Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. auf Suche
    Beiträge:
    657
    Likes:
    678
    Ja.

    Puh, das klingt sehr rational, was du schreibst. Vielleicht stimmt das ja sogar, aber wenn man sich verliebt hat, ist man halt auch manchmal anders. Es ist z.b. nicht vernünftig, weniger zu essen oder zu schlafen, aber das Bedürfnis danach ist weg. Man ist quasi nur Luft und Liebe. Und dann rechne ich auch nicht auf, wie viel tut er, was tu ich, .... Man versucht halt auf den, den man gern hat, einzugehen. Und wenn dadurch eine Schieflage entsteht, hab ich ja das Gespräch gesucht und beim Anrennen gegen eine sehr harte Mauer habe ich den Schlussstrich gezogen. Wenn man verliebt ist, dann sieht man halt alles auch durch eine rosa Brille und dann muss der Knall schon sehr laut sein, bis so ein rosa Brillenglas zerplatzt. Aber ich hab mich ja hier auch nicht über Monate an so eine Schieflage angepasst, aber ich habs nicht sofort gesehen. Es ging genau eine Woche. Und es hätte auch anders verlaufen können. Klar ist es ein Risiko, sich auf einen anderen so schnell einzulassen. Aber es war auch sehr schön. Ich versuche, die schönen Erinnerungen festzuhalten, die ich jetzt auch nicht hätte, wenn ich von Anfang an gleich alles analysiert hätte. Ich wusste nicht, dass er mir weh tun würde.

    Es gibt ja auch die Weisheit, dass man sich so verlieben soll als ob man noch nie verletzt worden wäre. Ich hab mein Herz weit aufgemacht. Das hat die Chance für vieles geboten. Es hätte ja auch so ausgehen können, dass er sein Herz genauso öffnet. Hat er nicht. Das tat weh. Das ist Leben.
     
    12.12.2017 #61
  2. auf Suche
    Beiträge:
    657
    Likes:
    678
    :):):)
     
    12.12.2017 #62
  3. auf Suche
    Beiträge:
    657
    Likes:
    678
    Ich finde das bei ihr etwas anders. Er ist ja ein alter Exfreund und hat sie vermutlich schon mal sehr verletzt. Vielleicht ist es da ganz gut von ihr, vorsichtig zu sein und die Zügel nicht ihm zu überlassen. Wir wissen nicht, welche Erfahrungen hier schon vorausgehen.

    Aber bei einem neuen Menschen in meinem Leben möchte ich erstmal nicht davon ausgehen, dass er mir weh tut und dass ich die Kontrolle behalten sollte. Einem neuen Menschen möchte ich immer ganz offen begegnen.

    Tritt jemand ins Leben, der schonmal einen fallen gelassen hat, ist die angezogene Handbremse evt. richtig.
     
    12.12.2017 #63
  4. Menno
    Beiträge:
    2.456
    Likes:
    1.724
    Rational? @TPT hat Recht. Ich sehe dies genauso - zumindest im letzten Abschnitt, wo sich @Schneefrau bezogen hat.

    Ich wollte erst nichts dazu schreiben. Wenn Du jetzt noch JA schreibst, dann muss ich etwas schreiben. Du bist sehr blauäugig! Ich erinne dich an James Dean ...
     
    12.12.2017 #64
    MaryCandice gefällt das.
  5. auf Suche
    Beiträge:
    657
    Likes:
    678
    Danke, aber da brauchen bei dir eigentlich keine Alarmglocken aufzuschrillen. Niemand ist vor Verletzungen gefeit. Er war ambivalent bzgl Gefühle zeigen und Gefühle verschließen und nach einer Woche wars dann wieder vorbei. Schlimmeres ist ja gar nicht passiert.
    Was hast du denn für Erfahrungen gemacht, die du nun in meinem Post wieder zu erkennen meinst?
     
    12.12.2017 #65
    Schneefrau gefällt das.
  6. auf Suche
    Beiträge:
    657
    Likes:
    678
    Ja und wenn man dann verletzt wird - shit happens. Das hätte man nicht verhindern können, wenn man der Beziehung wirklich eine Chance geben will.
     
    12.12.2017 #66
  7. auf Suche
    Beiträge:
    657
    Likes:
    678
    Deine Meinung sei dir überlassen.
     
    12.12.2017 #67
  8. Ariadne_CH
    Beiträge:
    1.351
    Likes:
    1.995
    Ich finde es sehr spannend wie du das Ganze angehst! Dass du deine Gefühle und Bedürfnisse offen aussprichst, finde ich toll und klingt für mich stimmig. Andererseits denke ich manchmal auch, ein bisschen spielen, verführen, necken und was weiss ich, gehört doch zum Verlieben und Kennenlernen trotz allem auch dazu. Nicht im Sinne von Manipulation oder "sich rar machen", aber so auf eine spielerische Weise das Begehren des Anderen wecken. Ich merke für mich eben gerade, dass mir dieser Aspekt wohl etwas abhanden gekommen ist. :)

    Das hängt auch mit dem zusammen, was ich mir hier rausgepickt habe:
    Das habe ich noch nie gehört, gefällt mir aber als Denkanstoss sehr gut! (Ob ich es schaffen würde, steht nochmal auf einem anderen Blatt.) Aber ich glaube dass mir das im Moment gut tun würde, da mit etwas mehr Leichtigkeit, Unvoreingenommenheit und Verspieltheit ranzugehen.
     
    12.12.2017 #68
  9. auf Suche
    Beiträge:
    657
    Likes:
    678
    Tanze, als würde niemand zusehen.
    Liebe, als seist du noch nie verletzt worden.
    Singe, als würde niemand zuhören.
    Lebe, als sei der Himmel auf Erden.

