Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Novacita
    Beiträge:
    267
    Likes:
    0

    Zwei Personen lieben?

    Ich bin ziemlich verwirrt und weiß nicht so recht weiter.
    Ich habe seit 4 Jahren einen festen Partner, wir leben in einer Fernbeziehung, also nicht ständig zusammen. In der letzten Zeit hatte ich den Eindruck, dass sich diese Beziehung noch intensiviert hat, nachdem ich ab und an so meine "Problemchen" hatte mit den Eigenheiten meines Partners. Es läuft im Moment einfach prima und harmonisch.
    Zufällig lernte ich vor einiger Zeit einen anderen Mann kennen. Da er in meiner Nähe wohnt, haben wir uns ein paarmal getroffen, um gemeinsam auszugehen, ohne "Hintergedanken", denn es war von Anfang an klar, dass ich gebunden bin.
    Nun merkte ich, dass er mich offenbar sehr mag (ich ihn irgendwie auch), und ich bin unfähig zu entscheiden, was ich tun soll - ? Ich möchte natürlich keine Gefühle nähren, die ich nicht zurückgeben kann, weil ich durch meine Partnerschaft gebunden bin. Er hat mich dahingehend beruhigt, dass er das für sich ganz allein verantwortet und ich mir keine Sorgen machen soll. Ich möchte andererseits diesen Menschen auch nicht verlieren, weil ich spüre, dass wir uns menschlich wirklich sehr, sehr nahe sind. Gibt es zwischen Mann und Frau wirklich nur entweder - oder? Muss ich mich gar zwischen Partner und Freund entscheiden, weil Freund potentieller Partner werden könnte? Ich habe, so verrückt das klingt, beide auf ihre Weise ganz unterschiedlich sehr gern und mir blutet das Herz bei dem Gedanken, dass ich - aus Vernunftsgründen - ? - diesen neu gewonnenen Freund aufgeben soll? Wäre es eine Freundin, müsste ich das nicht. Diese monogamistischen Dogmen machen mir ziemlich zu schaffen....
     
    06.12.2013 #1
  2. suzanne
    Beiträge:
    298
    Likes:
    17
    AW: Zwei Personen lieben?

    Liebe Novacita,

    mit einer Freundin hättest Du aber tatsächlich «nur» eine Freundschaft – keinen Sex. In unserem Kulturkreis wird da unterschieden, genau dort verläuft die Grenze und zwar unabhängig vom Geschlecht. Also, würdest Du Dich in Deine Freundin verlieben, sähst Du Dich mit demselben Dilemma konfrontiert. Vielleicht gibt es andere Kulturen, wo das gänzlich anders gehandhabt wird und die Unterscheidungen nach völlig anderen Kriterien verlaufen. Auch diese gänzlich anderen Kriterien werden den Menschen wohl manchmal Mühe machen.

    Wie auch immer. Wenn Dein neuer Bekannter Dir zunehmend wichtig wird, dann würde ich zunächst die Frage stellen: Weiss Dein Fernpartner von ihm? Kannst Du ihm davon erzählen, traust Du Dich, möchtest Du ihm davon erzählen?

    Offenbar weiss die «Nahbekanntschaft» vom anderen Mann, doch wie steht es um Mr. Ferne?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.12.2013
    06.12.2013 #2
  3. Andre
    Beiträge:
    3.866
    Likes:
    51
    AW: Zwei Personen lieben?

    Ich verstehe nicht ganz den Sprung von einer Art männlichen "besten Freundin" zum Monogamie"dogma". Wenn er mehr als nur "männliche Freundin" werden soll, tja, dann ...

    Ich hab eine Dreiecksbeziehung je einmal aus deiner und einmal aus der anderen Perspektive erlebt. Beide sind aus diesem "Grund" gescheitert - ich setze "Grund" in Anführungszeichen, weil es sich eigentlich nur um ein Symptom und nicht die Ursache handelt. Zumindest in dem Fall, in dem ich der "Hahn im Korb" war (den anderen kann ich nicht beurteilen). In meinem Falle war dieses ganze "anti-monogamistische" Geschwätze nur wohlfeil, schließlich hat man immer gut reden, wenn man in der luxuriösen Position des Hahns im Korb ist. Und solange es (für mich) gut lief, brauchte ich mich auch nicht zu entscheiden, alles easy, alles cool.

