Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Luka W
    Beiträge:
    7
    Likes:
    1

    Wundervoller Anfang - es ging alles zu schnell.

    Ich bin schon eine Weile Single, das war okay nach 16 Jahren Beziehung. Ich wünsche mir wieder eine Partnerschaft. Mit nun schon 46 Jahren bin ich auch nicht mehr ganz unerfahren was das Leben, die Liebe an Höhen/Tiefen bietet, tat oft weh, prägt auch.
    Bei Parship hatte ich einpaar Treffen - aber naja.
    Und dann kam dieser Mann... schon schreiben, telefonieren war es Besonders, ich konnte es kaum glauben, gibt es das? Das 1. Treffen - wir sahen uns, ich wußte sofort - auweia – Kopf/Bauch im Einklang. Ihm ging es genauso. Wir hatten einen schönen Nachmittag, verabredeten uns für den nächsten Tag.... Schmetterlinge. Alle weiteren Treffen waren rundum schön, wir haben viel unternommen, waren skaten, Kino, tanzen... erster Kuss. Eine Entwicklung wie ich sie mir wünschte. Es war einfach nur schön, liebevoll, aufmerksam, tolle Gespräche, Gemeinsamkeiten, wir hatten Spaß. Wir konnten uns einfach gut riechen. So war es noch nie!!!! Er Interessierte sich für das was ich tat u dachte. Es kam wie es kommen durfte (finde ich) der erste Sex. Dann sahen wir uns einpaar Tage nicht, telefonierten, schrieben, Sehnsucht. Seine Kids waren da - wir kannten uns gerade 7 Tage, da lud er mich zum grillen ein, Kids kennenlernen - er weiß - ich bin die Richtige. Ich bat ihn uns nicht so Druck zu machen, ich mich auf alles freue - Stück für Stück. Ein paar Tage später an einem schönen Abend an der Spree gab es erste vorsichtige Vergangenheitsgespräche. Es war entspannt. Er lebt in Scheidung, Rosenkrieg. Im Detail wollte ich nix wissen.

