Partnerschaft dank Parship: das Glück zu zweit

Früher war der erste Kuss schon ein halber Heiratsantrag. Heute, in unserer freien Zeit, liegen die Dinge etwas anders. Wir müssen mit dem Sex nicht bis zur Ehe warten, unsere Partnerschaften sind nicht familiär arrangiert und längst gelten wir nicht mehr als „leichte Mädchen“ oder „Casanovas“, wenn wir uns nicht binden.

Inhalt

→ Die Komplexität von Liebe und Zuneigung
→ 7 goldene Regeln für Harmonie
→ Nach der Verliebtheit

Die Komplexität von Liebe und Zuneigung

Wir küssen wen wir wollen, wann wir wollen und wie oft wir wollen – ohne es gleich Beziehung nennen zu müssen. Für Menschen auf Partnersuche stellt sich darum schnell die Frage: Ab wann sind wir eigentlich zusammen? Denn gerade, wenn sich zwei Menschen im Kontext einer Partnervermittlung treffen, sollte man davon ausgehen, dass beide an einer langfristigen Bindung interessiert sind – es sei denn, dies wurde im Online-Profil ausdrücklich anders angegeben. Aber ist deshalb gleich der erste Kuss als „Ja“ zu einem gemeinsamen Weg zu werten?

Ein bisschen komplizierter ist es schon, denn der erste Kuss oder die ersten ausgetauschten Zärtlichkeiten können durchaus auch als Prozess begriffen werden, um sich kennenzulernen. Und irgendwie macht das ja auch Sinn, denn Sympathie, Herzklopfen oder Schmetterlinge machen allein noch keine Partnerschaft aus. Man kann sich gut verstehen, gemeinsam lachen und verknallt sein – und trotzdem keine Zukunft haben. Ob das nun unterschiedliche Lebenswerte sind, grundverschiedene sexuelle Vorlieben oder unüberwindbare äußere Bedingungen – mit steigendem Alter sinkt zudem bei vielen Menschen die Kompromissbereitschaft. Nicht jeder zieht im Anflug erster Verliebtheit zum Beispiel in eine andere Stadt oder ist gewillt, sich wegen eines Kusses mit den Kindern zu arrangieren, die seine Bekanntschaft aus einer früheren Beziehung mitbringt.

Deutsche bleiben durchschnittlich etwas mehr als 2,5 Jahre mit ihrem Partner zusammen. Aber gilt dies auch für Online-Partnerschaften? Unser Single-Experte Eric Hegmann hat sich der Frage angenommen:

7 goldene Regeln für Harmonie

Was ist das Geheimnis einer dauerhaft harmonischen Partnerschaft? Eric Hegmann, Parship-Single-Experte und Autor von Beziehungsratgebern, hat aus den Erkenntnissen der Parship-Studie seine persönlichen Beziehungstipps zusammengestellt. 400 Singles und 600 Liierte wurden von uns im Rahmen einer Interneterhebung in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Innofact befragt:

  • Sie wissen es auch ohne Beziehungstipps: Sex sells

Rund 50 Prozent der liierten Befragungsteilnehmer sagen: „Guter Sex ist maßgeblich für das Funktionieren einer Partnerschaft verantwortlich“. Männer und Frauen sind sich da weitgehend einig. Eric Hegmann regt das zum Formulieren des folgenden Beziehungstipps an: „Fordern Sie gemeinsam Ihre Phantasie ruhig etwas heraus und bleiben Sie nicht nur in der Komfortzone des Alltagslebens. Mein Tipp: regelmäßige Unternehmungen zu zweit. Und lassen Sie sich etwas einfallen, um den Partner hin und wieder zu überraschen.“

  • Ruhig mal die Fetzen fliegen lassen

Über 70 Prozent der Singles sind der Meinung, dass man auch in einer Partnerschaft nach „Mein“ und „Dein“ unterscheiden sollte. Dagegen erklären 55 Prozent der Gebundenen: „In unserer Partnerschaft gibt es nur ‚Unser'“. Hegmann: „Geld ist in vielen Partnerschaften ein sensibles Thema. Klären Sie frühzeitig, welche Anschaffungen Sie gemeinsam tätigen, wie Sie mit Gemeinschaftsausgaben wie Strom, Miete und Lebensmittel umgehen und für welche Zukäufe jeder Partner individuell aufkommt. Sehen Sie diese Absprachen als Chance, eine mögliche unbewusste Furcht vor Verbindlichkeit gemeinsam mit Ihrem Partner zu lösen.“

  • Eine Beziehung führt man nicht mit links

Jedem dritten Befragten ist bewusst: Neben einem kompromisslosen Ja zur Partnerschaft ist fortwährende Arbeit an der Partnerschaft der Schlüssel zum Erfolg. Hegmann kommentiert das mit „einem meiner liebsten Beziehungstipps“: „Gerade in schwierigeren Phasen müssen Lösungen gemeinsam und manchmal auch hart erarbeitet werden. Belohnen Sie sich dafür: Laden Sie zu einem Wochenende ans Meer ein oder buchen Sie einen Kurztrip nach Paris. Das hilft, Beziehungsprobleme aus einer anderen Perspektive zu betrachten und neue Lösungswege zu entdecken. Beziehungsarbeit kann durchaus Spaß machen!“

