Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. linken98
    Beiträge:
    1
    Likes:
    0

    Wiedervereint nach Trennung, mit Problemen

    Hi,


    Kleine Einleitung zu meiner Geschichte....
    Ich bin ca 9Jahre mit meiner jetzigen Freundin zusammen, leider hatte ich ab ca August selbst mit mir einige Probleme (arbeit, ziemlich unglücklich mit mir selber) da kam auch unser 2 Kind auf die Welt 23 August, leider habe Ich sie da SEHR im Stich gelassen und mich anderen sachen zugewandt (freunden, hobbys) es war auch eine andere Frau im Spiel mit der Ich mich 2mal getroffen habe, die Arbeitskolleging vom Freund, es ist zwar nix passiert (sexuell,küssen und so sachen) trozdem hab ich mich halt mit ihr viel unterhalten über mein leben, meistens war auch ihr kollege dabei aber 2mal dabei auch nicht, was ich ihr dann im späteren verlauf gesagt habe. Ich habe mich dann auch von ihr getrennt, ende Oktober und bin eine Etage Tiefer gezogen, ich habe Sie auch täglich gesehen um nach den Kindern zu schauen, Sie habe Ich aber wie Müll behandelt, geb ich ganz ehrlich zu. Ich hab es noch ein paar mal probiert aber es ging nicht, Ich wollte frei sein, Ich bin nun 30jahre und dachte ich habe was verpasst, in meinem Freundeskreis hat keiner Kinder, darum hatte Ich auch keinen wo ich mich wenden konnte. Leider habe ich in der Zeit viel gesoffen (ja täglich) und dann hatte Ich wieder Kontakt mit dieser Frau, sie hat das dann gesehen (waren ja nicht mehr zusammen) aber getroffen habe Ich mich mit Ihr nichtmehr, am 23dezember wollte meine Freundin wieder mit mir reden, aber ich habe abgeblockt (leider...).....



    Am 19Januar ging Sie dann das erstemal aus, und hier fängt es an...


    Sie hat zu mir gesagt Sie fährt nach Innsbruck, was leider nicht gestimmt hat, Sie ist nach Sölden gefahren weil Sie per dating App mit einem Typen ausgemacht hatte, was ich erst später rausgefunden habe.


    Am 1.1.2017 habe ich dann realisiert das das nicht ist was Ich will und Ich sie über alles Liebe, Ich hab mich dann mehr um die Kinder gekümmert und bin dann ein paar Tage später zu Ihr hoch mit 9rosen und habe Sie zurück bekommen, Sie wollte mich auch wieder aber leide hatte Sie am 19januar mit dem besagten typen mehr laut ihrer Aussage (Sie war mit Ihm im Bett, hat aber laut ihrer Aussage nicht mit ihm geschlafen, habe 10000mal nachgefragt, aber andere sachen halt, ob ich es glauben kann keine ahnung, eher schwer). So zu ihrer lügen Story


    Ich habe davor schon gefragt ob sie jemand bestimmten kennen gerlernt hatte? Antwort: nein, hat mehrer kennengelernt, aber niemand bestimmtes


    Facebook bisschen geschaut, dann ist mir dieser typ aufgefallen, aus deutschland, dachte die kennt doch niemanden aus deutschland, er hatte dann an diesem tag ein foto beim skifahren gepostet, da wurde mir einiges klar, ich hab sie gefragt wer das ist? Antwort: niemand, haben wir beim ausgehen kennen gelernt, nach mehr mahligen fragen hat Sie es mir dann gesagt das es der war


    2wochen später hab ich mir mal gedacht schau ich mal im Handy nach, hat sie bei mir oft gemacht, ich hab nachgeschaut bei der freundin wo sie dann geschrieben hat am nächsten Tag... STAND
    ich hab glauch gefühle für ihn, voll dumm das er weit weg wohnt mit 1000000smilies [​IMG]


    Ich hab Sie dann darauf angesprochen und Sie sagte es hatte keine bedeutung, Sie habe mit ihm schon ausgemacht das Sie sich mit ihm trifft, darum ist Sie auch nach Sölden. Sie hatte keinen Kontakt mehr seit dem tag wo ich sie zurück wollte, das glaube Ich auch.