    Plötzlich meinte er - wir sind ja jetzt zusammen - da geht es aber nicht mehr das du mich mit anderen Männer... usw. Ich war wie vor den Kopf geschlagen - wie konnte er!!!! Ich war so verknallt, fühlte mich so wohl, wieso sollte ich? Ab hier lief es nicht mehr so rund. Ich hatte Panik bekommen - hatte viele Jahre eine eifersüchtige Partnerschaft. Nun steigerte ich mich richtig rein. Mochte ihn aber trotzdem, fühlte mich wohl, war nicht mehr so locker, die Leichtigkeit weg, Schmetterlinge aufgescheucht. Wir sahen uns oft. Ich benahm mich nun komisch, zog mich zurück, war garstig... Selbstschutz denk ich. Ich bin leidenschaftlich, er ruhig, rational, ich quirlig, sprühe schon mal über. Wir feierten am Tag 15. meinen Geburtstag nach. Wollte ihn nicht sofort bei Fam./Freunden vorstellen, zu früh. Es war schön. Einpaar Tage später hab ich ihm etwas forsch/grob und in Übermut ein paar Worte an den Kopf geworfen - ich bin manchmal unmöglich - meinte ich gar nicht so. Mein Humor ist etwas anders gelagert als seiner. Habe ihn sehr verletzt. Er zog sich nun zurück. Wir sahen uns einpaar Tage nicht, telefonierten nicht, kaum Nachrichten - ich bemühte mich um ihn, er nur kurz, sachlich. Am WE trafen wir uns - es war harmonisch. Ich hatte viel nachgedacht. Loslassen, zulassen. Er war auch gar nicht komisch. Die Woche darauf war schrecklich. Kam kaum etwas, ich bin dran geblieben. Bitte nicht wieder Spielchen. Langsam wurde ich sauer. Ich dachte ironisch - ach klar - wir haben ja jetzt ne Beziehung, da ist es dann so! Beim nächsten Treffen begrüßte er mich als wäre alles normal. Damit konnte ich nicht umgehen, war verunsichert. Ich hab ihn gefragt was los ist, ob er für mich brennt, Feuer und Flamme... er zuckte mit den Schultern, ich hätte mich verändert... sein Gesamtbild von mir anders geworden. Ich war so gereizt, damit habe ich nicht gerechnet, es sprudelte nur so aus mir heraus - ich würde was anderes suchen, hab es ohne nachzudenken beendet. Hätte ich nicht in Ruhe mit ihm reden können! Wir haben uns sehr liebevoll verabschiedet. Er war traurig, ich auch. Als er zur Tür raus war - wußte ich - Mist. Man trifft nicht einfach so Jemanden. Ich rief ihn an, morgen Eis essen? Er meinte sein Herz geht nicht mehr mit, er wäre sehr traurig, wir sollen alles in guter Erinnerung behalten, uns nicht verbiegen. Ich erklärte mich noch - aber vergebens, die Würfel seien gefallen. Er ist mit sich sehr streng wenn er sich entschieden hat. Ich lass ihn jetzt in Ruhe. Zeit brauchen wir beide.
    Aber soll man echt immer aufgeben, kampflos? Und als Frau sowieso gar nix machen? Fehler machen wir doch alle. Dem Glück keine Chance geben? Ich möchte ihn gerne auf ein Eis treffen, ihm begegnen. Erstmal gar nicht das Vergangene zerreden. Was denkt ihr? Geht das? Was würdet ihr tun? Wir haben uns so super verstanden. Ich möchte mich um uns bemühen! Um einen warmherzigen, liebevollen, fürsorglichen, ehrlichen, interessanten Mann der mich tief berührt hat. Aber es ging alles viel zu schnell mit uns. Was sagen eure Erfahrungen? Danke schon mal für eure Ideen.
     
    09.06.2016 #1
  2. fafner
    Beiträge:
    9.574
    Likes:
    3.371
    Warum nicht? Es ist sein Leben. Interessiert es Dich nicht?

    ... mit anderen Männern was denn? Wie geht der Satz weiter? Was hatte er da verbrochen?

    Schutz vor was denn? Vor Dir?

    Du scheinst mir nicht wirklich bereit für eine Beziehung. Oder Du bist zu wankelmütig. Damit könnte ich auch nicht umgehen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.06.2016
    10.06.2016 #2
  3. billig
    Beiträge:
    1.144
    Likes:
    191
    Ja klar, jeder macht Fehler, aber du bist anscheinend richtig ausgerastet, oder? Spiel das nicht herunter. Nimm ihn und was er gesagt hat lieber ernst. Das würdest du dir umgekehrt vermutlich auch wünschen.
    Und du kannst dir auch überlegen, dass, wenn du aufgrund von einer Aussage von ihm so getriggert wurdest, dass du deinen eifersüchtigen Ex auf ihn projiziert hast, dass dann dein Verhalten bei ihm bestimmt auch was ausgelöst hat und jetzt will er nicht mehr. Versuch auch das zu respektieren. Und wenn er nicht mehr kämpfen will, dann ist dein Aktionismus jetzt wohl eher fehl am Platz.
    Ja, da hast du dir eine sehr schöne Möglichkeit selber kaputt gemacht. Evt. ist es ratsam mit (oder ohne) professioneller Hilfe das aufzuarbeiten, was du offensichtlich noch unverarbeitet mit dir im Gepäck trägst, und andere Verhaltensweisen zu erlernen, die du in emotional stressigen Situationen anwenden kannst statt dein Gegenüber zu instrumentalisieren, bevor du weiter auf Partnersuche gehst und dir selber immer wieder ein Bein stellst, über das du dann im Matsch landest.
    Nur ein paar Gedanken von mir dazu. Bitte nicht persönlich nehmen.
    Wünsch dir alles Gute.
     