    Aber – und das ist der Punkt – wenn ich mich hätte für eine entscheiden *müssen*, ich hätte es gar nicht gekonnt! Keine von beiden war nämlich "die Richtige". Wie gesagt, ich kann nur für mich sprechen, aber ich denke, eine Dreiecksbeziehung ist ein Symptom dafür, dass keiner der beiden Partner der Richtige ist. Folgerichtig wohnt dem auch keine Dauerhaftigkeit inne – klar, warum sollte sich jemand einen Mann mit einer anderen Frau teilen, wenn die Welt voller Männer ist, die man auch für sich allein haben könnte?

    Das hat also alles nichts mit "Dogmen" oder Moral zu tun, sondern ist einfach eine Erwägung von Verstand und Gefühl (und mehr geht nicht).
     
    06.12.2013 #3
  4. Schnuederlue
    Beiträge:
    6
    Likes:
    0
    AW: Zwei Personen lieben?

    Ich habe, im Gegensatz zu Andre, das Thema nur aus der passiven Rolle heraus miterlebt.
    Ich war zu dem Zeitpunkt bereits knapp 4 Jahre verheiratet, eine Phase, in der wohl die meisten feststellen, dass der Begriff "sich auseinanderleben" auch in seinem eigenen Leben nicht ausgeschlossen ist. In einem wundervollen Sommerurlaub zu acht (meine Frau, meine Tochter und ich, mein Trauzeuge mit Familie und drei weitere Freunde) waren wir m.E. wieder auf einem richtig guten Weg, bis ich allmählich misstrauisch wurde. Das ganze gipfelte dann darin, dass ich herausfand, dass meine Frau mit meinem Trauzeugen und besten Freund, den ich je hatte, eine kleine Affäre hat. Das war zwar schließlich nicht der Scheidungsgrund, hat unsere Ehe aber bis zum Ende überschattet und wäre auch, wenn wir noch 50 Jahre verheiratet gewesen wären, wohl nie wieder aus unserem gemeinsamen Leben verschwunden.

    Jetzt zur Erklärung, was das mit deiner Frage zu tun hat:
    suzanne hat ja bereits gefragt, wie der Wissensstand deiner "alten" Liebe hinsichtlich der "neuen" ist. Falls derjenige es nicht weiß, sei bitte ihm gegenüber ehrlich. Auch wir Männer haben Gefühle, auch wenn mir das wahrscheinlich wieder keiner glaubt. Weiß er es, sollte sich das Thema m.E. von selbst lösen. Andre hat geschrieben, bei ihm sei keine der beiden die Richtige gewesen. Evtl ist es in deinem Fall genauso. Wenn sich aber letztlich einer von beiden als Mr Right herausstellt, hast du und eben dieser alles richtig gemacht und der, der übrig bleibt darf sich nicht wundern, dass es für ihn schiefgelaufen ist. Ein Spiel mit dem Feuer ist es schließlich allemal, selbstverständlich auch für dich...

    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück bei der Suche nach der richtigen Entscheidung!
     
    07.12.2013 #4
  5. Novacita
    Beiträge:
    267
    Likes:
    0
    AW: Zwei Personen lieben?

    @Suzanne und Andre – Danke für Eure Antworten und wirklich guten Gedanken!

    Das Thema „Sex“ spielte weder in meiner Frage eine Rolle noch in der Wirklichkeit. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass bei einer Freundschaft zwischen Mann und Frau dieses jedoch leicht unterstellt wird oder dass es möglicherweise irgendwann doch ein Thema wird. Ich kann nicht behaupten, mich in die Bekanntschaft verliebt zu haben, das Thema Sex ist überhaupt kein Thema zwischen uns, aber das sind Dinge, die laufen ja offenbar fließend…?
    Meinem „Fernpartner“ habe ich von dieser Bekanntschaft bisher nichts erzählt, ich möchte ihn aus den genannten Gründen nicht verwirren, er würde wahrscheinlich auch mehr hineininterpretieren als vorhanden ist. Ich mag den neuen Bekannten einfach sehr gern, so wie ich eine „Busenfreundin“ sehr gern haben kann (und habe ;-))

