Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    Nö. Dafür gibt es natürlich wissenschaftlich fundierte Formeln (solche Berechnungen gibt es ja tatsächlich; also ich als lebenslange Nichtraucherin und inzwischen Garnichtmehrtrinkerin, die aufgrund ausgeprägter Sonnenbrandneigung ausgiebige Sonnenbäder meidet, würde mich da sicher um einiges verjüngen; hätte ich eine größere Neigung zu sportlicher Betätigung müsste ich vermutlich aufpassen, dass ich nicht auf einmal als Teenager eingestuft werde :D )

    Das passiert, glaub ich, häufiger. Hat vermutlich damit zu tun, dass eine 'stattliche' Körpergröße gemeinhin auch zu den Männlichekeits-Attributen zählt und viele Frauen Männer suchen, die größer sind als sie selbst.
     
    27.06.2012 #61
  2. goldmarie
    Beiträge:
    607
    Likes:
    0
    AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    Ja, das ist mir bekannt. Ich formuliere die Frage um: Hat Mira ihr biologisches Alter bestimmen lassen?


    Eben. Aber Mira schrieb:

    „Bei Männern, die WENIGER als 1,80 m Körpergröße angeben…“
     
    27.06.2012 #62
  3. AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    Wahrscheinlich von ihrer botoxversessenen Hautärztin. :D


    Stimmt, das ist irgendwie schräg. Ich hab es so interpretiert, dass sie bei Männern, die das angeben, vielleicht annimmt, diese seien wahrscheinlich 'Kleinwüchsige' so im Bereich 1,70, die ein paar Zentimeter dazutun.
     
    27.06.2012 #63
  4. goldmarie
    Beiträge:
    607
    Likes:
    0
    AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    So weit habe ich nicht gedacht. Aber durchaus möglich, dass es so gemeint war.
     
    27.06.2012 #64
  5. Keno
    Beiträge:
    82
    Likes:
    0
    AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    *schnüff*...das ist nett. Danke.

    Ich habe übrigens interssehalber mehrere Tests zu meinem "biologischen Alter" gemacht - die Resultate gingen von 38,5 bis 48,1 Jahre. Die normalen Tests im Internet, also 16 - 20 Fragen mit 3 - 5 alternativen Antworten, sind aus meiner Sicht Kaffeesatzleserei und in etwa so zutreffend wie Horoskope - weil sie 1. viel detaillierter sein müßten und 2. sich auf den Durchschnitt der Verhaltens-/Lebensweisen innerhalb eines definierten, längeren Zeitraumes beziehen müßten.

    (Ich habe im übrigen starke die Vermutung, daß hier eine der beiden Teilnehmerinnen mitliest/-schreibt, denen ich, seit ich zahlendes Mitglied bin, meine Fotos freigeschaltet habe...wäre schon spannend, wie zutreffend die Tests aus ihrer Sicht sind ;)
     
    27.06.2012 #65
  6. Mira
    Beiträge:
    310
    Likes:
    0
    AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    Hallo Lisa,

    genau darum geht es mir. Ich finde es legitim, dass er seine Gebrechen verschweigt und wünsche mir, dass er seine Chance bekommt, auch online jemanden kennenzulernen. Vielleicht kann er eine Frau beim ersten Date begeistern und die ist noch interessiert an ihm, nachdem er beim zweiten von seinem Problem erzählt hat. Aber einige Frauen würden sich getäuscht fühlen. Objektiv ist es auch eine Täuschung, denn er wird wissen, dass ihn viele wegen seiner Krankheit als Partner ablehnen. Und er kann sich nicht so früh offenbaren wie ich es beim Alter mache.
     
    27.06.2012 #66
  7. AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    Die Spalte, in der bei der Anmeldung nach Erkrankungen, Blutwerten etc. gefragt wird, muss mir wirklich entgangen sein...
     
    27.06.2012 #67
  8. Mira
    Beiträge:
    310
    Likes:
    0
    AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    @Benutzerin

    Verbissen erscheinen Sie mir. Es liegt mir auch fern, mich als moralisch einwandfrei darzustellen. Wenn Sie mein Posting nicht durch die Brille Ihrer Abneigung wahrgenommen hätten, wäre Ihnen nicht entgangen, dass ich darin für Toleranz gegenüber "Verfehlungen" anderer plädiere.

    Aber weil ich beim Alter schummele, bin ich nicht verpflichtet, jede "Verfehlung" zu billigen. Ich möchte keinen Mann, der gut situiert ist, aber hier betrügt, um Kosten zu sparen. Bei einem "armen" Studenten fände ich es nicht so schlimm.

    Ich wünsche mir nicht, dass hier jeder seine Gebrechen ausbreitet. Mit den Beispielen wollte ich auf die Problematik des Verlangens nach unbedingter Ehrlichkeit hinweisen.
     
    27.06.2012 #68
  9. Mira
    Beiträge:
    310
    Likes:
    0
    AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    @goldmarie

    Die Schummelei bei der Eingabe des Geburtsdatums habe ich hier nie als "Stärke" dargestellt.

    Merkwürdig finde ich es, dass es hier offensichtlich für manche nichts Unverzeihlicheres gibt als meine falsche Angabe beim Alter, obwohl ich sogar im Profil darauf hinweise.
     
    27.06.2012 #69
  10. AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    Wir scheinen wohl ein grundsätzlich verschiedenes Wahrheitsverständnis zu haben.

