Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. WolkeVier
    Beiträge:
    3.691
    Likes:
    3.980
    Warum eigentlich? Was bedeutet es, wenn er hier schreibt?
     
    03.01.2018 #91
    Frau M gefällt das.
  2. Meine Neugier ...
    Hast Du Deine Partnerin hier über PS kennengelernt? Wenn Du das aber nicht erzählen magst, ist es völlig ok. :)
     
    03.01.2018 #92
  3. Julianna
    Beiträge:
    5.700
    Likes:
    3.276
    nein darum geht es nicht, sondern darum, dass ich keine Lust habe, auf undifferenzierte, verschwubbelte Texte zu antworten. Dieser Xeshra oder wie er/sie heisst, behauptet da auch so einiges was diskussionswürdig wäre. Ich ignoriere das aber, weil da so viel vermischt wird und zusammengewürfelt (inkl. Halbwahrheiten), dass es voll anstrengend wäre, dass aufzudröselnden. Und ich bin hier nicht im Forum "um zu arbeiten".
    Oder irgendwem irgendwas zu erklären.

    Nur mal ein Beispiel, warum ich keine Lust habe mit dir zu diskutieren:
    Du schreibst
    "Autoritäre Erziehung ist nicht gleich zusetzen mit "Gewalt", nicht jedes Kind wurde geschlagen. Ich binkein Verfechter einerErziehungsmethode die einen Namen trägt."

    1) ich habe in keinem Satz behauptet, dass autoriärer Erziehungsstil mit Gewalt gleichzusetzen sei (bitte noch mal genau lesen)
    2) du bist kein Verfechter einer Erziehungsmethode die einen Namen trägt. Schön. Who cares? Ich hab den autoritären Erziehungsstil so wiedergegeben, wie ich es am Gymnasium in der Oberstufe gelernt habe. Ist mir egal ob du das anders siehst. Für mich sind das Fakten, wie Daten in Geschichte oder Zahlen in Mathematik.

    So... und auf diese Weise baut sich auch dein weiterer Text auf. Hauptsächlich Unterstellungen. Irgendwelche Verdrehungen. Was weiss ich.
     
    03.01.2018 #93
  4. fleurdelis*
    Beiträge:
    762
    Likes:
    937
    ... du brauchst es nicht .... nur: du kannst nicht erwarten, dass jemand mit dir nach deinen Regeln diskutiert ... so viel Freiheit nehme ich mir, dass ich bei meiner Art bleibe ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2018
    03.01.2018 #94
  5. Also ich hab gerade mal so quer hier durch die Beiträge gelesen, und weiß gar nicht, ob das Thema hier ist - aber : Ich hab eine Freundin, die wohl ziemlich viel offen und liegen lässt. Zahnpastatuben, Shampooflaschen, Kosmetika usw...
    Ihr Ehemann flucht jedesmal darüber und dreht die Tuben selbst zu und stellt sie weg ...
    Sie sind seit etwa 20 Jahren verheiratet und scheinen sehr glücklich zu sein - es passt halt irgendwie bei denen :):p
     
    03.01.2018 #95
    Hafensänger gefällt das.
  6. 199MKt8gf
    Beiträge:
    1.420
    Likes:
    846
    Perfekt. Einer schraubt auf, der andere zu. Teamwork.
     
    03.01.2018 #96
    Lilith888, Schneefrau und MaryLu gefällt das.
  7. Ja, ein Team, das wünsch ich mir auch.
    Wie war das noch? TEAM = Toll Ein Anderer Macht‘s :p
     
    03.01.2018 #97
  8. WolkeVier
    Beiträge:
    3.691
    Likes:
    3.980
    Tststs, so wenig Vertrauen in uns Männer! Und das, wo doch zumindest das "Aktive Zuhören" seit Jahrzehnten ein Dauerbrenner bei vielen Kommunikations- und Rhetorikseminaren ist... ;)
    Ich kenne diese "Übung" auch, am Anfang ist es gar nicht so einfach, das was der andere sagt anzunehmen, zu wiederholen und stehen zu lassen. Ich finde aber, dass diese Technik in einer Beziehung mit gut funktionierender Kommunikation nicht erforderlich ist.
     
