Das erste Date steht vor der Tür? So meistern Sie es erfolgreich!

Nach ein paar Mails und Telefonaten ist es endlich soweit: Sie verabreden sich zum ersten Date und sind vermutlich schon ganz aufgeregt. Wie wird er/sie sein, stimmen Profilbilder und das Bild, was Sie sich bislang gemacht haben, mit dem der Realität überein? Und, werden Sie bei ihm/ihr ankommen? Fragen über Fragen, auf die wir Ihnen hier die wichtigsten Antworten und Tipps geben möchten: Von den Vorbereitungen zum ersten Date, über die Wahl möglicher gemeinsamer Aktivitäten und der perfekten Location, bis hin zur Gesprächsführung und dem Verhalten „danach“. Los geht’s:

Inhalt:

Tipps vor dem ersten Date

Das erste Date rückt unaufhaltsam näher. Ihre Gedanken kreisen unaufhörlich um die Begegnung, Ihr Puls rast? Wir haben Ihnen ein kleines Soforthilfe-Programm zusammengestellt, mit dem Sie die Angst vor dem ersten Date in den Griff bekommen und sich außerdem beim ersten Kennenlernen auch noch sicher fühlen.

Die Aufregung steigt

Erstes Date, was ist vorab zu tun? Bei großer Aufregung vor der ersten Verabredung hilft Ablenkung. Was ist Ihre Lieblingsmusik? Rein damit in den Player und aufgedreht! Geeignet sind Songs, die Sie beflügeln und sich gut fühlen lassen. Mitträllern? Abtanzen? Alles erlaubt! Das Ergebnis: Die Stimmung steigt und die Aufregung legt sich – garantiert!

Gut imprägniert

Klingt zunächst vielleicht wenig romantisch, hilft aber wirklich, die innere Anspannung zu bezähmen: Überlegen Sie sich ein paar spannende Fragen für das erste Date. Legen Sie sich lustige Anekdoten für eventuelle Gesprächspausen zurecht. Das lässt Sie sich sicherer fühlen und imprägniert Sie gegen übermäßige Verlegenheit. Falls der Abend dann doch nicht wie geplant verläuft – legen Sie sich vorher einen Plan B zurecht, um sicherzustellen, dass Sie jederzeit aufbrechen können, z.B. eine Freundin/ein Freund, der Sie nach einer vereinbarten Zeit anruft.

Freunde vor dem ersten Date ins Boot holen

Wer sagt denn, dass Sie allein mit Ihrer Nervosität klarkommen müssen? Rufen Sie einen Ihrer Liebsten an. Quatschen Sie sich aus, amüsieren Sie sich gemeinsam über Ihren Zustand – und lassen Sie sich den Rücken stärken. Freunde und Familienmitglieder über das Date informieren senkt nicht nur die Aufregung, sondern bietet auch Sicherheit. Vereinbaren Sie einen Rückruf zu einer festen Uhrzeit, damit Ihre Vertrauensperson weiß, dass alles in Ordnung ist. Wichtig hierbei – Das aufgeladene Handy nicht vergessen!

Neutraler Boden

Treffen Sie sich zum ersten Date „auf neutralem Boden“, zum Beispiel an einem belebten öffentlichen Ort oder an einem Ort, an dem Sie sich sehr gut auskennen und sicher fühlen. Lassen Sie sich nicht von zu Hause abholen und auch nicht nach Hause bringen, wenn Sie sich während Ihrer Verabredung unwohl fühlen.

Erstes Date, was tun? Einatmen, ausatmen…

Hört sich an wie eine Plattitüde – wirkt aber tatsächlich umgehend: einfach ganz tief durchatmen. Schließen Sie dabei gern die Augen und konzentrieren Sie sich nur darauf. Atmen Sie für einige Minuten bewusst doppelt so lange aus wie ein. Idealerweise holen Sie Luft über die Nase – und atmen über den leicht geöffneten Mund wieder aus. So einfach diese Übung ist, so sehr beruhigend ist sie auch. Auch während des ersten Treffens gilt

Think pink!

Experten nennen es „positive Visualisierung“: Stellen Sie sich Ihr erstes Date in der perfektesten Version vor. Alles läuft wie am Schnürchen, Sie reagieren charmant, sind souverän und einfach nur entspannt. Solche Tagträume beruhigen ungemein und nehmen viel von der Angst. Behalten Sie dabei dennoch Ihr gesundes Urteilsvermögen! Passen Sie gut auf sich auf und lassen Sie sich keinesfalls zu etwas drängen, was Sie in anderen Kennenlern-Situationen nicht auch tun würden.

