Beiträge
4.202
Likes
11
  • #61
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von lila50:
Werde ich als Mensch/Frau/Ich wahrgenommen, wenn ein Mann bestimmten Konventionen folgt, von denen angenommen wird, sie entsprächen seiner Rolle? 'Eigenständig handeln' - ganz zentral und meine vermeintliche Rolle definiere ich dann doch gerne selbst und lasse sie mir nicht von Konventionen vorschreiben. Für mich gibt es kein Dreh(Rollen)buch wie Männer und Frauen miteinander umzugehen haben (bis hin zum 'Wer bezahlt' oder 'Wer hält die Tür auf"). Das sollten die beiden Menschen, die da gerade im Kontakt sind, mit sich aus machen
die vielbeschimpften konventionen verhindern so manche lustige und auflockernde slapstick-einlage, wenn beide übereiander stolpern, weil entweder beide gegen die tür rennen oder keiner weiss wer nun zuerst reingeht :)
besonders gut kommt es wenn einer dem anderen die tür ins gesicht schlägt weil er zu emanzipiert ist sie aufzuhalten. kann ein eisbrecher sein, der für jede menge gesprächsstoff sorgt!
 
Beiträge
110
Likes
0
  • #62
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Die Frau gibt das "Weibchen", und weiß um ihr Spiel, der Mann spielt entsprechend den Beschützer oder ein bisschen Macho. Und die Kunst besteht darin, dem anderen schon beim ersten Date zu vermitteln, dass und was man/frau spielt. Allerdings bedarf es dazu eben einer gewissen Empfänglichkeit, wo die fehlt, wird's ohnehin kein zweites Date geben ...

Die Zeiten, in denen emanzipatorisches Bewusstsein durch offensive und demonstrative Verweigerung jedweder Konventionen belegt werden musste, scheinen mir doch schon seit längerem vorüber.
Stimmt, mir fehlt sicher die 'Empfänglichkeit' dafür, das 'Weibchen' zu spielen! Und die 'Frau' muss ich nicht spielen ;)) Ein 2. Date mit Männern, die es brauchen, den Macho zu spielen wird es sicher nicht geben, da hast du Recht. Hatte ich aber bisher kein Problem mit. Und hier geht es nicht um 'jedwede Konventionen' sondern, wie auch von anderen festgestellt, um Konventionen a la Knigge. Es hat wenig mit emanzipatorischem Bewusstsein und demonstrativer Verweigerung zu tun, daran schlicht kein Interesse zu haben und es auch nicht als besondere Aufmerksamkeit zu empfinden. Ich muss auch nichts 'demonstrieren' :) Wenn eine Frau und ein Mann dieses 'Spiel' spielen möchten, ist das doch in Ordnung, aber - abschließend - ICH möchtes es nicht und nebenbei, es gibt auch genug Männer, die das völlig in Ordnung finden. Nicht jeder steht auf 'Weibchen'.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #63
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Die Frau gibt das "Weibchen", und weiß um ihr Spiel, der Mann spielt entsprechend den Beschützer oder ein bisschen Macho. Und die Kunst besteht darin, dem anderen schon beim ersten Date zu vermitteln, dass und was man/frau spielt.
Ich kann mir nicht helfen, das klingt in meinen Ohren ziemlich künstlich und durchkomponiert. Wenn ich einen Mann kennenlernen möchte, finde ich spannender, wenn der Ablauf spontaner ist und nicht so konstruiert.

