Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. troubadix
    Beiträge:
    365
    Likes:
    261

    Verliebt!?

    Mir spukt gerade eine Liedzeile durch den Kopf:

    ​"Sogar die Katze merkt, das was nicht stimmt,
    wenn in der Milch ein Löffel Honig schwimmt."

    ​Woran "merkst" Du, dass Du verliebt bist?
     
    01.04.2017 #1
  2. fafner
    Beiträge:
    10.158
    Likes:
    4.075
    Spannungsgefühl in der Brust und das Gegenüber geht einem nicht aus dem Kopf.
     
    01.04.2017 #2
    Synergie gefällt das.
  3. lisalustig
    Beiträge:
    5.189
    Likes:
    3.457
    Ist so lange her, kann mich fast nicht mehr erinnern....

    Ein Hochgefühl war es wohl und Du könntest Du ganze Welt umarmen...
     
    01.04.2017 #3
  4. Lisandra
    Beiträge:
    13
    Likes:
    1
    ein glückseliges grinsen im gesicht beim gedanken an diesen menschen - und es kaum erwarten können, ihn zu sehen.
     
    01.04.2017 #4
  5. addze
    Beiträge:
    108
    Likes:
    15
    Verliebt ist man mMn sobald man das Hirn ausschaltet und dem Herz folgt, allenfalls auch entgegen allen rationalen Einwänden.

    Sprich, wenn du dich noch fragst, ob du verliebt bist (und daher dein Hirn noch brauchst), dann bist du's nicht. Wenn du wirklich verliebt bist, dann nehme ich an, wirst du es mit Sicherheit wissen.
     
    02.04.2017 #5
  6. Julianna
    Beiträge:
    5.702
    Likes:
    3.278
    - Appetitlosigkeit (ist bei mir immer ein ernstzunehmendes Anzeichen)
    - An jemanden häufig denken müssen
    - Tagträume, Löcher starren, Gedanken verloren sein
    - Andere Männer bzw. Frauen sind plötzlich komplett uninteressant
    - Angepanntes, erregtes Gefühl in der Brust- und/oder Bauchgegend (sind das die berühmten Schmetterlinge?)
    - Herzklopfen, Herzrasen
    - in unpassenden Situationen blöd vor sich hin grinsen ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.04.2017
    04.04.2017 #6
    MaryCandice und Renate64 gefällt das.
  7. Julianna
    Beiträge:
    5.702
    Likes:
    3.278
    @addze Es gibt Menschen, die behaupten Liebe sei reine Kopfsache. Vorallem der wissenschaftliche Ansatz geht davon aus, dass Liebe im Gehirn entsteht (und eben nicht im Herzen).
     
    04.04.2017 #7
  8. Traumichnich
    Beiträge:
    2.925
    Likes:
    2.789
    Klugscheißmodus /
    Um genau zu sein, ist es reine Chemie.
    Klugscheißmodus \
     
    04.04.2017 #8
    MaryCandice gefällt das.
  9. sugar
    Beiträge:
    745
    Likes:
    105
    Es kommt darauf an, was man unter verliebt versteht. Eine starke Zuneigung zu jemanden kennzeichnet sich durch Wohlsein, den Wunsch nach Nähe, nach gemeinsamer Zeit.
     
    04.04.2017 #9
  10. addze
    Beiträge:
    108
    Likes:
    15
    Liebe und Verliebtheit sind halt zwei verschiedene Dinge. Allerdings würde ich auch bezweifeln, dass Liebe REINE Kopfsache ist.
     
    06.04.2017 #10
  11. Julianna
    Beiträge:
    5.702
    Likes:
    3.278
    @addze wie gesagt, dass ist der wissenschaftliche Ansatz. Interpreteiren muss das jeder für sich selbst.

    Ich glaube aber, dass Menschen mehr oder weniger zur "echten Liebe " in der Lage sind. Echte Liebe ist selbstverständlich von Verliebtheit zu differenzieren.