    Leider blockiert mich nun die Sache das Sie das gemacht hatte, Ich weiss ich bin an allem schuld, wenn ich das nicht gemacht hätte wäre das auch nie im Leben passiert, Sie halt bestätigung gesucht wurde mir von Ihr gesagt, versteh Ich auch, aber Sie ist so ein Moralapostel und sagt selber immer wenn einen einen abschleppt was das für ne Schlampe und hat es selber gemacht. Schwer zu verstehen


    Nun Sind Wir schon fast ein Monat wieder zusammen, leider kommt es mir oft wieder brutal hoch was Sie gemacht hat und tut es so ab als Sei es nur passiert wegen mir, aber jeder Mensch hat einen eigenen willen, Sie war auch nicht lange alleine ist der beste Spruch....


    Sie hat dann das meiner Mutter auch erzählt und gesagt er hätte ihr überhaupt nicht gefallen, aber halt interessiert für Sie das hat Ihr so gut getan...


    Nun ist es halt durch die Sache extrem kompliziert geworden, wir gehen auch paar therapie erst am Anfang...




    vielleicht hat ja jemand das selber durchgemacht und kann mir Tipps geben, momentan kann ich Sie kaum anschauen

    Sie liebt mich über alles, Sie verzeiht mir, kann ich das auch?
     
    13.03.2017 #1
  2. Truppenursel
    Beiträge:
    2.414
    Likes:
    273
    Lieber Gott im Himmel, lass Hirn regnen.
     
    13.03.2017 #2
    lisalustig gefällt das.
  3. Ulli Girl
    Beiträge:
    9
    Likes:
    0
    Richtig und bitte sehr sehr viel davon -:)))
     
    14.03.2017 #3
  4. Ob's hilft? Mich flushed die Authentizität. Pragmatisch scheint mir allenfalls für Sie der Tipp ihm kräftigst dahin zu treten wo's richtig weh tut, dass der Groschen fällt. @linken98 wenn du Ihr das bitte ausrichten könntest ohne drüber nachzudenken. Sollte dir nicht allzu schwer fallen.
     
    14.03.2017 #4
    Mohnblume gefällt das.
  5. Ronzheimer
    Beiträge:
    495
    Likes:
    520
    Erstaunlich! Genau, aber wirklich genau dieser Gedanke ist mir auch beim Durchlesen seines Postings gekommen.

    Wenn ich sie wäre, hätte ich ihn bereits mehrfach genau dorthin getreten (ob es geholfen hätte, darf angesichts seiner Ausführungen stark in Zweifel gezogen werden).

    @linken98: Du fragst hier allen Ernstes, ob du ihr "verzeihen" kannst!?

    Schau dir einfach nochmal die bisherigen Antworten hier an - hinzuzufügen ist da eigentlich nichts mehr.
     
    14.03.2017 #5
    Mohnblume gefällt das.
  6. Mhytor
    Beiträge:
    30
    Likes:
    2
    Hallo linken98,

    auf so einen Hilferuf zu antworten nimmt mich eigentlich mit in eine Pflicht, welche ich gar nicht will und lieber einem Profi überlassen möchte. Bitte realisiere das ich im folgenden nur meine Meinung ausdrücke.

    Es erleichtert mich ungemein das ihr eine Paartherapie eingeleitet habt. Ja, auch aus meiner Sicht muß man bei euch nicht lange nach einem Schuldigen suchen, aber es ist in einer Beziehung eigentlich müßig nach Schuld\Unschuld zu suchen wenn eigentlich alle Bedingungen für eine notwendige Trennung vorliegen.
    Mit Trennung meine ich auch eine deutlich räumliche Trennung. Nur so läßt sich die "Trauerarbeit" am Ende einer Beziehung leisten und du mußt dir zusätzlich noch dein eigenes Verhalten verzeihen. Völlig unabhängig davon ob die Mutter deines Kindes das schafft oder nicht.

