Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. sa_binchen
    Beiträge:
    5
    Likes:
    0

    Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Hallo ihr Lieben!

    Lese nun schon geraume Zeit mit und habe mich gestern ganz vorsichtig in die Welt des PS-Forums geworfen (Profilberatung). Jetzt hätte ich da einmal eine Frage wie ihr das handhabt (egal ob Frau oder Mann, jede Meinung ist für mich interessant!):

    Habe gestern mit einem Mann begonnen zu schreiben. Da ich online war, habe ich ihm immer sehr schnell und zeitnah geantwortet. In der zweiten Mail kam er dann schon mit seinen Problemen ans Tageslicht: nach langer Beziehung (8J.) seit ½ Jahr getrennt, familiäre Probleme, etc. (will da nicht zu ausführlich werden, aber es war mir schon eher unangenehm). Habe immer sehr nett und positiv trotz des "gejammers" geantwortet, um das gleich einmal vorweg zu nehmen.
    In der Nacht konnte ich nun nicht besonders gut einschlafen, da ich mir die Frage gestellt habe: will ich mir das antun? Kurzum: NEIN, will ich nicht.

    Habe ihn daher heute verabschiedet, mit netten aber klaren Worten, weshalb sich unsere Wege trennen. Bin ein netter, umgänglicher Mensch, der niemanden verletzen möchte, doch will ich mich nicht mehr mit den Problemen anderer herumschlagen müssen, vor allem nicht nach der 2ten oder 3ten Mail. Es ist sicherlich anders, wenn ich denjenigen besser kenne. Es gibt auch sicherlich Situationen mit denen ich generell lockerer umgehe, aber in diesem Fall ein No-Go.

    Wie handhabt ihr dass? Ist soviel Ehrlichkeit nach so kurzer Zeit nicht ein wenig zu viel des Guten? Bin ich ein schlechter Mensch, wenn mir das zuviel ist, bzw. wenn ich mir das nicht (mehr) zumuten möchte?

    Meine letzte Beziehung war übrigens sehr schwierig, war auch ein Mann mit viel Ballast und vielen weiteren Problemen. 2 Jahre hat es nach dem Schlussstrich gebraucht, mich davon zu erholen und um wieder annähernd die Frau zu werden die ich vorher war. Ein weiteres Jahr, bis ich endlich soweit war, mich aktiv auf die Partnersuche zu begeben, bzw bis ich bereit war, mich wieder auf einen Mann einzulassen.
    Ich weiß, jeder hat „sein Packerl“ zu tragen, keine Frage, aber muss ich gleich und auf der Stelle ein integrierter Teil davon sein?

    Freue mich auf euere Meinung, lg sa_binchen
     
    01.07.2014 #1
  2. Gulliver
    Beiträge:
    501
    Likes:
    12
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Hallo sa_binchen !

    Ich bin ausgesprochen denkfaul heute und möchte Dir daher nur eine kurze wahre Begebenheit erzählen.

    In meiner PS-Aktivzeit hatte ich Kontakt zu einer Dame, die mir schon in der 2.Mail viel von ihren Leidensgeschichten erzählt hat. Ich habe sie in ihrem Schicksal bedauert, wahrscheinlich etwas zu intensiv. Sie hat mich dann sehr schnell verabschiedet, weil sooo einen Jammerlappen braucht sie wieder nicht. Dabei wollte ich nur entgegenkommend darauf eingehen.

    Glaube mir, dass mich jeder Kontakt besser gemacht hat und dann plötzlich ... Blitz ... :)

    Aus heiterem Himmel ... kaum zu glauben ... "Das ist Leben pur"
     
    01.07.2014 #2
  3. Rika
    Beiträge:
    20
    Likes:
    0
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Hallo Sa-binchen,

