Parship Studie: Für immer und ewig oder Vergnügen auf Zeit – das sind die Beziehungsmodelle der Zukunft

14.08.2014 Jana Bogatz

Parship-Studie zeigt: Für die Hälfte der Deutschen stellt die Ehe nach wie vor das ideale Beziehungsmodell dar. Unverbindlichkeit und schnelle Abenteuer kommen nicht gut an.

Hamburg,

Mingles, Fernbeziehungen, Freundschaft plus: Neue Beziehungsformen und -bezeichnungen scheinen in unserer modernen Gesellschaft Hochkonjunktur zu haben. Doch was wünschen sich die Deutschen für ihre persönliche Zukunft und welche Werte sind ihnen wichtig? Und hat die Ehe in dieser Gesellschaft überhaupt noch eine Chance? In einer repräsentativen Umfrage unter mehr als 1.000 Bundesbürgern hat Parship (www.parship.de), eine der führenden Online-Partnervermittlungen in Deutschland und Europa, die Wünsche und Vorstellungen der Deutschen unter die Lupe genommen – mit spannenden Ergebnissen. Denn aller Unkonventionalität und Freiheitsliebe zum Trotz: Wenn es um die Partnerschaft geht, mögen es die Deutschen noch immer traditionell.

Alle unter einem Dach

Für mehr als die Hälfte der Deutschen gehört in einer festen Beziehung ein gemeinsames Zuhause klar dazu. Ganze 57 Prozent wünschen sich, Bett, Bad und Bügeleisen mit ihrem / ihrer Liebsten zu teilen. Eine Partnerschaft mit gemeinsamem Dach über dem Kopf landet damit auf Platz 1 der favorisierten Beziehungsmodelle. Gerade einmal sieben Prozent der Befragten wollen im Gegenzug nicht auf die getrennten vier Wände verzichten, für die eine Fernbeziehung oder LAT (living apart together) das Ideal darstellt. Auch die wohl konventionellste und traditionellste Form der Zusammengehörigkeit steht bei den Deutschen nach wie vor hoch im Kurs: Für jeden Zweiten (51 Prozent) geht nichts über die Ehe als Inbegriff von Verbindlichkeit. Jede vierte Frau kennt keinen schöneren Liebesbeweis zwischen zwei Menschen: Ganze 26 Prozent der weiblichen Befragten haben schon immer von einer Hochzeit geträumt. Auch für Singles steht Heiraten fest auf dem Lebensplan: 24 Prozent möchten auf jeden Fall vor den Traualtar treten, wenn sie Mr. oder Mrs. Right gefunden haben. Interessant: Besonders die junge Generation mag es traditionell – für ganze 57 Prozent der 18 bis 29-Jährigen gehören Ja-Wort und Trauschein zur Wunschvorstellung von einer Partnerschaft. Altmodisch finden die Institution Ehe gerade einmal drei von hundert Befragten. Heiraten ist und bleibt also der zeitlose Klassiker unter den Beziehungsmodellen.

Zauberwort Verbindlichkeit

Kein Wunder also, dass die Ehe für nahezu jeden Dritten (29 Prozent) der Inbegriff für Ernsthaftigkeit und Verbindlichkeit einer Beziehung ist – ein Wert, nach dem sich die Deutschen in der heutigen Zeit besonders sehnen. Lockerere Modelle wie Affären oder offene Beziehungen stehen deutlich weniger hoch im Kurs. Nur 12 Prozent der Männer sehen verpflichtungsfreie Liebeleien als Optimal-Modell, eine offene Beziehung wünscht sich gerade einmal jeder Zehnte (11 Prozent). Doch dafür steht die Frau von heute nicht zur Verfügung: 96 bzw. 97 Prozent lehnen derartig unverbindliche Konstrukte kategorisch ab. Und auch der vieldiskutierte Mingle spielt in den Partnerschaftswünschen der Deutschen keine große Rolle: Gerade einmal sieben Prozent könnten sich vorstellen, in dieser Halbbeziehungsform zu leben.

Treue ist Trumpf

Trauschein und Ehering sind bei weitem nicht die einzigen Indikatoren für Verbindlichkeit. Als klare Indizien für eine stabile Beziehung gelten auch Unterstützung und Zuverlässigkeit (51 Prozent) und die bedingungslose Treue (32 Prozent) des Partners – sowohl körperlich als auch in Gedanken. Der Kinderwunsch (14 Prozent) oder das gemeinsame Konto (beides 11 Prozent) sind den Deutschen in Sachen Verbindlichkeit und Liebesbeweis hingegen nicht so wichtig.

Das Ranking im Überblick

Frage: Was ist für Sie das ideale Beziehungsmodell?