Lust auf ein Date? Jetzt kostenlos bei Parship anmelden und interessante Singles kennenlernen

Was sollte man zum ersten Date anziehen?

„Was soll ich anziehen?“ – eine schwierige Frage, die jeden, der sich auf ein spannendes Kennenlernen mit einem Menschen freut, der ihn sehr interessiert, bewegt. Neben eigenen Tipps für ein entspanntes erstes Date haben wir außerdem über 800 unserer Parship-Mitglieder gefragt, wie Sie zur „Klamotten-Frage“ stehen:

I am what I am…

Natürlich sind Sie aufgeregt. Klar, möchten Sie gut ankommen und gemocht werden. Aber Achtung: Das Bemühen, Ihre beste Seite zu zeigen, ist angebracht. Sich aber den Kopf zu zermartern, was der andere erwartet, der falsche Ansatz. Versteifen Sie sich nicht auf Schönheitsideale, die Sie aus dem Profil des Kontakts herauszulesen versuchen. So etwas führt gern zu völlig absurden Überlegungen. Beispiel: Sie tragen eine Brille und fühlen sich eigentlich ganz wohl damit? Dann tragen Sie sie auch zum ersten Date. Besitzen Sie auch Kontaktlinsen und tragen Sie auch gern zum Ausgehen? Dann haben Sie die Wahl. Aber: Kaufen Sie sich nicht extra Kontaktlinsen, weil Sie gehört haben, dass Brillen unsexy sind. Schließlich findet fast jeder – nämlich 99 Prozent: Dezenz punktet vor auffälligem Putz… „Schick, aber nicht übertrieben“ sollte folgerichtig nach Meinung der klaren Mehrheit der Frauen (72 Prozent) der erste Auftritt ausfallen. Hier deutet sich ein Geschlechter-Unterschied an: Nur jeder zweite Mann (53 Prozent) schließt sich diesem Motto an. Sie stimmen auch eher als Frauen der Aussage zu, dass man sich in seinen Kleidern vor allem wohlfühlen sollte (32 Prozent gegenüber 23 Prozent).

Ab in die Komfortzone

Ob Klamotte, Schmuck oder Make-up: orientieren Sie sich zum ersten Date vor allem am Wohlfühlfaktor. Denn: Wer sich in unbehaglich, eingeengt oder unsicher in seiner Aufmachung fühlt, strahlt genau das auch aus. Solche Signale können falsch gedeutet – und persönlich genommen werden. Also: Keine Pellwurst-Tops, in denen Sie den ganzen Abend den Bauch einziehen, kein Hemd, bei dem schon die Knöpfe spannen und keine neuen Hosen, in die Sie sich mit dem Schuhlöffel hineinzwängen. Womit wir dennoch nicht nahelegen möchten, in den gemütlichen Jogginganzug zu schlüpfen! Überlegen Sie einfach, worin Sie sich attraktiv undzu Hause fühlen. Wobei sich immerhin noch 6 Prozent der Männer in Schale werfen würden – im Verhältnis zu schlappen 1 Prozent der Frauen. Noch weniger angesagt: Sich für das erste Date extra neu einzukleiden. So finden 99 Prozent aller Befragten es völlig unnötig, Geld in ein Outfit, dass Mann oder Frau beeindruckt, für die erste Begegnung zu investieren. Die Botschaft also bis hierher: Weniger ist mehr!

Erstes Date Tipps für Männer: Lasst euch beraten!

Was wollen Frauen? Männer sind gerne unsicher, was angemessene und typgerechte Modeauswahl betrifft. Scheuen Sie sich nicht, gute Freundinnen oder enge Kolleginnen zu fragen, worin Sie zum ersten Date wirklich gut aussehen. Mag sein, dass Sie auch mit 48 Jahren immer noch an Ihrem geliebten Jeansanzug hängen. Kann aber auch sein, dass jemand Ihnen ganz dringend sagen sollte, dass Sie sich damit inzwischen schlicht einfach völlig falsch „verkaufen“. Also: fragen hilft!

Erstes Date Tipps für Frauen: Nicht hochstapeln!

