Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. @Lonesomeman Ach, das ist ja irre praktisch: Für jedes Szenario einen Grund weshalb es bei dir nicht geklappt hat. Erst war es das (bei dir nicht, beim Geld-Opi dafür sehr vorhandene) Geld, jetzt ist es der Altersunterschied, vielleicht kommt als nächstes ein anderer Evergreen. Lass mal gemeinsam überlegen... nee, außer Horoskopen fällt mir nix ein. Dann bleib besser bei deinem Standard: Frauen sind gierig, schlecht und berechnend und du bist toll.
     
    27.11.2018 #16
    himbeermond, elbtexterin und LC85 gefällt das.
  2. Lonesomeman
    Beiträge:
    77
    Likes:
    18
    Im Falle meiner Exfrau und den überwiegenden Teil der Frauen, die ich in den letzten vier Jahren kennenlernen bzw. erleben durfte, ist da ja auch tatsächlich der Fall gewesen!! Also nicht Standard, sondern REALITÄT!

    Ich wollte aber mehr auf die Beziehung meiner Ex mit dem Next hinweisen, die immerhin 30 Jahre Altersunterschied (!) trennen. Du kannst Dich ja mal fragen, warum meine E ausgerechnet den alten Geldopi zum Next nahm. Da waren ja auch andere ältere pflegebedürftige Männer ohne Millionen und großen Vermögen verfügbar - die hatte sie ja nicht mal mit dem Arsch angeschaut. Aber Geldoppili - von dem war sie gleich hin und weg. Ja klar …..

    Es ist halt so, heutzutage zählen fast durchweg nur noch materielle und sachaussagekräftige Argumente - mit wahrer Liebe hat das nichts zu tun. Oh sorry, vielleicht doch - der Liebe zu Geld, Vermögen, Status etc. Das könnte natürlich sein . …..

    Aber ich mache da eh nicht mit und die Tatsache, dass meine Ex bereits in nicht mal zwei Jahren Ehe mit dem Next schon nachweislich mindestens zweimal betrog mit anderen Männern, spricht eine mehr als deutliche Sprache. Da kann Dein schwaches Argument in meine Richtung auch nichts dran ändern. Ich halte mich an Fakten, nicht an irgendwelchen Kneipenslang oder Pseudoausreden.

    Liebe Grüße
     
    28.11.2018 #17
  3. Lonesomeman
    Beiträge:
    77
    Likes:
    18
    Ich habe eine schlechte Meinung von verlogenen Menschen und solchen, die dafür langjährige gute Beziehungen killen, um sich selbst persönlich zu verbessern (resp. bereichern) und dafür andere Menschen quasi mental, psychisch und physisch umlegen. Meine Ex hat das fast geschafft und ja - die ist in meinen Augen nichts anderes als ein elendes Luder. Was soll ich von der auch anderes halten?

    Schlimm ist aber vielmehr, dass ich diese und/oder ähnliche Verhaltensweisen leider verstärkt beobachten musste, entsprechende Erfahrungen und Erlebnisse hatte und sich diese Tendenz innerhalb der Gesellschaft verstärkt. Eine gruselige Entwicklung, wie ich finde.

    Ob meine Beziehung geklappt hätte, wenn meine Ex jünger gewesen wäre, weiß ich nicht - es lag ja augenscheinlich am lieben Geld, dass meine Ex zur Warmwechslerin werden ließ. Da spielt das Alter eher eine Nebenrolle, aber zumeist haben ja die älteren Damen und Herren das Geld - geldgierige Menschen wissen das. Und das, was hier teilweise proklamiert wird, dass Beziehungen mit Altersunterschied doch recht laufen können - sorry - falsch. Es sind nun einmal eher Ausnahmen und wie schon geschrieben, zumeist ist da doch eher ein materieller Hintergrund gegeben. Wer da andere Erfahrungen hat - schön für sie oder ihn. Aber es werden eben nur "AUSNAHMEN" bleiben. Nicht mehr, nicht weniger.