Zitat von equinox:
Allerdings bedarf es dazu eben einer gewissen Empfänglichkeit, wo die fehlt, wird's ohnehin kein zweites Date geben ...
Ich glaube, ich merk das manchmal nicht schnell genug. Bzw. ich nehm es nicht ernst genug. Irgendwann verstoße ich dann versehentlich gegen die Spielregeln und stelle überrascht fest, wie wenig "Spielraum" mir der andere eigentlich lässt...
Nein, es ist wohl definitiv nicht mein Ding, mich ein derart starres Regelkorsett zwängen zu lassen.
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #64
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von anka:
... das klingt in meinen Ohren ziemlich künstlich und durchkomponiert. Wenn ich einen Mann kennenlernen möchte, finde ich spannender, wenn der Ablauf spontaner ist und nicht so konstruiert. ... es ist wohl definitiv nicht mein Ding, mich ein derart starres Regelkorsett zwängen zu lassen.
Merkwürdig, welche Assoziationen die Möglichkeiten des spielerischen (!) Umgangs mit Rollen und Umgangsformen auslösen. Aber ehrlich gesagt, Dates, bei denen sich die Beteiligten als weitgehend geschlechtsneutrale Verhandlungspartner in Sachen Beziehungsoptionen einbringen, fände ich ziemlich unsinnlich. Und langweilig. Aus meiner Sicht darf Frau gern erwarten, dass Mann auch etwas männlich ist, und umgekehrt gilt das ebenso. Aber sicher, nicht alle legen darauf Wert.
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #65
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

ich date nicht um irgendwas spannendes zu erleben.
auch nicht um spielchen zu spielen.
ich wollte immer nur eine partnerin finden. mehr nicht.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #66
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Merkwürdig, welche Assoziationen die Möglichkeiten des spielerischen (!) Umgangs mit Rollen und Umgangsformen auslösen.
So spielerisch klingt das in meinen Ohren nicht. Auf mich wirkt es schon, als hättest du recht konkrete Vorstellungen, wie ein gelungenes Date aussehen "muss" und welche Rollen die "Beteiligten" dabei einzunehmen haben.

Zitat von equinox:
Aber ehrlich gesagt, Dates, bei denen sich die Beteiligten als weitgehend geschlechtsneutrale Verhandlungspartner in Sachen Beziehungsoptionen einbringen, fände ich ziemlich unsinnlich. Und langweilig.
Das fände ich auch. Furchtbar! Wo hast du denn gelesen, dass es so ablaufen sollte?

Zitat von equinox:
Aus meiner Sicht darf Frau gern erwarten, dass Mann auch etwas männlich ist, und umgekehrt gilt das ebenso. Aber sicher, nicht alle legen darauf Wert.
Weshalb ist eine Frau nur dann weiblich und ist ein Mann nur dann männlich, wenn sie bzw wenn er deinem konkreten Frauen-/Männerbild entspricht?

Das sind gerade wieder genau die starren Rollenerwartungen, gegen die ich mich an anderer Stelle ausdrücklich ausgesprochen habe. DIE mag ich nicht, die engen mich ein.

Aber das tangiert dich ja nicht. Es gibt ja genug Frauen, die genau das gut finden und dann passt es ja wieder.
 
Beiträge
153
Likes
10
  • #67
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Merkwürdig, welche Assoziationen die Möglichkeiten des spielerischen (!) Umgangs mit Rollen und Umgangsformen auslösen. Aber ehrlich gesagt, Dates, bei denen sich die Beteiligten als weitgehend geschlechtsneutrale Verhandlungspartner in Sachen Beziehungsoptionen einbringen, fände ich ziemlich unsinnlich. Und langweilig. Aus meiner Sicht darf Frau gern erwarten, dass Mann auch etwas männlich ist, und umgekehrt gilt das ebenso. Aber sicher, nicht alle legen darauf Wert.
Warum findest du es merkwürdig, wenn andere Menschen Assoziationen haben, die von deinen Assoziationen abweichen? Gerade wenn es sich, wie von dir betont, um ein Spiel handelt! Wenn es wirklich ein Spiel ist, dann sollte es doch, wie bei andern Spielen auch, die Möglichkeit geben zu sagen, ich habe keine Lust zu diesem Spiel, dieses Spiel gefällt mir nicht, es ist mir zu langweilig, macht mich nicht an. Oder aber, ja, ich habe Lust dazu und spiele es gern. Aber dann müssen doch nicht diejenigen, die keine Lust zu dem Spiel haben, missioniert werden! Dann können es doch die Leute spielen, die Lust dazu haben. Und die anderen spielen dieses Spiel eben nicht, vielleicht spielen sie ja andere Spiele.

