Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. auf Suche
    Beiträge:
    657
    Likes:
    678
    Ich würde mich darin nur verlieren. Das war so heftig, dass der Cut definitiv besser ist. Es tut so weh. Da gibt es nix mehr zu vertiefen.
     
    11.12.2017 #46
    Inge21 und tigersleep gefällt das.
  2. auf Suche
    Beiträge:
    657
    Likes:
    678
    Ja, bei der mangelnden Rücksicht war wahrscheinlich keine gute Absicht dahinter. Aber ich denke, dass er auf meine Nachfrage mir die knallharten Worte mit einer guten Absicht gesagt hat und zwar mit der Absicht der Ehrlichkeit. Hätte er mir was vorgemacht und mich angelogen, dass die Beziehung ganz viel für ihn bedeutet, hätte ich das Spiel vielleicht noch länger mitgemacht. So hatte ich die Möglichkeit, mich zu lösen. Aber ich denke, er wollte gut zu mir sein.

    Vielleicht bin ich auch einfach noch immer verliebt und kann Kritik an ihm deshalb nicht zulassen, sondern sehe das Schöne in ihm.
    Wie dem auch sei, jetzt hilft Distanz und Zeit. :)
     
    11.12.2017 #47
    Zaphira und Ariadne_CH gefällt das.
  3. Jetzt find mal die Mischung aus 'Zappeln lassen', also ruhig angehen und 'Vollgas voraus verliebt', wie gerade gehabt.
     
    12.12.2017 #48
    auf Suche gefällt das.
  4. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.101
    Likes:
    931
    Denkst du immer noch, daß das gut so war?
    Mir tut es sehr leid, daß es ein so jähes Ende nahm. Das ist das, was ich auch nicht mehr erleben will, daher halte ich meinen neuen alten Exfreund auf Abstand. Wir treffen uns nicht öfter als 2 x die Woche, dann auch immer in der Öffentlichkeit. Ich verhalte mich sehr passiv, abwartend und vorsichtig, das ist das, womit er überhaupt nicht gerechnet hat und was ihn sehr nervös macht. Ich bin zwar ehrlich zu ihm, aber ich öffne mich nicht zu sehr, im Gegensatz zu früher. Das Feedback von ihm ist überraschend: er macht mir viele Komplimente, sagt, ich wirke viel aufgeräumter als früher, als mir mein Herz noch auf der Zunge lag und ich ihn bestimmt oft so vollgelabert habe, daß er mich damals oft bremsen mußte. Er fragt mich jetzt jedesmal, ob ich nicht noch mit zu ihm kommen will, was ich meistens ablehne, wenn ich doch mal mit zu ihm komme, dann immer nur sehr kurz auf ein Getränk und dann nehme ich mir ein Taxi, was ihn alles völlig verwirrt, aber seine Gefühle und seine Sehnsucht nach mir stärkt.
    Er hat mir heute gleich 3 Vorschläge für die nächsten 3 Verabredungen gemacht. Den für morgen habe ich abgelehnt, da ich bereits etwas anderes vor habe. Den für nächsten Sonntag habe ich angenommen, den für Samstag noch in der Schwebe gehalten. Seit Wochen fragt er mich wegen Silvester, ich habe immer noch nicht zugesagt, habe es ihm auch begründet, wieso ich mich da noch nicht festlegen will. Aber 2 Verabredungen für Weihnachten stehen schon.
    Ich denke, wenn man so wie ich etwas auf Selbstschutz bedacht ist, sollte man nicht zuviel zu schnell geben. Bis jetzt fahre ich gut damit. Ich möchte es diesmal wirklich sehr langsam angehen lassen.
     
    12.12.2017 #49
    MaryCandice und auf Suche gefällt das.
  5. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.101
    Likes:
    931
    Das hätte ich gar nicht getan, sobald ich Abweisung spüren würde, würde ich mich zurückziehen und ihn nicht bedrängen.

    Genau das hätte ich nicht getan. Ich würde mir keinen Abend mehr freiräumen, wenn ihm gerade mal nach mir ist. Niemals Verabredungen mit anderen absagen, damit liefert man sich aus und der andere könnte dieses Machtgefühl ausnutzen. Ich springe nicht, bloß weil er es gerade gerne hätte.


    wenn er mit dir reden will, wieso fähsrt du dann zu ihm, anstatt daß er zu dir kommt??

    Merkst du was? Er bestellt dich zu ihm, dann schickt er dich weg und du machst diese Spielchen von ihm mit. Ich wäre überhaupt nicht zu ihm gefahren, sondern hätte ihn kommen lassen.