    L.G.
     
    28.11.2018 #18
  4. HH_77
    Beiträge:
    1.421
    Likes:
    1.422
    Ja nu, das jetzt aber nichts neues. :D:D:D
    (nicht schlagen:D)
     
    28.11.2018 #19
    himbeermond und Friederike84 gefällt das.
  5. IPv6
    Beiträge:
    2.226
    Likes:
    1.313
    Da du ja nicht davon ausgehst, dass alle Frauen so sind (zutreffend wäre wolmöglich: die meisten Frauen sind anders), wie du es bisher erlebt hast, welchen Erklärungsansatz hättest du, dass du mehrheitlich nur diesen Frauentyp kennenlernst? Haben die sich alle abgesprochen oder wohnst du in einer besonderen Gegend?
     
    28.11.2018 #20
    himbeermond, LC85 und mone7 gefällt das.
  6. Dalek123
    Beiträge:
    91
    Likes:
    89
    ich hatte einfach das bauchgefühl, er wolle mein "wahres alter" wissen (was sich auch bestätigt hat als ich es gesagt hab) und irgendwie wollte ich dies nicht totschweigen - es wäre für mich nicht korrekt gewesen & ich finde, wenn man sich so gut versteht und eine richtige beziehung anstrebt, sollte man solche dinge nicht verschweigen, sondern möglichst zu beginn klären.
    Hallo Tiara, das ist richtig. Viele geben aber schon beim Kennen lernen (zu) viele Infos von sich. Klar, kann man nicht dauerhaft sein Alter verschweigen, andererseits steht es ja auch nicht auf der Stirn tätoviert. Ich weiß jetzt nicht, wie ihr euch kennen gelernt hat. Einfach so oder bei der Partnersuche. Sieh es mal so, du hast das Interesse eines wesentlich jüngeren Mannes geweckt. Das spricht für dich. Bleib einfach dran. Sympathische Männer, die ebensolche Frauen suchen, gibt es in jeder Altersklasse- sagt ein sympathischer Mann 40+ :)
     
    28.11.2018 #21
  7. Tiara40
    Beiträge:
    16
    Likes:
    0
     
    28.11.2018 #22
  8. Tiara40
    Beiträge:
    16
    Likes:
    0
    hallo dalek
    wir haben uns völlig per zufall getroffen, an einem abend, für welchen eine kollegin ein kunterbuntes trüppchen für einen feierabenddrink eingeladen hat - alle altersklassen waren vertreten und viele kannten sich gegenseitig noch nicht. so wussten wir auch nicht, ob der andere jeweils überhaupt single ist und natürlich auch nicht wie alt. wir waren uns einfach sympathisch und gingen einige zeit später gemeinsam was trinken und essen. frag mich nicht wieso, ich hatte einfach von anfang an das bauchgefühl, dass er ein mensch ist, den das alter schlussendlich stören könnte, auch wenn noch so vieles gepasst hätte. eigentlich hat er von sich aus vieles über sich preisgegeben, wo ich etwas zurückhaltender war. ich finde das jeweils toll - aber das in meine art, da ich das mit vertrauen, ehrlichkeit und interesse verbinde und selbst auch sehr direkt und ehrlich bin (auch wenn bei den ersten treffen sicher noch "vorsichtiger"). so wollte ich das alter klarstellen und ja wie gesagt, wurde das bauchgefühl bestätigt, dass er das wissen wollte (hätte ich dieses bauchgefühl nicht gehabt, hätte ich ev. noch damit gewartet) und für ihn dann schlussendlich ein hinderungsgrund war und sich dafür entschuldigt hat. diese ansicht ist schade, aber eben, jeder tickt anders, hat ev. bestimmte pläne und vorstellungen, was ich auch respektieren muss. hoffe, es beschäftigt mich nicht mehr allzu lang und wie du sagst, hoffe ich, dass es noch mehr sympathische männer gibt, bei denen beidseitig das alter "passt" (nebst allem anderen natürlich) :)
     
    28.11.2018 #23
  9. Lonesomeman
    Beiträge:
    77
    Likes:
    18
    Vielleicht liegt´s ja an der Gegend, hmmmmm?

