010
    Likes:
    62
    diesen Eindruck habe ich auch.


    Er kann sie nicht ausdrücken, außer in Äußerungen, wie toll er es findet, daß wir nun endlich zusammen sind und wie sehr er sich auf jedes Treffen freuen würde und wie toll das Zusammensein mit mir ist.
    Das sind aber doch alles Dinge, die nicht in die Tiefe gehen, und vor allem sind das Gefühle, die sich um ihn drehen und ich mich da nur als ein Accessoire oder Mittel zum Zweck sehe.

    wir sind noch gar nicht so lange zusammen, die Therapie machte er mit seiner ersten Frau, seine zweite wollte keine machen.

    das weiß ich nicht, wir treffen uns immer nur zu zweit.

    Ich glaube, da sagst du etwas sehr bedeutsames. Emotionale Nähe, das ist was anderes als wenn man sich sexuell nahe kommt. Öffnung, das sehe ich auch nicht, daß die vorhanden ist. Vielleicht kannst du genauer sagen, was du unter Öffnung verstehst? Aber ich glaube, Öffnung ist genau das Wort, was ich gestern gesucht habe, was ich in dieser Bezeihung vermisse.


    Ich möchte mich von ihm wahrgenommen fühlen.
    Der Auslöser für das Gespräch war, daß ich ihm vorgestern abend eine Mail geschrieben hatte, in der ich dies und jenes schrieb, aber auch, daß jemand aus meinem Umfeld Krebs hat . Von ihm kam darauf nur, daß er mir eine Gute Nacht wünscht.
    Drauf antwortete ich ihm, daß ich mich sehr alleingelassen fühle mit einem solchen Spruch. Darauf dann er, daß ihm nicht klar war, daß eine KrebsOP etwas akut besorgniserregendes sei. Nein, so sagte er es auch nicht, aber es kam eine Antwort, wo ich nur dachte, meine Güte, das weiß doch jedes Kind, daß man an Krebs sterben kann.
    In der Nacht hatte ich dann ganz böse Alpträume und schrieb ihm das. Er fragte auch gar nicht nach, was genau ich geträumt hatte. So nach dem Motto, wenn sie es von sich aus nicht erzählt, dann halt nicht.

    Das sind so die Dinge, wo ich mich frage, was an seiner "Liebe" zu mir eigentlich dran ist. Ja, er liebt mich, aber auch nur, weil er mich so toll findet. Aber was in mir ist, was nicht unmittlebar mit ihm zu tun hat, geht ihm am Allerwertesten vorbei? Das sind meine Gedanken und Befürchtungen. aber wenn ich ihm sowas dann sage, kommt nur, das sei nicht so, er würde ganz viel und intensiv an mich denken usw. Da habe ich aber nichts von, wenn ich es nicht spüre. Das habe ich versucht ihm zu vermitteln. Dann kamen Sprüche wie "ich sehe es anders", "es ist nicht so" .
     
    22.01.2015 #5
  6. Bauhaus
    Beiträge:
    1.010
    Likes:
    62
    mir fällt noch was ein: wenn ich ihm dieses oder jenes sage, was mich stört, dann kommt immer schweigen, dann eine art von Retourkutsche, so ein trotzverhalten: "Du hast mir ja auch nicht gesagt, dass..."
    Er lenkt dann immer ab von dem, was ich sage, wischt es weg von sich mit Killerargumenten und daß ich ja auch das und das nicht gesagt hätte- Aber darum geht es doch gar nicht. er ist ja zufrieden mit der beziehung. ich aber nicht, wenn ich dann die Punkte thematisiere, mit denen ich unzufrieden bin, nimmt er es nicht an, bzw sagt, es sei nicht so, und ausserdem hätte ich ja auch das und das nicht gesagt. Aber darum geht es doch gar nicht. es geht nicht darum, wer was womit ausgleicht. wir sind nicht bei irgendwelchen Wettkämpfen oder spielen.
    Und an dem Punkt komme ich nicht weiter. Es ermüdet mich, immer weitere kreise zu ziehen, daß die Themen umgelenkt werden und dass er meint, wenn ich etwas erwähne, einen Konter bringen zu müsssen. Nach dem Motto, ich sage ihm zB, ich fands unsensibel, daß er mir in der Krebssituation nur lapidar Gute Nacht gewünscht hat. darauf er dann: " du schreibst mir manchmal auch nur Gute Nacht". Das ist doch Quatsch alles, ich komme mir echt vor wie im Kindergarten mit solchen Antworten.
     
    22.01.2015 #6
  7. @Bauhaus
    Wäre interessant zu erfahren, was er dazu zu sagen hätte, wenn er die Beiträge hier im Forum liest. Aber er hat anscheinend nicht verstanden, dass man um eine Beziehung zu erhalten und zu pflegen auch weiter investieren und an sich arbeiten muss. Das wäre sonst eine sehr einseitige Angelegenheit.

