Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. _Salome_

    _Salome_

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0

    Zu wählerisch?

    Liebe Foristen,

    ich frage mich nach gewissen sich wiederholenden Erfahrungen mit netten, gut aussehenden, charakterlich einwandfreien Herren mit Herz und Verstand, ob ich nicht etwas falsch mache.

    Ich habe in den letzten Jahren immer mal wieder Männer kennen gelernt, die vollkommen in Ordnung waren. Wirklich ok, mehr als ok.
    Das waren Männer, die sich für mich ernsthaft interessiert haben, sich in mich verliebt haben, mit mir eine Zukunft haben wollten. Nicht aus Mangel an anderen Optionen, sondern weil sie tatsächlich MICH wollten.
    Ich wiederum hatte alle diese Männer aufrichtig gern, war an ihnen und ihrem Leben interessiert, habe mich sehr gut mit ihnen verstanden, hatte mit allen immer eine schöne Zeit, habe mich auch irgendwie zu ihnen hingezogen gefühlt und war auch in zwei Fällen geneigt, es einfach mal zu probieren - obwohl sich gewisse Gefühle einfach nicht einstellten oder nur kurzfristig.
    Hat natürlich nur ein paar Wochen gedauert, bis bei mir der Punkt erreicht war, an dem ich nicht mehr konnte, weil ich mich einfach nicht in sie verliebt habe und nicht gefühlt habe, daß es tatsächlich passen könnte.
    Es ist nicht so, daß ich die "große Liebe" suche und schon gar nicht jemanden, der "perfekt" ist - ganz im Gegenteil.
    Ich brauche allerdings schon wenigstens dieses "das ist es!"-Gefühl, damit ich bei jemandem bleiben will und kann - vorausgesetzt, alles andere passt auch, wie es mit den erwähnten Herren auch der Fall war.

    Ich frage mich allmählich, ob ich meine Haltung und Einstellung korrigieren muss. Ob ich mich nicht einfach mal dazu "entscheiden" kann, mit einem Mann zusammen zu sein, obwohl mein Bauchgefühl mir davon abrät.
    Klingt schräg, aber ich habe allmählich Angst, irgendwann allein, partner- und kinderlos dazustehen, weil mir anscheinend niemand "gut genug" war und ich vergeblich jemanden gesucht habe, der neben einem hervorragenden Gesamtpaket an "Menschsein" auch noch Gefühle in mir auslöst.
    Vielleicht ist das einfach zu viel verlangt? Muss ich einfach lernen, mich mit jemandem zu "arrangieren", auch wenn ich die emotionale Seite vernachlässigen muss? Hoffen, daß sich Gefühle doch noch nach einiger Zeit einstellen?

    Habt ihr da Erfahrungen, ähnliche Probleme?

    Viele Grüße,
    Salome
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.12.2013
    14.12.2013 #1
  2. aria

    aria

    Beiträge:
    1
    Likes:
    0
    AW: Zu wählerisch?

    du sprichst mir aus der seele, mir gehts ganz genau so! im letzten halben jahr hab ich mehrere ganz liebe männer kennengelernt, die mich offensichtlich wirklich gern hatte und sich auch in mich verliebt hatten. aber dieses "den will ich!"-Gefühl wollte sich einfach nicht einstellen. ich hab die kontakte dann auch abgebrochen, weil ich immer ein schlechtes gewissen hatte, nicht das zu fühlen was ich eigentlich "sollte".
    für mich ist klar, dass ich aber genau das empfinden will! deswegen sitz ich das jetzt aus und harre der dinge, die da wohl noch kommen müssen ;-)

    lg
    aria
     
    14.12.2013 #2
  3. Santasi

    Santasi

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    AW: Zu wählerisch?

    Hallo Salome,

    die Frage kannst letztendlich nur du selbst beantworten. Man kann sich sicherlich nicht zur Liebe zwingen, man kann nur die Tür aufmachen und sie hereinbitten.

