Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Heike
    Beiträge:
    4.669
    Likes:
    357
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    Wann ist früher: die goldenen 50er?
    Oder das 17. Jahrhundert?
    Oder meinst du Jane Austen-Romane?
     
    23.09.2014 #31
  2. Heike
    Beiträge:
    4.669
    Likes:
    357
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    Ja, aber so gesehen wäre das zugleich ein Argument gegen den Vorschlag, Basismitglieder als solche kenntlich zu machen, und für die Abschaffung der "zuletzt online"-Angabe undund.
    Ich würd schon eine Kombination vorschlagen: Wo man Enttäuschungen durch Angabe weniger solcher Informationen vermeiden kann, sollte man das tun. Und wo man es nicht tun kann, bleibt noch genug an Enttäuschungsgefahr übrig, an der sich die innere Einstellung erproben kann.

    Bist du jetzt im Boot?
    Ich ahne: nein. :)
     
    23.09.2014 #32
  3. equinox
    Beiträge:
    1.037
    Likes:
    245
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    Ist aber letztlich doch recht einfach, Mann/Frau hat ein Interessenspektrum, das für das jeweils andere Geschlecht hoch attraktiv ist , kann mit einem akzeptablen Konterfei punkten, hat augenscheinlich auch keine Figurprobleme, wohnt in einer verkehrstechnisch gut erschlossenen Agglomeration und gehört einer nachgefragten Altersgruppe an. Und schon klappt das mit den Erstkontakten - ohne jedes eigene Zutun in Form von Spassfragen und Serienanschreiben. Alles Weitere folgt dann ohnehin mit der der Realität nun mal eigenen Unbarmherzigkeit. Bonne nuit ... la vie est dure sans confiture.
     
    23.09.2014 #33
  4. Lilly29
    Beiträge:
    219
    Likes:
    0
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    @Heike

    findest Du den Vorschlag gut, oder möchtest Du uns mit Deinen Äusserungen nur vor Augen führen, dass wir die Ehrlichkeit, die wir vorgeben zu praktizieren, in Deinen Augen nicht praktizieren?
     
    23.09.2014 #34
  5. Salut
    Beiträge:
    38
    Likes:
    0
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    finde ich absolut nicht gut. Das wäre dann sehr erzwungen. Es ist und sollte jedem frei gestellt sein, ob er antworten möchte oder nicht. Was bringt eine es. eine Antwort die erzwungen oder vorgegaukelt ist um Punkte zu sammeln. Wir sind hier nicht an einem Wettbewerb, sondern auf der Suche nach einem Partner. Wenn jemand nicht antwortet sind keine Interessen vorhanden, " that's it" UND DAS IST ZU AKZEPTIETEN.
     
    23.09.2014 #35
  6. Salut
    Beiträge:
    38
    Likes:
    0
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    (So wären Mitglieder gezwungen zu antworten wenn sie ihr Rating hoch halten wollen. Auch wenn es nur kurze Nachrichten sind.?
    sorry absolut absurd, hier geht nicht um Raitings. Was hast du davon?
     
    23.09.2014 #36
  7. Heike
    Beiträge:
    4.669
    Likes:
    357
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    Ich fänds sinnvoll, das so zu machen. Im Wissen, daß der Anbieter es vermutlich nicht ändern wird, wie auch das Basis/Premium-Problem. Deswegen muß noch was anderes rumkommen als nur den Mond anzubellen.
     
    23.09.2014 #37
  8. Nyxx
    Beiträge:
    24
    Likes:
    0
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    Wow, hätte nicht so eine Diskussion erwartet. Hier spalten sich wohl die Gemüter. Mir persönlich ist es egal, ich wollte nur einen kosntruktiven Vorschlag einbringen und kündige meine Mitgliedschaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt sowieso. Da geh ich doch lieber mal wieder in eine Bar und hab vieleicht wenigstens eine nette Konversation. Für mich ist online dating auf jedenfall ein totaler Reinfall. Dies ist meine persönliche Meinung, ihr könnt die aber auch gerne kritisieren falls es euch wohl bekommt.

    Wie sehr sich einige hier auf winzigen Details aufhängen, finde ich schon fast beängstigend. Von angenehmer Atmosphäre keine Spur.

