Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Victor
    Beiträge:
    464
    Likes:
    270

    Woher kommt bloss all die Erfahrung?

    Ich verstehe nicht woher die Leute all die Erfahrung und den Mut nehmen, um mit dem Leben als Single und der Partnersuche zu klarzukommen. Also ich habe 5 Jahre gebraucht, um mir das nötige Wissen zusammenzukratzen um nach rund einem Jahrzehnt Partnerschaft nochmals von Grund auf neu anzufangen.

    Ich weiss nicht, wie es anderen Leuten geht, aber wenn ich mich an etwas Unbekanntes wage, dann ist das normalerweise schwierig, weil ich nicht auf konkrete Erfahrungen zurückgreifen kann. Auch weiss ich nicht welche Denkmuster mir weiterhelfen und welche überflüssig geworden sind. Ferner fällt es mir dann auch schwerer mich selber einzuschätzen und nehme eine sehr selbstkritische Haltung ein, da es mir ja nichts bringt, so zu tun, als könnte ich etwas, das ich gar nie gelernt habe.

    Ich habe keine Ahnung wieso Menschen glauben können, dass das Leben frei von Schwierigkeiten sein müsse. Ich weiss nur, dass man sie auf diese Weise auch niemals zu überwinden lernt. Für mich sind jetzt irgendwie kaum noch Schwierigkeiten übrig, was viele Leute schon als Akt der Selbstüberschätzung ansehen würden. Es war aber 5 Jahre Arbeit und das Beste was ich in einer problembelasteten Zeit tun konnte.

    Ich habe das nicht für eine Frau gemacht, sondern für mich selber. Einfach damit ich nicht glauben, hoffen oder beten muss, sondern vortreten und etwas tun kann. Wenn das so einfach wäre, dann würden es doch mehr Leute machen, oder?


    "There exits someone who never screams
    Who talks in calmness through itself
    We are too loud so we overhear
    The constant answers in our hearts
    We childlike expect the answer
    To be shouted back to us"

    View from a Throne, Project Pitchfork, 2002
    https://www.youtube.com/watch?v=YZq8t00PLCU
     
    07.03.2018 #1
    q(n) =4 und Jacinta gefällt das.
  2. Invia-finya
    Beiträge:
    129
    Likes:
    95
    Liebe Deinen nächsten, wie Dich selbst. Ohne Selbstliebe ist niemand in der Lage wirklich einen anderen Menschen aufrichtig zu lieben.... Wir lernen diese bedingungslose Liebe, wenn wir Eltern werden. Es ist aber nur der Anfang....


    Charlie Chaplin https://www.youtube.com/watch?v=ssFqrk0Swe4

    "Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen,
    Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten,
    denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander
    und es entstehen neue Welten.
    Heute weiß ich: DAS IST DAS LEBEN !"

    Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag am 16. April 1959
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.2018
    07.03.2018 #2
    Menno, aberbittemitsahne und q(n) =4 gefällt das.
  3. SeTi
    Beiträge:
    280
    Likes:
    214
    Ich bin mir nicht sicher, ob die Partnersuche etwas mit Wissen zu tun hat.
    Viel eher geht es hier um Sehnsucht und Gefühl.

    Die Sehnsucht nach einem Menschen, mit dem man sein Leben verbringen kann/darf, der einen so akzeptiert wie man ist, ohne sich verbiegen zu müssen.
    Der mit einem durch gute, wie auch schlechte Zeiten geht.

    Dazu braucht es einfach nur eine innere Einstellung, in der man sich so sieht wie man ist und damit auch zufrieden ist.
    Wenn du hierzu Mut benötigst, dann den Mut zu dir zu stehen.

    Jede Beziehung ist anders, deswegen brauchst auch, genau genommen, keine Erfahrung diesbezüglich.
    Die einzigen Vorsätze, die man meiner Meinung nach, in Beziehungen braucht, sind Respekt und Vertrauen.
    Der Rest kommt dann von ganz alleine.