    Wie alt bist du? Wie sind deine Beziehungserfahrungen und -Erwartungen?

    Ich persönlich glaube nicht an den großen Knall und dass es dann Rosen für den Rest des Lebens regnet. Und ich glaube, dass wir immer wieder im Leben an einen Punkt kommen, an dem wir uns entscheiden müssen zu springen. Wenn du Kinder haben möchtest, ist die Zeit ja begrenzt...
    Ich habe meine Ehe- und Familienerfahrung gesammelt und wünsche mir jetzt einen Partner für die "zweite Hälfte" - ich stelle fest, dass die Auswahl und die Angebote mit zunehmendem Alter weniger werden. Dessen solltest du dir bewusst sein.
    Für mich ist Liebe etwas, das wachsen muss. Es gilt, sich auf einen Menschen einzulassen und ihn so kennenzulernen, wie er ist. Natürlich muss da etwas sein, das das Interesse weckt und Gemeinsamkeiten bildet. Aber im Laufe dieser Entwicklung kann sich doch ein tiefes Gefühl bilden, das lässt sich meiner Meinung nach am Anfang nicht überblicken.

    Liebe Grüße
    Santasi
     
    15.12.2013 #3
  4. sternthaler

    sternthaler

    Beiträge:
    22
    Likes:
    0
    AW: Zu wählerisch?

    Liebe Salome

    Bei mir ist es nicht unähnlich. Aber ich denke, das liegt am Alter. Ich bin jetzt 45 und hab in meinem Leben schon einige Erfahrungen sammeln können.
    Ich habe Männer kennenglernt, auch bei PS, und jeder von ihnen hatte Eigenschaften die ich geliebt habe, Fähigkeiten von denen ich profitiert habe. Ich hab aus jeder Beziehung etwas Positives mitnehmen dürfen.

    Wenn man dann den nächsten Mann kennenlernt, hat der wieder positive Eigenschaften, aber so wie die anderen auch, eben auch Defizite. Und darum passt vielleicht keiner perfekt.

    Wir wissen schon zu genau, was wir wollen und was nicht. Wir bringen gewisse Verhaltensweisen mit Erinnerungen aus unserem Leben in Verbindung und ziehen die Notbremse.
    Ein junges Mädchen, verliebt sich einfach frisch drauflos. Denkt nicht groß nach, sondern spürt nur. Macht erst die ganzen Erfahrungen und kann noch nicht so viele Vergleiche anstellen. Es will nur Liebe und Spass und geht nicht im Kopf die ganze +/- Liste durch.

    Die Männer um uns herum haben ebenso wie wir Altlasten und sind ebenso wie wir nicht perfekt. Aber den perfekten Menschen gibt es nicht.
    Vielleicht sollten wir weniger im Kopf und mehr im Herzen sein, dann ginge vieles leichter.

    Wir suchen doch alle nur Liebe, oder?

    Schöne Weihnachtstage wünscht dir Sternthaler
     
    15.12.2013 #4
  5. Gulliver

    Gulliver

    Beiträge:
    501
    Likes:
    12
    AW: Zu wählerisch?

    Hallo Salome!
    Meine Partnerin ist perfekt, in jeder Hinsicht. Zumindest sehe ich das so. Sie selbst sieht das eh nicht so wie ich. Vielleicht denkt sie sich, dass ich mich ihr an den Hals werfe, wenn ich sie zu sehr idealisiere, vielleicht vermeint sie, mir das auch zurückgeben zu müssen, was sie aber vielleicht nicht will oder nicht kann. Wer weiß? Vielleicht habe ich ja viele Schwächen und sie sieht gnädig darüber hinweg?

    Ich werde ihr irgendwann die Freude machen und sie etwas kritischer betrachten. Noch habe ich aber nicht das Bedürfnis dazu.
     