    Die Betreiber agieren letztendlich doch nur als profitorientes Unternehmen, was ja auch Sinn macht im Kapitalismus. Daher ist nicht viel zu erwarten im Bezug auf Änderungen. Rigide, jedoch profitable Systeme werden nicht geändert, bis die Lage es erfordert.
     
    23.09.2014 #38
  9. nuit
    Beiträge:
    859
    Likes:
    77
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    Treffsicheres Bauchgefühl. Versenkt, ich werd so leicht seekrank und diesmal verzichten.


    sans confiture? ah, un peu de miel... ;)
     
    23.09.2014 #39
  10. lone rider
    Beiträge:
    2.427
    Likes:
    78
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    Das Basis/Premium-Problem ist DAS Problem.
     
    23.09.2014 #40
  11. Heike
    Beiträge:
    4.669
    Likes:
    357
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    Nein, DAS Problem für viele scheint zu sein, daß so wenige zurückschreiben, und nicht vorhersehbar ist, bei wem das sein wird. Daß dies überwiegend darin gründet, daß es BAsismitglieder sind und die nicht markiert sind, ist erstmal nur ne Vermutung. Mir scheint, wäre das Basismitgliederproblem gelöst, würde das Nichtzurückschreibeproblem noch größer, weil immer noch häufig vergeblich auf Antworten gewartet wird und man es nun nicht mal mehr mit den BAsismitgliedern erklären kann.
    Der hier diskutierte Vorschlag wäre auch dann noch hilfreich und löst nicht nur das am Basismitgliederproblem, was viele daran so stört.
     
    23.09.2014 #41
  12. Doctor Bob
    Beiträge:
    156
    Likes:
    0
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    Parship ist doch kein Erziehungslager. Was hat man davon wenn einer zwangsverpflichtet wird zum antworten? dadurch wird die Wahrscheindlichkeit, wen zu finden nicht größer, nur das Postfach sieht dann umfangreicher aus.
     
    24.09.2014 #42
  13. Howlith
    Beiträge:
    2.024
    Likes:
    562
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    Also, ich hab heut schlechte Laune ... nur so einleitend zur Info ...

    Wir haben hier meiner Meinung nach mal wieder so eine "Lösung" zu der uns das Problem fehlt ... sind "nicht beantwortete Nachrichten" wirklich ein Problem? Ich sage nein. Immer noch besser keine Nachricht, als eine undurchsichtige und unüberschaubare Flut an erzwungenen, standardisierten Nachrichten in der die wirklich wichtigen Antworten untergehen. Mit einer Nachricht die nicht beantwortet wird, muss man klar kommen.

    Ein ranking? Na klar. Im ersten Schritt wird ermittelt, wer antwortet und wer nicht. Im nächsten Schritt messen wir dann noch den time lag zwischen Erhalt der Nachricht und senden der Antwort. Dann die Zahl der geschriebenen Worte, die Verwendung unsittlicher Formulierung, gewichten positive und negative Antworten, Sonderpunkte für alle diejenigen, die trotz Sonnenschein mehr als ein Dutzend Antworten am Tag versenden, und markieren am Ende alle schreibfaulen & beziehungsresistenten Mitglieder für jedes zahlende Mitglied deutlichsichtbar.

    Ich verstehe Deine Arbeitgeber ...
     
    24.09.2014 #43
  14. Heike
    Beiträge:
    4.669
    Likes:
    357
    AW: Vorschlag für Betreiber bezüglich mangelnder Antworten