    dass du jemandem hier oder in der Kneipe nebenan begegnest, dem es (zumindest aktuell) eigentlich nur um seine eigenen Probleme geht, die er dann auch vor jedem oder jeder ausbreiten muss, ist wahrscheinlich normal.
    Ich habe hier auch einen Kontakt gehabt, der mir am Telefon stundenlang! von seinem Stress mit der Mutter seines Kindes erzählt hat und eigentlich über alle seine Mitmenschen klagte. Er hatte auch interessante Seiten, aber seine Litanei ging mir schon auf den Keks. Ich war skeptisch, habe mich trotzdem mit ihm getroffen. Seine Ich-Bezogenheit und sein Klagen über Gott und die Welt waren auch im persönlichen Kontakt unübertrefflich!
    Es macht einen Unterschied, ob jemand offen über Privates spricht, weil es ihm im Grunde nur um sich selbst geht, oder ob jemand offen über seine Probleme spricht, ohne dass sein ganzes Denken nur darum kreist. Bei Erstgenannten besteht als Partner die Gefahr, sich ausgenutzt zu fühlen und selbst auf der Strecke zu bleiben. Das hast du ja schon mal erlebt, wie du schreibst. Ich denke, du hast gut daran getan, dich auf dein Bauchgefühl zu verlassen und deinen Kontakt zu verabschieden.
    LGRika
     
    01.07.2014 #3
  4. White
    Beiträge:
    1
    Likes:
    0
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Hallo sa_binchen!

    So wie Du das geschildert hast, kann ich gut nachvollziehen, dass Dir das zuviel wird.
    Zum einen ist es eine Frage des Respekts, den/die Andere nicht gleich zuzumüllen mit dem eigenen Kram -wenn mansich besser kennt, mag dasanders aussehen- zum anderen darf erwartet werden, dass sich jeder mit dem eigenen Rucksack auseinandersetzt, bevor er/sie andere damit belästigt.
    Meine ganz persönliche Meinung.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.07.2014
    01.07.2014 #4
  5. Meiyo
    Beiträge:
    12
    Likes:
    0
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Uns Frauen kann man es oft nicht recht machen ist mir durch den Kopf, als ich diese Zeilen gelesen habe.
    Wir wollen einen Starken Mann, aber bitte keinen Macho...einen Mann, der sich fürsorglich um die Kinder kümmert, aber bitte nicht nur am Weekend sodern auch noch genügend Kohle nach Hause bringt...dann soll er noch sensibel sein, aber bitte kein Waschlappen usw. - wir sind ein schwieriges Volk.

    Doch eines, eines sollte uns doch bewusst sein - WIR alle, wir alle haben unsere Erfahrungen gemacht im Leben, wir alle haben einen Rucksack. Packt man ihn zu Früh aus, denkt das Gegenüber - "Oh mein Gott, der hat ja Probleme - der braucht nur jemand zum Ausheulen", packt man ihn zu spät aus, fühlt sich Frau wiederum nicht ernstgenommen oder veräppelt...

    Bei allem nötigen Respekt, kann man es UNS (fällt mir oft bei den Frauen auf - und ich darf das sagen ich bin auch eine - schmunzel) überhaupt noch recht machen?

    Gute Nacht Welt
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.07.2014
    01.07.2014 #5
  6. AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Hallo sa_binchen,
    ich gehöre eigentlich auch nur zu den Lesern in irgendwelchen Foren.
    Aber die Entscheidung war richtig sich zu verabschieden. Der arme Kerl sucht keine Beziehung für's Herz, sondern eine Psychologin zum ausjammern. Wenn einer sich bei einer fremden Frau ausplärrt, hat er ein tieferliegendes Problem.
    Völlig richtig sich da rauszuhalten, jeder hat selber genug am Hals, da muß man sich nicht noch die Kriesen fremder antun. Ich bin einer von den Zuhörertypen, mir erzählt wirklich fast jeder seine Probleme, sogar Arbeitskollegen, Freunde sowieso oder auch meine Nachbarin. Kann ich auch nichts dafür, war schon immer so. Auch wenn ich davon nichts hören will, die quasseln mich voll. Ich bin sogar freundlich zu Leuten die ich einfach nicht mag, ist so meine Natur. Was wollte ich jetzt überhaupt sagen? Genau, gut daß Du so einen schrägen Vogel abgeschossen hast. Der muß auf die Couch!
    Du schreibst, daß deine letzte Beziehung sehr schwierig war und dein Kerl viel Probleme hatte. Hört sich für mich nach einem sehr labilen und rabiaten Ex an, wenn dann noch ein Alkoholproblem dazu kommt möchte ich mir nicht vorstellen wie er Dich jahrelang behandelt hat. Dich von ihm zu trennen war bestimmt nicht einfach, ich würde fast schon sagen gefährlich. Wenn Du 3 Jahre brauchst um dich wieder an eine Beziehung ranzutrauen muß ja eine verdammt üble Zeit hinter dir liegen. Ich könnte keiner Frau etwas antun, hört sich schleimig an, aber ich laß mich eher von einer Frau totschlagen als das ich zurückhaue.
    Ich wünsche Dir eine baldige glückliche Beziehung und laß dich nie unterbuttern ... Gruß ... Gerd
     
    02.07.2014 #6
  7. Heike
    Beiträge:
    4.765
    Likes:
    353
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Ja, ich merk schon, du bist eher der Typ für die Rat-Schläge.
    Also wenn ich nicht wüßte, daß das Satire ist, zwischen Burger und Käse, müßt ich vermuten, du habest den Kontakt zur Realität verloren.


