Dating: Spielarten und Möglichkeiten des Kennenlernens

23.09.2020 Parship Redaktion

Ein Date gehört wohl zu den aufregendsten Momenten, die Menschen in ihrem Leben haben: Denn hier kommt alles zusammen, was den Puls höher schlagen lässt – angefangen vom Herzflattern, Aufregung, Neugier, Nervosität, Verlegenheit, hohen Erwartungen bis hin zur ersten Verliebtheit. Doch blickt man auf die Geschichte des Datings zurück, so waren nicht immer Liebe und Romantik an der Tagesordnung.

Noch bis ins 19. Jahrhundert hinein wurden Ehen von Familien oder geistlichen Institutionen arrangiert. Der wirtschaftliche oder gesellschaftliche Vorteil überwog häufig. Wer auf eigene Faust sein Glück versuchen wollte, setzte Heiratsannoncen in die Zeitung. Doch auch hier waren gesellschaftlicher Status, Bildungsgrad und Vermögen vorrangige Auswahlkriterien.

Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts – als Emanzipation, aber auch erhöhte Mobilität auf dem Vormarsch waren – veränderten sich die Kennenlernbedürfnisse. Durch die zu Beginn des 20. Jahrhunderts aufkeimenden Ausgehmöglichkeiten, wie Kinos, Jazz-Clubs und Tanzcafés, war das Rendezvous als neue Dating-Möglichkeit geboren. Dennoch sollte es noch bis zur 68er-Revolution dauern, bis sexuelle Freiheiten und die Selbstbestimmung bei der Partnerwahl sich gegenüber den konservativen Wertvorstellungen des Elternhauses durchsetzen konnten. Inzwischen gibt es in Sachen Dating und Partnersuche zahlreiche Möglichkeiten des Kennenlernens. Im Folgenden wollen wir dir zeigen, wie sich das Dating aktuell entwickelt, welche verschiedenen Arten des Datings es inzwischen gibt und worauf man dabei achten sollte.

Dating aktuell: Die Digitalisierung der Partnersuche

Lange Zeit nahm noch die Suche per se den Bärenanteil ein, wenn man die Liebe seines Lebens treffen wollte. Wem in freier Wildbahn in Clubs, Cafés, Bars und Kneipen bislang das Glück verwehrt geblieben ist, der hatte bis vor nicht allzu langer Zeit noch die Möglichkeit, über Zeitungsannoncen oder Partnervermittlungen einen geeigneten Partner zu finden. Das Zeitalter der Digitalisierung hat die Suche schließlich ins Netz verlegt.

Anfangs wurden die ersten Singlebörsen und Datingportale noch skeptisch beäugt und als wenig romantisch abgestempelt – mittlerweile gilt die Partnersuche via Online-Dating aber schon als „klassischer“ Weg. Inzwischen gibt es zahlreiche Plattformen, die alle Bedürfnisse – angefangen von langfristigen Beziehungen, über Freundschaft Plus bis hin zu schnellem Sex – für Partnersuchende nach Altersgruppen, Vorlieben und Interessen abdecken. Für eine Verabredung zu einem Date oder One-Night-Stand ist heutzutage häufig nur noch ein Mausklick notwendig.

Dating 2.0: Kreative Möglichkeiten bei der Partnersuche

Das klassische Kennenlernen mit Chiffre und Rose im Knopfloch zum Stelldichein im Lokal ist mittlerweile diversen Dating-Spielarten gewichen. Verschiedene Blind-Date-Konzepte erfreuen sich schon seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Hierbei treffen Menschen aufeinander, die auf der Suche nach einer Partnerin oder einem Partner sind, sich aber bislang noch nicht oder nur sehr wenig kennen.

  1. Speed-Dating

Beim Speed-Dating haben Singles die Möglichkeit, sich in mehreren Runden, die jeweils nur wenige Minuten dauern, im Small-Talk kennenzulernen. Der Vorteil: Partnersuchende absolvieren gleich mehrere Dates am Stück und bekommen so schnell eine große Auswahl an Singles präsentiert. Ist eine Runde zu Ende, werden die Plätze getauscht, sodass jeder Teilnehmer mit einem neuen Gegenüber zusammenkommt. Hier zählt vor allem der erste Eindruck. Tiefergehende Gespräche sind bei dem vorgegebenen Tempo eher nicht möglich.