    Für mich hat "echte Liebe" etwas damit zu tun, ob jemand Empathie besitzt und wahrhaft den anderen verstehen kann. Damit stände einer guten Kommunikation nichts im Wege.... und die Liebe hat eine Basis um zu wachsen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.04.2017
    06.04.2017 #11
    Sternenfrau gefällt das.
  12. HrMahlzahn
    Beiträge:
    4.554
    Likes:
    2.742
    Wirklich merken tut man es erst, wenn die Verliebtheit wieder vorbei ist. Man sieht plötzlich dass das Objekt der Begierde ein Subjekt mit guten und schlechten Eigenschaften ist, dass es eine krumme Nase und gelbe Zähne hat, es versucht hat dich in seinem Sinne zu manipulieren. Wenn du merkst, dass du deine besten Gefühle, deine wertvolle Zeit , deine Kreativität und Arbeitskraft sinnlos verplempert hast. Wenn du merkst warum dich deine Mitmenschen vorher immer so mitleidig grinsend angeschaut haben. Wenn du siehst dass der Busen zu groß oder zu klein ist, der Hintern zu fett oder zu flach ist, die ach so liebliche Stimme wie ein Blech klingt und die wunderbaren Worte nur noch heiße Luft sind. Wenn sich der wohlgeformte Waschbrettbauch als Bierplauze herausstellt. Wenn dir dieses liebliche Geschöpf plötzlich allein durch seine Anwesenheit fürchterlich auf den Geist geht.
    Aber wie gesagt, ich heiße Mahlzahn und meine Frau ist ein Schuldrache.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.04.2017
    06.04.2017 #12
    MaryCandice gefällt das.
  13. .... Also Beziehungsstatus: Finger in den Hals und Schmetterlinge ausgekotzt ..... :D
     
    06.04.2017 #13
  14. Picard
    Beiträge:
    15
    Likes:
    14
    Verliebtheit ist eigentlich was schönes, doch ich verändere mich immer wieder in eine Richtung aus der sich -wenn das Gegenüber nicht hartnäckig bleibt- nie was entwickeln kann!

    Ich habe mich erst zwei mal in meinem Leben verliebt:

    Beim 1. mal war ich 18 und ziemlich schüchtern, Single und obwohl die "Angebete" auch dasselbe für mich empfand (über Freunde lies man mir oft genug ausrichten das es sie richtig erwischt hat -auch zum ersten mal in ihrem Leben) entwickelte sich nichts. Ich stand mir mit meinem Denken und Erwartungen regelrecht im Weg! Ich wurde extrem feinfühlig und achtete auf jedes noch so kleine Signal von ihr -obwohl eh alles klar war! Sie war verliebt ich war in sie verliebt und trotzdem wurde nichts aus uns -obwohl es oft schon knapp vor einer Beichte war! So dämlich wie ich mich benahm -kamen nicht die erwarteten Signale ihrerseits- ging ich auf Tauchstation/Ignorieren über und hoffte bizarrerweise doch noch auf Signale ihrerseits .... komplett irre: Sie versuchte wirklich alles was man einer Frau zumuten kann um mit mir zusammenzukommen -doch ich blieb steinhart auf meinen -auf irgendwelchen Schlußfolgerungen aufgebauten- Standpunkten und Einstellungen stehen. So ging das zwei Jahre bis die Ausbildung beendet war!

    Beim 2. mal im Unternehmen das selbe, anfangs bin ich wirklich "cool" und umgänglich -völlig zwanglos an eine "Sache" heran. Doch wenns mich erwischt -und zwar richtig- bin ich nicht mehr ungezwungen sondern vergelte plötzlich alles 1-zu-1: Einmal nicht gelächelt vom gegenüber und dann denke ich mir meinen Teil schon wieder (die ist nur nett, verarscht mich, meint es nicht ernst oder spielt spielchen) und so blocke ich schon ab! Obwohl es durchaus ein Date gegeben hat ....

    Ich kann nicht über meinen Schatten springen scheinbar! Ich mache die Fehler immer wieder in der Phase der Verliebtheit und verhindere mit meinem verbrecherischen Starrsinn schon von vornherein alles .....

    Demzufolge kann Verliebtsein ein Problem werden ....
     
    06.04.2017 #14
    MaryCandice und Sternenfrau gefällt das.
  15. billig
    Beiträge:
    1.144
    Likes:
    191
    Voll gut, du erkennst dein Problem. Du siehst, dass es an deinem Verhalten liegt. Du hast zwar noch nicht verstanden, warum du dich so verhältst, aber das ist vielleicht auch gar nicht so wichtig. Wenn du das nächste mal verliebt bist und dann anfängst, kleinlich alles aufzurechnen, dann halte einfach inne. Sag dir gedanklich STOPP und bemerke einfach nur, dass es wieder dein Muster ist, was da abläuft. Was du in dem Moment über die andere denkst, das sind zunächst mal nur deine Gedanken. Die Realität kann ganz anders aussehen und das gilt es herauszufinden.
    Indem du dir deiner destruktiven Gedankengänge bewusst wirst, erhältst du einen leichten Überblick und du erwirbst dir neuen Handlungsspielraum. Beispielsweise kannst du sie beim nächsten mal sehen wieder nett anlächeln, weil du weißt, sie will dir nix böses, es waren nur deine Gedankengänge, die dich das haben vermuten lassen. Durch diese Selbstreflexion korrigierst du dein Bild vom Gegenüber und kannst dich dann entsprechend wieder anders verhalten. :)
     
    06.04.2017 #15
    Sternenfrau gefällt das.