Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Töltine
    Beiträge:
    431
    Likes:
    112

    Wohnort

    Folgendes "Problem": ich wohne in einem Hundertseelendorf, wo jeder jeden kennt und wo wahrscheinlich jeder etwas findigere Mensch mit ein bisschen Geduld im Internet mit lediglich dem Ortsnamen und meinem Vornamen meine Adresse usw. finden würde. Das will ich logischerweise nicht. Wenn im Mailaustausch jemand nach meinem Domizil fragt, sage ich drum immer nur so die ungefähre Region. Nun ist es mir mehrfach passiert, dass dann nachgefragt wurde, wo genau und wenn ich das entweder ignoriert oder mit Angabe des Grundes gesagt habe, dass ich das noch nicht verraten möchte, starb der Kontakt ab. Finde das nun ziemlich mühsam.
    Wie würdet Ihr das handhaben?
     
    25.01.2017 #1
  2. Jett Rink
    Beiträge:
    635
    Likes:
    66
    Schwierige Frage. Wie heißt der Ort noch gleich...?
     
    25.01.2017 #2
    fafner gefällt das.
  3. Goldfinger
    Beiträge:
    505
    Likes:
    66
    Ganz einfach, entweder zweiten Vornamen oder einen komplett anderen Vornamen verwenden. Wenn Du den richtigen findest, ist das kein Problem und sonst isses eh wurscht.
     
    25.01.2017 #3
    fafner gefällt das.
  4. Pat65
    Beiträge:
    172
    Likes:
    70
    Ich würde das genau so machen. Wer da in einer frühen Phase der Bekanntschaft kein Verständnis hat, wäre für mich nicht der Richtige. Verbindlicher kommt es vielleicht rüber, wenn Du eine größere Stadt in Deiner Nähe angibst. Wenn es schon reinpasst, könntest Du auch dazu erwähnen, wo man da gut Kaffee trinken kann und dass Du ihn gerne auf einen ebensolchen einladen würdest ;))
     
    25.01.2017 #4
  5. Töltine
    Beiträge:
    431
    Likes:
    112
    Goldfinger: hmm, damit ist mir unwohl. Wenn mir einer einen Vornamen vorschwindeln würde, hätte ich, glaube ich, auch keine Lust mehr auf den...
    Pat: der Gedanke ging mir auch schon durch den Kopf, dass man dafür eigentlich Verständnis haben sollte. Scheint aber nicht so der Fall.... grr. Das mit der grösseren Stadt hab ich immer gemacht, hab immer gesagt "in der Nähe" von und es gibt mehr als einen Spezialisten, die dann mit "wo genau?" denn kommen... Vor allem, wenn sie eben auch da in der Nähe wohnen. Ist wahrscheinlich völlig harmlos, trotzdem mag ich einfach nicht alle Infos rausrücken und im Zweifelsfall einen Unbekannten vor der Haustür stehen haben...
     
    25.01.2017 #5
  6. Dorothea
    Beiträge:
    22
    Likes:
    0
    Das Problem hatte ich auch. Mich kann man mit meinem Vornamen, meinem Beruf und der Postleitzahl eindeutig identifizieren. Und der Beruf und die Postleitzahl stehen ja schon im Profil. Also habe ich meinen Namen immer abgekürzt (1. Buchstabe). In den meisten Fällen hatten die Männer Verständnis. Wenn sie den einen Buchstaben akzeptiert haben, habe ich meinen Namen ab dann ausgeschrieben. Wenn sie Unverständnis zeigten, war´s das halt. Für mich ok so.
     
    25.01.2017 #6
  7. Töltine
    Beiträge:
    431
    Likes:
    112
    D.h. dann aber, dass du ab 2-3 Nachrichten quasi deine gesamten Daten preisgegeben hast? Oder bist du länger bei dem einen Buchstaben geblieben?
    Denn ich möchte eigentlich meine Adresse usw. erst dann für jemanden zugänglich machen (oder eben nicht), wenn ich den persönlich getroffen habe und mir ein Bild von der Person machen kann. (Ok, einmal hab ich eine Ausnahme gemacht, weil ich mich beim Schreiben schon so extrem gut mit dem anderen verstanden hatte, dass mir dabei wohl war.) Vielleicht bin ich übervorsichtig, aber das ist dann halt so...
     
    25.01.2017 #7
  8. Dorothea
    Beiträge:
    22
    Likes:
    0
    Hallo Töltine, ja, wenn der Mann beim Schreiben nett war, habe ich so ca. nach 3-4 Nachrichten meinen Namen gesagt. Er wusste ja nicht unbedingt, dass er mich dann im Internet finden könnte... (mit Jobadresse, nicht privat). Die Gesprächspartner, die unangenehm insistieren, waren dann schon draußen. Außerdem sind viele Schriftkontakte gar nicht so weit gekommen, oft war nach 2 Nachrichten von beiden Seiten Funkstille. Und die, die dranblieben, waren alle total in Ordnung, da bin ich das kleine Risiko dann eingegangen.
     
