Beiträge
7.115
Likes
11.086
  • #228
Selbstverständlich ist es gut. Aber, ein Mann muss es sich aufbauen, bei eine Frau geschieht es automatisch nach dem Geburt. Zumindest meistens, wenn die Frauen nicht an iwelche Depressionen usw leiden
Also wir mussten uns alle Drei erstmal kennenlernen. Das mag automatisch geschehen, weil man es will. Aber nicht, weil es zwangsläufig immer so sein MUSS.

Ich halte Deine Ansicht für eine totale romantische Überzeichnung und abwertend gegenüber allen Männern und Frauen, die ihre Kinder innig lieben, auch wenn sie sie nicht ausgetragen haben.

Und wie passen da all die Opfer ins Bild, misshandelt von den eigenen leiblichen Eltern?
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Ursina60

  • #229
Ich mich such nicht, ich habe studiert und arbeite und habe, mittlerweile recht große Kinder.
Aber ich finde es schon interessant, dass Frauen so ungern Frauen sind.
hat doch nichts mit "ungern Frauen sein" zu tun; ich bin gerne Frau, habe ich zuvor geschrieben, zeige es äusserlich und in einer Partnerschaft auch auf emotionaler Ebene. Trotzdem bezahle ich gerne. Ich habe sogar mal bei einem ersten Date bezahlt, eben genau um diese steifen Rollen/Muster/Gedankengute zu entwässern.
 
Beiträge
3.872
Likes
2.705
  • #230
„Muss“ nur als Wort, müssen, tut keiner was aber es ist nicht automatisch gegeben, wie bei einer Frau. So meine ich es
Alles klar.:)
Ich muss auch dazu sagen, ich lebe in einer Gegend Deutschlands, in der es seit Jahrzehnten völlig normal ist, dass es beruflich nicht sooo viele Unterschiede zwischen Mann und Frau gibt. Ich bin so aufgewachsen, dass Vater und Mutter volltags arbeiten gingen (und ich bin ü50). Ich war immer volltags beschäftigt, das waren fast alle hier, es war völlig normal. Es gab und gibt für alle Volltags- Kita, wenn gewünscht. Ich lebe in den neuen Bundesländern, vielleicht liegt es daran. Es gab einfach kaum Volltagsmütter. Ich finde es schön, dass es heute mehr Familienmodelle gibt. Inzwischen empfinde ich den Zustand in meinem Bundesland sogar in dieser Hinsicht ideal. Es gibt ausreichen Ganztags-Kita-Plätze. Ich kann also in gewisser Weiese wählen, ob ich das will oder nicht( mal angenommen, es geht nicht vorrangig um Geld). In anderen Bundesländern hätte ich diese Wahl gar nicht, weil es an Ganztagsplätzen scheitert.
 
Beiträge
119
Likes
42
  • #231
Was der Trend ist, weiß ich nicht.
Ich erlebe es unterschiedlich.
Ich handhabe es gleich.
Es macht nichts mit mir.

Meine Haltung:
1. Ich gehe zum ersten Kennenlerntreffen nirgendwohin, wo es mir nicht gefällt und wo es mit Ausgaben verbunden ist, die ich mir nicht leisten kann/will. Ich bestelle nichts, was ich nicht bezahlen kann/will.
2. Ich erwarte nicht, dass ich eingeladen werde;
3. Ich bevorzuge klare Kommunikation.

Soll heißen:

Klare, angenehme Situationen:
- Ich winke dem Kellner/der Kellnerin zu und sage: „Können wir zahlen?“ => alles klar, ich will, dass wir zahlen. Getrennt oder zusammengelegt => wir zahlen;
- Er winkt dem Kellner/der Kellnerin zu => detto (er will, dass wir zahlen) => wir zahlen.
- Er fragt mich: „Darf ich Dich einladen?“ => ich kann zustimmen oder ablehnen => er zahlt oder wir zahlen;
- Im Vorfeld hatte er gemeint: „Ich möchte Dich zum Essen einladen“, ich habe zugestimmt und mich bedankt => er zahlt;
- Theoretisch: ich könnte fragen: „Darf ich Dich einladen?“ - er kann reagieren - ist aber noch nie so vorgekommen.