    „eine Dreiecksbeziehung ist ein Symptom dafür, dass keiner der beiden Partner der Richtige ist.“
    Das würde ich nicht sagen. Ich kenne viele Leute, die auf „Mr. Right“ ein Leben lang warten und immer wieder ausselektieren. Für mich gibt es viele potentielle „Mr. Rights“. Nachdem ich eine längere und mehrere kürzere Beziehungen in meinem Leben hatte, bin ich im Gegenteil sehr glücklich, meinen jetzigen Partner gefunden zu haben, weil es einfach auf so vielen Ebenen passt, es ist so, wie ich es mir immer vorgestellt hatte – wir verstehen uns auf Anhieb, können über alles reden, unser Gespräch endet quasi nie (d.h. wir haben uns immer noch etwas zu sagen), und auch körperlich entdecken wir uns immer wieder neu. Das hatte ich zuvor so nie erlebt, es ist einfach schön!
    (Wenn man erkennen wollte, was den oder die Richtige ausmacht, müsste man auch das Wort Liebe definieren können – ich kann das nicht, es ist zu komplex. Ich verliebe mich heute auch nicht mehr Hals über Kopf wie in ganz jungen Jahren – aber das habe ich in einem anderen Thread hinterfragt…)

    Den neuen Bekannten mag ich einfach sehr gerne, weil wir uns von Anfang an sehr nahe waren, uns verbindet auch eine gemeinsame Leidenschaft (wenn man so will: Hobby). Er bereichert ganz einfach mein Leben – und ich vermutlich seins. Was sollte daran falsch sein?
    Wenn ich Verstand und Gefühl abwäge, dann ist für mich klar, dass ich wohl aufgrund der Tatsache, dass Schwierigkeiten vorprogrammiert sein könnten, diese neue Bekanntschaft auf Abstand halten muss – also siegt hier der Verstand. Nach meinem Gefühl – aus dem reinen Bauchgefühl heraus – möchte ich das jedoch nicht. Ich hätte das allerdings getan, wenn ich ihn blockieren würde, was er aber vehement verneint.
     
    07.12.2013 #5
  6. AW: Zwei Personen lieben?

    Tja, wie kann dann die Eingangsfrage beantwortet werden ;)?
    Ich glaube, dass „man“ durchaus mehrere Personen lieben kann. „In Beziehung leben“ ist da nochmal ein anderes Thema. Ich kenne einige, die polyamor leben oder zumindest polyamore Konstrukte ausprobiert haben; die wenigsten mit dauerhaftem Erfolg. In unserer Kultur ist Lieben oft auch mit „Habenwollen“ verknüpft. Siehe
    Meiner Meinung kann es nur funktionieren mit Ehrlichkeit gegenüber sich selbst, Ehrlichkeit zwischen allen Beteiligten, Vertrauen, „gönnen können“ und der Einstellung, dass Liebe kein begrenztes Gut ist.

    Wie ehrlich bist du da zu dir selbst? Wie steht es mit dem Vertrauen?
    Was gibt dir das Gefühl, dass da etwas falsch sein könnte? Deine eigene Überzeugung, dass es nicht sein darf? „Schlechtes Gewissen“ - warum?
    Mit der Einteilung in Verstand und Gefühl machst du es dir einfach. Das ist nicht der schlechteste Weg ;).

    Hast du die Gedanken, dass du deinem Partner mit dieser Freundschaft etwas „nimmst“ - oder hast du den Gedanken, dass er die Gedanken haben könnte?
     
    07.12.2013 #6
  7. Heike
    Beiträge:
    4.765
    Likes:
    353
    AW: Zwei Personen lieben?

    Nicht "der Richtige" für eine Zweierbeziehung. Aber beide können "die Richtigen" für das sein, was sich dann eben einspielt, mag man es Dreiecksbeziehung nennen oder wie auch immer.
    Richtigkeit bemißt sich ja relativ zur ausgeschriebenen Stelle. Auch wenn die beliebte Rede von "Mr. Right" genau das verschleiern will.
     
    07.12.2013 #7
  8. Nettmann
    Beiträge:
    1.142
    Likes:
    23
    AW: Zwei Personen lieben?