Verzichten Sie bei Ihrem ersten Date darauf, Ihr Gesicht unter Schichten von Farbe zu verstecken. Der Mann möchte Sie besser kennenlernen und nicht Ihr künstlerisches Talent – oder das, was nach zwei Stunden Bauernmalerei von Ihnen übriggeblieben ist. Fürs erste Date-Outfit gilt: Bitte nicht zu sehr am Stoff sparen. Ausschnitte, die sehr tief blicken lassen und/oder Röcke, die eher als Gürtel durchgehen, wirken schnell unseriös – und könnten das Bedürfnis, Sie näher kennenlernen zu wollen, auf eine eindimensionale Ebene lenken. Das gilt auch für High Heels – diese sind zwar verdammt sexy, aber nur, wenn man darin vernünftig laufen kann – und: zum richtigen Anlass! Auch kunstvoll aufondulierte oder hoch getürmte Frisuren könnten genau der Dreh zuviel sein, wenn es um ein zwangloses erstes Treffen geht. Mit Pech kommen Sie außerdem schon am Treffpunkt „vom Winde verweht“ an.

Zwischenfazit: Der erste Eindruck zählt!

Ob Jeans oder Jackett, Bluse oder Blazer – am Ende ist es wohl weniger eine Frage der Verpackung als vielmehr des Inhaltes, ob man beim ersten Date überzeugen kann. Und dieser – ganz genau: Sie! – sollte in jedem Fall gepflegt und ansprechend sein. Fast die Hälfte – nämlich 45 Prozent der Befragten – verzichten gerne auf das zweite Date, wenn ihre Verabredung schon direkt einen ungepflegten ersten Eindruck hinterließ. Vorausgesetzt, Sie liegen modemäßig nicht komplett daneben, entsteht er aber vor allem aus der „Echtheit“, die Ihr Auftreten verrät. Wie anziehend Sie auf den anderen wirken, wird niemals eine Frage der Pullover-Farbe oder des perfekten Stylings sein. Natürlich zählt die Mühe, die Sie sich gemacht haben, denn es verrät Ihrem Gegenüber, dass Ihnen sein Wohlgefallen wertvoll ist. Machen Sie sich also gern Gedanken, ziehen Sie etwas Schönes an und verzichten auf Arbeitskleidung und Schlabberlook. Aber versuchen Sie dabei immer, Sie selbst zu bleiben. Dann kann es gar nicht schief gehen…

Umwerfend und umsonst: 9 tolle erste Date-Ideen

„Was machen beim ersten Date?“ – wenn’s um die erste Begegnung geht, neigen die meisten – leider – zum Standardprogramm. Laut unserer Umfrage unter Parship-Mitglieder verabreden sich fast 70 Prozent in Café, Kneipe, Bar oder Restaurant. Neben diesen Klassiker gibt es zahlreiche ausgefallenere Ideen für das erste Kennenlernen! Überraschen Sie mit einer besonderen Location beim ersten Date aus den folgenden Anregungen:

1. Himmel auf Erden

Wozu ins Planetarium? Der Nachthimmel bietet allabendlich gratis spektakuläre Ausblicke! Ob Sie den Vollmond bestaunen möchten – oder gemeinsam Sternenbilder deuten (geht prima per App!): Herrliche Plätzchen dafür bieten sich (fast) überall. Ideal in der Stadt: Sternegucken auf dem Dach in romantischer Zweisamkeit. Im Herbst gehören natürlich eine Decke und heißer Tee in der Thermoskanne (oder ein feiner Rotwein) dazu…

2. Probefahrt ins Glück beim ersten Date

Sie fahren einen alten Audi, aber möchten der Auserwählten gern etwas Besonderes bieten? Eine gemeinsame „Probefahrt“ in Ihrem (oder ihrem?) Traumauto ist ein aufregendes Erlebnis, für das Sie beide lediglich ein wenig schauspielerisches Talent brauchen. Und dem Näherkommen wird es auf keinen Fall schaden, wenn Sie beim Autohändler für einige Minute das selbstverständliche Pärchen mimen müssen…

3. Köstliche Stunden

Probieren Sie doch einfach gemeinsam etwas beim ersten Treffen (aus): In Winzereien oder Brauereien können Sie gut herausfinden, ob Sie den gleichen Geschmack haben – wortwörtlich. Hier werden interessante Führungen angeboten – bei denen die hergestellten Tropfen auch in Ruhe zusammen verkostet werden können.