    10.06.2016 #3
  4. Liebe "Luka W",
    das ging ja rasant schnell. Schon nach sieben Tagen den Kindern vorstellen und kurz hinterher den Ausschließlichkeitsstatus besprechen bzw. sogar einfordern. Ich an Deiner Stelle hätte mich wahrscheinlich genauso verhalten, nämlich mit einem inneren Rückzug, weil sich da automatisch etwas verkrampft, noch dazu, wenn der andere sich noch im "Rosenkrieg" befindet. Manchmal kann unterschiedlich gelagerter Humor verletzend sein, etwas neckisch Gemeintes kann grob rüberkommen, das kenne ich gut, aber dann kann man darüber sprechen, wie es wirklich gemeint war. Ich glaube, Deine zentrale Aussage ist hier, dass er meint, Du hättest Dich verändert, sein Gesamtbild von Dir sei anders geworden. Er hat sich ein Bild von Dir gemacht, ein Wunschbild und als das Risse bekommen hat, macht er den Rückzug. Du willst doch auch mit Deinen Ecken und Kanten geliebt werden, verstanden werden, ich finde, dass er viel zu schnell Fakten geschaffen hat auf seinem Hintergrund, was er sich wünscht, anstatt mal langsam Dich kennen zu lernen. Ich finde, dass Du spontan nach Deinem Bauchgefühl richtig gehandelt hast, indem Du es nach seinem Rückzug beendet hast. Mir kommen solche Rückzüge immer wie Manipulationen oder einfach nur Desinteresse vor, in beiden Fällen wäre ich dann auch weg.
    Du möchtest ihn auf ein Eis treffen, Du möchtest nun wahrscheinlich die Zeit zurück drehen, von vorne beginnen, überlege Dir, ob Du nicht ihn jetzt auf einen Sockel stellst? Willst Du Dich wirklich verbiegen, damit er Dich lieben kann?
     
    11.06.2016 #4
  5. Mentalista
    Beiträge:
    7.650
    Likes:
    1.998
    Da scheinen Beide mit ungeklärten Altlasten, die dann für meine Begriffe nicht bei den ersten Dates aufs Tablett gelegt werden sollten, man sollte überhaupt nicht Daten, wenn man noch so was mit sich rum trägt, wie oben geschrieben, aufeinander getroffen zu sein. Übrigens in vielen SB zu Hauf zu finden.

    Beim Date will ich mir auch nichts von der Scheidung des Mannes anhören, das hat für mich auch nichts mit Desinteresse zu tun, sondern eher damit, dass es ein Date zwischen uns ist, da will ich nicht die noch nicht bearbeiteten Probme des Mannes hören, mit einer anderen Frau, von der er vielleicht verlassen wurde.... Ich will einen Menschen kennenlernen, ihn/sie für mich gewinnen, mich interessant für ihn/sie machen und fange dann an von der/dem Ex negativ zu reden? Das soll Erfolg bringen, das soll mich interessant und begehrenswert machen?

    Ja, es scheinen Beide noch nicht wirklich für eine neue verbindliche Beziehung fähig zu sein. Daher sollte die Frau aus dieser Erfahrung lernen, der Hinweis mit der prof. Hilfe finde ich sehr gut und der Mann wird auch noch seine Zeit brauchen, um seine Scheidung, ohne Hilfe einer tröstenden Zwischenfrau, aufzuarbeiten, hoffentlich mit Erfolg.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.06.2016
    11.06.2016 #5
  6. Mentalista
    Beiträge:
    7.650
    Likes:
    1.998
    Gut aufgearbeitet.
     
