Parship Wissen: Singles kennen kaum Tabu-Themen

31.01.2017 Jana Bogatz

Parship-Umfrage zeigt: Deutsche Singles würden sich nicht scheuen, gleich zu Beginn einer Beziehung sehr intime Einzelheiten zu offenbaren. Kaum einer hätte Hemmungen, sexuelle Vorlieben, das persönliche Sündenkonto oder Krankheitsthemen mit der neuen Liebe zu teilen.

Hamburg,

 

Wer behauptet, die Deutschen seien zugeknöpft, liegt falsch – zumindest was Single-Deutschland betrifft. Die einheimischen Singles gehen auch mit sehr intimen Facetten ihres Privatlebens erstaunlich offen um. Ob es um schlechte Angewohnheiten oder chronische Krankheiten (jeweils zwei Prozent) geht, das Vorstrafenregister (drei Prozent) oder sexuelle Vorlieben (acht Prozent): Kaum ein Single würde derartige „Details“ einem neuen Partner gegenüber verschweigen – auch nicht, wenn man noch ganz am Anfang einer Beziehung stünde. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von Parship (www.parship.de), Deutschlands größter Online-Partnervermittlung, unter mehr als 4.000 Partnersuchenden.

Finanzen wären für jeden fünfte Single ein Tabu-Thema

Lediglich wenn es um die eigene finanzielle Situation ginge, würde jeder fünfte Single ins Schweigen verfallen. Das eigene Vermögen, Gehalt, laufende Kredite oder sonstige Schulden würden knapp 22 Prozent der Befragten gegenüber einer neuen Liebe erst einmal geheim halten. Auf dem zweiten Platz der Tabu-Themen landen Ex-Partner (13 Prozent), gefolgt von familiären Problemen (12 Prozent), wie Erbstreitigkeiten oder Suchtkrankheiten. Weitere 12 Prozent würden schlimme Trennungen, Rosenkriege oder Scheidungen in einer noch jungen Beziehung vorerst nicht thematisieren. Insgesamt zeigt sich jedoch, dass Singles eher einen offenen Umgang mit ihrem neuen Partner pflegen würden.

Das Ranking im Überblick

Frage: Worüber sollte man am Anfang einer Beziehung auf keinen Fall sprechen?

 

Gesamt

Männer

Frauen

Die finanzielle Situation wie Einkommenshöhe, Vermögenswerte, laufende Kredite oder Schulden

22 %

20 %

24 %

Ehemalige Beziehungen und Schwärmereien

13 %

16 %

10 %

Familiäre Probleme wie Erbstreitigkeiten, Suchtkrankheiten oder Verschuldung

12 %

10 %

14 %

Schlimme Trennungen, Scheidungen oder Rosenkriege

12 %

11 %

12 %

Frühere Seitensprünge

10 %

10 %

9 %

Sexuelle Vorlieben und Wünsche

8 %

8 %

9 %

Größere Sünden, die man bereut (z.B. auch Vorstrafen)

3 %

4 %

3 %

Chronische Krankheiten

2 %

2 %

2 %

Marotten und schlechte Angewohnheiten im Alltag

2 %

2 %

1 %

Kinder aus vorangegangenen Beziehungen

0 %

1 %

0 %

Nichts davon / sonstiges

16 %

16 %

16 %

n=4.086

Über die Umfrage

Für die vorliegende Umfrage hat Parship 4.086 Mitglieder zwischen 18 und 79 Jahren befragt. Die Online-Erhebung fand im Januar 2017 statt.

Über Parship

Parship ist die größte Online-Partnervermittlung in Deutschland. Überzeugt davon, dass es für jeden Menschen den richtigen Lebenspartner gibt, unterstützt das Unternehmen anspruchsvolle Singles bereits seit 2001 dabei, den passenden Partner für eine langfristige und glückliche Beziehung zu finden. Die Mehrheit der Parship-Mitglieder sind aktive Frauen und Männer ab 25 Jahren mit gehobenem Bildungsniveau auf der Suche nach einer dauerhaften Partnerschaft.

Herzstück des Parship-Services ist das Parship-Prinzip®. Es beruht auf einem wissenschaftlich basierten Verfahren, dessen Grundlage der rund 80 Fragen umfassende Parship-Fragebogen zur Analyse der eigenen Partnerschafts-Persönlichkeit bildet. Mit Hilfe dieses Verfahrens werden jedem Mitglied potenzielle Partner vorschlagen, bei denen die Chance auf eine langfristige und glückliche Partnerschaft am höchsten ist.

Zusätzlich bietet Parship seinen Mitgliedern ein umfassendes Angebot maßgeschneiderter Services, um sie bei der Suche nach dem richtigen Partner zu unterstützen.

Europaweit hat Parship mehr als 50 Kooperationspartner, zu denen in Deutschland unter anderem Die Zeit, das Handelsblatt und brigitte.de zählen. Das in Hamburg ansässige Unternehmen bietet seinen Service unter Parship.com in derzeit 13 Ländern an.