    Ist halt wie im "richtigen Leben" ;-)
    Das ewig gleiche Problem bei Stellenausschreibungen:
    Bewerber ist frustriert, denn er denkt, er ist "genau der Richtige", hat aber vergessen zu formulieren, warum. Hat seine Vorstellungen mitunter nicht klar formuliert und seine Gos und NoGos
    Auf der anderen Seite die Stellenanbieter
    Es werden oft Voraussetzungen gestellt, die für die Stelle völlig unnötig oder überzogen sind und Versprechungen gemacht, die gleichfalls nicht passen.
    Vielleicht passen die drei Personen ja wirklich genau in der Konstellation. Vielleicht ist da der Teil für die eine Aufgabe vom einen Mann abgedeckt, die anderen vom zweiten. Nur weil es nicht ins Schema anderer passt, zu fordern, dass alle Aufgaben vom gleichen Kandidaten erfüllt werden müssen?
    Blöd ist nur, wenn die Kandidaten sich nicht im Klaren sind, welche Rolle sie spielen sollen, welche Aufgaben erfüllen, welche Perspektiven sie haben.
    Auch dazu gibt es die Entsprechung im Berufsleben: Wie oft werden Abteilungsleiterstellen mehrfach in Aussicht gestellt, auch wenn klar ist, dass von zwei Bewerbern um eine Sachbearbeiterstelle keiner für die Abteilungsleiterstelle in Betracht kommt.

    Nettmann
     
    07.12.2013 #8
  9. t.b.d.
    Beiträge:
    901
    Likes:
    1.041
    AW: Zwei Personen lieben?

    Warum soll es nicht möglich sein, mehr als einen Menschen gleichzeitig zu lieben. Das können Eltern mit mehreren Kindern ja auch. Und wenn ein Geschwisterlein auf ein anderes eifersüchtig ist, dann erklären die Eltern mit größter Selbstverständlichkeit, dass sie alle ihre Kinder gleich lieb haben und dass auch die Geschwister einander lieb haben sollen. Die kleinen lernen, dass die Mama sie auch lieb hat, wenn sie sie grad nicht auf den Schoß nimmt und dass man auch mit den Geschwistern spielen kann. Damit ist der Kaas bissen. Nur Erwachsene tun sich damit schwer. Warum eigentlich?
     
    07.12.2013 #9
  10. Andre
    Beiträge:
    3.866
    Likes:
    51
    AW: Zwei Personen lieben?

    Das stimmt, aber eben nur aus meiner Perspektive. Wie gesagt, *ich* fand dieses Leben schon gut, aber zu einer Dreiecksbeziehung gehören immer drei. Und wenn ein oder beide Partner dieses Leben nicht so gut finden, dann nützt es mir nichts, dass ich es gut fand. Das ganze endete übrigens mit einer Art höheren Gerechtigtkeit: Nicht nur, dass mir beide Frauen innerhalb von 2-3 Wochen die Freundschaft kündigten, sondern die eine vorher noch mit meinem besten Freund "was hatte". Ein großer Scherbenhaufen zum Schluss, aber ich fand's ja gut!
     
    07.12.2013 #10
  11. Andre
    Beiträge:
    3.866
    Likes:
    51
    AW: Zwei Personen lieben?

    Der Vergleich hinkt in zweierlei Hinsicht. Es gibt ja gelegentlich Fälle, wo eine Frau ein Kind entführt und es zu ihrem eigenen machen will. Es war jedoch kein Fall darunter, in dem die richtigen Eltern ihr Kind fortan mit der Entführerin brüderlich geteilt hätten.

    Außerdem halte ich den Vergeich von Liebe zu Kindern, Freunden usw. und Liebe zu einem "Liebespartner" für verfehlt. Ich hab über die Frage auch lange rumgehirnt, warum es für "uns Erwachsene" so einen Unterschied macht, ob man mit jemandem nur einen Kaffee trinken oder ins Bett geht. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es darauf keine rational einsichtige Antwort gibt. Daher nur ein Versuch:

    Liebe zu einem "Liebespartner" ist ja das extremste Gefühl, zu dem wir fähig sind – man denke nur daran, wie es einen beim Orgasmus weghaut. Und ebenso extrem wie die Lust und Freude daran, dass man das hat, ist auch der Schmerz, wenn man es wieder verliert. Das sind die beiden Seiten ein und derselben Medaille.

    Nun, manch eine/r sagt sich auch, Gott, so extrem will und muss ich Liebe nicht empfinden, das macht einen ja abhängig, oder was weiß ich. Kann man so sehen, und in meiner o.g. Dreiecksbeziehung hab ich das auch so gesehen. Ich hatte eine komfortable Distanz zu beiden, und ich muss gestehen, dass das in der Tat nicht die schlechteste Lebenslage ist. Ich habe mich allerdings – um diese Geschichte noch zuende zu erzählen – gegen Ende dann doch entschieden, eine monogame Beziehung draus zu machen, und den "Kontakt" zu der anderen Frau einschlafen lassen. Der Beweggrund war, dass ich irgendwann gespürt habe, dass ich diese "radikale" Form von Liebe vermisse, dass ich eine Frau ganz und gar lieben und begehren will und nicht zwei nur halb.