    11.06.2016 #6
  7. Herr Fuchs
    Beiträge:
    1
    Likes:
    0
    Liebe Luka,
    was musst du dir hier denn anhören, das tut mir leid.
    Und wie ich lese melden sich immer nur die selben hier zu Wort. Da muss ich jetzt mal was sagen!
    Ich habe das auch erlebt, als Mann.
    Es war diese "wau" Begegnung. Ich war mir auch ganz sicher und ich gab richtig Gas. Ich hab nicht gemerkt das es ihr zu schnell ging. Hab echt Druck gemacht. Jeder hat seine Geschichte ob verarbeitet oder nicht.
    Ihr hab ganz klassische Missverständnisse, habt nicht geredet darüber. Blöd! Eure Geschichte hört sich doch gut an. Und ich finde du solltest kämpfen!

    Das du versucht hast das Tempo rauszunehmen is doch okay, zeigte doch dein Interesse, du ihn mochtest. Aber das wirkt dann natürlich komisch. Bist ja auch nur ein Mensch. Und gleich die Kinder ins Spiel bringen, dir den Umgang mit anderen Männern zu untersagen - geht gar nicht. Er hat es wahrscheinlich gar nicht so gemein, sowie du. Was hast du gesagt zu ihm? Bist du ausgerastet, ich lese das nicht so. Im Gegenteil, ihr habt euch liebevoll verabschiedet. Er ist verletzt, stolz. Das er sich zurückzieht ist auch klar - nachdenken tun wir Männer auch. Aber er kam wieder nach deinem Spruch, richtig? Er wollte das mit euch - du warst sauer, hast es versaut, vorschnell.
    Ich war auch verletzt als mir meine Freundin etwas zu grob eine Ansage macht, statt in Ruhe zu formulieren was sie möchte. So hab ich sie noch nicht erlebt. Ich hatte mich kaum noch gemeldet, 2 Wochen haben wir uns nicht gesehen. Sie versuchte auch Kontakt zuhalten. Wir waren damals essen, plötzlich hat sie mich in etwa auch so gefragt. Mir sagte meine Freundin damals, sie hätte sich verliebt, hätte Angst enttäuscht zu werden. Hat das schon öfter erlebt, Spielchen eben. Ich war zu blöd, zu stolz. Aber das wußte ich da ja nicht, erst viel später. Also gut - Selbstschutz, vielleicht zu krass, sicher. Aber deswegen gleich Beziehungsunfähig u Therapie... hohe Ansage! Meintest du nicht deine Beziehung ist lange her?

    Okay lange Rede - TU WAS!!! Lass dir was Schönes einfallen nachdem ihr beide etwas Ruhe hattet. Es ist viel zu selten das man jemanden mit "wau" kennenlernt glaub es mir. Ich habe nie wieder dieses Erlebnis gehabt. Meine Ex (wir waren übrigens auch erst 2 Monate zusammen) hat auch gekämpft, hat sich so Tolles einfallen lassen, sich mit uns beschäftigt, das hat nie vorher, nie später eine Frau getan für ein uns. Aber ich war ein echter Holzkopf. Ich bereue es bitter, hab uns keine Chance gegeben. Nun bin ich hier vor einer Weile bei PS gelandet und sage auch nur "naja"
    Wer nicht wagt der nicht gewinnt!
    Oder nach Erich Fried:
    "Es ist Unsinn sagt die Vernunft, es ist was es ist sagt die Liebe"
    Versuch dein Glück, ich wünsch es dir sehr und erzähl davon.
    Und noch etwas - es ist Quark " und als Frau gar nix machen"
    Herr Fuchs
     
    11.06.2016 #7
  8. Luka W
    Beiträge:
    7
    Likes:
    1
    Moin zusammen und danke für eure Kommentare.
    Vorweg - ich bin kein Stück ausgerastet. Was ist das für eine Schlussfolgerung?
    Wir haben uns sehr liebevoll verabschiedet nachdem er mir noch etwas zuhause repariert hat. Überlegten noch ob wir trotzdem ins Kino gehen. Er wollte erst aber dann war er zu angespannt und brauchte erst einmal Raum, was ich verstehe.