Unklare und/oder unangenehme Situationen:
- Ohne Absprache sagt er zum Personal: „Kan ich zahlen bitte?“ => wahrscheinlich ist die Intention dahinter, dass er die Rechnung übernimmt, könnte aber sein, dass er erwartet, dass wir die Kosten teilen, und überhaupt hat er mich gar nicht gefragt, vielleicht will ich das so gar nicht. Also, muss ich nachfragen, wie es gemeint ist... Oder es so hinnehmen. Oder anbieten, an der Rechnung teilzuhaben. So eine Situation mag ich nicht.
- Er hat unauffällig direkt bei der Bar bezahlt und ich erfahre es erst im Nachhinein. Mag ich persönlich auch nicht.

——————
Also, ich gehe nicht davon aus, dass ich beim ersten Treffen eingeladen werde, ich erwarte es nicht. Ich übernehme meinen Teil der Rechnung bzw. die Hälfte selbst, sofern mir nichts anderes angeboten wird (meine Zustimmung vorausgesetzt) bzw. ich nicht mit einer für mich unklaren Situation (s.o) überrumpelt werde. Wenn ich auf eine charmante, höfliche und klare Art eingeladen werde, und mich das freut, stimme ich zu und bedanke mich.

Ich rede hier (auf den Eingangspost eingehend) vom ersten Treffen, nicht davon, wie ich es in einer Beziehung handhabe. Das wäre wieder ein anderes Thema.

Liebe Grüße
Sonnenstunde
@sonnenstunde ,das war sehr ausführlich. Danke.

Ich stimme dir auch zu. Ich würde auch nicht beim 1.Date davon ausgehen dass ER bezahlt. Schon gar nicht, wenn ich ihm nicht sympathisch bin. Und das kann man zu Beginn eines Treffens ja gar nicht wissen. Ich denke meine Anfangsfrage entstand, weil ich so verunsichert war, weil ich doch tatsächlich davon ausging, dass der Mann mir meine Tasse Kaffee bezahlt. Ich war eben noch nie in so einer Situation, dass ich mit einem männlichen Begleiter unterwegs war. Der mir dann nicht den Kaffee bezahlt hätte. Es handelte sich um 2,80. Aber man lernt ja nie aus. Ich weiß ja nicht, wie das bei ganz jungen Menschen so gehandhabt wird. Dieser Mann war knapp 60 und was seltsam war, dass er mich auf jeden Fall wieder treffen wollte. Ich war einfach überrascht und verwirrt.

Bei dem anderen Date was ich hatte, waren wir in einem Restaurant und haben gegessen, da hätte ich nicht erwartet eingeladen zu werden.
 
Beiträge
66
Likes
20
  • #232
Also wir mussten uns alle Drei erstmal kennenlernen. Das mag automatisch geschehen, weil man es will. Aber nicht, weil es zwangsläufig immer so sein MUSS.

Ich halte Deine Ansicht für eine totale romantische Überzeichnung und abwertend gegenüber allen Männern und Frauen, die ihre Kinder innig lieben, auch wenn sie sie nicht ausgetragen haben.

Und wie passen da all die Opfer ins Bild, misshandelt von den eigenen leiblichen Eltern?
Es hat nichts mit Romantik zutun, es ist nur Chemie/Hormone, ein Trick von unsere Mutter Natur um die Schmerzen des Geburt auszugleichen und dafür, dass die Mutter sich um ihres hilfloses Kind kümmert.

Jetzt kommen noch die Opfer dazu? Tut mir leid, wo ist der Zusammenhang?
 