    Eure Beziehung ist - aus meiner Sicht - eigentlich zu Ende und ihr müßt lernen wieder ohne den anderen zu Leben. Die jetzige Situation ist vor allem auch für das Kind unerträglich, denn es wird die Spannungen zwischen euch spüren. Wenn du wenigstens noch ein Vater sein möchtest mußt du auch an die Interessen eures Kindes denken und versuchen seine Mutter zu unterstützen, ohne eigene Ansprüche anzumelden. Egal, was die Verwandten vielleicht dazu meinen.

    Jede Beziehung ist aber anders und vielleicht finden die Profis bei der Paartherapie zusammen mit euch einen Weg diese Beziehung auch da noch zu kitten, wo ich eigentlich keinen anderen Weg, als den der Trennung sehe.

    Mit freundlichem Gruß,
    Mhytor
     
    14.03.2017 #6
  7. Julianna
    Beiträge:
    5.702
    Likes:
    3.278
    Hallo Inken,
    Hier wurde ja schon erwähnt, dass du dich nicht gerade vorbildlich benommen hast.

    Aber vielleicht noch mal eine andere Antwort darauf:

    Es kommt sehr häufig vor, dass eine Partnerschaft/Ehe eine Art "Einbruch" erlebt, wenn das zweite Kind kommt. Ich kann da zwar nicht aus eigener Erfahrung sprechen, habe aber schon häufiger von "älteren Generationen" (wo die Kinder inzwischen aus dem Haus sind) gehört, dass das zweite Kind häufig noch mal eine "Belastungsprobe" darstellt. Beim ersten Kind ist alles noch Neu und aufregend. Beim zweiten Kind suchen Männer dann gerne Mal instinktiv das Weite. Ich verstehe das - aber natürlich ist das keine Entschuldigung für dein Verhalten.

    Ihr solltet eure "Bekanntschafts-Geschichten" erstmal außen vor lassen bei euren Gesprächen. Das ist der wichtigstes Tip, den ich dir geben kann. Sich da jetzt gegenseitig Vorwürfe zu machen ist absolut kontraproduktiv! Stattdessen solltet ihr versuchen über die eigentlichen Probleme in eurer Beziehung zusprechen. Dazu musst du dich erstmal selbst "befragen", welche Gründe du tatsächlich hattest, um "auszureißen" ? Zu sagen, dass man "etwas verpasst" ist nicht der Kernpunkt dabei. Frag dich, was genau dahinter steckt, dass du dieses Gefühl bekommen hast? Versuche für dich selbst ganz genau zu definieren, was deine Beweggründe waren. Wenn du das kannst (auch in Wort fassen), kannst du es ihr gegenüber klar formulieren (ohne Schuldzuweisungen!) und sie kann auf dich zugehen und ihr könnt die "eigentlichen Probleme" gemeinsam lösen. Auch ihr solltest du zugestehen, sagen zu dürfen, was sie an eurer Beziehung gestört hat. Ihr solltet aufeinander eingehen und das möglichst frei von Vorwürfen. Ihr habt euch gegenseitig "verletzt". Doch jetzt müsst ihr beide diese Verletzungen erstmal bei Seite schieben und über das eigentliche Problem reden. Wenn man sich "nach anderen umschaut" ist das nur ein Symptom von ungelösten Konflikten in der Partnerschaft. Mach dir das klar! Dann kannst du ihr verzeihen und deinen (falschen) Stolz runterschlucken. Erst dann beginnt für euch die "eigentliche Konfliktlösung". Es geht doch gar nicht darum, wer mit wem welches Techtelmechtel hatte. Es geht um euch.

    Wünsche dir viel Erfolg. Und bleib fair bei Gesprächen!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.03.2017
    14.03.2017 #7