    Er schmeißt dich raus und du rennst ihm nach.
    Es wäre am besten gewesen, wenn du sofort gegangen wärest und gar nichts mehr gesagt oder gefragt hättest
    Du hättest eher weniger tun sollen. Du hast viel zu viel gegeben und sobald er mit dem Finger geschnippt hast, hast du alles getan, um ihm zu zeigen, daß er mit dir umspringen kann, wie er will.

    Mir wird ganz anders zumute, wenn ich deine Geschichte lese. So ähnlich wie du war ich auch mal. Ich hoffe, es wird mir nie mehr passieren, deshalb habe ich für mich einige Bremsen eingerichtet, um es nie wieder so weit kommen zu lassen.
    Dazu gehört: Keine zu schnellen Intimitäten, nicht immer verfügbar sein, nicht zu viel persönliches preisgeben, andere möglichst nicht auf meine Schwächen hinweisen, kein Seelenstriptease, immer etwas Abstand halten, nicht nachbohren, nicht bedrängen. Keine langen Telefonate, keine langen Chats, wenn er kommunizieren will, soll er sich mit dir verabreden.
    Ich wünsche dir alle Kraft, diese Geschihcte gut zu überstehen und in Zukunft etwas vorsichtiger zu sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2017
    12.12.2017 #50
  6. Yo-Yo
    Beiträge:
    12
    Likes:
    7
    Einem Date? Mit einem hohen IQ und genügend Menschenkenntnis plus Charme, der dem "Giacomo Girolamo Casanova sehr ähnlich ist, ist es wahrscheinlicher, dass es unzählige mehr sind!
    Gewissenlos und nur auf seinem eigenen Vorteil bedacht, hinterlässt dieser eine Spur der Verwüstung in den Seelen dieser Frauen. :eek::(:eek:
     
    12.12.2017 #51
    Dancing gefällt das.
  7. WolkeVier
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    3.076
    Ich finde es sehr gut, dass du ihm nix böses unterstellst. Nur so kann man offen für die Liebe bleiben. Vielleicht wollte er nur, dass es einfach klappt und hat seine Wünsche auf dich projiziert und dann festgestellt, dass ihr doch nicht so gut zusammenpasst. Natürlich hätte er dabei rücksichtsvoller sein müssen, aber seine Intention war vermutlich keine schlechte. Trotzdem tut es natürlich sehr weh und ich fühle mit dir!
    Btw, diese Geschichte sagt für mich gar nichts aus über deine Beziehungsfähigkeit! Eher über seine, aber vielleicht nicht mal das. Man muss eben ein paar Anläufe nehmen und auch etwas Glück haben, bis man jemanden findet, wo alles passt. Viel Glück!
    Und gut dass du jetzt einen Schlussstrich gezogen hast, so von wegen Schrecken ohne Ende. Ich wünsch dir viel Kraft und gute Freunde, und natürlich bald eine neue und vor allem schöne Dating-Erfahrung! Bleib "auf Suche" :)
     
    12.12.2017 #52
    lisalustig, auf Suche, Zaphira und 3 anderen gefällt das.
  8. WolkeVier
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    3.076
    Das sind für mich alles Spielchen und Manipulationsstrategien, die vielleicht als solche gut funktionieren, aber niemals in eine balancierte Liebesbeziehung führen können. Eher garantieren sie vielleicht ein fragwürdiges Gefühl von (fragiler) Sicherheit und bringen billige Bestätigung. Ein selbstbewusster Mensch braucht das nicht.
     
    12.12.2017 #53
    MaryLu gefällt das.
  9. Casanova musste am Ende seine Lebens flüchten und sich auf eine Burg zurück ziehen ... dort hatte er nur noch Kontakt zu Bediensteten, die nicht mal ihm gehörten, sondern seinem letzten Gönner ... .... er lebte dort ganz alleine, mit seinen Erinnerungen, bis ans Ende seiner Tage .... kein Pomp ... kein Rausch ... keine Frau .... nix mehr ...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.12.2017
    12.12.2017 #54
  10. fafner
    Beiträge:
    9.773
    Likes:
    3.631
    Woah. Ich lebe wie Casanova. :p
     
    12.12.2017 #55
    mone7, MaryCandice, lisalustig und 2 anderen gefällt das.
  11. Mentalista
    Beiträge:
    8.727
    Likes:
    2.818
    Finde ich sehr gut, wie du das machst und.... es funktioniert doch gut.
     