    Zum Thema Liebe.
    "Liebe" ist ein Begriff der wie Klopapier benutzt wird. Wenn man nicht länger als ein halbes Jahr (Beispiel) zusammen ist, ist man vielleicht noch verliebt. Mit Liebe hat das noch nichts zu tun. Liebe wächst erst mit der Zeit und muss reifen. Was Liebe ist, erfährt man oft erst in schlechten Zeiten, denn in guten Zeiten ist immer alles paletti. Wenns mal hart auf hart kommt erfährt man wer wirklich zu einem steht.

    Wenn Dein Partner Dir nicht zuhört oder Dir keine Empfindungen entgegenbringt ist er vielleicht nicht der Richtige. Du solltest ihn nicht verändern wollen. Er muss das selbst merken (nach Gesprächen mit Dir) und an sich arbeiten. Aber anscheinend war es nur sein Ziel Dich zu "bekommen". Das scheint ihm zu reichen. Er geht nicht auf Dich ein und ist nicht für Dich da wenn Du ihn brauchst. Sorry, für mich wäre das ein absolutes Ausschlusskriterium, so einen Partner würde ich nicht wollen.

    Aber bitte nicht vergessen. Das ist meine Meinung zu dem Thema und ich kenne auch nur Deine Seite. Du musst wissen was Du willst und was Du bereit bist dafür zu tun bzw. in Kauf zu nehmen. Versuche eure Situation von "Außen" zu betrachten. Was würdest Du Deiner Freundin raten, wenn sie in einer solchen Situation stecken würde?

    Viele Grüße
    Michael
     
    22.01.2015 #7
  8. Mentalista
    Beiträge:
    7.658
    Likes:
    2.004
    an Michael:

    Ich finde deine Art des Schreibens und den Inhalt deiner Beiträge einfach klasse!

    an Bauhaus:

    Ich dachte eigentlich, mit dem Mann hat es sich inzwischen erledigt, aber du "arbeitest" immer noch mit ihm. Anscheinend ist er dir über den Weg geschickt worden, damit du was für dich lernst... ,-).

    Deine Erwähnung des Kindergartens-Verhaltens finde ich absolut angemessen, warum machst du nur dieses Spiel mit?

    Erkläre mir bitte, warum du eine Beziehung zu einem Mann eingehst und daran arbeitest, der sich von Anfang an in dich nicht hinein versetzen konnte und auch eigentlich nicht sollte, da du ja eh nichts ernstes mit ihm wolltest.
     
    22.01.2015 #8
  9. fafner
    Beiträge:
    9.574
    Likes:
    3.376
    Das kenne ich nur zu gut. Irgendwann hat mann einfach den Kanal voll mit all dem Gezeter. :)
    Gibt's irgendwas, das Du an ihm gut findest? Oder mal fandest? Ist das nun weg? Oder einfach nur überlagert von all dem Negativen.
    Finde ich schon. Das Maß an Zufriedenheit / Unzufriedenheit muß einigermaßen ausgeglichen sein. Bei Euch ist es extrem unterschiedlich. Er könnte jetzt versuchen, all das zu tun, was Du erwartest. Aber damit wird er nicht glücklich, und Du auch nicht.
     
    22.01.2015 #9
    Blanche gefällt das.
  10. Bauhaus
    Beiträge:
    1.010
    Likes:
    62
    er würde erst schweigen, dann sagen: "So ist es nicht" :) aber das auch nicht näher erläztern, bzw ablenken.
    er ist lernfähig, Er hat zum ersten Mal in seinem Leben einen HIV Test gemacht, den er ja völlig überflüssig fand und außer mir nie eine darauf Wert gelegt hatte, er duscht nun auch morgens nach einer heißen Liebesnacht. Er kann also dazu lernen. Das ist schön. Aber irgendwie finde ich es auch zum Kopfschütteln, wenn solche Dinge erst in der zweiten Lebenshälfte durchdringen, da fragt man sich, istman mit einem erwachsenen Mann zusammen oder mit einem unbedarften Absolute Beginner. Ich verspüre auch wenig Lust, erwachsenen Menschen Nachhilfe über Hygiene und andere Dinge zu geben, die an sich selbstverständlich sein sollten, zu geben. Das ist aber jetzt ein anderes Thema. :)
    er mekrt es ja, er arbeitet auch, aber es stört mich echt, daß ich so viele Selbstverständlichkeiten thematisieren muß
    Das halte ich für den Kernsatz unserer Beziehung. Da hast du etwas Gutes gesagt, genua das meine ich. Diesen Eindruck habe ich. Und darüber hatte ich versucht mit ihm zu reden.
    er sagte halt, er hätte es nicht begriffen gehabt, daß das mich belasten würde. Außerdem sei Email nicht sein Medium. Sagte er. Sowas solle man doch besser bei Treffen anschneiden. Ja, nur daß man sich nicht immer sehen kann und andere wege der kommunikation beschreitet, daher. Im echten Dialog ist es bei ihm ja auch oft nicht anders. ich sage was, schweigen, keine Nachfrage. Manchmal denke ich, das ist fast autistisches Verhalten, überspitzt gesagt?