4. Erstes Date was tun? Ab ins Blaue!

Gehen Sie gemeinsam auf Abenteuerreise – in der eigenen Stadt! Wetten, dass es Ecken gibt, in denen Sie (und Ihre Begleitung) noch nie waren? Lassen Sie Ihr Date einfach spontan entscheiden, welche Straßenbahn oder welchen Bus Sie nehmen – und haben Sie für jeden Stadtteil ein ungewöhnliches „Besichtigungsobjekt“ in petto: ein verwunschener Hinterhof, ein witziger Teeladen, eine Bank mit herrlichem Ausblick. Wer Lust auf echtes Neuland beim ersten Date hat, trifft sich vielleicht sogar in einer (nahegelegenen) Stadt, die beide nicht kennen. Selbst wenn am Ende der Funke nicht überspringen sollte – so ein Tag bleibt für Sie beide unvergesslich.

5. Schatzsuche

Schlendern, entdecken, plaudern – das funktioniert super bei ersten Dates auf Flohmärkten. Sie werden sich wundern, wie schnell sich Gesprächsstoff ergibt, wenn Sie gemeinsam ulkige, hässliche oder nostalgische Funde machen. Für alle, die gerne mit allen Sinnen erleben, ist ein Bummel über den Wochenmarkt eine lustvolle Angelegenheit. Über Käseproben und Brotverkostungen ergibt sich der Smalltalk von allein.

6. Erstes Treffen: Nachtwanderung

Ein echter Kitzel, der nicht nur bei Kindern für wohlige Spannung sorgt: Zu später Stunde durch menschenleere Straßen streifen und sich flüsternd gemeinsam die Nacht erobern. Ganz Mutige bewaffnen sich mit Decken – und machen Kuschelrast im Park. Vielleicht kommt es sogar zum Kuss beim ersten Date.

7. Der Frischluft-Kick

Mutter Natur schenkt Raum zum Durchatmen, bestenfalls sogar richtig romantische Momente zum ersten Date. Und zwar sommers wie winters. Spaziergänge an Seen, Flüssen, Kanälen (oder vielleicht sogar dem Meer?) sind besonders geeignet: Wasser zieht die meisten Menschen magisch an. Parks und Botanische Gärten sind unkomplizierter zu erreichen – und mit einem Picknickkorb bewaffnet können Sie mit etwas Selbstgezaubertem auf der grünen Wiese überzeugen. Oder wie wäre es mit einem gemeinsamen Ernteeinsatz in der Obstplantage für Selbstpflücker? Wer will, kann hinterher die erlesenen Früchtchen dann gemeinsam verarbeiten…

8. Erstes Date und kleine Abenteuer

Was viele Männer an Frauen mögen und reizvoll finden, ist die Bereitschaft für abenteuerliche Unternehmungen. Noch ein Argument gefällig? Laut US-Studien besteht bei Menschen, die Aufregendes miteinander erleben, eine größere Chance, sich zu verlieben. Ob Besuch im Kletterpark, Segeln, Mountainbiken oder Reiten: Wer schon im Mailkontakt gemeinsame sportliche Interessen entdeckt, hat gute Karten für willkommene Vorschläge. Sie müssen ja nicht gleich zum Bungee Sprung antreten. Ein Besuch der Jahrmarkt-Achterbahn tut es natürlich auch.

9. Weißes Vergnügen

Es liegt Schnee? Zeit für ein echtes Winter-Date! Dann können Sie zusammen Rodeln gehen – oder Schlittschuhlaufen. Und sollte der Bilderbuchwinter doch mal wieder auf sich warten lassen, gibt es ja immer noch weitere Date Ideen wie zum Beispiel Indoor-Skihallen. Leihen Sie sich dort Skier aus – und gönnen Sie sich einen sportlichen Start ins Rendezvous…

Der Extra-Tipp für’s erste Date: Überraschen, nicht überfordern!

Wichtig: Bringen Sie bei Ihren Ideen klar rüber, dass es sich um Vorschläge handelt! Lassen Sie dem anderen die Chance, mitzugestalten. Nicht jeder ist wild auf Abenteuer – oder für mehr als den obligatorischen Cafébesuch beim ersten Date zu haben.

Fazit: Überraschungen sind erlaubt – Überrumpelungen doof. Also lieber herantasten und ausloten, ob der andere sich für Spontanes oder Ungewöhnliches begeistert und immer Gegenvorschläge zulassen. Denken Sie daran: Wenn es prima läuft, haben Sie noch ganz viele Gelegenheiten und bereits Ideen für das zweite oder dritte Date.