    (Im übrigen wäre ich mit Sicherheit schon früher aus dieser Dreiecksnummer ausgestiegen, wenn ich mich jemals dabei ertappt hätte, dass ich beiden beim Sex dieselben "Superlative" ins Ohr flüstere. Das hätte dann einfach etwas mit meiner persönlichen Schamgrenze zu tun gehabt. Das geht gar nicht.)
     
    07.12.2013 #11
  12. Andre
    Beiträge:
    3.866
    Likes:
    51
    AW: Zwei Personen lieben?

    Nichts. Ich hab nur das folgende nicht verstanden:

    Also was? Sagen Verstand und Gefühl dasselbe oder sagt der Verstand "nein" und das Gefühl "könnte sein" oder "ja"?
     
    07.12.2013 #12
  13. AW: Zwei Personen lieben?

    Ja.
    Ich glaube, das hängt noch mehr als alles andere von unserer persönlichen Prägung ab.
    Wie sehr Liebe und Sex zwingend zusammengehören.
    Wie sehr wir uns wünschen, wenigstens auf einem Gebiet „einmalig“ zu sein.
    Wie sehr wir uns trauen, unsere Verletzlichkeit und Nähe (nicht Distanz) zu teilen.

    Ich will dem nicht das Wort reden. Manchmal glaube ich, Polyamory ist so ein bisschen wie Kommunismus - von der Idee her nicht schlecht, in der Durchführung durch uns „unvollkommene“ Menschen nicht gut möglich (alle Schweine sind gleich, nur einige sind gleicher).
     
    07.12.2013 #13
  14. t.b.d.
    Beiträge:
    901
    Likes:
    1.041
    AW: Zwei Personen lieben?

    Mein Vergleich hinkt nur, da du ihn mit einem Entführungsfall in Verbindung bringst.
    Bei Patchworkfamilien ist es nicht soo unüblich, dass Kinder "geteilt" werden. Allerdings ist es da auch nicht soo unüblich, dass sich um die Kinder gestitten wird. Aber auch daran sind die Erwachsenen schuld, weil sie ihr Besitzstandsdenken und ihre daraus resultierende Eifersucht und nicht im Griff haben.

    Es macht gefühlsmäßig einen dicken Uterschied, ob du mit jemanden einen Kaffee trinkst, mit dem du liebend gern ins Bett gehen würdest oder nicht. Spätenstens wenn du deiner Freundin erzählst, wie du zu dieser oder jener Mitkaffeetrinkerin stündest. Es wäre sogar schon ein eklatanter Unterschied, wenn du selbst zwar mit keiner von beiden schlafen wollen würdest, deine Freundin jedoch wüsste, dass eine der beiden versuchen wird, dich rumzukriegen.

    Glaub mir, es gibt extremere Gefühle. Da hab ich Erfahrung.
    Es macht gefühlsmäßig einen dicken Uterschied, ob du mit jemanden einen Kaffee trinkst, mit dem du liebend gern ins Bett gehen würdest oder nicht. Spätenstens wenn du deiner Freundin erzählst, wie du zu dieser oder jener Mitkaffeetrinkerin stündest. Es wäre sogar schon ein eklatanter Unterschied, wenn du selbst zwar mit keiner von beiden schlafen wollen würdest, deine Freundin jedoch wüsste, dass eine der beiden versuchen wird, dich rumzukriegen. Ich weiß nicht, wie ich es schonend sagen kann, deshalb ganz direkt: Stell dir den Schmerz von Eltern vor, die ein Kind verloren haben und du merkst, dass diese Art der Liebe mindestens ebenso intensiv empfunden wird wie die zwischen Liebespartnern. Ehe du einwendest, das der Tod etwas anderes ist. Man kann sein Kind auch durch eine Trennung verlieren. Oder durch Entführung, wie du ja bereits erwähnt hast.
    Vieleicht findest du einen anderen Weg meinen Vergleich zu entkräften. Ich bin gespannt. ;-)
     
    07.12.2013 #14
  15. Verärgert_gelöscht
    Beiträge:
    1.118
    Likes:
    1
    AW: Zwei Personen lieben?

    Ich habe selbst keine Kinder, meine aber, dass Dir viele Eltern in diesem Punkt widersprechen werden.
     
    07.12.2013 #15