    15.12.2013 #5
  6. LunaLuna

    LunaLuna

    Beiträge:
    1.669
    Likes:
    0
    AW: Zu wählerisch?

    Ich würde die emotionale Seite nicht vernachlässigen. Wenn sich etwas in Dir gegen eine Beziehung wehrt, kann das meiner Meinung nach nicht gut sein.
    Was mich hellhörig macht, ist das "hervorragende Gesamtpaket an Menschsein". Gab es denn Männer, bei denen der emotionale Teil für Dich gestimmt hat, das Gesamtpaket aber nicht hervorragend war? Könntest Du dort Kompromisse machen?

    Ich kenne einen Menschen, der ein ähniches Problem hat wie Du, inzwschen die Mitte des Lebens überschritten hat und fast schon verzweifelt an seinem Dilemma.
     
    15.12.2013 #6
  7. PEA209

    PEA209

    Beiträge:
    26
    Likes:
    0
    AW: Zu wählerisch?

    Das ist an und für sich nicht Deine Schuld und Du bist auch nicht zu wählerisch. Dass sich keine Gefühle entwickeln, liegt daran, dass die Herren Dich quasi vergöttern, sich regelmäßig melden und alles für Dich tun würden, weil sie verliebt sind. Und fast jeder Mann hat in seinem Leben die schmerzhafte Erfahrung gemacht, dass das für Frauen nicht super sexy ist.

    Wundert mich, dass es in der mittleren Altersklasse noch offensichtlich viele gibt, die das nicht wissen.
     
    15.12.2013 #7
  8. _Salome_

    _Salome_

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    AW: Zu wählerisch?

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Es geht nicht darum, "großzügig über etwas hinwegzusehen", was mich eventuell stört oder ich vermisse. Das ist selbstverständlich. Ich will auch niemanden, der in jeder Hinsicht "perfekt" für mich ist - ich wüßte auch nicht, was das sein sollte. Ganz im Gegenteil suche ich auch eher Menschen mit Ecken und Kanten, bei denen nicht alles glatt und harmonisch ist usw.
    Ich will einfach nur einen Mann, bei dem ich bleiben möchte und der auch will, daß ich bleibe. Ich verstehe halt nicht, warum ich seit Jahren keine Gefühle für die in Frage kommenden Herren entwickeln kann; vorher war das weniger problematisch. Ok, vielleicht war man da echt noch jünger.

    Vielleicht ist dieser Punkt, daß man inzwischen ziemlich genau weiß, was man will und nicht will, wer oder was einem gut tut und was nicht, vielleicht tatsächlich der Knackpunkt.
    Nur... ich habe immer versucht, offen, ohne alte Beziehungsangstphantasmen und ohne so eine Art "Schablone" von Vorerfahrungen, Prägungen, Abneigungen, ... im Kopf an diese Männer heranzutreten. Hat nicht funktioniert.

    Dieses "hervorragende Gesamtpaket an Menschsein" kann sich ja vielfältig zusammensetzen und was das betrifft, stelle ich noch nicht mal exorbitant hohe Forderungen. Die Männer, mit denen es emotional gepasst hat, hatten dieses "Gesamtpaket" natürlich auch alle auf unterschiedlichste Weise und nein, das war für mich nicht ausschlaggebend. Wenn ich etwas an ihnen gefunden hatte, was mich "angefixt" hat, war mir der "Gesamtkatalog" (oh man, wie das klingt) nicht so wichtig.
    Nur... die Männer, die etwas in mir auslösen, interessieren sich offenbar wiederum nicht für mich und diejenigen, mit denen ich sozusagen "seelenverwandt" bin und mit denen sonst auch alles passt, kann ich offenbar nicht lieben.

    Klar, wir wollen alle geliebt werden und lieben, verstehen und verstanden werden.
    Lässt sich irgendwie lernen, einen Menschen mehr mit dem Herzen zu sehen, auch wenn sich Widerstände emotionaler Art auftun?
     
