Parship Wissen: Nervige Angewohnheit oder echter Liebesbeweis – wie viel Eifersucht verträgt die Liebe?

05.03.2015 Jana Bogatz

Parship-Umfrage zeigt: Vertrauen und Freiraum werden bei Deutschlands Singles großgeschrieben. Für knapp die Hälfte ist Eifersucht kein Thema. Beim Kontakt mit dem Ex-Partner oder der Ex-Partnerin hört der Spaß jedoch auf.

Hamburg,

Rasende Wut, nagende Unsicherheit und die eigene Fantasie fährt Achterbahn: Das Gefühl der Eifersucht kennt vermutlich jeder – zumindest in der Theorie. Denn in Wirklichkeit zeigen sich Deutschlands Singles ganz entspannt: Für fast die Hälfte von ihnen (45 Prozent) ist Eifersucht in einer Beziehung kein großes Thema. Egal ob Mann oder Frau, sie setzen auf absolutes Vertrauen und lassen ihrem Partner gern die nötigen Freiräume. Das ergab eine Umfrage von Parship (www.parship.de), der führenden Online-Partnervermittlung in Deutschland und Europa, unter knapp 2.000 Singles. Dabei nimmt die Entspanntheit mit steigendem Alter zu: Während nur rund ein Drittel (32 Prozent) der 18- bis 29-Jährigen Eifersucht als Fremdwort bezeichnen würden, sind es bei den 60- bis 69-Jährigen bereits ganze 57 Prozent. Für mehr als jeden Zweiten von ihnen haben Argwohn und Misstrauen in einer Beziehung also keinen Platz.

Verflossene Liebschaften sind Eifersuchtsfaktor Nr. 1

Doch bei einem sind sich Männer und Frauen einig: Die Freiräume haben ihre Grenzen. So lässt der Kontakt mit dem oder der Ex bei 43 Prozent der Befragten die Alarmglocken schrillen. Besonders allergisch reagieren auch hier die 18- bis 29-Jährigen. Ganze 57 Prozent von ihnen macht die verflossene Liebe des aktuellen Herzblatts rasend. Beste Freunde oder Cliquen (je 4 Prozent) sowie Job und Familie (jeweils 2 Prozent) sind hingegen für die wenigsten Grund für Missgunst oder Eifersucht.

Fluch oder Segen?

Es überrascht daher nicht, dass Eifersucht gerade einmal von sieben Prozent der Befragten als großer Liebesbeweis angesehen wird. Für jeden Sechsten (17 Prozent) ist ein eifersüchtiger Partner dagegen ein absolutes NoGo. Sie sind der Meinung, dass fehlendes Vertrauen früher oder später die Liebe gefährdet. Doch es gibt auch erfreuliche Nachrichten für alle, die hin und wieder die Eifersucht packt: Denn eine Prise tut der Liebe durchaus gut. Rund drei Viertel der Befragten (72 Prozent) finden es charmant, wenn die oder der Liebste hin und wieder zeigt, dass es ihr oder ihm nicht völlig egal ist, was der Partner tut. Auf übertriebene Eifersuchtsszenen sollten jedoch beide Geschlechter gleichermaßen unbedingt verzichten, um die Harmonie nicht zu sehr aus dem Gleichgewicht zu bringen. Zerkratzte Autos oder zerschmettertes Geschirr sind eindeutig überzogen und führen eher zu Liebesfrust als zu nachhaltigem Beziehungsglück.

„Ein gesundes Maß an Interesse an dem, was der Partner tut, ist wichtig und wesentlicher Bestandteil einer funktionierenden sozialen Beziehung“, erläutert Diplom-Psychologe und Parship-Coach Markus Ernst. Im Extremfall kann sich – oft auf Basis einer negativen Beziehungshistorie, frühkindlicher Verlusterfahrungen in Kombination mit einer geringen Selbstachtung – ein Gefühl der Eifersucht entwickeln und alle Beteiligten belasten. Personen, die zur extremen Eifersucht neigen, sollten sich zunächst der Ursachen für ihre starke Empfindung bewusst werden, um dann mit geeigneten Mitteln am Selbstwertgefühl und dem eigenen Selbstbild zu arbeiten.“

Das Ranking im Überblick

Frage: Zu einer Partnerschaft gehört für viele an erster Stelle Zeit zu zweit. Wenn der oder die Liebste jedoch seine / ihre Wochenenden und Freizeit zunehmend mit anderen verbringt, kann das zu Stress im Liebesalltag führen. Wer wäre Ihnen dabei der größte Dorn im Auge? Mit wem möchten Sie Ihren Partner auf keinen Fall teilen?