Für mich drücken sich die Männlichkeit eines Mannes und männliches flirtives Verhalten in anderen Dingen aus als im "In-den-Mantel-Helfen".
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #68
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Freitag:
ich date nicht um irgendwas spannendes zu erleben.
Och Freitag... aber ein bisschen Spaß machen sollte so ein Date doch schon, oder nicht?

Zitat von Freitag:
Dem stimme ich uneingeschränkt zu.

Zitat von Freitag:
ich wollte immer nur eine partnerin finden. mehr nicht.
Du armer, anspruchsloser, alleingebliebener Freitag... ;-)
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #69
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Bei den ersten Dates die ich hatte hab ich auch stets die Rechnung übernommen. (verstand sich für mich von selbst).
Doch viele dieser Dates waren zwar nett, aber im Grunde genommen Zeitverschwendung (Da teilweise überhaupt nicht mein Typ).
Und wenn zu dieser Zeitverschwendung dann auch noch eine Rechnung hinzukam, hatte ich dann echt schlechte Laune danach.
Daher übernehme ich mittlerweile keine Rechnungen mehr.
Denn mal ehrlich. Es gibt Emanzipation. Die Zeiten wo man die Frau mit Fleisch versorgen muss, sind längst vorbei.
Am besten vor dem bezahlen ansprechen. Dann kommt gar nicht erst der "peinliche Moment"
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #70
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von anka:
Weshalb ist eine Frau nur dann weiblich und ist ein Mann nur dann männlich, wenn sie bzw wenn er deinem konkreten Frauen-/Männerbild entspricht?
... es geht nicht um MEINE Erwartungen, sondern um Hinweise darauf, dass die Frage, wie eigenes Verhalten wirkt, manchmal ganz spannend sein kein und gelegentlich auch dabei hilft zu verstehen, warum die Resonanz von Datingpartnern nicht so ausfällt, wie man/frau sie gerne hätte. Mein Problem war das nicht, ich hatte ausreichend Resonanz und dabei durchaus den Eindruck gewonnen, dass die beschriebenen Männer-/Frauenbilder /Rollen weitaus präsenter sind, als hier im Forum von vielen vertreten. Im Übrigen auch bei Personen, die das zunächst vehement verneinten.


Zitat von Jolanda:
... müssen doch nicht diejenigen, die keine Lust zu dem Spiel haben, missioniert werden!
Missionieren?! Gott bewahre! Aber immerhin gab es in der Vergangenheit schon Forumsteilnehmerinnen, die sich ermutigt fühlten, sich selbst aus einer anderen Perspektive zu betrachten und z.B. auch das eine oder andere in Sachen Äußerlichkeiten auszuprobieren. Aber wir sollten uns doch darüber im Klaren sein, dass Dates eine Art moderner "Balz-Rituale" sind. Und dass dabei diesselben Regeln gelten wie in allen anderen Balz-Situationen auch. Es geht darum aufzufallen, zu gefallen, positive Eindrücke beim anderen zu wecken. Und wenn die dabei gesetzten Zeichen etwas deutlicher sind, lässt sich das auch etwas leichter an.
 
Beiträge
153
Likes
10
  • #71
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
... es geht nicht um MEINE Erwartungen, sondern um Hinweise darauf, dass die Frage, wie eigenes Verhalten wirkt, manchmal ganz spannend sein kein und gelegentlich auch dabei hilft zu verstehen, warum die Resonanz von Datingpartnern nicht so ausfällt, wie man/frau sie gerne hätte. Mein Problem war das nicht, ich hatte ausreichend Resonanz und dabei durchaus den Eindruck gewonnen, dass die beschriebenen Männer-/Frauenbilder /Rollen weitaus präsenter sind, als hier im Forum von vielen vertreten. Im Übrigen auch bei Personen, die das zunächst vehement verneinten.