    Ui, das so ein Vorschlag derart empfindlich den Nerv trifft, hätte ich nicht vermutet. Weshalb fällt es so schwer, diesen Vorschlag unaufgeregt und differenziert zu diskutieren? Weshalb kommt ständig die “Meinung”, niemand solle zum Antworten gezwungen werden - wenn der Vorschlag gar nicht lautet, Kunden zum Antworten zu zwingen? Weswegen wird der Vorschlag dadurch ad absurdum zu führen versucht, indem geschrieben wird, am besten gleich jedes Wort auswerten usw.?
    Eine differenzierte Betrachtung könnte, wie ich finde, unter anderem den Anschluss an bisherige Angaben in den Blick nehmen, also vom ersten und zweiten zum dritten kommen, ohne gleich vom hundertsten ins tausendste. Wie findet ihr beispielsweise die Angabe zur Profilvollständigkeit? Weshalb kommt da kein Aufschreibe, dass wohl damit jeder gezwungen werden soll, alles auszufüllen, Bilder reinzustellen usw? Oder die Angabe, wann jemand zuletzt online war: weshalb da nicht der Aufschrei, dass das ja totale Kontrolle der Privatsphäre bedeutet? Einfach nur, weil es das schon gibt?

    Ich würde generell die Tendenz favorisieren: wenn schon online und geschäftsmäßig und Vergötzung des “wissen, was man will”, dann doch konsequent die Möglichkeiten nutzen, sprich: matching points, Filter, und insbesondere auch Infos, die sich primär auf das Börsenverhalten selbst beziehen, also das Anschreibe- und Antwortverhalten.
    Ist eine Sache des Grades dann. Da könnte man diskutieren, was man persönlich begrüßenswert fände und was für einen schon zu viel wäre. Aber zu so einer Diskussion kommt es nicht. Stattdessen werden panikartig Horrorszenarien geschildert. Woran liegt das?
    Ist es einfach nur Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß, oder doch noch was Interessanteres?
     
    24.09.2014 #44
  15. Howlith
    Beiträge:
    2.024
    Likes:
    562
    Uuups ...

    Also ich muss gestehen, dass mich meine Antwort nun doch selbst überrascht.
    Aber ich bin heute wohl eh auf Krawall gebürstet.

    Dass nun niemand zu einer Antwort gezwungen werden soll, ist eigentlich klar. Nur, wer Kontakt zu einem Partner aufbauen will, der muss wohl antworten.Ob er will oder nicht. eicht das denn nicht? Mir ist der Sinn einer (standardisierten) Antwort wie zB "Tut mir leid, Dein Profil entspricht nicht meinen Vorstellungen." einfach nicht klar. Jede Wette, wenn so was tagtäglich im Postfach landet, werden die ersten aufschreien und nach einer Lösung verlangen ... am besten ein Filter, der diese Antworten erkennt und löscht ;-)))

    Ja, es ist eine Frage des Grades. Der Unterschied zwischen "Vollständigkeit des Profils" oder "Bilder freischalten" ist ja der, will ich jemanden für mich begeistern, dann versuche ich doch das Profil und die Bilder attraktiv zu gestalten. Jemanden davon zu überzeugen, dass man nicht von ihm überzeugt ist ... na ja, da hängt die Motivation wohl nicht all zu hoch.

    Ich gehe davon aus, dass keine Antworten immer Absagen sind, die nicht ausgesprochen werden. (Oder eben "Baisismitglieder".) Und: einfach mal nachfragen ... tut nicht weh. Das Ego nimmt auch nicht wirklich Schaden.

    Also, worin liegt der Mehrwert dieser (erzwungenen) Antworten???

    Gäbe es diese Angabe nicht, würden die user sie früher oder später einfordern ... Aber diese Angabe bringt ja auch zusätzliche Information, nämlich dass der user "aktiv", zumindest aber online war. Was immer das dann auch im Einzelfall heißen mag ...

    Äh, in die Richtung ging doch mein (Horror)Vorschlag, oder etwa nicht ...

    ... diese Gefahr zu glauben, dass man durch das pure Sammeln von Informationen, durch quantifizieren, qualifizieren (und letztlich auch moralisieren ... egal ob sinnvoll oder nicht) etwas über einen Menschen erfahren kann. Hinter der im Eingangsthread skizzierten Lösung steht doch der Glaube, dass man nur gang ganz viele Informationen aufaddieren muss, um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen. Man kann irrelevante Informationen ("antwortet viel") aufaddieren so lange man will, schlauer wird man dadurch nicht.

    Ich bleibe dabei: es gibt da nicht wirklich ein Problem.

    Und: die Unsicherheit, die mit dem Schweigen verbunden ist, die muss man aushalten können ...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.09.2014
    24.09.2014 #45