Schüchtern? Macht doch nichts! 8 Tipps zum ersten Treffen

Schwitzende Hände, Herzklopfen, verbale Blackouts? Schüchternheit nervt, ist aber überhaupt kein Hindernis, ein tolles erstes Date hinzubekommen. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Schüchternheit in verschiedenen Situationen ablegen können, damit Sie mit Ihrem Gegenüber die erste Verabredung genießen

1. Der beste Tipp zum ersten Date: Just smile!

Ganz besonders in aufregenden Situationen fällt es schüchternen Menschen schwer, zu lächeln. Tun Sie es trotzdem! Sie werden sehen, dass Ihr Lächeln erwidert wird, sie lockerer macht – und das Eis bricht. Auch wenn Ihnen partout nichts Schlaues einfällt, oder Ihre Zunge wie gelähmt scheint. Merken Sie sich den Flirttipp Nummer 1: Ein verlegenes Lächeln ist eine wundervolle Antwort auf viele Fragen!

2. Entwaffnen Sie mit Ehrlichkeit

Trinken Sie sich auf gar keinen Fall Mut vor dem ersten Date an! Besser: Gestehen gleich zu Beginn, dass Sie eher introvertiert sind – und darum sehr aufgeregt. Er oder Sie kann dann (mit)entscheiden, wie man damit am besten umgeht. Keine Sorge: Auch weniger schüchterne Männer und Frauen sind beim Kennenlernen nervös – und die meisten finden eine gewisse Zurückhaltung deutlich anziehender als dumpfe Draufgängerei.

3. Suchen Sie sich glänzende Vorbilder

Wissen Sie, was Sie mit Justin Timberlake, Robert de Niro, Julia Roberts und Mahatma Gandhi gemeinsam haben? Schüchternheit! Es gibt viele berühmte Menschen, die sehr weit gekommen sind, obwohl sie früher sehr scheu waren.

Merke: Zurückhaltung ist vielleicht ein Hindernis, aber keine unüberwindbare Hürde. Es ist möglich, damit zu leben – oder sie sogar zu überwinden. Beim ersten Date zum Beispiel.

4. Erstes Date, was tun? Spielen Sie verrückt!

Die meisten Schüchternen machen sich zu viele Gedanken darüber, was andere über sie denken KÖNNTEN. Trainieren Sie Ihr Selbstbewusstsein: Tun Sie (kleine) Dinge, die Sie normalerweise nicht machen würden. Tragen Sie zum Beispiel einen Tag lang einen Hut – Sie werden sehen, wie schnell es möglich ist, sich an komische Blicke zu gewöhnen. Tun Sie ab und zu etwas Verrücktes. Es hilft, Hemmungen abzubauen und selbstsicherer für das erste Date zu werden.

5. Machen Sie Ihren Mund auf

Nutzen Sie Gelegenheiten, zu reden – anstatt sich zu verstecken: an der Supermarktkasse, in Meetings, im Treppenhaus. Selbst wenn Sie nichts Wichtiges zu sagen haben – Sie schulen so in weniger angstbesetzten Situationen Ihre Fähigkeit, zu kommunizieren. Auch Theatergruppen, Rhetorikkurse und Debattierklubs sind tolle Spielwiesen, um die Furcht abzubauen und selbstsicherer zu werden.

6. Nutzen Sie Körpersignale bei der ersten Verabredung

Es verschlägt Ihnen die Sprache? Atmen Sie tief durch, konzentrieren Sie sich auf den Partner, statt auf sich. Wenden Sie sich Ihrem Gegenüber zu: Lösen Sie Ihre Arme aus der Verschränkung, legen Sie sie locker auf den Tisch. Schlagen Sie die Beine so übereinander, dass das übergeschlagene Bein zu Ihrem Partner zeigt. Nicken Sie, wenn Ihnen gefällt, was der andere sagt. Schauen Sie Ihm oder Ihr in die Augen. Lächeln Sie beim ersten Date. All das sind Botschaften, die ankommen.

7. Lassen Sie den Rahmen sprechen

Sie haben Angst davor, dass Ihnen beim Restaurantbesuch vor Aufregung der Bissen im Halse stecken bleibt? Dann schlagen Sie für das erste Treffen etwas vor, bei dem Sie gemeinsam etwas unternehmen – und aus dem sich automatisch und unkompliziert Gesprächsthemen beim Date ergeben: Besuchen Sie eine Ausstellung oder eine Sportveranstaltung, wagen Sie sich in den Klettergarten oder gehen Segeln; aus dem Profil der Person, für die Sie sich interessieren, ergeben sich konkrete Anhaltspunkte für gemeinsame Interessen!