  • Ich bin ich und du bist du

Die befragten Paare verstehen sich nicht als „Doppeltes Lottchen“. Lediglich zehn Prozent sind der Ansicht, dass in einer Partnerschaft nur die Gemeinsamkeit zählt. So ist der Tenor dieses Beziehungstipps von Eric Hegmann: „Einen Teil der Freizeit nicht ‚im Doppelpack‘ zu verbringen, vermeidet Langeweile. Spannende Gesprächsthemen beim Date ergeben sich wie von selbst und die Vorfreude auf den nächsten gemeinsamen Tag kann Wunder wirken. Ab und an dürfen Sie sich natürlich gern von der Begeisterung Ihres Partners anstecken lassen und sein Hobby testen.“

  • Ehrlich währt nicht immer am längsten

Rund die Hälfte der befragten Singles und Nicht-Singles würde Ehrlichkeit in ihre ganz persönlichen Beziehungstipps aufnehmen – auch nach einem Fehltritt in der Partnerschaft. Hegmann: „Eine Partnerschaft wird nicht erst aufs Spiel gesetzt, wenn ein vermeintlicher Fehltritt ans Licht kommt, sondern im Moment des Betrügens. Wer fremdgeht, sollte seine Beziehung auf alle Fälle überdenken. Das Geständnis kann einen Neuanfang bedeuten, aber auch das Aus. Je nach Konstellation und je nachdem, wie sehr der Fehltritt einen selbst und damit die Beziehung belastet, muss abgewogen werden, ob die Wahrheit der Partnerschaft hilft oder nicht. Alle Absprachen müssen regelmäßig gemeinsam überprüft und vielleicht der neuen Erfahrungs- und Gefühlswelt angepasst werden.“

  • Drei Worte sagen mehr als tausend Blicke

54 Prozent der befragten Singles und Nicht-Singles finden, dass man eine Liebeserklärung dann aussprechen sollte, wenn man auch so empfindet. Hegmanns Beziehungstipps dazu: „Bleiben Sie in Ihren Liebesbezeugungen gleich welcher Art authentisch. Aber gehen Sie mit Liebesschwüren nicht so verschwenderisch um, dass es beliebig klingt. Nicht jedes kurze Telefonat muss mit ‚Ich liebe dich‘ beendet werden. Sonst werden die schönsten Worte schnell zur Routine.“

Nach der Verliebtheit

Wenn die Beziehung ihre festen Strukturen hat, fällt es vielen nicht leicht, sich an die erste Zeit zu erinnern und den Ehemann oder die Ehefrau als Flirt-Partner wahrzunehmen. Doch wenn das Feuer zwischen zwei Partnern auf kleiner Flamme lodert, muss nicht unbedingt ein Mangel an Gefühlen die Ursache sein. Mit ein paar Flirttipps wird aus dem schweigsamen Unbekannten am Abendbrottisch der beste Flirt-Partner der Welt.

Auch wenn Fernsehserien das Gegenteil behaupten: Tägliche Schmetterlinge im Bauch bis ans Ende unserer Tage sind unrealistisch. Ein Leben rund um die Uhr als „Doppelpack“ produziert keine Flirt-Partner, sondern lässt auch bei idealen Paaren früher oder später die Anziehungskraft erlahmen. Gönnen Sie sich und Ihrer Beziehung ab und an etwas Luft. Nicht umsonst ist ein positiver Effekt einer Fernbeziehung die Freude aufeinander beim Wiedersehen. Wer ab und an eigene Wege geht, sei es durch Hobbys, Freunde oder Kurzreisen, wird den anderen als Flirt-Partner mit Sicherheit attraktiver finden als zuvor.

Kommunikation mit dem Gegenüber

Sieben Minuten kommuniziert das durchschnittliche deutsche Paar am Tag miteinander, wenn man der Statistik Glauben schenken will. Kein Raum für zwei Flirt-Partner in Undercover Mission, ihre Gefühle vom Eis zu holen. Schaffen Sie sich deshalb Rituale der Kommunikation: Ein Anfang kann ein Abend in der Woche sein, der nur für Sie beide reserviert ist, damit der Flirt-Partner in Ihnen nicht auf der Hausarbeitsstrecke bleibt. Lassen Sie bei diesen Verabredungen einander zu Wort kommen. Wer damit Schwierigkeiten hat, kann sich den Wecker stellen: Zehn Minuten hat jeweils einer Sendepause. Wer die Probleme des anderen kennt und lernt, seine Eigenheiten auszuhalten, wird sich in ihn als Flirt-Partner jede Woche neu verlieben.

Positive Ich-Botschaften

Kleiden Sie Ihre Wünsche an Ihren wiedergefundenen Flirt Partner in positive Ich-Botschaften. Statt sich zu beklagen „Nie hast du für mich Zeit!“ lautet der Satz nun: „Ich würde gern wieder mehr Zeit mit dir verbringen!“ Auch unerwartete Komplimente bringen frischen Wind in eine Beziehung und verhindern, dass einer seine Augen womöglich einem anderen Flirt-Partner zuwendet. Wenn rote Rosen oder ein Essen bei Kerzenlicht nicht Ihre Kragenweite sind, dann überraschen Sie Ihren allerliebsten Flirt-Partner doch mal mit einem Ketchup-Herz auf dem Pommes-Teller oder einer verliebten Nachricht in der Tupper-Box. Sie werden überrascht sein, wie gut Ihre Beziehung noch funktioniert.