    Wenn ich zu einer Frage, auf die es nur eine wahre Antwort gibt - in diesem Fall: Angabe des Geburtsdatums - bewusst eine falsche Angabe mache, dann ist das für mich eine Lüge.
    Auch, wenn - wie z.B. bei Angaben für den Abschluss einer Versicherung - gefragt wäre, ob man schonmal eine Psychotherapie/Herzinfarkt/usw. usf. hatte und man darauf mit "nein" antworten würde, obwohl man in Behandlung war/einen Herzinfarkt hatte/etc., dann ist "nein" eben gelogen.
    In PS wird das aber - im Gegensatz zum Geburtsdatum - nicht explizit abgefragt, sodass die Angabe tatsächlich eine Ermessensfrage ist.

    Niemand zwingt Sie doch, mit so jemandem in Kontakt zu treten.
     
    27.06.2012 #70
  11. Mira
    Beiträge:
    310
    Likes:
    0
    AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    Anscheinend empfinden viele Männer eine Größe unter 1,80 m als problematisch bei der Partnersuche. Ich hatte auch schon mal ein Date mit einem, der etwas dazugemogelt hatte.
     
    27.06.2012 #71
  12. Mira
    Beiträge:
    310
    Likes:
    0
    AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    Das habe ich bisher auch nicht getan. Und niemand zwingt einen Mann, mit mir Kontakt aufzunehmen, wenn er in meinem Profil liest, dass meine Altersangabe geschönt ist. Erfreulich viele hat das nicht gestört.
     
    27.06.2012 #72
  13. Lisa
    Beiträge:
    644
    Likes:
    10
    AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    Nein, es geht um das zweierlei Mass, mit dem du hier oft misst. Dass du eine offensichtliche Lüge gutheisst, solange sie dir Vorteile bringt. Aber bei anderen bist du dann plötzlich weniger (bis gar nicht) tolerant, wenn du dich getäuscht fühlst.
    Du wirbst um Verständnis für deine Gründe, erkennst aber die Argumente anderer und ihre Abneigung gegen Lügen überhaupt nicht an.
    Du willst mit geschöntem Alter hier punkten ... bitte, das ist dein Bier. Aber dann musst du auch akzeptieren, dass es eben Männer gibt, die das anwidert und für die du deshalb nicht als potentielle Partnerin in Frage kommst.
     
    27.06.2012 #73
  14. AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    Wie bereits erwähnt: mich nervt diese Rumlügerei beim Alter, weil sie Auswirkungen auf das System hat - in diesem Fall auf die Filterfunktion. Ich bin Ü50 und hab weder Lust, mich jünger zu rechnen, damit ich altersmäßig richtig 'geschätzt' werde bzw. finde es ärgerlich, wenn ich u.U. für älter gehalten werde, weil ja 'alle' beim Alter mogeln.

    Dass ich so anfangen hab, drauf rumzureiten, hängt - auch das habe ich, glaube ich, schonmal geschrieben -, dass ich Ihre moralische Entrüstung über die Mail-Einschmuggler angesichts Ihres eigenen Betrugs unangemessen finde.
     
    27.06.2012 #74
  15. Heike
    Beiträge:
    4.764
    Likes:
    357
    AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

    Naja, keine Schummelei als Stärke, aber sie bestritten, es sei eine Schummelei. Deswegen doch die lange Auseinandersetzung.
    Man kriegt halt eher Nachsicht, wenn man nicht so ein vergebliches Verteidigungsbohei macht, an dessen Ende eben schon so was stand wie: es sei nahezu Pflicht, ein falsches Alter anzugeben, weil der Datepartner ja wissen soll, worauf man sich einläßt, und das sogenannte biologische Alter sei halt das, worauf es ankomme.
    Und insbesondere dann nicht, wenn man sich gegenüber anderen, die in anderen Bereichen schummeln, auch eher harmlos, ohne anderen weh zu tun, und mit im Kern gleichen "Rechtfertigungen" wie du selbst, als moralische Instanz gibt.

    Auch hier wäre das entsprechende Argument wieder: Wenn du es zwar bei Studenten ok findest, wenn sie Emailadressen einschmuggeln, aber nicht bei Gutverdienenden, weil die es ja nicht nötig haben, dann ist es mit dem Alter doch vielleicht auch so: Der Altersbetrug wäre dann ok, wenn man ihn wirklich nötig hat, weil man sonst niemand findet, vielleicht weil sonst nicht so viel attraktiv an einem ist? Hast du ihn in diesem Sinne nötig?
    Wenn nicht, dann sei doch, wenn du dir selbst gegenüber großzügig bist, anderen gegenüber auch großzügig.

    Das mit der Nachsicht finde ihc wichtig. Ich seh es so: So ziemlich alle Menschen lügen irgendwo, der eine mehr, der andere weniger. Vom anderen zu erwarten oder zu fordern, er solle niemals lügen, übt viel zu unguten Druck aus.
    Auch hier. Ein Argument wie "Wer schon im Profil lügt, der wird mich immer belügen, betrügen, ins Unglück stürzen und schlachtet auch kleine Kinder, deswegen so schnell wie möglich: Finger weg!" findet sich hier manchmal, finde ich aber ziemlich absurd.
    Hinsichtlich des Lügens kommt es mir, wie gesagt, eher darauf an, daß man dazu in der Lage ist, sie begrenzt zu halten, einen Unterschied zwischen harmlosen und weniger harmlosen zu machen, bei anderen Menschen nicht mit anderem Maß zu messen als bei einem selbst, ein realistisches Bild von sich bezüglich des Schummelns zu haben und sich da nichts vorzumachen, und auch anderen gegenüber, wenn die Zeit der Lüge gewissermaßen vorbei ist, reinen Wein einschenken zu können, anstatt zu lügen, mal lüge doch nie usw....
     
    27.06.2012 #75