Beiträge
45
Likes
45
  • #93
Ich bin ein eher impulsiver Mensch, bei einem Date gehe ich immer direkt auf den Mann zu. Schließlich bin ich ja neugierig und habe mich auf ihn gefreut. Daher gibt es von mir immer ein Küsschen auf die Wange (eins!!) schon allein weil ich ja auch mal schnuppern möchte, ob der Herr denn auch gut riecht...

Ausnahme: Mich hat der Anblick schon so erschreckt (kam schon vor) dass ich nicht mehr näher kommen wollte ..... *grins
 
Beiträge
15
Likes
17
  • #94
Männer verlieren den Respekt vor Frauen, die zu schnell ins Bett hüpfen.
Ähm ... nein. Wenn es von beiden Seiten paßt, verliert niemand den Respekt. Was für ein Jahr haben wir grad? 1956?
Ich habe an anderer Stelle geschrieben, daß ich die Erfahrung gemacht habe, daß man anfängt, ein totes Pferd zu reiten, wenn nicht spätestens beim dritten Date etwas läuft. Diese Meinung muß niemand teilen.
Aber insofern wäre ich bis jetzt nur mit Schlampen zusammengewesen und hätte eine davon sogar geheiratet, wenn auch vergeblich.
Wenn mir ein Typ begegnen würde, der mir ernsthaft so eine Meinung auf's Brot schmieren will, hätte ich damit mit Sicherheit ein größeres Problem.
 
Beiträge
2.081
Likes
1.656
  • #95
Ich habe an anderer Stelle geschrieben, daß ich die Erfahrung gemacht habe, daß man anfängt, ein totes Pferd zu reiten, wenn nicht spätestens beim dritten Date etwas läuft. .
Mir ist durchaus bewusst, dass sehr viele Frauen sich heutzutage sehr schnell auf Sex einlassen. Manche leben gut damit, andere wiederum haben ein gebrochenes Herz, wenn aus dem schnellen Sex nur eine Affäre wird und keine feste, stabile Liebesbeziehung.
Wer jedoch die Ausdrucksweise "ein totes Pferd reiten" wählt, wenn nicht nach drei Treffen "was läuft" und als vergeudete Zeit ansieht, ein gesundes Kennenlernen anzustreben, bevor man sich miteinander einlässt, ist meiner Meinung nach nicht an einer stabilen Beziehung, so wie ich sie verstehe, interessiert.
 
Beiträge
2.758
Likes
4.875
  • #97
Ähm ... nein. Wenn es von beiden Seiten paßt, verliert niemand den Respekt. Was für ein Jahr haben wir grad? 1956?
Ich habe an anderer Stelle geschrieben, daß ich die Erfahrung gemacht habe, daß man anfängt, ein totes Pferd zu reiten, wenn nicht spätestens beim dritten Date etwas läuft. Diese Meinung muß niemand teilen.
Aber insofern wäre ich bis jetzt nur mit Schlampen zusammengewesen und hätte eine davon sogar geheiratet, wenn auch vergeblich.
Wenn mir ein Typ begegnen würde, der mir ernsthaft so eine Meinung auf's Brot schmieren will, hätte ich damit mit Sicherheit ein größeres Problem.
Wie heiratet man vergeblich?
 
Beiträge
10.624
Likes
8.965
  • #99
Wer jedoch die Ausdrucksweise "ein totes Pferd reiten" wählt, wenn nicht nach drei Treffen "was läuft" und als vergeudete Zeit ansieht, ein gesundes Kennenlernen anzustreben, bevor man sich miteinander einlässt, ist meiner Meinung nach nicht an einer stabilen Beziehung, so wie ich sie verstehe, interessiert.
Ja, das war wohl eine "etwas unglückliche Ausdrucksweise" von @Disastru73 gewesen sein. Deine Ansicht, dasss wer relativ schnell auch Sex möchte, oftmals nicht an einer "stabilen" Beziehung interessiert zu sein scheint, teile ich nicht.

Da auch Sex in den meisten Fällen eine der "tragenden Säulen" einer Beziehung darstellt, ist es meiner Meinung nach wichtig, auch diesbezüglich eine mögliche Passung zu "prüfen". Es ist ja nicht so, dass es ausgerechnet in diesem Punkt grundsätzlich "immer passt, wenn man nur ausgiebig miteinander drüber redet".

Ich halte es für nachteilig, in der Kennenlern-Phase dieses Thema mehr oder weniger auszuklammern und als "letzten Checkpunkt auf die Liste" zu setzen. Ist es doch enttäuschend, wenn alles ganz gut passt, es nach intensiver Kennenlern-Zeit endlich zum Sex kommt - und eine (oder beide) Seite(n) feststellen, dass die Vorstellungen diesbezüglich ziemlich konträr sind.

Ich habe die Befürchtung, dass bei einigen Frauen (und erheblich weniger Männern) die Überzeugung vorherrscht, dass Sex letztendlich das "Tüpfelchen auf dem "i" darstellt - die absolute Krönung des Beziehungslebens. Wenn man diesen einen (ohne Frage in der Regel wichtigen) Aspekt einer Partnerschaft jedoch derart "hochstilisiert", kann bei Nichtpassung nur eine Enttäuschung herauskommen - oder eben auch das Gefühl, "benutzt" worden zu sein.

Wenn es beiderseits passt und eine entsprechende Stimmung aufkommt, sollte man deiner Meinung nach besser auf den Sex verzichten, nur weil es "erst das dritte Date" ist?

Kann man diese Zeit nicht als intimes Kennenlernen weiterer Facetten des potentiellen Partners ansehen - eine Zeit, die man selbst auch genießen und Spaß haben kann. Wenn es dann gar nicht passen sollte, wäre zwar eine etwaige Enttäuschung möglich, jedoch würde das Gefühl "benutzt worden zu sein" vielleicht etwas schwächer ausgeprägt empfunden, oder?
 
Beiträge
10.391
Likes
5.337
  • #104
ein multipler Tod :D