Gesamt Männer Frauen
Beziehung mit gemeinsamer Wohnung / Haus  57 %  56 %  58 %
Ehe 50 % 48 % 53 %
Eingetragene Lebenspartnerschaft  15 %  14 % 17 %
Patchwork-Familie  10 % 9 % 12 %
Unverbindliche Liebelei  8 % 12 % 4 %
Mingle-Dasein  7 % 9 % 6 %
Fernbeziehung (LAT)  7 % 8 % 6 %
Offene Beziehung  7 % 11 % 3 %
Freundschaftliche Zweckbeziehung ohne Sex  6 % 7 % 6 %
Sonstiges  0 % 0 % 0 %
Keine Partnerschaft / Single  2 % 2 % 2 %
Weiß nicht  2 % 3 % 2 %

n=1.079 Personen

Frage: Welchen Stellenwert haben Hochzeit und Ehe für Sie?

Gesamt Männer Frauen
Für mich sind Hochzeit und Ehe der Inbegriff von Verbindlichkeit.  29 % 28 % 29 %
Heiraten war / ist für mich schon immer ein Lebenstraum und der größte Liebesbeweis.  21 % 16 % 26 %
Mir sind Hochzeit und Ehe nicht wichtig, man kann auch ohne Trauschein sein Leben miteinander teilen.  14 % 14 % 15 %
Wenn ich den / die Richtige(n) gefunden habe, möchte ich auf jeden Fall heiraten. 10 % 10 % 10 %
Für mich sprechen vor allem praktische Gründe für die Ehe.  9 % 9 % 9 %
Mir selbst bedeutet das nicht viel – ich habe das / würde das nur meinem Partner zuliebe getan / tun.  7 % 9 % 4 %
Wozu heiraten? Die Scheidung ist doch heutzutage vor-programmiert.  4 % 5 % 4 %
Wer will schon heiraten? Heute gibt es doch viel bessere Modelle.  3 % 5 % 2 %
Ich finde Heiraten altmodisch – das ist nun wirklich nicht zeitgemäß.  3 % 4 % 2 %

n=1.079 Personen

Frage: Was macht für Sie Verbindlichkeit in einer Beziehung aus?

Gesamt Männer Frauen
Mein Partner unterstützt mich in jeder Lebenslage. Ich kann mich 100-prozentig auf sie / ihn verlassen.  51 % 48 % 51 %
Wir leben zusammen in einer gemeinsamen Wohnung / einem gemeinsamen Haus.  32 % 34 % 31 %
 Er / sie ist mir absolut treu – sowohl körperlich als auch gedanklich. 32 % 31 % 33 %
 Er / sie macht Pläne für unsere gemeinsame Zukunft und spricht offen darüber. 20 % 20 % 21 %
 Er / sie trifft wichtige Lebensentscheidungen nicht ohne mich. 20 % 19 % 20 %
 Große Anschaffungen tätigen wir gemeinsam.  16 % 15 % 18 %
 Er / sie würde alles für mich tun und wäre bereit sein / ihr Leben zu ändern.  15 % 17 % 13 %
 Er / sie stellt mich als die Frau / den Mann in seinem / ihrem Leben vor.  14 % 13 % 16 %
 Mein Partner wünscht sich ein Kind / Kinder mit mir.  14 % 17 % 11 %
 Wir haben ein gemeinsames Konto.  11 % 13 % 10 %
Er / sie will mich heiraten.  11 % 8 % 14 %
Wir wollen ein gemeinsames Haus / eine gemeinsame Wohnung kaufen oder bauen.  9 % 7 % 10 %
Sonstiges  0 % 0 % 0 %
Ich weiß nicht, so wirklich sicher kann man sich doch niemals sein.  5 % 5 % 5 %

n=1.079 Personen

Über die Studie
Für die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.079 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt. Die Stichprobe entspricht nach Alter, Geschlecht und Region der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im Juli 2014 statt.

Über Parship

Parship ist die führende Online-Partnervermittlungen in Deutschland. Überzeugt davon, dass es für jeden Menschen den richtigen Lebenspartner gibt, unterstützt das Unternehmen anspruchsvolle Singles bereits seit 2001 dabei, den passenden Partner für eine langfristige und glückliche Beziehung zu finden. Die Mehrheit der Parship-Mitglieder sind aktive Frauen und Männer ab 28 Jahren mit gehobenem Bildungsniveau auf der Suche nach einer dauerhaften Partnerschaft.

Herzstück des Parship-Services ist das Parship-Prinzip® Es beruht auf einem wissenschaftlich basierten Verfahren, dessen Grundlage der rund 80 Fragen umfassende Parship-Fragebogen zur Analyse der eigenen Partnerschaftspersönlichkeit bildet. Mit Hilfe dieses Verfahrens werden jedem Mitglied potenzielle Partner vorschlagen, bei denen die Chance auf eine langfristige und glückliche Partnerschaft am höchsten ist.

Zusätzlich bietet Parship seinen Mitgliedern ein umfassendes Angebot maßgeschneiderter Services, um sie bei der Suche nach dem richtigen Partner zu unterstützen.

Europaweit hat Parship mehr als 50 Kooperationspartner, zu denen in Deutschland unter anderem Die Zeit, das Handelsblatt und brigitte.de zählen. Das in Hamburg ansässige und zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehörende Unternehmen bietet seinen Service unter Parship.com in derzeit 13 Ländern an.