    Wie kommt man nun klar mit Singledasein und Partnersuche??
    Für mich ist das ganz einfach, ... sei ehrlich zu dir selbst und auch zu jedem anderen. Behandle jeden so, wie du behandelt werden möchtest.

    lg
    SeTi
     
    07.03.2018 #3
    iBarbie, q(n) =4 und Inge21 gefällt das.
  4. Inge21
    Beiträge:
    2.782
    Likes:
    2.671
    Wow, Du sprichst mir aus der Seele. Trotzdem ist es so kompliziert, leider . Da ist der Mann, der sich nicht wert genug fühlt, weil er kein Geld und keine Zukunft hat, aber er ist der einzige, der dich so in den Arm nimmt, dass Du einfach nur glücklich bist
     
    07.03.2018 #4
    iBarbie und SeTi gefällt das.
  5. 07.03.2018 #5
    SeTi, q(n) =4 und Synergie gefällt das.
  6. Ariadne_CH
    Beiträge:
    1.571
    Likes:
    2.510
    Ich verstehe gar nicht so recht, worum es in diesem Thread eigentlich geht? o_O
     
    07.03.2018 #6
    WolkeVier und Synergie gefällt das.
  7. Du bist ja au ne Frau
     
    07.03.2018 #7
  8. Inge21
    Beiträge:
    2.782
    Likes:
    2.671
    Vielleicht ist es ja leichter, wenn man noch nicht soviele Erfahrungen gemacht hat. Je mehr man erlebt, um so größer wird das Chaos im Kopf.
    Einfach den Reset Knopf im Kopf drücken und neu anfangen, das wäre schön
     
    08.03.2018 #8
    Dancing gefällt das.
  9. rac

    rac

    Beiträge:
    210
    Likes:
    251
    Für mich ist es nicht so schwer. Frei nach dem Motto: Gib jedem Tag die Chance der schönste der schönste deines Lebens zu werden.
     
    08.03.2018 #9
    q(n) =4 gefällt das.
  10. Dancing
    Beiträge:
    373
    Likes:
    383
    Hallo Inge, ist Dir noch nicht aufgefallen, dass es oftmals gerade diejenigen sind, die wenig materielle Dinge haben, die am glücklichsten sind?
    Das Problem mit dem viele von uns und manchmal auch ich, zu tun haben ist, dass wir den ganzen Tag über derart von Reizen und Anforderungen überflutet werden, dass wir aus den Augen verlieren, worauf es wirklich ankommt.
    Jetzt zum Beispiel sollte ich wohl lieber schlafen, als hier vor der Kiste zu sitzen, doch was tue ich?
    Ja, ich habe es eben bemerkt, daher ... gute Nacht und auf bald! Hoffentlich haben die Kinder mir noch Platz zum Schlafen gelassen und liegen nicht wieder quer in meinem Bett, sonst muss ich auf die Couch ausweichen. ;-)
     
    09.03.2018 #10
    Julianna, q(n) =4 und Inge21 gefällt das.
  11. Dancing
    Beiträge:
    373
    Likes:
    383
    Doch noch ein letzter Kommentar in dieser Nacht ...
    Wir haben die Wahl, unsere Erlebnisse auf dreierlei Art zu verarbeiten

    1. Wir verhärten auf Grund negativer Erlebnisse und lassen kaum noch Nähe zu
    2. Wir vergehen in Selbstmitleid und schlüpfen in die Opferrolle
    oder aber und das denke ich, ist die vernünftigste Lösung
    3. Wir nehmen die Erfahrung als eine Lektion an und versuchen daraus etwas positives zu ziehen, wir entwickeln uns weiter.

    Jetzt aber wirklich ... gute Nacht!
     
    09.03.2018 #11
    q(n) =4, Inge21 und mino65 gefällt das.
  12. Inge21
    Beiträge:
    2.782
    Likes:
    2.671
    Danke für Deine Gedanken,:)
    ich hab mich für die Variante 3 entschieden. Ab und zu fall ich zwar mal kurz in Variante 2, aber die Variante 1 kommt für mich überhaupt nicht in Frage.
    Ich glaube eine meiner positiven Eigenschaften ist, dass ich nicht nachtragend bin und versuche nach vorne zu leben und im Jetzt. Ich kann das Vergangene nicht ändern.
    Wünsch Dir einen schönen Freitag
     
    09.03.2018 #12
    q(n) =4 und WolkeVier gefällt das.
  13. q(n) =4
    Beiträge:
    3.760
    Likes:
    3.711
    Yessss, Variante 3 :)
     
    10.03.2018 #13
  14. Dancing
    Beiträge:
    373
    Likes:
    383
    Hallo Inge,
    das geht mir ähnlich, manchmal fühle ich mich einfach schwach und überlastet, dann passiert so etwas, ansonsten gehe ich Schritt für Schritt weiter und freue mich über die kleinen und größeren Erfolge, ein nettes Date, Spaß und Zeit mit den Kindern,... :)
     
    12.03.2018 #14
    Inge21 gefällt das.