Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Frau M
    Beiträge:
    1.794
    Likes:
    449

    Welche Basis wünscht ihr Euch für eine Parnerschaft?

    Öfter hört man von der sogenannten Neigungsehen ( Beziehungen).
    Ist es eine Basis, die Ihr anstrebt?
    Ist es der Charakter, der zählt?
    Wohlmöglich sind es die Lebensgewohnheiten, welche zählen?
    Oder etwa die Schönheit ( Foto) :) ?

    Sorry: Es fehlt ein t bei der Überschrift und lässt sich nicht einfügen, schade.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2017
    06.09.2017 #1
  2. Tone
    Beiträge:
    2.871
    Likes:
    1.695
    Ich bevorzuge folgendes Verhältnis als Basis für eine gute Partnerschaft:
    60% Charakter
    20% gemeinsame Interessen
    20% Schönheit

    Zuvor war mir die Schönheit einer Frau sehr wichtig, was sich über die Erfahrung aus verschiedenen Beziehungen geändert hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2017
    06.09.2017 #2
    Schokokeks und stony47 gefällt das.
  3. Frau M
    Beiträge:
    1.794
    Likes:
    449
    Toll, dass Du das so klar hast für Dich!
    Ich habe mich dann gefragt, welche Interessen das sein könnten ( Sex und Essen ) ? :)

    Mir ging eine Überlegung durch den Kopf, dass eine Komponente meines Charakters noch mal überarbeitet werden kann . Ich merke jedoch gerade, dass das schreiben mit Euch doch weiterhilft, schön.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2017
    06.09.2017 #3
  4. Tone
    Beiträge:
    2.871
    Likes:
    1.695
    Sexualität gehört für mich automatisch zur Beziehung, was bestimmt nicht verallgemeinerbar ist, es gibt auch platonische Beziehungen. Gemeinsame Interessen sind für mich Sport, Kultur aber auch Essen gehen und zusammen Kochen.

    Wie wichtig ist dir der Charakter eines Partners?
     
    06.09.2017 #4
    Schokokeks gefällt das.
  5. Frau M
    Beiträge:
    1.794
    Likes:
    449
    Tone, ich denke, dass ich da auch bei 60% liege.
    Und dann kommt es natürlich auch noch darauf an, wie ich mit dem Charakter des anderen umgehe bzw. auf ihn eingehen. ( positiv denkend , liebevoll, evtl. flexibel, diplomatisch, der Situation entsprechend,tolerant verlässlich...) .
    Das ist dann das gemeinsame Abenteuer des Alltags.
    Also immer schön gut ausgeschlafen sein.:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2017
    06.09.2017 #5
    stony47 und Tone gefällt das.
  6. lisalustig
    Beiträge:
    4.580
    Likes:
    2.589
    Ganz wichtig für mich ist ein möglichst gleicher Humor, ähnliche Wesenzüge, viele gemeinsame Interessen, kompatible politische und religiöse Ansichten und natürlich sollte er mir auch äußerlich gefallen. Bereitschaft für eine neue Partnerschaft - innerlich und äußerlich, also nicht nur wollen und sondern auch können. Und einen "Überlebenskünstler" möcht ich nicht mehr, an solchen Männern habe ich mein "Soll" übererfüllt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2017
    06.09.2017 #6
    Schokokeks und ionchen gefällt das.
  7. WolkeVier
    Beiträge:
    2.127
    Likes:
    2.236
    Frau M, das ist eine sehr interessante Frage.
    Ich bin spontan geneigt zu sagen "Die Liebe, was sonst?", aber ganz so einfach ist es ja nicht. Wobei die Liebe für mich schon der entscheidende Aspekt ist, als Basis dafür, sich gegenseitig zu respektieren, akzeptieren und sein zu lassen.
    Die Liebe wird aber auf Dauer verschwinden, wenn zwei nicht gut zusammenpassen, oder die Beziehung wird einfach zu schwierig.
    Ich kann es beim besten Willen für mich nicht so klar gewichten wie @Tone oder auch du. Mir muss die gesamte Person gefallen, ihr Charakter, ihr Aussehen, ihre Art und (auch wichtig) ihr Intellekt. Und ich weiß inzwischen auch, dass es eine große Rolle spielt, wie gut die Lebensentwürfe und Lebensstile zusammenpassen. Gemeinsame Interessen sollten auch da sein, es darf aber auch Dinge geben, die man nicht mit dem Partner macht, daher würde ich diesen Punkt nicht so wichtig einstufen.
    Edit: Danke @lisalustig , den Humor habe ich ganz vergessen! Ein sehr wichtiger Punkt, das kann sogar ein KO-Kriterium sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2017
    06.09.2017 #7
    AlexBerlin und Frau M gefällt das.
  8. Tone
    Beiträge:
    2.871
    Likes:
    1.695
    Empfinde ich auch so. Und wenn es unterschiedliche Bedürfnisse im Alltag gibt, kann aus der Reibung Wärme entstehen, die eine Beziehung wiederum interessant macht :).
     