8. Auch beim ersten Date gilt: Nobody is perfect

Schüchterne Menschen haben große Furcht vor der Ablehnung ihrer Person. Es ist im Leben aber nun mal so, dass man niemals von allen gemocht werden kann! Darum: Nehmen Sie das Urteil anderer – auch das Ihres Datingpartners – zwar wichtig, aber nicht zu wichtig. Er sollte sie nämlich grundsätzlich so mögen, wie Sie sind, samit Ihren kleinen Macken, also auch mit Ihrer Schüchternheit! Und sollte es tatsächlich daran scheitern – seien Sie froh darüber! Dann passt es nämlich eben einfach nicht.

Während dem ersten Date: Der Dating-Ratgeber

Ob Schüchternheit, Körperkontakt oder kleine Pannen – es gibt viele Fallstricke, denen jeder beim initialen Kennenlernen begegnen kann. Damit Sie diesen gewappnet sind, haben wir einige für Sie zusammengestellt sowie erste Date Tipps, mit denen Sie jeglichen Date-Störfallen den Kampf ansagen.

Auf gute Manieren achten

Es soll tatsächlich Menschen geben, die entweder nie Manieren hatten oder sie von Zeit zu Zeit einfach vergessen. Man könnte es also vielleicht der Nervosität bei einem ersten Date zuschreiben, wenn jemand die ersten Minuten des Gesprächs den Augenkontakt vermeidet. Auch nicht schlimm ist es, wenn man sich in einem noblen Restaurant trifft und nicht weiß, in welcher Reihenfolge das Besteck verwendet wird. Unentschuldbar ist es allerdings, dem Date die Tür vor der Nase zufallen zu lassen oder sich aus Schusseligkeit um eine halbe Stunde zu verspäten – vielleicht auch noch, ohne Bescheid zu geben. Aufmerksamkeit ist also das A und O der guten Manieren.

Körperliche Peinlichkeiten vermeiden

Außerordentlich gravierend sind die „körperlichen Unannehmlichkeiten“. Sie wiegen deshalb besonders schwer, weil die körperliche Attraktivität beim ersten Date durchaus von Wichtigkeit ist. Wer sich körperlich nicht anziehend findet, der wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht verlieben. Es versteht sich also eigentlich von selbst, zu einer Verabredung frisch geduscht und mit sauberen Fingernägeln zu erscheinen. Aber auch das Nasebohren oder Nase hochziehen sollte möglichst unterlassen werden. Da zählt auch die Nervosität nicht mehr als Ausrede.

Tabuthemen beim ersten Treffen erkennen

Unangenehm wird es zum Beispiel dann, wenn jemand auf übertriebene Art und Weise zu punkten versucht. Mit angeblichen Promi-Bekanntschaften zu protzen ist genauso unmöglich, wie den eigenen Wert mit Promi-Bekanntschaften steigern zu wollen, die es tatsächlich gibt. Reden Sie über sich, nicht über andere. Aber vor allem: Reden Sie nicht nur über sich. Selbstverliebtheit kommt beim Gegenüber nicht gut an. Auch indiskrete Fragen zum Kennenlernen können ein erstes Date schneller platzen lassen, als einem lieb ist. Wer mit indiskreten Fragen versucht, Nähe herzustellen (beispielsweise, wie der andere die sexuelle Durststrecke in der Single-Zeit ertragen hat), kann ganz schnell eine Bauchlandung hinlegen und sitzt am Ende alleine da. Unbedingt zu vermeiden sind auch ausufernde Reden über ehemalige Beziehungen, bei denen der oder die Ex nicht gut wegkommt. Wer dann noch die verbale Gefühls-Keule nach wenigen Tagen oder Wochen schon zückt, weckt ebenfalls zu Recht Misstrauen: Wer so schnell entflammt, kann sich sicher auch genauso schnell wieder entlieben?!

Erstes-Date-Tipp: Um unüberlegte Gesprächsthemen zu vermeiden, überlegen Sie sich ein vor dem Date paar Fragen, die im Notfall zur Überbrückung von Schweigen dienen können. Knüpfen Sie an Stichworte aus dem Profil Ihres Partners an, überlegen Sie, was Sie wirklich am anderen interessiert.