    12.12.2017 #56
    TPT und auf Suche gefällt das.
  12. Das müssen auch nicht immer manipulative Spielchen sein - manchmal hat man schlicht keine Lust auf den anderen einzugehen :rolleyes:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.12.2017
    12.12.2017 #57
  13. Marlene
    Beiträge:
    254
    Likes:
    312
    @auf Suche ,
    ja, Abstand hilft jetzt am Besten.
    Und, meiner Erfahrung nach, irgendwann einmal kommt man zu dieser Einstellung, dass es ganz gut ist, dass daraus nichts geworden ist. Es wahrscheinlich sowieso schief gegangen wäre, aus den und den Gründen. Und, wenn man sich das vielleicht auch nur einredet, spielt das auch keine Rolle, da es auf jeden Fall hilft. Trotz, dass die Traurigkeit bleibt.
    Ganz in diesem Sinne: wer weiß, wofür das gut ist...
     
    12.12.2017 #58
    Mentalista und auf Suche gefällt das.
  14. Schneefrau
    Beiträge:
    205
    Likes:
    477
    @TPT
    Fühlst du dich denn gut und wohl mit diesem Vorgehen?

    Ich habe schon ähnlich gehandelt wie @auf Suche , mich damit auch selbst in gewisse Positionen gebracht und daraus gelernt.
    Das ist, wie so vieles, ein Prozess und ich war auch zuerst auf Selbstschutz bedacht. Sicher kann man dann versuchen, alles von sich fernzuhalten.
    Ich fand für mich heraus, dass dieser Weg mich nicht glücklicher macht als wenn ich einfach ich selbst bin - eher das Gegenteil war der Fall.
    Authentisch auftreten und handeln zu können, das brauche ich. Das gibt mir Sicherheit und schafft auch in Beziehungen Klarheit. Ausnutzen lassen muss man sich noch lange nicht, nur weil man seine Gefühle offen zeigt und klar kommuniziert; seine Schwächen und Stärken nicht verbirgt, Anteil nimmt und jemand anderen in sein Leben lässt.
    Ich bin ein herzlicher Mensch und trage meine Gefühle auf der Zunge. Das kann ausgenutzt werden, klar.
    Doch spiele ich mich offenen Karten, mein Gegenüber weiß, woran er ist.
    Ich gehe offensiv mit meinen Stärken und Schwächen um - soll ich mich denn andauernd verstecken oder etwas überspielen? Dann würde ich mich selbst verraten, das täte mir gar nicht gut.
    Außerdem möchte ich ihn doch auch als Komplettpaket kennen- und liebenlernen, eben mit Ecken und Kanten und allem, was dazu gehört!
    Das wird mir oft gespiegelt und es entstehen Beziehungen, die mir gut tun und meinen Erwartungen entsprechen.
    Für mich gehört in eine Beziehung auch ganz klar, dass ich dem Anderen meine Zuneigung und Wertschätzung zeige, ihm mit Respekt und Interesse begegnen.
    Dies wünsche ich mir ja auch von ihm. Wenn ich es jetzt so machen würde wie du es schilderst, wäre das doch auch ein asymmetrisches Machtgefüge, oder nicht?
    Du verlangst/erwartest nun, dass er dir hinterherläuft und nach deiner Pfeife tanzt, so liest es sich zumindest für mich.
    Ich sehe nicht den Vorteil von solch einem Vorgehen.
    Vielleicht fühlst du dich sicherer, weil du das Gefühl hast, die Zügel in der Hand zu halten, aber hast du wirklich dem Anderen gegenüber aufrichtiges Interesse und Wertschätzung (von tieferen Gefühlen ganz zu schweigen), wenn du ihn so bewusst auf Distanz hälst? Wo bleibt da der Respekt für seine Gefühle und Bedürfnisse; geht es im Grunde nicht nur um dich und deine Interessen, oder missverstehe ich dich?

