Parship Studie: Insgesamt 6,5 Milliarden Euro investieren die Deutschen in die Weihnachtsgeschenke für ihren Partner

29.11.2011 Jana Bogatz

Parship-Studie zeigt: Im Durchschnitt geben Verliebte 171 Euro für das Weihnachtspräsent an den Partner aus / Bei der Geschenkewahl für die große Liebe sind die Deutschen nicht sehr kreativ

Hamburg,

Deutsche, die in einer Partnerschaft leben, bedenken ihre Liebsten dieses Jahr großzügig: Das eingeplante Geschenke-Budget für den Partner beträgt durchschnittlich 171 Euro. Hochgerechnet auf die rund 38 Millionen Bundesbürger zwischen 18 und 65 Jahren, die in festen Händen sind (Quelle: Parship Single- und Partnerstudie 2009), werden somit knapp 6,5 Milliarden Euro für Weihnachtsgeschenke an den Lebenspartner ausgegeben. Zu diesem Ergebnis kommt eine bevölkerungsrepräsentative Studie von Parship (www.parship.de), der führenden Online-Partneragentur in Deutschland und Europa. Wie die Studie ebenfalls zeigt: Je länger ein Paar zusammen ist, desto mehr Geld wird für Geschenke ausgegeben. So planen Befragte, die höchstens zwei Jahre in einer aktuellen Partnerschaft leben, durchschnittlich 119 Euro für das Weihnachtsgeschenk an die große Liebe ein. Personen, die schon über 20 Jahre mit ihrem Partner liiert sind, geben dagegen im Schnitt 198 Euro aus. Außerdem investieren Männer (205 Euro) durchschnittlich deutlich mehr als Frauen (141 Euro). Rund jeder vierte Befragte gibt an, dem Partner in diesem Jahr überhaupt nichts zu schenken.

Bei der Wahl der Geschenke wird auf Ausgefallenes verzichtet

Diejenigen, die schenken, setzen vor allem auf Funktionales: So plant jeder Vierte den Partner mit einem Kleidungsstück – vom Pullover bis hin zu Socken – zu überraschen. 22 Prozent der Befragten möchten dem oder der Liebsten mit einem Elektroartikel wie einem Smartphone oder einer Digitalkamera eine Freude machen. Auf den Plätzen 3 und 4 der Beliebtheitsskala folgen die Klassiker Schmuck (19 Prozent) und Parfum oder Aftershave (18 Prozent).

Die Top-10 Weihnachtsgeschenke deutscher Paare

Frage: Was werden Sie Ihrem Partner dieses Jahr zu Weihnachten schenken?

Antworten  
1. Kleidung 25%
2. Elektroartikel wie Smartphones, Laptops
oder Digitalkameras
22%
3. Schmuck 19%
4. Parfum / Aftershave 18%
5. Buch / Bücher 15%
6. Gutschein 11%
7. Reise 11%
8. DVD / CD / Blue Ray 10%
9. Veranstaltungstickets 9%
10. Uhr 8%

Über die Studie
Für die repräsentative Studie hat Parship gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG über 1.000 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt. Die Stichprobe der in Partnerschaft lebenden Personen entspricht nach Alter, Geschlecht und Region der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im Oktober 2011 statt.
Über Parship

Parship ist die führende Online-Partnervermittlungen in Deutschland. Überzeugt davon, dass es für jeden Menschen den richtigen Lebenspartner gibt, unterstützt das Unternehmen anspruchsvolle Singles bereits seit 2001 dabei, den passenden Partner für eine langfristige und glückliche Beziehung zu finden. Die Mehrheit der Parship-Mitglieder sind aktive Frauen und Männer ab 28 Jahren mit gehobenem Bildungsniveau auf der Suche nach einer dauerhaften Partnerschaft.

Herzstück des Parship-Services ist das Parship-Prinzip® Es beruht auf einem wissenschaftlich basierten Verfahren, dessen Grundlage der rund 80 Fragen umfassende Parship-Fragebogen zur Analyse der eigenen Partnerschaftspersönlichkeit bildet. Mit Hilfe dieses Verfahrens werden jedem Mitglied potenzielle Partner vorschlagen, bei denen die Chance auf eine langfristige und glückliche Partnerschaft am höchsten ist.

Zusätzlich bietet Parship seinen Mitgliedern ein umfassendes Angebot maßgeschneiderter Services, um sie bei der Suche nach dem richtigen Partner zu unterstützen.

Europaweit hat Parship mehr als 50 Kooperationspartner, zu denen in Deutschland unter anderem Die Zeit, das Handelsblatt und brigitte.de zählen. Das in Hamburg ansässige und zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehörende Unternehmen bietet seinen Service unter Parship.com in derzeit 13 Ländern an.