 Antwort Gesamt Frauen Männer
Ich bin da ganz entspannt – in einer Beziehung vertraue ich meinem Partner / meiner Partnerin hundertprozentig und lasse ihr / ihm den Freiraum, den sie / er braucht, deshalb stört mich das alles nicht. 45 % 45 % 46 %
Ganz klar: Verflossene Liebschaften. Wenn mein Partner Kontakt mit dem oder der Ex hat, macht mich das rasend. 43 % 42 % 43 %
Für mich ist es die Männerrunde / Frauenclique meines Partners / meiner Partnerin. Freunde sind ja schön und gut, aber zu viel Zeit sollte er / sie nicht mit ihnen verbringen – schließlich sollte ich ihre / seine Nummer 1 sein. 4 % 5 % 3 %
Sein/ Ihr bester Freund / beste Freundin. Wenn die beiden ständig zusammenglucken, wurmt mich das ziemlich. 4 % 3 % 5 %
Mein Eifersuchtsfaktor Nummer 1 ist der Job meines Partners / meiner Partnerin. Wenn er / sie dort viel mehr Zeit verbringt als mit mir, schrillen bei mir die Alarmglocken. 2 % 2 % 2 %
Ich werde nervös, wenn mein Partner / meine Partnerin viel Zeit mit ihrer Familie verbringt. Da fühle ich mich einfach außen vor. 2 % 3 % 1 %

n=1.988

Frage: Ob man eifersüchtig ist, oder nicht lässt sich wohl kaum steuern. Was aber halten Sie eigentlich von diesem Gefühl? Ist es in Ihren Augen eher ein Liebeskiller oder gar ein Liebesbeweis?

 Antwort

Gesamt

Frauen

Männer

Übertriebene Eifersucht in Verbindung mit dramatischen Szenen ist bestimmt nicht zuträglich für die Harmonie. Aber ich finde es völlig in Ordnung, wenn es einem nicht völlig egal ist, was der Partner / die Partnerin tut. In Maßen kann man das ruhig zeigen.

72 %

72 %

71 %

Eifersucht ist für mich ein echtes NoGo. Wer seinem Partner nicht traut, zerstört damit früher oder später jede Liebe.

17 %

19 %

14 %

Eifersucht ist für mich nichts anderes als ein großer Liebesbeweis: Sie zeigt, wie wichtig der andere einem ist. Wenn mein Partner / meine Partnerin nicht eifersüchtig ist, kann es mit der Liebe nicht weit her sein.

7 %

5 %

10 %

Weiß ich nicht.

4 %

4 %

5 %

n=1.988

Über Parship

Parship ist die führende Online-Partnervermittlung in Deutschland. Überzeugt davon, dass es für jeden Menschen den richtigen Lebenspartner gibt, unterstützt das Unternehmen anspruchsvolle Singles bereits seit 2001 dabei, den passenden Partner für eine langfristige und glückliche Beziehung zu finden. Die Mehrheit der Parship-Mitglieder sind aktive Frauen und Männer ab 25 Jahren mit gehobenem Bildungsniveau auf der Suche nach einer dauerhaften Partnerschaft.

Herzstück des Parship-Services ist das Parship-Prinzip® Es beruht auf einem wissenschaftlich basierten Verfahren, dessen Grundlage der rund 80 Fragen umfassende Parship-Fragebogen zur Analyse der eigenen Partnerschaftspersönlichkeit bildet. Mit Hilfe dieses Verfahrens werden jedem Mitglied potenzielle Partner vorschlagen, bei denen die Chance auf eine langfristige und glückliche Partnerschaft am höchsten ist.

Zusätzlich bietet Parship seinen Mitgliedern ein umfassendes Angebot maßgeschneiderter Services, um sie bei der Suche nach dem richtigen Partner zu unterstützen.

Europaweit hat Parship mehr als 50 Kooperationspartner, zu denen in Deutschland unter anderem Die Zeit, das Handelsblatt und brigitte.de zählen. Das in Hamburg ansässige und zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehörende Unternehmen bietet seinen Service unter Parship.com in derzeit 13 Ländern an.