    Es ist ja nicht ein bestimmter Frauentyp, den ich so kennengelernt habe, sondern eher das überwiegend weibliche Geschlecht an sich, egal in welcher Altersgruppe, welchen Berufsstand, unabhängig von sozialer Herkunft usw. Das ist ja das Erschreckende!

    Die Damen, die ich in den letzten vier Jahren mal versucht habe, näher kennenzulernen, waren altersmäßig zwischen 35 (die jüngste) und 52 (die älteste). Was den beruflichen Stand betrifft, da war auch sehr viel querbeet dabei (arbeitslos, alleinerziehend, ein paar verheiratet (die suchten nur eine Affäre, wie ich eben dann erst beim Treffen herausfand), einige mit einfachen Jobs, so wie ich einen habe, mehrere Abteilungsleiterinnen von verschiedenen Unternehmen/einer Bank, eine Gerichtsvollzieherin, eine Witwe und zwei vermögende Frauen, die entweder reich geerbt hatten bzw. eine war Selfmadeunternehmerin mit großen Plänen). Große und kleine Frauen, sehr schlank bis übergewichtig, kurze Haare, lange Haare, neumodisch, elegant, leger, sportlich - alles dabei!

    Da ich völlig frei bei der Partnerauswahl war, um mir nicht selbst vorweg alle Möglichkeiten kaputtzumachen, bin ich da erst einmal ziemlich unvoreingenommen in die Treffen reingegangen - niemand ist perfekt, ich hatte und habe ja auch meine "Beulen und Dellen". Nur, was ich da dann erlebt und kennengelernt habe, hat mich ganz schön mitgenommen. Dachte ich, meine Ex sei schon extrem gewesen, musste ich feststellen, nein, das trifft auch auf sehr viele andere, weitere Frauen zu. Was die teilweise für Vorstellungen hatten, war schon sonderbar:

    - Eine wollte nur einen Millionär oder besser als Partner, nebenbei eine nette Affäre (dafür sollte ich dienen)
    - mehrere Frauen hatten ganz besondere Ansprüche und Wünsche an ihren Weggefährten. Kleinste Abweichungen etc. wurden da null toleriert
    - viele gaben unumwunden zu, sie suchten einen Vater/Versorger für ihre Kiddies aus vorangegangenen Beziehungen (nein danke, hatte ich ja mit meiner Ex, das Spiel kenne ich ja schon, wie´s ausgeht)
    - was auch sehr verwunderlich war: Stimmungsschwankungen, plötzliche Rückzieher, nicht nachvollziehbare Lügen und Unstimmigkeiten zeichneten ebenso das Bild dieser Frauen.

    Das sind nur so ein paar Beispiele, was ich da erleben durfte, quasi die Spitze vom Eisberg. Ich könnte noch heftigere, schlimmere Exkursionen bieten, belasse es an dieser Stelle dabei.

    Bis auf eine (die Gerichtsvollzieherin) habe ich alle ausschließlich im echten wahren Leben kennengelernt, also nix mit Onlinesuche oder so. Ganz normal im realen Alltag, mal beim Sport, mal beim Einkaufen, beim Bummeln, bei der Arbeit und und und - Also auch hier ein "reichhaltiges Portfolio" an unterschiedlichen Begebenheiten. Ich denke, man kann mir nicht unterstellen, ich habe es nicht auf verschiedenen Arten probiert.

    Die meisten Damen fanden mich ganz gut, sympathisch, authentisch, auch attraktiv, das war, wenn ich denen mal dieses abnehmen darf, soweit alles wohl nicht soooo verkehrt, was ich anbot.