    Ich habe auch keine Altlasten, meine Beziehung liegt länger zurück, ist verarbeitet. Ich habe wie erwähnt länger bewusst als Single gelebt. Natürlich auch um zu verarbeiten. Es gibt keinen Ex-Stress! Es war eine schöne Zeit. Er fragte kritisch warum ich so lang Single war. Deswegen ging der Satz wie folgt weiter - ".... fremdgehst!" Und empfindlich reagiere ich auch ohne Altlasten wenn "Mann" wieder mal mit Gefühlen spielt. Errschrocken war ich über das Tempo - die Kids wußten schon ganz schnell von mir. Klar er hat gefragt ob er meine Bilder zeigen darf.... fand ich ja auch irgendwie süß, es schmeichelte mir.
    Er zog sich dann so sehr zurück nach meinem Spruch.... haha, ja ich ärgere mich wie blöde über mich!!! Aber als er mir dann am Tag X auf mein Frage von Feuer u Flamme noch sagte, er fühlt jetzt anders, es nicht genau wußte, froh ist mich nicht seinen Kids vorgestellt zu haben, war ich auch verletzt... hab ich unüberlegt zu viel gesagt. War zu emotional. Sagte das ich diesmal wirkliches Ernsteres suche, kein Spiel, keine Affäre, keine Übergangsfrau. Ich würde von mir nicht behaupten perfekt zu sein. Klar war es blöd. Er war auch in einer doofen Situation, schließlich wollte er uns wohl eine Chance geben. Und das ich es verbockt habe, mir eine schöne Möglichkeit verpatzt habe, weiß ich selber.
    Deshalb frag ich ja um Rat.
    Sind euch noch nie die Emotionen durchgegangen, immer bewusst, überlegt, schlau. Und wenn doch, seid ihr trotzdem die gleichen liebenswerten Menschen geblieben? Hab ihr noch nie die Situation gehabt - Gelegenheit verpasst/verpatzt?
    Dann seid ihr wohl alle durch therapiert? *lach

    Ich bin ja froh das "Marlene" es dann doch noch aus einem anderen Blickwinkel sieht. Wunschbild, Risse, Rückzug, Fakten, Altlasten, Ecken/Kanten. Mich aber sah er zu kritisch.

    Ja ich möchte die Zeit zurückdrehen! Kein Sockel, ohne verbiegen.
    Das Glück liegt nicht einfach auf der Straße und läßt sich ohne Mühe aufheben u mitnehmen.
    Und verrückt bin ich alle mal, vielleicht macht mich das ja auch aus.
    Hätte nie gedacht mich je einem Forum anzuvertrauen, Hilfe, Rat suchend. Nun ja - die Hoffnung stirbt immer zuletzt ;-)

    Ich wünsche euch ein sonniges glückliches WE
     
    11.06.2016 #8
  9. fafner
    Beiträge:
    9.574
    Likes:
    3.371
    Das meint er ja nicht nur, das schreibst sie doch selbst von sich.

    Du sollst nicht negtiv von ihm reden sondern neutral. Schaffst / willst Du das nicht, dann hast *Du* halt 'n Problem mit was "unverarbeitetem".

    Und auch, wenn Du so tust, als hättest Du kein Vorleben. In Deinem Alter. Das ist wenig erwachsen. Wenig interessant. Unsexy.
     
    11.06.2016 #9
  10. Mentalista
    Beiträge:
    7.650
    Likes:
    1.998
    Du sollst nicht negativ von der Frau schreiben, sondern neutral bzw. sachlich. Du scheinst das nicht zu können, somit hast du ein Problem und zeigst damit wenig emotionaler Reife und Respekt in einem Forum.
     