    03.01.2018 #98
    mone7 gefällt das.
  9. WolkeVier
    Beiträge:
    3.691
    Likes:
    3.980
    Nach meiner Beobachtung ist manchen Eltern leider das Gespür dafür verloren gegangen, dass ihre Kinder die Kleinen und sie selbst die Großen sind. Und das ist für die kleineren Kinder sehr wichtig! Sie brauchen keine langen Erklärungen und Diskussionen, sondern Orientierung und Vertrauen. Dabei ist es mE ganz wichtig, dass sie lernen: Wenn die Mama oder der Papa was sagt, dann ist das so. Dann kann ich mich drauf verlassen. In dem Zusammenhang ist auch Konsequenz sehr wichtig und vertrauensbildend, wobei ein Kind dann auch mal erleben darf, dass die Eltern da nicht dogmatisch sind und in Ausnahmefällen auch mal ein Auge zudrücken (=liebevoll!). Erst wenn die Kinder größer werden, im Schnitt so ab 10 vielleicht, (dann lässt man sie ja auch mehr selbständig machen,) dann ist es sinnvoll, ganz langsam in den Modus der Verhandlungen einzutreten.
     
    03.01.2018 #99
    Schneefrau, mone7 und fleurdelis* gefällt das.
  10. WolkeVier
    Beiträge:
    3.691
    Likes:
    3.980
    Kein Problem. Ja, ich hab sie hier über PS kennengelernt. Warum fragst du?
     
    03.01.2018 #100
  11. WolkeVier
    Beiträge:
    3.691
    Likes:
    3.980
    Sorry, ich glaube jetzt hast du dich völlig vergaloppiert... @fleurdelis* hat hier sehr klar und sachlich Stellung bezogen zu deinen und anderen Beiträgen (der Gewaltaspekt kam vor allem von @MaryCandice ).
    Ich bin übrigens auch völlig ihrer Meinung! Man geht in der Praxis auch nicht her und sagt sich: "Oh, ich entscheide mich für einen autoritären Erziehungsstil!." Erziehung ist bei den meisten etwas, das sie so machen, wie sie es können, und ich nehme an, dass sich da sie Stile oft mischen oder auch mal gar keiner vorhanden ist.
    Und Erziehung ist sehr individuell! Ich habe 5 Kinder miterlebt und teilweise erzogen (3 eigene und zwei Stiefkinder), daher weiß ich aus eigener Erfahrung, wie unterschiedlich man sie behandeln muss.
    Was du schreibst über die Dinge, die man dir in der Schule beigebracht hat, erinnert mich an meine Erfahrung mit Mitarbeiterführung. Uns wurde im Studium auch der kooperative Führungsstil vermittelt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich bereits ein paar Jahre Führungserfahrung, und ich wusste, dass dieses theoretische Wissen keinem meiner Kommilitonen nutzen wird... :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2018
    03.01.2018 #101
    mone7 und fleurdelis* gefällt das.
  12. Frau M
    Beiträge:
    2.156
    Likes:
    634
    Anmerkung:
    Mein Text beginnt an der Stelle: " Was mir dazu einfällt.."
    Der Text ist komplett grau hinterlegt; so macht es evtl. den Eindruck, als sei er komplett von Julianna.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2018
    03.01.2018 #102
  13. fleurdelis*
    Beiträge:
    762
    Likes:
    937
    ... da reicht ein Like nicht aus, eher ein: Danke ... :)
     
    03.01.2018 #103
    WolkeVier und mone7 gefällt das.
  14. ionchen
    Beiträge:
    1.349
    Likes:
    863
    Das bedeutet, dass so jemand nichts für mich wäre. Definitiv. Nicht mehr und nicht weniger.
     
    03.01.2018 #104
  15. WolkeVier
    Beiträge:
    3.691
    Likes:
    3.980
    Aber warum? Was bedeutet es denn, dass ich hier schreibe?
     
    03.01.2018 #105