    Aber, ich nenne es mal, Details, waren ausschlaggebend oder eben plötzlich völlig andere Neuorientierungen, weshalb die oder ich dann einen Rückzieher machten:

    - zwei wollten plötzlich einen Partner, der deutlich älter wäre als sie selbst (und ich)
    - eine fand meine Hobbies plötzlich ganz blöd, obwohl die zuerst angeblich doch interessant wären, sie sogar vorgab, diese selbst auszuüben
    - mehrere störten sich an meiner laufenden Insolvenz, man nahm an, ich könne mir ja nichts erlauben, dass würde sich auch auf sie abfärben
    - eine fand es verstörend, dass ich seit meiner Trennung keinen Se. mehr hatte !?
    - und noch weitere solcher "Sonderbarkeiten"

    Nun kommst Du! Ist es für Dich nachvollziehbar, dass ich da nicht unbedingt mehr so gut auf die Frauen zu sprechen bin? Ganz besonders, weil fast alle dann letztlich irgendwo das von sich gaben, was meine Exfrau in einer Person vereinte: Beziehungsunfähige, unreife, arrogante und gierige Wesen ohne Empathie, Mitgefühl, Sympathie und Reife.

    Es mag und wird wohl noch sehr wenige "gute und begehrbare" Frauen geben, an die komme ich aber irgendwie nicht heran oder sie sind vollumfänglich vergeben (von wegen immer der Frauenspruch, die guten Männer sind vergeben - nein, die guten FRAUEN sind vergeben) oder ich lerne sie, warum auch immer, schlicht nicht im Alltag kennen oder oder oder. Die Gründe, warum das so die ganze Zeit lief und läuft - ich weiß es nicht. Wird wohl ein Pool aus unterschiedlichen Hintergründen sein. Daher kann ich bei den meisten Frauen keine positiven Tendenzen in meine Richtung erkennen.

    Ich kann mich gut artikulieren, sehe nicht allzu schlecht aus und komme gut bei Frauen rüber, auch leicht ins Gespräch, ansprechen und so alles kein Problem oder Thema. Würde es nur daran liegen, würde ich sagen, okay - Anfängerfehler oder so bei mir.

    Aber meine, nennen wir sie mal "Begleitumstände" wie die Trennung/Scheidung, die Insolvenz und ein Beruf ohne große Karrieresprungmöglichkeiten (die ich aber auch nicht mehr anstrebe) sind wohl ein Handicap. Meine gesundheitlichen Beeinträchtigungen nach dem Schlaganfall vom letzten Jahr (zeitweilig Gedächtnisprobleme, keine allzu große Überlastung, vor allem beruflich und im Sport) sind halt Umstände, die ich leider nicht mehr groß ändern kann (wobei ich leistungsmäßig, was Kraft und Ausdauer betrifft, noch so manchen 10-15 Jahre jüngeren Mann hinter mir lasse - locker).

    Die Insolvenz dauert nun einmal fast sieben Jahre und schränkt mich auch ein. So ist das nun einmal.

    Aber wie ich schon sagte - die Frauen, die ich kennenlernte, waren definitiv auch nicht frei von Makeln, Problemen und Handicaps - ganz und gar nicht. Während sie aber von einem Partner erwarten, dass dieser sie hinnimmt und selbst dazu ihre Vorstellungen/Ansprüche möglichst noch toppen soll, dürfen sie in ihrer teils unkomfortablen Position verweilen, sich wer weiß was erlauben und dann "nett" darauf hinweisen, wir leben ja in einer emanzipierten Welt - sicher, mit eindeutig feministischer Grund-(Fehl-)Haltung, wo die Frauen deutlich mehr Rechte und Möglichkeiten einfordern, diese bei den Männern aber bitteschön stark eindämmen oder es versuchen. Das wollen sie nicht. Das geht schon beim Kennenlernen los (der Mann muss IMMER den ersten Schritt machen) und setzt sich dann in der nachkommenden Zeit gewaltig fort. Das sind halt leider meiner Erfahrungen und Erlebnisse der letzten Jahre. Ungeschönt, ungefärbt, einfach pure Realität. LEIDER.