Beiträge
66
Likes
20
  • #233
Alles klar.:)
Ich muss auch dazu sagen, ich lebe in einer Gegend Deutschlands, in der es seit Jahrzehnten völlig normal ist, dass es beruflich nicht sooo viele Unterschiede zwischen Mann und Frau gibt. Ich bin so aufgewachsen, dass Vater und Mutter volltags arbeiten gingen (und ich bin ü50). Ich war immer volltags beschäftigt, das waren fast alle hier, es war völlig normal. Es gab und gibt für alle Volltags- Kita, wenn gewünscht. Ich lebe in den neuen Bundesländern, vielleicht liegt es daran. Es gab einfach kaum Volltagsmütter. Ich finde es schön, dass es heute mehr Familienmodelle gibt. Inzwischen empfinde ich den Zustand in meinem Bundesland sogar in dieser Hinsicht ideal. Es gibt ausreichen Ganztags-Kita-Plätze. Ich kann also in gewisser Weiese wählen, ob ich das will oder nicht( mal angenommen, es geht nicht vorrangig um Geld). In anderen Bundesländern hätte ich diese Wahl gar nicht, weil es an Ganztagsplätzen scheitert.
Ohh, ich meine nur Kinder, die gegebenenfalls in eine Krippe müssten, nicht von Kita.
 
Beiträge
3.872
Likes
2.705
  • #234
Ohh, ich meine nur Kinder, die gegebenenfalls in eine Krippe müssten, nicht von Kita.
Kita heißt Kindertagesstätte. Das impliziert hierzulande auch die klassische "Krippe". Die Betreuung beginnt in meinem Bundesland meist nach Vollendung des ersten Lebensjahres. Danach gehen die meisten Mütter wieder arbeiten, so sie denn einen Job haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.115
Likes
11.086
  • #235
Es hat nichts mit Romantik zutun, es ist nur Chemie/Hormone, ein Trick von unsere Mutter Natur um die Schmerzen des Geburt auszugleichen und dafür, dass die Mutter sich um ihres hilfloses Kind kümmert.

Jetzt kommen noch die Opfer dazu? Tut mir leid, wo ist der Zusammenhang?
Dort wo es die Opfer gibt hat der von Dir angeführte "Trick der Natur" nicht funktioniert.

Ist ja ok, wenn es für Dich so ist. Mir ist nur Deine Darstellung zu absolut.
 
Beiträge
241
Likes
243
  • #236
Eine Anekdote dazu:
Bei einem 2. Date lud ich die Dame ein. Sie nahm die Einladung an und sagte, dass sie beim nächsten Mal bezahlen will.
Als der Ober beim 3. Date kassieren wollte, zückten wir beide die Geldbörsen und sie sagte, dass jetzt aber sie mit dem Bezahlen dran sein. Ich bedankte mich für die Einladung und steckte die Geldbörse wieder weg. Nachdem wir gegangen waren, warf sie mir vor, dass ich nicht darauf bestanden hatte, selbst zu bezahlen. o_Oo_Oo_O
Schön, dass Ihr das vorher geklärt hattet...:rolleyes:o_O
 
Beiträge
66
Likes
20
  • #237
Dort wo es die Opfer gibt hat der von Dir angeführte "Trick der Natur" nicht funktioniert.

Ist ja ok, wenn es für Dich so ist. Mir ist nur Deine Darstellung zu absolut.
Was ist genau daran Absurd?

Nebenbei, es gibt viele Variablen, Eltern die verstorben sind, Müttern mit Postdepressionen, Inzest, Kriegsopfer, Väter die mal Mutter waren und umgekehrt..usw. sollte man echt alle mögliche Fälle im Betracht ziehen, wäre Kinder kriegen und die zu lieben, auch etwas anormales..
 
Beiträge
7.115
Likes
11.086
  • #238
Was ist genau daran Absurd?

Nebenbei, es gibt viele Variablen, Eltern die verstorben sind, Müttern mit Postdepressionen, Inzest, Kriegsopfer, Väter die mal Mutter waren und umgekehrt..usw. sollte man echt alle mögliche Fälle im Betracht ziehen, wäre Kinder kriegen und die zu lieben, auch etwas anormales..
Von "absurd" war in keinem meiner Posts die Rede.
 
Beiträge
213
Likes
401
  • #240