    (Mark Twain)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2017
    12.12.2017 #69
  10. Aber doch bitte nicht sofort.
     
    12.12.2017 #70
    Mentalista, TPT und Menno gefällt das.
  11. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.101
    Likes:
    932
    Mir hat mein letzter Liebeskummer gereicht. So was will ich nie wieder. Daher, für mich ist es gut so. Was juckt mich, ob mich jemand für wenig selbstbewußt hält, wenn ich mich selber schützen will?
     
    12.12.2017 #71
    Schneefrau, Mentalista und Menno gefällt das.
  12. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.101
    Likes:
    932
    so gut wie schon lange nicht mehr!
    Denn ich spüre, ich bin nicht mehr von den Launen eines Mannes abhängig und mache mich nicht mehr verrückt, wenn er irgendetwas komisches sagt oder tut. So bleibt mir genug Zeit für die Dinge, die ansonsten zu kurz kommen würden.

    das kann man gerne machen, wenn man bereits in einer festen und stabilen Beziehung ist. Aber man muß doch nicht gleich in den ersten Tagen das tiefste Innere plus Kindheit oder sonstiges auf den Tisch packen. Wir haben gesehen, wohin es die TE geführt hat. Nämlich dazu, daß der Mann geflüchtet ist, vielleicht weil ihn das alles überfordert hat.

    Selbstverständlich zeige ich ihm meine Zuneigung und Wertschätzung.
    Er muß mir nicht nachlaufen, aber wenn er etwas mit mir bereden will, soll er zu mir kommen. Warum sollte ich als Frau dann in dunkler Wintersnacht zu ihm rennen? Um mich dann wie die TE hinauswerfen zu lassen???

    Ob seine Gefühle Bestand haben, wird sich zeigen. Ich kenne ihn nun schon einige Jahre und wir haben unsere gemeinsame Vergangenheit, in der er mehr als einmal instabil war.
    Bestimmt hat er Bedürfnisse, aber deshalb muß ich nicht sofort mit ihm ins Bett springen. Damit muß er dann zurechtkommen. :)
    Erinnert mich an die Ammemmärchen von den schmerzenden Hoden, die uns in unserer Jugend die Jungs erzählten und so indirekten Druck auf uns ausgeübt hatten.

    genau das tue ich jetzt.


    ich auch nicht


    meiner Erfahrung nach bringt Selbstanalyse ohne Inputs wenig, da sich vielfach in Nebenstränge verhakt wird. Ich habe lediglich gesgat, wo ich die Knackpunkte in ihrer Beziehung sehe. Ich würde mir wünschen, daß es ihr bald besser geht.
     
    12.12.2017 #72
  13. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.101
    Likes:
    932
    Mir tut es halt furchtbar leid, daß er dich so mies behandelt hat. Laß dich bitte nie wieder hinauswerfen und bitte, renne keinem Mann mehr hinterher!
     
    12.12.2017 #73
  14. Mentalista
    Beiträge:
    9.127
    Likes:
    3.174
    Doppel Like!!!!!!
     
    12.12.2017 #74
  15. Schneefrau
    Beiträge:
    205
    Likes:
    477
    Die Alarmglocken ertönten bei mir, weil gewisse Muster (dein Verhalten, seine Reaktion, etc.) mich an meine Erfahrungen erinnerten.
    Diese Momente zählen aus heutiger Siche nicht zu meine schönsten Erinnerungen, waren allerdings umso lehrreicher und insofern sinnvoll. Deswegen reagiere ich, wenn ich etwas Vergleichbares lese oder höre sensibler, da es mich antriggert =)
    Du machst den Eindruck, dass es dir schon etwas besser geht, wirkst zumindest "aufgeräumter" - falls das der Fall sein sollte, freue ich mich für dich!

    Diese unbeschwerten, spielerischen Aspekte widersprechen meiner Auffassung nach nicht einer offenen, direkten Kommunikation, oder versteh ich dich da falsch?
    Wenn man sich annähert, sind diese Aspekte doch ohnehin allgegenwärtig; das macht mitunter die Spannung und Aufregung aus, finde ich.
    Ich denke auch, dass die von dir benannten Dinge eine wichtige Rolle im Prozess des Kennenlernen und Verliebens, vor allem aber auch weiterhin im Beziehungsalltag spielen sollten. Das sind doch mit die schönsten Dinge am Verliebtsein und in einer Partnerschaft.
    Ich hab im Kontext mehrerer unterschiedlicher Beziehungen nicht so viel Erfahrung, aber bisher war es bei mir so, dass jedes Verliebtsein und jede Liebe einen ganz eigenen Zauber innehatten. Da war ich dann automatisch wieder wie eine Pubertierende, die alles zum ersten Mal durchlebte - ist das so nicht normal?
    Nehmt mir jetzt nicht die Hoffnung, ich vertraue doch darauf, dass sich solch wunderbare Erlebnisse unabhängig von Lebensalter und -erfahrung wiederholen! :eek:

    Danke dir, ich habe jetzt ein besseres Bild bekommen.
    Das klingt in dem Kontext gesehen alles sehr stimmig und sinnvoll; da scheinst du auf dem richtigen Weg zu sein, das freut mich!
    Ich hatte deine Worte eher in Beziehung zu einer bereits bestehenden Partnerschaft gesetzt (was gar keinen Sinn macht, da @auf Suche ja nur sehr kurz in einer Beziehung war), dementsprechend fiel dann meine Reaktion aus.
    Mein Fehler, sorry :D
     
    12.12.2017 #75
    TPT gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.