    15.12.2013 #8
  9. _Salome_

    _Salome_

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    AW: Zu wählerisch?

    An PEA:

    Mag sein. Kann aber nicht sein. Ich fand es nie "unsexy", wenn ein Mann mir deutlich zu verstehen gegeben hat, daß er auf mich steht und an mir interessiert ist. Ich sehe nichts Schlechtes dadran, freigiebig und offen mit seinen Gefühlen und Wünschen umzugehen. Es ist auch nicht so, daß diese Männer mich "vergöttert" hätten und vor lauter rosaroter Schlieren vor den Augen die Realität nicht mehr erkennen.
    Daran liegt es meiner Meinung nach nicht.
     
    15.12.2013 #9
  10. delfin 1988

    delfin 1988

    Beiträge:
    1.357
    Likes:
    2
    AW: Zu wählerisch?

    @Salome

    Erst einmal finde ich es bewundernswert, dass Du nicht zu irgendeinem "Ja" sagst, nur, um einen Partner zu haben und damit Deine Wünsche erfüllt zu sehen. Vielleicht braucht es einen, an dem Du dir die "Zähne ausbeißen" musst? Nur weil es viele nette Männer gibt, muss keiner zum Verlieben dabei sein.

    Wie luna luna kenne ich auch einen Mann Ende 40, der, seit sich seine Frau von ihm getrennt hat, das Verlieben nicht mehr hinbekommt. Obwohl er jede Menge Chancen hat.
    Hast Du eine Enttäuschung hinter Dir?
     
    15.12.2013 #10
  11. Elsbeth

    Elsbeth

    Beiträge:
    2
    Likes:
    0
    AW: Zu wählerisch?

    Eindeutig: Ja, genau das kenne ich auch. Und ich glaube auch nicht, dass es anders wäre, wenn die Männer sich nicht so schnell "offenbaren" würden - das weckt vielleicht anfangs erstmal Interesse, aber wenn man eine Ebene weiter ist, spielt das m.E. keine Rolle mehr. Wohl aber, ob sich das Gefühl einstellt oder nicht. Ich dachte auch schon darüber nach, mich einfach irgendwann auf einen der "Netten" einzulassen, bis bei einem auf einmal doch das Gefühl dazukam (Ja, esgeht also doch noch!). Leider ist es (von ihm aus) dann doch nichts geworden, aber ich habe gemerkt, dass es das Gefühl noch gibt und ich für weniger auch nicht bereit bin. Also fühl Dich in guter Gesellschaft :).
     
    15.12.2013 #11
  12. LunaLuna

    LunaLuna

    Beiträge:
    1.669
    Likes:
    0
    AW: Zu wählerisch?

    Das kann daran liegen, dass diese Regel nicht für alle Frauen gilt. Was soll daran nicht sexy sein, wenn man Verliebtheit / Liebe / Begehren zum Ausdruck bringt?

    Welches Verhalten wäre Deiner Meinung nach "super sexy"?
     
    15.12.2013 #12
  13. LunaLuna

    LunaLuna

    Beiträge:
    1.669
    Likes:
    0
    AW: Zu wählerisch?

    Was verstehst Du unter "Widerstände emotionaler Art"? Ich würde "mit dem Herzen sehen" und "emotional" als verwandte Wahrnehmungsbereiche ehen - aber Du meinst vermutlich etwas anderes.
     
    15.12.2013 #13
  14. Satjamira

    Satjamira

    Beiträge:
    1.123
    Likes:
    1
    AW: Zu wählerisch?

    Liebe Salome,

    das du dir die Frage so stellt, nicht ob du wohl wählerisch, sondern ob du "zu" wählerisch bist, mag da etwas dran sein.