    Ich wünschte wirklich, es wäre anders, freue ich für jede intakte gute Beziehung, Familie, Partnerschaft - da kann einiges bewegt werden und das ist es irgendwo auch, was uns menschlich macht. Leider habe ich genau das die letzten Jahre immer mehr davonlaufen sehen - auch bei Männern, aber ich habe nun einmal deutlich mehr Erfahrungen mit dem weiblichen Geschlecht, weil ich mich für die interessiere, sollte nachvollziehbar sein.

    Und nun - wie siehst Du das?

    Liebe Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.11.2018
    29.11.2018 #24
  10. elbtexterin
    Beiträge:
    1.293
    Likes:
    2.332
    hand aufs herz, @Lonesomeman: würdest du dich - angenommen, du wärst nicht in die insolvenz gerutscht - auf eine frau in dieser finanzlage einlassen? denk mal ehrlich drüber nach. würdest du definitiv NICHT denken: "oha, die hofft wohl, ihre probleme mit einem partner zu lösen....? oder "ist sie eventuell eh nur auf (mein) geld aus? oder "die kann wohl nicht mit geld umgehen".....

    was du mit dem versorger-thema beschreibt, gilt übrigens auch umgekehrt: gerade am montag hatte ich ein date mit einem mann, bei dem ich schnell das gefühl hatte, der hat da ein paar probleme und sucht nun eine frau, die finanziell recht ordentlich dasteht. der hat es nicht ungeschickt angestellt, aber ich habe es dann doch bemerkt und meine schlüsse gezogen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.11.2018
    29.11.2018 #25
    fraumoh gefällt das.
  11. Lonesomeman
    Beiträge:
    77
    Likes:
    18
    Hatte ich ja schon dieses Szenario - mit meiner Exfrau.

    Als ich sie kennenlernte, war sie seinerzeit ohne Job, alleinerziehend, Bezieherin von ALG II. Lebte auf dem Lande zur Miete in einer kleinen Wohnung, wo noch nicht mal Heizungen im Hause waren, die Kinder waren zu Dritt in einem Zimmer. Sie besaß u.a. einen PKW, der mehr ÖL verschliss als Kilometer lief.

    Zu jener Zeit hatte sie das Herz aber noch auf dem rechten Fleck - glaube ich zumindest. Sie war sehr sozial engagiert, bemühte sich sehr, ihren Kindern soweit wie möglich alles bestens bieten zu können, suchte unentwegt nach einem Job und war auch im Tierschutz engagiert. Von daher war da (noch) alles bestens.

    Als wir zusammenkamen, später heirateten und auch beruflich zusammen arbeiteten, uns selbstständig machten etc. ging es stetig voran und aufwärts.

    Als die Kinder ausgezogen waren und alles glatt lief, die Darlehen bei der Bank wären so ca. um 2024 abbezahlt gewesen, wir hätten noch gutes etwas für die Altersvorsorge beiseite legen können, da kriegte meinen Ex ihren Rappel (oder sollte ich sagen Rückfall) und der ganze Mist ging los. Erst "verliebte" sie sich in ihren Klienten, den Geldopi, dann folgte die Trennung, dann die Scheidung usw. Kann gar nicht alles niederschreiben, was da einprasselte. Noch heute bin ich davon "getriggert", wie das hier so schön umgangssprachlich wohl heißt. Denn plötzlich besinnte sich meine Ex darauf, wie es zu Zeiten ihres Elternhauses war: Ihre Eltern waren auch wohlhabend, ihr Vater betrog ihre Mutter, diese zog mit den damaligen Kindern davon, ließ sich scheiden und verbitterte. Daraufhin floh meine Ex aus dem Mutterhaus, heiratete einen GI, ging nach Amerika, gebar Kinder, floh dort, weil ihr GI sie angeblich betrog (tatsächlich war es umgekehrt, sie verliebte sich in einen damals 40 Jahre älteren Künstler aus San Francisco, schlief mit diesem und wurde in flagranti erwischt) usw. Leider habe ich vieles erst nach der Trennung/Scheidung erfahren, wie so vieles anderes auch. Aber das ist ja häufig so - the best or worst at last.