  1. Face-to-Face-Dating

Bei diesem Konzept wechseln die Teilnehmer im Gegensatz zum Speed-Dating nicht den Partner, sondern die Location. Die Singles treffen sich in lockerer und entspannter Atmosphäre zum gemeinsamen Bar-Hopping und können dabei selbst bestimmen, mit wem sie in Kontakt treten wollen und mit wem nicht. Intime Zweiergespräche und Privatsphäre haben hier jedoch häufig schwer gegen die Partystimmung anzukämpfen.

  1. Dating via Freizeit-Treffs

Es gibt in vielen Städten inzwischen Single-Portale, die zu gemeinsamen Freizeit-Aktivitäten, wie Klettern, Wandern, Radtouren oder auch zu Theater- und Konzertbesuchen einladen. Hier stehen gleich die gemeinsamen Hobbys und Interessen im Vordergrund und das Kennenlernen erfolgt parallel zur gemeinsamen Unternehmung. Mancher Aktionismus kann aber schnell von der trauten Zweisamkeit ablenken.

  1. Video-Date

Doch auch jenseits der Offline-Welt gibt es Möglichkeiten, das erste Date in Angriff zu nehmen. So bieten bereits einige Dating-Portale wie Parship eine Video-Chat-Funktion an, sodass sich Partnersuchende bereits vor dem ersten Live-Treffen bequem von den eigenen vier Wänden aus daten und kennenlernen können.

Dating in Zeiten sozialer Medien

Neben den konventionellen Dating-Portalen wie Online-Partnervermittlungen und Singlebörsen erfreuen sich aber auch Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram und Co. immer größerer Beliebtheit bei der Kontaktaufnahme. Der Vorteil hier: Die Social-Media-Profile können je nach Privatsphäre-Einstellung beim Blick in die Chronik oder in die Timeline bereits im Vorfeld viel über die Hobbys, Vorlieben, Werte und Interessen des Anderen verraten. Es entsteht der Eindruck, dass man aufgrund von Postings, Statements, Kommentaren und Like-Verhalten bereits vor dem ersten Aufeinandertreffen viel über sein Gegenüber in Erfahrung gebracht hat. Ein Wissen, das man durchaus als Vorteil bei einem Kennenlernen für sich nutzen kann, indem man beim Dating darauf Bezug nimmt.

Dennoch steckt dahinter auch häufig die Gefahr, dass sich über solche Kanäle nicht unbedingt ein differenziertes Bild über die jeweilige Persönlichkeit abzeichnet. Je nach Einstellung gewährleistet ein Account nur wenig Privatsphäre. Schnell können auch unerwünschte Messages im jeweiligen Postfach landen, was im schlimmsten Fall zu Stalking führen kann. Profil-Infos und Postings können zudem missverständlich ausgelegt werden oder auch Vorurteile produzieren.

Nutze die Vorteile des Online-Datings!

Neben den verschiedenen Kennenlernmöglichkeiten in freier Wildbahn erfreut sich vor allem das Online-Dating großer Beliebtheit. Das Angebot an Singles ist auf den Kontaktbörsen im Internet besonders hoch. Und hier ist für jedes Bedürfnis etwas dabei. Dennoch gibt es auch bei der Online-Suche einiges zu beachten. Vor allem die Wahl eines seriösen Anbieters sollte das A und O bei der Partnersuche sein.

Gerade Parship bietet seinen Nutzern hier jede Menge Vorteile. Das Online-Partnervermittlungsportal ist TÜV-zertifiziert und gewährleistet in puncto Sicherheit und Anonymität höchste Standards. Auch die Profile werden individuell geprüft – Fake-Anfragen werden somit ausgeschlossen. Über ein ausgeklügeltes Matching-System erhalten Singles einfach und bequem zu ihnen passende Partnervorschläge. Parship hat dafür gesorgt, dass sich die Suche im digitalen Zeitalter aufs Finden konzentriert. Das Dating ist somit mit zahlreichen Vorzügen im 21. Jahrhundert angekommen.

Alles ganz einfach!

In unserem Video erfahren Sie, wie es nach der Anmeldung weitergeht. Gleich ansehen und dann ausprobieren. Die Anmeldung ist kostenlos.

Zur Anmeldung