F

fleurdelis

  • #91
Zitat von Sabina:
​Vielleicht verstehe ich es auch nicht? Keine Ahnung, aber:


Zitat von Sabina:
es gibt einige leute die immer und überall andere anfassen wollen. sie sind eben so.
Sind diese dir denn angenehm? Ich kann es nicht leiden, wenn ich begrabscht werde, ich mache das auch recht deutlich, und unmissverständlich klar, wenn ich das nicht will.
 
Beiträge
109
Likes
3
  • #92
Also mir hat noch niemand, für den ich eine Arbeit verrichtet habe, aus Dankbarkeit über den Arm gestreichelt. Würde mich auch ziemlich irritieren. Streicheln setzt irgendwie eine gewisse Intimität voraus, die ich zu Kollegen nicht haben möchte. Aber vielleicht sehe ich das auch zu unlocker. :D
 
G

Gast

  • #94
Vielleicht weiß sie auch nur nicht, wie man sich benimmt. Ich hatte mal eine Kollegin, die so ähnlich war. Ein wenig doof, ein wenig durchtrieben. Dieses augenklimpernde Herzchen konnte sich noch in der Probezeit ihre Papiere holen.
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #95
Ich hatte mal einen Kollegen, der war im Gespräch mit Frauen nicht in der Lage diesen in die Augen zu schauen und starrte immer auf den Brustbereich. DAS war sehr unangenehm. Da ist über den Arm streichen wesentlich akzeptabler....
 
F

fleurdelis

  • #96
Ich bin nicht gerade groß und ziemlich zierlich, mir legen die Männer immer ihre Hand um die Taille und ziehen mich an sich ran, da könnte ich platzen. Und Kraft dagegen anzugehen habe ich keine! Dauert bis ich mich befreit habe, aber ich äußere mich dann dementsprechend dazu, die Klappe ist größer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
73
Likes
0
  • #99
Meine Frage wäre: muss man das alles so verbissen sehen? Direkt und einfach: wenn mir etwas nicht gefällt (Arm streicheln), SAGEN. Wenn ich einen Kaffee trinken will, FRAGEN. Kopfkino macht alles kopliziert. Sie kann doch nur antworten oder eben nicht, meine Güte. Kompliziert gibt es schon genug auf der Welt, man kann es sich auch selber schwer machen.
 
G

Gast

  • #100
Zitat von fleurdelis:
Ich bin nicht gerade groß und ziemlich zierlich, mir legen die Männer immer ihre Hand um die Taille und ziehen mich an sich ran.
Ist auch ziemlich verführerisch, aber am Arbeitsplatz oder mit fremden Damen geht das nicht, das ist schon sehr übergriffig. Ich mache das nur mit "meiner" oder mit guten Freundinnen, dich ich schon lange kenne.

Wir benutzen alle mal jemanden, das darf man nicht so eng sehen. DerM wird deswegen ein Problem damit haben, weil die Erwartung nicht erfüllt wurde, das kratzt halt den Stolz an.
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #101
Zitat von fleurdelis:
und die Dame dich auf gut deutsch ausgenutzt hast.
Das sehe ich gar nicht mal so. Wie Sabina sagt, es ist ja mein Job und ich mache das für jeden anderen in dem Laden auch.

Es war vor allem auch die Art, wie sie sich an den Arm annährte. Sehr langsam und fast verschüchtert, mit entsprechendem Lächeln. Also das wirkte auf mich nicht so, als ob sie das gewohnt wäre und mit jedem so macht. Ich bin durchaus fähig, sowas von einem anerkennenden Schulterklopfen zu unterscheiden.
Zu unserem echten IT-ler ist sie auch überschwänglich dankbar (das nervt den auch), aber ihn fasst sie nicht an. Schon gar nicht so.
Ihren Umgang mit anderen Kollegen kann ich nicht beurteilen. Man hört allerdings, dass sie in ihrer Abteilung eher nicht gut mit den Leuten zuecht kommt, daher auch der Abteilungswechsel.

Zitat von Lancelot:
DerM wird deswegen ein Problem damit haben, weil die Erwartung nicht erfüllt wurde, das kratzt halt den Stolz an.
So ein Quatsch. Enttäuscht und ratlos, ja. Aber Stolz ist hier überhaupt nicht involviert.
 
Beiträge
419
Likes
273
  • #102
@DerM:
Zitat von Jack Sparrow: “The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem.”

Ratlosigkeit? Frustration past hier mE schon eher. Wahrscheinlich teilst Du diese Auffassung mit, ohne ueberhaupt etwas zu sagen. Welche Frau tut sich diesen Pessimismus an?

Zitat von DerM:
Zitat von DerM: „(Irgendwie driftet es wieder über eine Diskussion über mich ab...)“
So ist es. Du musst versuchen, eine positive Grundeinstellung zu Frauen zu finden. Sie bereichern das Leben in unglaublicher Vielfalt.

Unabhaengig davon ein Zusatz zu Beitrag #83: Wenn Du, DerM, einmal kurzatmig auf allen Vieren aus dem Schlafzimmer kriechst, wird Dir vielleicht deutlich, wie wichtig ‚es‘ naemlich doch ist.
 
Beiträge
73
Likes
0
  • #103
Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich nur darin zurecht finden. Albert Einstein. Ohne Worte.
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #104
Zitat von koerschgen:
So ist es. Du musst versuchen, eine positive Grundeinstellung zu Frauen zu finden. Sie bereichern das Leben in unglaublicher Vielfalt.
Die kann ich mir aber nicht selbst einfach "einspritzen" oder kaufen. Da muss mir eine vernünftige Dame über den Weg laufen. Und da sind wir wieder beim Glück.
Ich probiere es ja trotzdem immer wieder......