    Mir scheint du sucht etwas was in dir zu finden ist.
    Dafür braucht es tatsächlich nicht den perfekten Mann sondern die Bereitschaft sich
    einzulassen und dafür muss etwas in uns bereit dafür sein. Wenn man ihm begegnet, egal ob total verliebt, ob Schmetterlinge im Bauch oder ob man ein plötzliches Gefühl der Geborgenheit empfindet man weiss, dass man einander gefunden habt. Deine Aussage ob man lernen muss/kann mit dem Herzen zu sehen, kann ich für mich mit Ja beantworten, wenn die Beziehung nicht rein praktischer Art sein soll.

    Für mich sind die Augen der Ausdruck der Seele. Ich mag auch Männer mit Ecken und Kanten, ich möchte das Gefühl haben dass mein Herz aufgeht wenn ich in seine Augen schaue, ich will mich darin zu Hause fühlen.
    So habe ich meinen Mann "gefunden" 20 Jahre waren wir zusammen, habe ich ihn geliebt (egal was war) , bis er mir nicht mehr in die Augen schauen konnte. Klingt vielleicht seltsam aber so war es.
    Ich würde nach wie vor sagen, er war meine grosse Liebe, mit der Betonung auf war. Jede nächste Liebe war anderes, neu, doch hat den Stürmen nicht lange standgehalten.

    Mein Vater hatte ein Kriterium bevor er sich entschieden hat. Er sagte. Ich muss mir vorstellen können, dass ich auch noch in 20 Jahren glücklich wäre neben dieser Frau aufzuwachen. Sie waren 45 Jahre verheiratet und er war über 30 als er sie traf.

    In dir muss schon ein Ja sein, das du hörst oder fühlst. Letztendlich ist es ein Ja zu dir selbst, unabhängig ob ein Partner da ist oder nicht.
     
    15.12.2013 #14
  15. Nettmann

    Nettmann

    Beiträge:
    1.142
    Likes:
    23
    AW: Zu wählerisch?

    Hallo Salome,
    ich hoffe, dein Nickname lässt Befürchtungen nicht auftreten, dass es den Männern in deiner Historie geht, wie dem Menschen, der auf eine Namensträgerin desselben Namens traf...
    Ich habe aber schon ein wenig die Befürchtung, dass da einige kopflos zurückgelassen wurden und mitunter nicht verstanden haben, was da passiert ist. Hast du da irgendwann die Tür zugeschlagen, den Sack (mit dem Kopf drin) zugemacht oder ihnen noch erklärt, dass es keine Anklage gegen sie gab sondern sie dummerweise hingerichtet wurden, weil dir zwar bekannt war, dass du nicht mit dir im Reinen bist, es aber mal wieder versuchen wolltest, ob ein weiterer den Prozess vielleicht übersteht?
    Entschuldige die harten Worte. Ich möchte nicht über dich urteilen, möchte die Fixierung in deinen Gedanken, die mir etwas sehr auf dir und deiner Verletzlichkeit, zeigt, etwas lösen. Als Mensch auf eine Person zu treffen, die mit einem eine gute Zeit verbringt, die man liebt, die positiv auf einen reagiert, ist nicht alltäglich. Man wendet Energie auf, hat das Gefühl, dass die Energie auch wieder zurückfließt, beginnt sich mit dem Gedanken anzufreunden, jetzt jemand passendes gefunden zu haben und dann das.
    Ich frage mich - die Frage stand eigentlich schon im Raum - wie alt du bist. Ich frage mich, ob du die Männer daran teilhaben lässt, dass du bereits mehrere "abgesägt hast", einen ehrlichen Umgang damit pflegst - dir und ihnen gegenüber. Ich frage mich, ob dein Verhalten ein wenig die hier schon oft angesprochene "Katalogmentalität" wiederspiegelt, es könne ja noch ein besseres Exemplar kommen. Ich denke, das ist aber auch eine der Fragen, die du dir selbst stellst. Hast du darüber schon mit Freunden gesprochen?

    Ich hoffe für dich, dass dir ein Öffnen irgendwann wieder möglich ist.

    Nettmann
     
    15.12.2013 #15