    11.06.2016 #10
  11. fafner
    Beiträge:
    9.574
    Likes:
    3.371
    Ja den muß sich frau erst verdienen. :)
     
    11.06.2016 #11
  12. Ja, das stimmt. Hab es nochmal durchgelesen und muss mein obiges Geschreibe relativieren. Also, mal kurz zusammengefasst: sie haben eine wunderbare Zeit, er macht Nägel mit Köpfen, zurrt das Ganze fest, sie kriegt Panik, verändert sich, wird abweisend, er zieht sich zurück, sie fühlt sich dadurch verletzt, er sagt: Du hast Dich verändert, sie macht Schluß. Beide sind traurig und sie bereut das nun.
    Stimmt das jetzt so?
    Vielleicht hätten sie mehr miteinander reden müssen, in jeder Phase in einem liebevollen Miteinander. Oder sie passen vom Tempo nicht zueinander.
     
    11.06.2016 #12
  13. fafner
    Beiträge:
    9.574
    Likes:
    3.371
    Sehr gut zusammengefaßt. :)
     
    12.06.2016 #13
  14. Mentalista
    Beiträge:
    7.650
    Likes:
    1.998
    Nee, nicht bei jedem Mann/Mensch und schon gar nicht, wenn jemand ständig abwertet und persönlich unsachlich wird. Ich habe in meinen Reaktionen dir nur einen Spiegel vor dein Gesicht gehalten .-). Austeilen kannst du gut, aber Einstegen nicht.
     
    12.06.2016 #14
  15. Also, dann nochmal. Du bekommst Panik, liebe Luka W, nachdem er diese Ausschließlichkeit bez. anderer Männer ins Spiel bringt. Du reagierst regelrecht entsetzt (wie kann er nur, es ist doch eh klar, dass ich nicht....), weil Du dieses Eifersuchtsthema aus der Vergangenheit kennst. Wahrscheinlich permanente unbegründete Verdächtigungen? Das kannst und willst Du Dir nicht mehr antun, ist wie im Gefängnis. An diesem Punkt hättet Ihr doch über früher sprechen müssen, finde ich jedenfalls. Jeder hat sein besonderes Thema im Gepäck, wenn man sich damit befasst, wird das Gepäck mit der Zeit leichter. Und man versteht die Reaktionen des anderen besser. Das heißt nicht, dass man nicht für eine neue Beziehung offen ist. Ich habe das jedenfalls so gemacht. Wenn die Beziehung "enger" wurde, erzählt jeder automatisch seine Geschichten, ich möchte sie auch hören.
    Bei Dir lief dann rein emotional die Reaktion des Selbstschutzes ab. Versteh ich. Da kommt bei mir aber auch der Gedanke, ob Du ihn wirklich wolltest. Überlege Dir das. Bei mir läuft Rückzug, wenn ich mir innerlich nicht sicher bin und plötzlich Tatsachen geschaffen werden, zu denen ich noch nicht bzw. grundsätzlich nicht bereit bin. Ich mich fremdbestimmt fühle, der andere mir das aus der Hand nimmt, mich überfährt. Eigentlich war das dann im Nachhinein immer die Nadelprobe und es war gut, dass es auseinander ging. Weil man eigentlich doch nicht richtig wollte. Überlege Dir das, woher Deine Reaktion kam.
    Und - jetzt? Du möchtest ihn treffen, ohne über das Vergangene reden bzw. es zerreden. Das geht schon gar nicht. Wenn, dann müßte man darüber reden, das steht doch zwischen Euch. Er hat "nein" gesagt, Du hast ihn schon gebeten, Dich zu treffen, lass es jetzt sein und nimm das ganze als Erfahrung. Versuch, daraus zu lernen, nicht gleich Schlüsse zu ziehen, die Dein Früher betreffen. Dazu kommt noch, wenn man sich über eine Börse kennenlernt, hängt im Hintergrund auch immer diese Möglichkeit rum, dass der Andere noch Kontakte pflegen könnte. Darüber zu sprechen ist auch gut.
     
    12.06.2016 #15