Missionieren?! Gott bewahre! Aber immerhin gab es in der Vergangenheit schon Forumsteilnehmerinnen, die sich ermutigt fühlten, sich selbst aus einer anderen Perspektive zu betrachten und z.B. auch das eine oder andere in Sachen Äußerlichkeiten auszuprobieren. Aber wir sollten uns doch darüber im Klaren sein, dass Dates eine Art moderner "Balz-Rituale" sind. Und dass dabei diesselben Regeln gelten wie in allen anderen Balz-Situationen auch. Es geht darum aufzufallen, zu gefallen, positive Eindrücke beim anderen zu wecken. Und wenn die dabei gesetzten Zeichen etwas deutlicher sind, lässt sich das auch etwas leichter an.
Sag mal, merkst du nicht, dass du dir selbst widersprichst? Missionieren? Nein, um Himmels Willen, das doch nicht! Aber in den Sätzen davor und dahinter stellst du deine Vorstellung doch wieder als etwas dar, das für alle eine allgemeine Gültigkeit hat, als Regeln, die immer und überall gelten (und wo bleibt da jetzt bitte wieder das von dir betonte Spielerische? Ein Spiel, bei dem jeder mitspielen sollte, ist kein Spiel mehr.). Und du gehst davon aus, dass es denjenigen, die das noch nicht gemerkt haben, besser gehen würde (mehr Resonanz bei Dates), wenn sie deine Ratschläge beherzigen würden. Die du ihnen wohlwollend gibst, weil du ihnen unterstellst, dass sie sie benötigen, weil sie zu wenig Resonanz bei Dates haben (das ist im übrigen eine ziemliche Frechheit, denen, die andere Vorstellungen haben als du, pauschal zu unterstellen, dass sie bei Dates zu wenig Resonanz haben. Ok, du machst das nicht ausdrücklich, aber du suggerierst es). Dass es auch manche gab, die deine Ratschläge positiv aufgenommen haben, hebst du dabei heraus. All dies ist eine klassische missionarische Haltung.

Du wirst es wahrscheinlich nicht glauben, aber es gibt durchaus auch Männer, die in diesen Fragen andere Vorstellungen haben als du. Und deine vehementen Versuche, die Frauen mit anderen Vorstellungen umzustimmen, erwecken ein bisschen den Eindruck, dass es vielleicht doch nicht so viele Frauen gibt, die sich so verhalten wie von dir gewünscht, sonst müsstest du nicht so vehement dafür werben? (Aber nein, ich vergaß: Du argumentierst ja selbstverständlich nicht aus Eigeninteresse, sondern um den uneinsichtigen Frauen hier, die sich hinterher wundern, dass sie bei Dates schlecht ankommen, zu helfen!)

Also, bis zu einem gewissen Punkt warst du dabei mich zu überzeugen: Dass es vielleicht möglich ist, bei einem insgesamt gleichberechtigten Rollenverständnis das Der-Mann-zahlt-der-Mann-hilft-in-den-Mantel-etc-Spiel (von dir auch als Weibchen-Macho-Spiel bezeichnet) einfach als SPIEL mit großem Engagement spielen, ohne dass daraus ein insgesamt hierarchisches Verhältnis hervorgehen muss. Soweit war ich bereit dir zu folgen (ohne allerdings Lust zu bekommen, das Spiel selbst aktiv zu spielen). So wie du aber jetzt wieder argumentierst – deine Erwartungen sind allgemeine kulturelle Regeln, die für alle gelten, und die Frauen, die da nicht mitspielen, sind (nicht nur für dich) unattraktiv (das heißt es sind dieselben, die sich hinterher darüber beschweren, nicht genug Resonanz bei Dates zu finden) – erweckt bei mir allerdings den Eindruck, dass das „Macho-Element“ sich bei dir nicht nur auf ein klar definiertes SPIEL beschränkt, sondern doch deine Einstellung insgesamt widerspiegelt.
 