    Zum Thema:
    Ist doch einfach ne Frage der Ökonomie. Wenn du viele Kontakte hast, Sabinchen, dann geh zum nächsten über, wenn dir was nicht paßt. Wenn du weniger hast, lohnt es sich eher, dranzubleiben, wenn man an einem ist.
    Dabei fände ich die Passensperspektive sinnvoller als die so allgemeiner Beurteilung, was jetzt jemand beim ersten, 3,7ten oder 12 Date darf. Insofern: was interessieren dich die sogenannten Meinungen anderer Foristen? Du weißt, wie du meinst, was du willst und was du nicht willst. Möchtest du von den Foristen eine Beurteilung, ob deine persönlichen Vorlieben und Abneigungen dem Mainstream entsprechen, weil du nur dann glauben kannst, richtig gehandelt zu haben? Oder möchtest du deine persönlichen Vorlieben kritisch prüfen? Wenn dies, in welcher Weise bist du dazu bereit?
     
    02.07.2014 #7
  8. JohnDunbar
    Beiträge:
    65
    Likes:
    0
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    @ Meiyo: Willst Du mich heiraten ? ;-))
    Aber im Ernst, ich glaube nicht, daß das, was Du beschreibst, nur auf Frauen zutrifft. Zumindest in dieser Hinsicht spielt das Geschlecht keine Rolle.

    @ Cheeseburger: Stimmt, hört sich wirklich schleimig an. Ich jedenfalls würde mich mit allem was möglich ist, dagegen wehren, von jemandem totgeschlagen zu werden, egal ob Mann oder Frau.

    Zum Umgang mit Offenheit hat nun mal jeder seine eigene Schmerzgrenze. Der "sich Öffnende" sieht es vielleicht als vertrauensbildende Maßnahme, ohne zu merken, daß es in langweilige oder stressige Monologe ausartet und der Empfänger sieht eventuell nur die Mißbrauchsgefahr als Therapeut und sieht nicht den Vertrauensvorschuß, der gegeben wird.

    Ich bin bisher sehr gut damit gefahren, erst einmal die eine oder andere vertrauliche Information zu geben um festzustellen, wie die Frau reagiert und entscheide dann, ob ich einen Gang zurückschalten muß oder nicht. Im Gegenzug stelle ich aber auch Fragen, z.B. wie sie mit dieser Information zurecht kommt oder ob sie ähnliches erlebt hat. Diese Form von Ping-Pong ermöglicht beiden Seiten eine halbwegs einfühlsame und schonende Herangehensweise an heiklere ( aber bei der Beziehungsanbahnung doch wichtige ) Themen.

    Klagt mein Gegenüber permanent über ihre Probleme und ich habe den Eindruck, sie hört weder zu noch ist sie an mir interessiert, würde ich das ggfs. sogar thematisieren, weil sie es eventuell gar nicht merkt.

    Zugegeben, das Ganze ist aufgrund der Unterschiedlichkeit der Menschen nicht einfach, aber das offen und ehrlich gesprochene Wort ist ( zumindest was meine Erfahrungen betrifft ) immer hilfreich.

    JD
     
    02.07.2014 #8
  9. Meiyo
    Beiträge:
    12
    Likes:
    0
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    @JohnDunbar - können wir zu erst flirten bevor du die Katze im Sack kauft - oder ich den Kater?
    Doch zurück zum Thema - leider sehe ich dieses Phänomen mehr als oft bei Frauen...
     
    03.07.2014 #9
  10. stögge
    Beiträge:
    25
    Likes:
    0
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Anfangs hat es mich hier auf parship auch etwas befremdet, wie schnell die Leute persönlich werden oder mir über ihre Probleme schreiben. Es ist aber natürlich schon anders, als wenn man jemanden draussen kennenlernt. Hier wissen wir, dass das Gegenüber auch auf Partnersuche ist und es ist doch schon einmal vorteilhaft, wenn man über die Nachrichten schon etwas über die Probleme und negativen Seiten seines Chat-Partners erfährt.