    du hast mir schon viele gute Inputs in diesem Thread gegeben.
    Was ich meiner Freundin raten würde...darüber muß ich erst nachdenken. Vermutlich daß sie nicht ermüden soll, weiter zu reden. Aber ich habe die Geduld irgendwie nicht, es strengt mich so an, diese Gespräche über Dinge, die ich an sich selbstverständlich finde. Es ist wie Kindergarten, nur daß ich keine Kindergärtnerin sein will.
     
    22.01.2015 #10
  11. Bauhaus
    Beiträge:
    1.010
    Likes:
    62
    Ich mag auch Michaels Art!

    ich sehe das ja nicht so "schicksalsmäßig", bzw wenn man das so sieht, dann ist wohl jeder Mann, den ich in den letzten Jahren erlebe, eine Lernübung :))
    Das strengt mich halt sehr an und ich habe da auch nicht so die Kapazitäten frei. Andere Dinge müssen ja auch erledigt werden. Wie jetzt zB, ich habe einen wichtigen Termin, müßte mich vorbereiten, und was mache ich? schreibe hier über einen Mann, von dem ich nicht weiß, ob er im Sommer noch an meiner seite sein wird.

    Warum ich es mitmache, nun, weil er ja auch andere gute seiten hat. Es Ist ja nicht alles völlig daneben mit ihm.

    Ich kann es nicht genauer erklären.
     
    22.01.2015 #11
  12. anaj
    Beiträge:
    1.880
    Likes:
    6
    Diesen Eindruck habe ich von Bauhaus nicht.

    @Bauhaus

    Ich kann Deine Gedanken und Gefuehle verstehen. Diese Art der Kommunikation, dieses Verhalten vom Mann und die fehlende Anteilnahme wuerden mich in einer Beziehung auch sehr stoeren. Manche koennen aber nicht anders. Da darf man sich nichts vormachen; so ein Mann wird sich nicht mehr aendern.

    Welche Erwartungen hast Du an diese Beziehung? Macht Dich so eine Beziehung gluecklich?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.01.2015
    22.01.2015 #12
  13. Mentalista
    Beiträge:
    7.658
    Likes:
    2.004
    Das hat nichts mit Schicksal zu tun, dass ist eine Lebensweisheit, dass jeder Mensch/Mann, der einem im Leben intensiver über den Weg läuft, einem was mit zum lernen mitgibt, sofern man lernwillig und lernfähig ist.

    Schon mal daran gedacht, eine Plus-Minus-Liste aufzustellen?

    Jeder Mensch hat gute Seiten, logisch, aber das Gesamtbild bzw. die Balance muss m.E. ausgeglichen sein. Es "nützt" mir kein Mann, mit dem der Sex toll ist, aber ansonsten ist mit dem Mann nicht viel anzufangen, was für mich wichtig ist.

    Sollte eine Beziehung ein Leben nicht bereichern, es schöner machen, den Alltag leichter ertragen lassen, gerade zum Anfang?

    Wenn du nicht die Kapazitäten für die Pflege und die Arbeit an einer Beziehung hast, warum gehst du dann überhaupt eine praktisch ein, obwohl du ja im Kopf keine eingehen wolltest, siehe alter Thread?

    Warum bist du so viel Gedanklich bei diesem Mann und so wenig bei dir selbst? Warum investierst du so viel Zeit und Energie in ein totes Pferd?

    Warum setzt du dich erst auf ein Pferd, wo man eigentlich schnell sehen konnte, dass man mit dem keine langen Rennen machen kann und wo die Gefahr, dass man schnell runter fällt sehr groß ist?
     
    22.01.2015 #13
  14. Mentalista
    Beiträge:
    7.658
    Likes:
    2.004
    Dann höre auf zu reden, handle und sei keine Kindergärtnerin mehr. Es hat dich keiner dazu gezwungen.

    Bei so einem Ungleichgewicht im Denken, Handeln und Reden, halte ich ein Reden der Frau für absolut kontra produktiv.

    Da könnte man auch gegen eine Wand reden, käme das gleiche raus ,-).
     
    22.01.2015 #14
  15. lone rider
    Beiträge:
    2.457
    Likes:
    78
    "Paartherapie" - was es nicht alles gibt.
     
    22.01.2015 #15
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.