Sofort anfassen

Tatsächlich gehört es zum Kennenlernen dazu, dass Distanz abgebaut wird. Das erste Date ist für Kuschelkurs allerdings wirklich noch etwas früh. Generell es ist auch eine Sache der persönlichen Geschwindigkeit. Später ist es dann vor allem eine Frage des (beiderseitigen) Bedürfnisses – und vor allem: Einverständnisses! Möglicherweise setzen gerade Männer, denen es schwerer fällt als Frauen, Zuneigung verbal auszudrücken, auf diese Weise Zeichen – mal mehr, mal weniger geschickt. Männer sollten während dem ersten Date deshalb besonders auf kleine Zeichen achten, die ausdrücken: Bitte (noch) Abstand halten! Beine, die sie in die andere Richtung verschränkt, gekreuzte Arme vor der Brust, ein Zurückweichen, wenn Sie sich ihr nähern. Zudem führt die Partnersuche oft dazu, dass man sich einander schriftlich schon sehr nahe fühlt. Beim Treffen möchte Ihr Gegenüber vielleicht weitermachen, wo die letzte Mail aufhörte, während Sie sich um einige Schritte zurückgeworfen fühlen.

Grenzen erkennen

Ganz wichtig, wenn es darum geht erstes Date, was tun? Grenzen erspüren – und sie respektieren. Woran erkenne ich, ob mein Gegenüber mit mir flirtet? Welche unbewussten, kleinen Signale versenden wir und geben so Informationen über uns her, ohne es selber zu merken? Die Körpersprache von Männer und Frauen fällt unterschiedlich aus. Buchautor und „Körpersprecher“ Stefan Verra verrät die Tipps und Tricks der Körpersprache im Interview mit Paula Lambert.

Bezahlen

Das Bezahlen beim ersten Date ist für viele heikel. Die strikte Rollenverteilung von einst bot Sicherheit: Frauen konnten getrost ohne Geld ausgehen, und kein Mann musste fürchten, durch eine Einladung gönnerhaft zu erscheinen. Doch auch heute gibt es etliche Männer, die gern das Bezahlen beim ersten Treffen übernehmen. Manchen Mann ärgert es aber auch, wenn ihm eine Anspruchshaltung entgegenschlägt. Doch was tun, wenn so gegensätzliche Erwartungen aufeinanderprallen? Sprechen Sie die Sache direkt an: „Wie wollen wir’s machen?“ Oder auch: „Dein Verhalten irritiert mich.“, ohne dabei jedoch Ihre Vorstellungen zum Maßstab zu erheben. Dann kommt es darauf an, wie Ihr Gegenüber reagiert. Wer niedrige Beträge so penibel aufteilt wie bei dem geschilderten Date, outet sich als kleinlich und wenig höflich. Am besten umschiffen Sie die Klippen beim Rendezvous wie eben das Bezahlen beim ersten Date mit Toleranz, Humor und Flexibilität. Und vielleicht gefällt Ihnen ja der folgende Kompromiss: Über große Summen kann man reden, bei kleineren Beträgen bezahlt, wer den Geldbeutel zuerst zur Hand hat.

Video-Tipp: Antworten vom Single-Experten. Wie teuer darf oder sollte eine Verabredung sein? Und wer übernimmt die Rechnung? Eine klassische Frage. Die Antwort verrät Ihnen Parship-Coach Eric Hegmann.

Erstes Date: Das Tollpatsch-Desaster

Sie sind ohnehin nicht sonderlich geschickt? Und wenn Sie nervös vor dem Date sind, macht Ihre Tollpatschigkeit Sie zur öffentlichen Gefahr? Dann wird ein erstes Date natürlich zur Herausforderung: Ob Ihnen das Essen aus dem Mund, der Rotwein auf die Hose Ihres Gegenübers oder einschlägige Verhütungsmittel aus der Handtasche geraten – tendenziell furchtbar peinlich. Allerdings nur, wenn Sie es zulassen! Grundsätzlich gilt: Ein Missgeschick verdirbt noch keinen Abend – wenn Sie humorvoll damit umgehen, kann es Sie sogar beide lockerer machen.

Zusatz-Tipp zum ersten Date: Erscheinen Sie etwas früher am Treffpunkt, um sich zu akklimatisieren.

Die Blackout-Falle beim ersten Date

„Seit deiner ersten Mail bist du mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen, Paula … äh Tina…“ Da, wo andere ihr Langzeit-Gedächtnis haben, klafft bei Ihnen ein schwarzes Loch? Hier die schlechte Nachricht: Für solche Aussetzer gibt es keine Entschuldigung. Auch wenn Sie vergessen, dass Sie um halb acht, nicht erst um acht zum ersten Date verabredet sind, oder Ihr Portemonnaie zu Hause liegen lassen – es wird bei zehn von zehn Menschen schlecht ankommen. Wollen Sie also nicht oberflächlich oder desinteressiert erscheinen, MÜSSEN Sie Ihre Vergesslichkeit in den Griff bekommen – notfalls mit Notizen!