    Ich habe für mich einen Mittelweg gefunden, den ich darlegen möchte - vielleicht kann da ja jemand etwas mit anfangen.
    Wie eben geschildert, tut es mir nicht gut, gewisse Anteile von mir (hier: die emotionalen) zu unterdrücken oder zu verbergen.
    Wenn es hart auf hart kommt, hat mein Herz das letzte Wort und das bleibt wohl so, gehört einfach zu mir.
    Nichtsdestotrotz möchte und muss ich auf mich achten, also setze ich mich bewusst mit meinem Innenleben auseinander. Wenn sich eine neue Beziehung entwickelt, ist es mir wichtig zu wissen, was ich aus welchem Grund für jemanden empfinde und wieso ich wie handle.
    Einfach gesagt: Was genau finde ich an dem Mann toll? Welche Dinge verzaubern mich? Was machen diese Dinge mit mir? Wieso springe ich auf sie an? Was gefällt mir überhaupt nicht? Was macht mir Angst oder verunsichert mich? Liegt das in mir oder ihm oder einem Wechselspiel oder oder oder begründet?
    Je tiefer meine Fragen gehen und je konkreter meine Antworten ausfallen, desto sicherer kann ich mir sein, dass nicht nur meine Hormone regieren, sondern die Vernunft auch ein Wörtchen mitzusprechen hat.
    Dasselbe Spielchen dann mit möglichst vielen Bereichen der Beziehung.
    So lässt sich trotz rosaroter Brille leichter erkennen, ob diese Beziehung mir gut tut oder nicht - und auch früh Warnzeichen erkennen. Ob ich diesen dann Beachtung schenken möchte oder nicht, ist mir überlassen.
    Ich lief schon mit solch einem Tunnelblick durch die Welt, sodass ich selbst die größten Warnhinweise lächelnd übersah...das möchte ich natürlich niemals wieder erleben.
    Bis jetzt fahre ich mit meinem neuen Fahrplan gut. Ich achte auf meine Bedürfnisse und mich als Person, gebe dem Mann und der Beziehung allerdings eine reele Chance..
    Aber: Eine Liebe einzugehen birgt immer auch ein gewisses Risiko und absolute Sicherheit gibt es nicht.

    Ich kann gut nachvollziehen, wie und weshalb du den geschilderten Ablauf von @auf Suche auseinandernimmst - beim ersten Lesen schrillten bei mir ähnliche Alarmglocken, da ich viele ähnliche Erfahrungen in meiner Vita wiederfand.
    Trotzdem finde ich die Art, wie du diese Analyse vollzogen hast, gerade unpassend. Zumal @auf Suche ja nicht explizit darum gebeten hat (oder hab ich es überlesen? Dann vergiss diese Einwände!), ihre Beziehung zu analysieren.
    Ich fände es besser, wir würden ihr Zeit und Raum geben, das Geschehene zu verarbeiten und den Liebeskummer zu bewältigen. Analysieren kann sie das dann zum gegebenen Zeitpunkt doch selbst - und falls sie da weitere Meinungen zu hören möchte, kann sie diese ja hier erbitten.

    Bitte versteh mich nicht falsch @TPT, ich bin mir sicher, du wolltest sie und uns nur in bester Absicht an deinen Erfahrungen teilhaben lassen (und sicher wird da jemand auch etwas für sich mitnehmen können!), aber ich fand es zu diesem Zeitpunkt einfach etwas unglücklich..
    Ich wünsche dir, dass du und dein Partner (?) mit diesem Weg gut fahren und ihr glücklich werdet.

    @auf Suche
    Gewisse deiner Erfahrungen scheinen sich mit meinen zu decken und ich wünsche dir, dass du dir Zeit für dich nehmen kannst.
    Du schreibst von einer sehr kurzen Beziehung.
    An der Intensität deiner starken Gefühle ändert das aber nichts. Ich wünsche dir, dass du Raum und Zeit hast, liebevoll mit dir umzugehen und dir Gutes zu tun; die Kraft in dir (und durch Freunde/Familie/Hobbies/...) findest, den Schmerz auszuhalten und die Wunden langsam heilen zu lassen. Lass die Gefühle zu, aber sei nicht zu hart zu dir.
    Die Zukunft wird zeigen, was du aus dieser Episode für deine persönliche Entwicklung sowie partnerschaftlichen Beziehungen lernen konntest - und diesen Schatz kann dir niemand nehmen.
    Manchmal ist es auch gut, schmerzliche (Grenz)Erfahrungen zu machen, denn so hat man die Chance wichtige Dinge über sich; das, was man (nicht) will und das, was man (nicht) braucht, zu erfahren.
    Ich wünsche dir, dass du viel Positives für dich aus diesem Erlebnis mitnehmen kannst - alles Gute!
     
    12.12.2017 #59
    Lilith888, Inge21, Mentalista und 3 anderen gefällt das.
  15. fafner
    Beiträge:
    9.773
    Likes:
    3.631
    Wer Liebe / Partnerschaft sucht, muß sich verletzlich machen. Das ist systemimmanent.

    Wer das nicht will, bleibt halt solo.
     
    12.12.2017 #60
    Julianna, Jacinta, Inge21 und 5 anderen gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.