    Persönlich reagiere ich allerdings gleich offen wie mein Gegenüber. Wenn sie mir über viele Probleme schreibt, frage ich durchaus, ob sie denn so bereit wäre für eine Partnerschaft und ob diese Probleme diese nicht von Anfang an zu sehr belasten würden. Diese Fragen stelle ich mir selbst auch und schreibe ihr dann zwar anständig aber offen und ehrlich, dass ich mich mit solchen Dingen nicht belasten will. Ich denke, das ist immer noch der fairste Weg damit umzugehen. Ob du jemanden treffen willst, der schon zu Beginn des Kontakts, über so viele Probleme klagt, musst du natürlich für dich selber entscheiden, in dich gehen und dich fragen, ob du dir das wirklich antun willst. Ich würde das dann aber ganz offen kommunizieren.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.07.2014
    04.07.2014 #10
  11. Mentalista
    Beiträge:
    9.286
    Likes:
    3.265
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Richtig, wir haben alle unsere Erfahrungen gemacht, aber die muss ich nicht einem fast wildfremden Mann ungefragt auf die Nase binden. Schon wie man seine Dates gestaltet, zeigt m.E. wieviel Stil ein Mensch hat und ob er sich mit dem 1 x 1 des Datens vertraut gemacht hat.

    Ich hatte letztens ein Date. Er verabredete sich, obwohl er hundemüde war und sagte dann kurzfristig ab, war eigentlich voraus zu schauen, wie er später sagte, dass er zu müde war. Also wie geht er mit meiner Zeit um? Wir traffen uns dann einen Tag später, wo ich durch Zufall frei hatte, er war nicht besonders höflich, bedankte sich nicht, dass ich mir doch Zeit nahm, erzählte mir sofort ungefragt, dass er zwei Teenie-Kinder hätte, für die er 800,00 Euro Unterhalt zahlen musste, das die Mutter der Kinder lesbisch geworden wäre, seine Ex eine überforderte Sonderschulpädagogin wäre, die wohl jetzt die Wechseljahre bekommen hätte, weil sie nicht mehr so agil wie früher wäre..... sorry, das geht gar nicht.

    Es ist nicht das erste Mal, dass mir sowas passiert ist, egal ob den Mann in SB kennengelernt, oder wie diesen Mann im realen Leben. Beim ersten Kontakt wirkte er ganz anders.

    Ich habe nur meinen Cappuccino ausgetrunken, bin zum Zahlen aufgestanden, er konnte gar nicht fassen, dass ich einfach so gehen wollte,. Er hat dann auch bezahlt und grosszügier Weise 0,10 Euro Trinkgeld gegeben. Wunderte mich gar nicht.

    Es gibt doch noch einen Mittelweg zwischen zu früh sich zu öffnen und sich zu spät öffnen und mit der Wahrheit rausrücken.

    Aber dieser Mittelweg hat für mich persönlich was mit Selbstreflexion, innerer Gelassenheit und damit zu tun, inwiefern man mit der letzten Beziehung schon abgeschlossen hat. Da viele Menschen von einer Blüter zur anderen Blüte schnell fliegen, übertragen sie ihren seelischen Müll vielleicht auch unbewusst und unwissen auf die nächste Blüte, aber wundern sich dann, warum es ständig Körbe gibt und sie Single bleiben.

    Ich habe schon überlegt, ob ich mir kleiner Kärtchen zulegen und mich nebenbei als Gesprächsbegleiterin gegen Bares anbiete. Gib den Männern ein paar Stichpunkte und sie legen los und erzählen und erzählen. Damit könnte ich gutes Geld verdienen. Es scheint, als ob sich bei vielen Männer so viel in der Seele angestaut haben, dass sie loswerden müssen und vielleicht nur deshalb daten, um mal einiges loszuwerden. Während die Männer mir ihren Kummer erzählen, lächle ich, höre zu, aber denke innerlich darüber nach, was ich mit dem vielen Geld schönes anstellen könnte. Nach einer Stunde geht es dem Mann besser, mir auch und wir verabreden ein neues Gespräch an neutralem Ort.

    Letztens sah ich im Fernsehen einen Bericht über eine Prostiuierte, die sich frei für diesen Beruf entschieden hat und selber sagte, dass immer mehr Männer nicht Sex wollen, sondern sich nur mit ihr gegen Bares unterhalten, ihren Kummer oder Fragen loswerden wollen.
     