    25.01.2017 #8
  9. Dorothea
    Beiträge:
    22
    Likes:
    0
    Ich meine, wenn ich im RL jemanden kennenlerne und ihm erzähle, wo ich arbeite, könnte er ja theoretisch auch dort auf der Matte stehen.
     
    25.01.2017 #9
  10. Töltine
    Beiträge:
    431
    Likes:
    112
    Klar kann jemand aus dem RL auch auf der Matte stehen. Aber da weisst du, wem du es erzählt hast. Das finde ich weitaus einfacher einzuschätzen als bei einem komplett Unbekannten, mit dem ich 2-3 Mails ausgetauscht habe....
    Hmm, jein zu "der weiss ja nicht, dass er mich finden kann". Das ist bei deiner Kombination mit Beruf und Name sicher weniger offensichtlich als wenn man ein Minidorf angibt. Da ist es doch recht offensichtlich, dass man die Person da schnell findet...

    Mal andersrum gefragt: wen von Euch würde es stören, wenn Ihr nach dem Wohnort fragt und ich nur die Region angebe und beim Nachfragen sage, ich mag mein Dorf nicht preisgeben?? Würde sich da jemand abgeschreckt fühlen? Wenn ja, warum?
     
    25.01.2017 #10
  11. Pat65
    Beiträge:
    172
    Likes:
    70
    Ich wohne in einer größeren Stadt, kann aber aufgrund meiner Tätigkeit mit Vornamen und Job sofort zugeordnet werden. Da das nur meine Firmenadresse ist, ist mir das nicht so wichtig. Privat bin ich nur mit sehr viel Anstrengung zu finden.
    Ich antworte Männern, die mir schreiben, aber nicht zu mir passen, mit meinem 2. Vornamen, insbesondere, wenn sie aus meiner Gegend sind.
    Bei denen, mit denen ich mir schreibe, lasse ich es darauf ankommen und schreibe meinen Namen hin. Es käme mir unaufrichtig vor, es nicht zu tun.
    In Deiner Situation würde ich den Ort erst erwähnen, wenn ihr euch besser kennt. Wer das am Anfang so genau wissen muss, möchte Dich vermutlich googeln. Ist nicht so schick, aber menschlich, denke ich. Ich selbst verkneife es mir möglichst, Dates zu googeln - mein Über-Ich schimpft sehr mit mir, wenn ich darüber nachdenke - und es gelingt mir auch fast immer, es nicht zu tun ;))
     
    25.01.2017 #11
  12. Traumichnich
    Beiträge:
    2.132
    Likes:
    1.536
    Abgeschreckt ? Nein, das wäre zuviel gesagt. Auch stören würde es mich nicht, aber doch etwas irritieren : Es demonstriert schon ein gerüttet Maß an Mißtrauen, das ich IMVHO nicht verdient hätte und deshalb erstmal schlucken müßte.

    Leichter damit umgehen könnte ich wahrscheinlich - ich war noch nicht in dieser Situation - wenn Du mir z. B. antworten würdest : "Du, entschuldige bitte, ich habe schlechte Erfahrungen (mit unangemeldetem Besuch) gemacht. Seitdem möchte ich erstwissen, mit wem ich es zu tun habe, und meinen Gegenüber zunächst einmal persönlich kennenlernen." Wenn Du den Herrn bis dahin schon interessant genug findest, kannst Du - wie Pat65 schon schrieb - daran anschließen mit "Was hältst Du davon, wenn wir uns am ..... um ...... im .... auf einen Kaffee treffen ?"

    Wenn das ein Mann nicht akzeptiert, hätte ich volles Verständnis dafür, wenn Du die Finger davon läßt.
     
    25.01.2017 #12
    Blanche gefällt das.
  13. fafner
    Beiträge:
    9.773
    Likes:
    3.628
    Es gehört sich schlicht nicht für einen Mann, eine Frau nach so etwas auszufragen. Sie wird es mir mitteilen, wenn sie es für richtig hält.

    Ich selbst bin mit meinen Kontaktdaten recht freigebig. Erfahrungsgemäß "nutzt" das keine Frau. Wirklich noch nie. Aber ich denke, es gibt ihr vielleicht eine Art von "Sicherheit". Kann mich auch irren. Wie seht Ihr das denn?
     
    25.01.2017 #13
  14. Töltine
    Beiträge:
    431
    Likes:
    112
    Traumichnich: Ja klar, ist es in den allermeisten Fällen unberechtigtes Misstrauen, aber schlussendlich würde es heissen, dass ich einfach sehr viel mehr Infos als lediglich den Wohnort rausgeben würde, die ich vom Gegenüber auch nicht unbedingt habe
     
    25.01.2017 #14
  15. Jett Rink
    Beiträge:
    635
    Likes:
    66
    fafner, dein Ernst? ;) Ich stelle mal die These auf, es gibt mehr Kerle, die stalken und sich aufdrängen als Mädels... ;( und das ist nicht akzeptabel. Ist meiner Tochter auch schon passiert und es brauchte einen starken Dad, um das nachhaltig zu klären.
     
    25.01.2017 #15