    06.09.2017 #8
    Frau M gefällt das.
  9. lisalustig
    Beiträge:
    4.580
    Likes:
    2.589
    Ich habe mal irgendwo (Spielgel glaube ich) gelesen, dass das der wichtigste Aspekt in einer Beziehung sein soll. So abwegig ist das nicht....
     
    06.09.2017 #9
  10. lisalustig
    Beiträge:
    4.580
    Likes:
    2.589
    Ist ggf. mal eine Weile lang spannend. Kann man sich aber langfristig dran aufreiben. Gleich und gleich funktioniert auf Dauer immer noch am Besten. Gibts ja auch diverse Studien dazu.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2017
    06.09.2017 #10
  11. WolkeVier
    Beiträge:
    2.127
    Likes:
    2.236
    Jedenfalls sehr wichtig! Ich hoffe so sehr, dass es meiner Freundin und mir gelingt, die Leichtigkeit und die Freude aneinander zu erhalten! Dabei ist Humor sehr hilfreich!
     
    06.09.2017 #11
    Inge21 und Mentalista gefällt das.
  12. Tone
    Beiträge:
    2.871
    Likes:
    1.695
    Es geht darum in einer Partnerschaft seine eigenen Bedürfnisse zu achten, ganz egal wie symbiotisch eine Beziehung ist. Dazu gibt's auch Studien.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2017
    06.09.2017 #12
    AlexBerlin gefällt das.
  13. Frau M
    Beiträge:
    1.794
    Likes:
    449
    @WolkeVier: Erlaubst Du Dir und Deiner Partnerin auch gegengeschlechtliche Freundschaften zu pflegen, z.B. in dem Du Dich mit einer " Kumpelfreundin" triffst. Findest Du das wichtig und gut ?
    Das setzt natürlich Vertrauen voraus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2017
    06.09.2017 #13
    stony47 gefällt das.
  14. lisalustig
    Beiträge:
    4.580
    Likes:
    2.589
    Das würde ich auch nie in Frage stellen.
     
    06.09.2017 #14
  15. WolkeVier
    Beiträge:
    2.127
    Likes:
    2.236
    Ist ja interessant dass du das fragst. Ich habe keine "Kumpeline", ich halte davon nicht sonderlich viel, weil ich kaum Fälle kenne, bei denen nicht einer von beiden mindestens insgeheim doch gern mehr hätte. Ich bin tatsächlich befreundet mit einer Exfreundin, die für mich sehr wichtig war und die ich immer noch sehr schätze. Momentan würde ich mich mit ihr nicht treffen (wir sahen uns so ca. 4 mal im Jahr für ein Abendessen), weil ich meine Freundin jetzt nicht unnötig irritieren will. (Ich würde mich freuen, wenn die beiden sich beizeiten kennenlernen. Mal sehen.)
    Meine Freundin hat so einen Kumpel, mit dem sie sich ab und zu zum Kochen und zum unterhalten trifft. Das kann sie gerne tun, ich vertraue ihr völlig.
     
    06.09.2017 #15
    Antilover gefällt das.