    04.07.2014 #11
  12. AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Was empfiehlst du denn als 1x1 des Datens (ernsthafte Frage)?

    Und so wie ich das hier lese, hilft es dir ja auch nicht wirklich? Du hast mal geschrieben, dass du eine kurze Beziehung mit dem Vater deines Kindes hattest und ansonsten immer nur fatale dates. Da scheint es mit dem Erfolgsrezept doch auch noch etwas im Argen zu liegen?
     
    04.07.2014 #12
  13. Meiyo
    Beiträge:
    12
    Likes:
    0
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    @mentalista

    Ich kann durchaus verstehen, dass ein solches Verhalten einem auch auf den Wecker geht, denn DIES hat wirklich überhaupt nichts mit Stil zu tun das du hier geschildert hast. Das hat in meinen Augen nämlich nichts mit OFFENHEIT zu tun, sondern mit "Auskotzen über den EX" - JA, das geht gar nicht!

    Ich erlebe es aber doch sehr sehr schwierig abzuschätzen WANN es richtig ist die "Karten" auf den Tisch zu legen. Ich rede da jedoch über Dinge, welche auch die Zukunft betreffen - Krankheiten zum Beispiel um nur ein winzigen Aspekt aufzuzeigen.

    Ich durfte die Erfahrung machen, dass ich jeweils sehr gut spürte WANN der passende Zeitpunkt ist sich zu öffnen, auch rückzufragen - je länger ich gewartet habe um so schwieriger wurde es für beide Parteien - wir sind doch ERWACHSEN? Man kann ja rückfragen, nachfragen was angemessen ist, wie sich das Gegenüber nun fühlt oder nicht. Nicht jeder Mensch reagiert gleich auf Offenheit/Überforderung.

    Es ist und bleibt mir einfach ein Anliegen, dass man es uns Menschen oft nicht recht machen kann, das macht die "Liebe" und das "miteinander Leben" nicht gerade einfach, geschweige denn die Partnersuche.

    "Man braucht nicht immer alles zu sagen, das wäre Tölpelei. Aber was man sagt, soll so sein, wie man es denkt. Lieber will ich taktlos und unhöflich sein als schmeicheln und mich verstellen."

    Michel de Montaigne
     
    04.07.2014 #13
  14. Mentalista
    Beiträge:
    9.286
    Likes:
    3.265
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Wow, so gut bin ich dir in Erinnerung geblieben? (Ironie-Modus) Merkst du dir immer genau, was andere Leute schreiben und wartest darauf, dass sie wieder auftauchen, um gleich so eine persönlich angreifende Frage zu stellen? Das ist mir echt zuviel Offenheit über privates.
     
    05.07.2014 #14
  15. Mentalista
    Beiträge:
    9.286
    Likes:
    3.265
    AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

    Dieses Verhalten erlebte ich 80% in meinen Dates, ja wir sind erwachsen, aber man muss nicht mit der Tür ins Haus fallen, sondern sollte einfach erstmal in Ruhe eintretten, sich hinsetzen, sich für das Date bedanken, entspannt erstmal Kontakt aufnehmen, den Anderen auf sich wirken lassen und dann wenn man entschieden hat, dass der Andere einen auch in Natura interessiert, dann finde ich es sehr schön, wenn man Step by Step sich erstmal locker unterhält. Dabei kann man gerne das Thema der negativen Atlasten, seid wann getrennt usw. erwähnen, sich gegenseitig erzählen, aber das sollte m.E. nur angeschnitten werden, weil ich keinem Menschen zu diesem Zeiptunkt stundenlang meine Geschichte von früher erzählen will, komischer Weise auch nie darüber befragt wurde und mir auch keine Monologe von Männern anhören will.

    Für mich hat das auch was mit Höflichkeit und Respekt zu tun. Ich kann doch nicht ungefragt, einfach meinen seelischen Müll einem wildfremden Menschen überstülpen. Das ist fpr mich Distanzlos und ich weiss doch gar nicht, ob der Andere sich dafür interessiert, geschweige denn damit umgehen kann. Ich muss auch damit rechnen, dass ich den Anderen damit verprelle, wenn ich nur negatives erzähle.

    Man will doch den Anderen für sich gewinnen, ihn/sie näher kennenlernen und da fange ich gleich mit negativem an?
     
    05.07.2014 #15