    Ich hatte diese Frau, die Kinder, die Tiere, alles, was wir hatten, geliebt und dafür gekämpft. Tag und Nacht geschuftet, gewerkelt, versucht, alle Wünsche zu erfüllen. Alles vergeblich.

    Aber, mit Verlaub, Geld hat nie eine Rolle bei mir gespielt. Ich bin anders erzogen wurden, stamme aus einer Handwerksfamilie, wo Fleiß, harte Arbeit, Treue und Zusammenhalt das Bild bestimmt haben. Ich dachte, diese Werte auch vermitteln zu können und suchte daher auch lieber nach einer Frau aus bescheidenen "normalen" Verhältnissen als nach einer Diva oder so. War vielleicht ein Fehler. Aber hinterher ist man eh schlauer.

    Auf Deine Frage antworte ich daher: Ich hätte mich wohl auf eine - auch jetzt - Frau eingelassen, die nicht unbedingt sehr gut finanziell situiert ist. Ich bin es ja auch nicht und selbst, als es besser bei mir war, waren mir diese Menschen eher sympathisch als diese karrieregeilen Menschen und "Tussen". Das ist nichts für mich. Wenn man etwas gemeinsam erreicht und aufbaut, hegt und pflegt - das ist toll und erstrebenswert.

    Aber eine Frau, die sich nur stetig verbessern will, ggf. auch nach anderen, besser situierten Männern Ausschau hält, möglicherweise, wie meine Ex, alles irgendwann hin- und wegwirft, nur um sich persönlich zu bereichern oder was auch immer - das ist mir suspekt und fremd. Solche Menschen sind nicht mein Format und können mir gestohlen bleiben.

    Leider macht sich dieses "Phänomen" in der heutigen Gesellschaft immer mehr breit. Es ist eine Krankheit, diese ewige immer mehr, immer weiter, immer wohlhabender. Was da alles auf der Strecke bleibt . . ..

    viele merken es aber erst, wenn es zu spät ist. LEIDER.

    Liebe Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.11.2018
    29.11.2018 #26
  12. Wanderfee
    Beiträge:
    4
    Likes:
    5
    Hallo Tiara
    " mein bauchgefühl sagte mir, dass der altersunterschied bei ihm noch eine wesentliche rolle spielen könnte, wenn es darum ging, ob wir uns weiter kennenlernen wollen. so war dem auch - " liebe Tiara, kann sein dass du dir in dieser Sache selber im Weg stehst, schieb deine Vorurteile und das damit verbundene Bauchgefühl zur Seite und es wird in Zukunft das Alter kein Thema mehr sein. Ich wünsche es dir
     
    29.11.2018 #27
  13. fafner
    Beiträge:
    11.558
    Likes:
    5.599
    Ihr seid ja beide noch halbe Kinder... :D
    Was für ein Löli. Ohne diese Kenntnis warst Du noch gut genug? :eek:o_O
     
    29.11.2018 #28
    fraumoh gefällt das.
  14. elbtexterin
    Beiträge:
    1.293
    Likes:
    2.332
    naja. wenn man(n) sich kinder wünscht, könnte das halt ein thema sein...?
     
    30.11.2018 #29
  15. creolo
    Beiträge:
    9.178
    Likes:
    7.810
    in so einer frühen Phase im Leben und Kennenlernen (bevor Gefühle wachsen) zu sagen bei 10 Jahren Unterschied lieber nicht ist doch völlig ok und auch fair. Bei zu klein/groß, Dialekt, Geruch usw sagt ja auch keiner was.
     
    30.11.2018 #30