Beiträge
153
Likes
10
  • #72
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Es geht darum aufzufallen, zu gefallen, positive Eindrücke beim anderen zu wecken.
Es ist aber individuell unterschiedlich, was gefällt, was positive Eindrücke beim anderen hinterlässt! Das ist doch der Punkt, den ich und einige andere wiederholt versuchen rüberzubringen! Aber dass andere andere Geschmäcker haben können als du, dass sie andere Erfahrungen gemacht haben können als du, dass so etwas möglich sein könnte, dass es Männer und Frauen gibt, die sich ohne deine Spiele gefallen und finden - das scheint für dich ja extrem unvorstellbar zu sein....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
W

winzling_geloescht

  • #73
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Es geht darum aufzufallen, zu gefallen, positive Eindrücke beim anderen zu wecken.
Wenn es wirklich darum ginge, dann wär's ja voll einfach. Da braucht's nicht mal allzu großes Kino. Wer nur auffallen, gefallen und positive Eindrücke bei anderen wecken möchte, der wird fallen. Unter Umständen ziemlich tief und hart. Natürlich (noch) nicht beim ersten Date, wenn es ihm denn gelingt, sich dem Wunsch des Gegenübers entsprechend zu präsentieren. Ist halt die Frage, wie lange er/sie das durchhält.

Mir wär's viel zu anstrengend, unbedingt gefallen zu müssen. Scheint mir auch wenig zielführend, wenn ich über ein paar lauwarme Dates hinauskommen möchte und mir was Langfristiges wünsche. Aber auch hier gilt, wem ein bisschen Prickeln genügt, der schaut, was sich der Gegenüber so vorstellt und gibt dann alles, um diesem Wunschbild zu entsprechen. Und wenn es dann irgendwann aus den verschiedensten Gründen nicht mehr nur darum geht, zu gefallen und positive Eindrücke zu wecken, dann hilft Parship mit weiteren Angeboten, denen es zu gefallen gilt.

Man könnte ja auch einfach nur so sein, wie man halt ist und ohne Hast gucken, wie der andere so ist. Das geht natürlich nur, wenn jeder auch gucken lässt. Auch wenn's vielleicht nicht gefällt. Weil - nicht alles, was nicht gefällt, ist Anlass zur Ablehnung der gesamten Person. Ist alles eine Frage der Akzeptanz und des Umgangs mit den kleinen Besonderheiten, die wir ja alle so haben und auf die ich auch Wert lege.
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #74
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von winzling:
. Wer nur auffallen, gefallen und positive Eindrücke bei anderen wecken möchte, der wird fallen. Unter Umständen ziemlich tief und hart. Natürlich (noch) nicht beim ersten Date, wenn es ihm denn gelingt, sich dem Wunsch des Gegenübers entsprechend zu präsentieren. Ist halt die Frage, wie lange er/sie das durchhält.
Ds liegt das Missverständnis, das ist doch keine Frage von Camouflage bei den ersten Dates, sondern eine Frage der Lebenseinstellung. Es geht doch nicht darum, die Wünsche anderer Personen zu erfüllen, sondern etwas mehr Freude an der eigenen Außenwirkung zu entwickeln. Und schon lächelt es sich viel leichter und erfahrungsgemäß wird genau das häufiger erwidert, als man/frau zunächst glaubt.
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #75
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Jolanda:
... Vorstellung doch wieder als etwas dar, das für alle eine allgemeine Gültigkeit hat, als Regeln, die immer und überall gelten ... Dass es auch manche gab, die deine Ratschläge positiv aufgenommen haben, hebst du dabei heraus. All dies ist eine klassische missionarische Haltung.
Ich weiß ja nicht, wo du "allgemein gültige" Regeln siehst, denn die gibt es nicht und schon gar nicht im Bereich sozialen Verhaltens.

Aber als "missionarisch" wird meine Hinweise nur jemand empfinden, der offenbar ein Problem hat (ob mit Resonanz oder Seelenheil) und sich insgeheim eine (Er)Lösung ersehnt. Alle anderen können es einfach als eine ANDERE Möglichkeit begreifen, Lebensfreude und Spielerisches zu erfahren. Und wenn sie als Anregung nehmen, sich mal auf ein bisher gemiedenes Terrain zu wagen, dann machen sie vielleicht interessante und unerwartete Erfahrungen mit sich selbst. Und können dann ja entscheiden, ob ihnen das gefällt oder nicht. Ich kenne durchaus Menschen, die jede Art von "Verführungsspiel" ablehnen, aber auch wissen, dass sie damit sehr bewusst die Möglichkeit bestimmter Erfahrungen ausschalten. Wenn das bei dir so sein sollte, schön, aber vielleicht gibt's andere, die neugierig sind.