Der Körper-Störfall beim ersten Kennenlernen

Bei Anspannung spielt Ihr Körper verrückt? Ihre Haut bekommt rote Flecken, es plagen Sie Bauchkrämpfe – und Sie bekommen kein Wort mehr heraus? Meist sind diffuse Versagensängste der Auslöser. Es hilft, sich vorab auszumalen, was beim ersten Date WIRKLICH schlimmstenfalls passieren kann. Und wie großzügig Sie auf ein unsicheres Gegenüber reagieren würden. Sie neigen zu unkontrolliertem Aufstoßen oder gar Blähungen?

Erstes-Date-Tipp: Schon am Vortag die Finger von Knoblauch, Hülsenfrüchten und ähnlichen problematischen Speisen lassen – und in der Aufregung keine Mengen kohlensäurehaltiger Drinks hinunterstürzen. Sollten Sie bei der Begrüßung zum ersten Date trotzdem krebsrot anlaufen: Sprechen Sie offen über Ihr „Lampenfieber“. Vielleicht ist Ihr Gegenüber ja genauso nervös?

Das Abschieds-Schlamassel

Kurz bevor sich Ihre Wege nach dem ersten Treffen trennen, kommt oft die Frage: „Sehen wir uns wieder?“ Ist alles richtig gut gelaufen, können Sie mit einem fröhlichen „Absolut auf jeden Fall!!!“ kontern. Doch was, wenn sich Ihr Interesse stark in Grenzen hält? Hier gehen Umgangsformen vor Ehrlichkeit: „Lieber eine Wurzelbehandlung als ein weiteres Treffen mit dir!“ verbietet sich ebenso wie mitleidiges Kopfschütteln. Egal wie langweilig oder katastrophal das erste Date gewesen sein mag, ein „Du bist wirklich nett, aber bei mir hat’s leider nicht gefunkt!“ sollte drin sein. Fragen Sie sich immer, was Sie selbst als akzeptable Absage ansehen würden. Oder verschieben Sie den freundlichen Korb auf das Telefonat am nächsten Tag.

Erstes Date vorbei? Was tun nach der Verabredung

Das typische Szenario im Anschluss – das Wer-meldet-sich zuerst-Spielchen. Wartet man die berühmten drei Tage? Oder ist es besser seine Gefühle sofort freien Lauf zu lassen? Vielleicht wissen Sie aber auch noch gar nicht, ob es sich lohnt ein weiteres Date zu verabreden? Es gibt Wege, mit den unvermeidlichen Unsicherheiten beim Kennenlernen lässig umzugehen. Beherzigen Sie einfach die folgenden Punkte:

Immer mit der Ruhe…

Oh! Mein! Gott! Sie sind nach dem ersten Date noch schlimmer aufgeregt als vorher? Ihre Neugier auf den anderen ist riesig? Durchatmen! Nichts spricht gegen eine erste Nachricht auf dem Nachhauseweg (bitte knapp, keine Romane!), in der Sie feststellen, wie schön Sie das Kennenlernen fanden. Nur: Erwarten Sie keine umgehende Antwort. Und schicken Sie auf keinen Fall weiteres hinterher! Lassen Sie die Verabredung ganz in Ruhe Revue passieren. Und selbst wenn Sie sofort zu dem klaren Schluss kommen: Ich will Sie/Ihn wiedersehen – geben Sie dem anderen die Zeit, die er/sie braucht. Wie verhalte ich mich, wenn er sich nicht mehr meldet? Werden Sie nicht ungeduldig, wenn er/sie sich nicht umgehend meldet.

Adieu erstes Date: Jetzt heißt es abwarten und Tee trinken …

Es klingt manchmal komisch, aber das Thema offen auf den Tisch zu bringen, hat der Liebe schon den ein oder anderen Stein in den Weg gelegt. Die versteinerten Energien kommen so auf jeden Fall ins Rollen. Je nach Reaktion Ihres Partners können Sie nun um ein wenig mehr Zeit bitten (falls er Ihnen auf Ihre Initiative hin seine Verliebtheit gestanden hat) oder aber gemeinsam vereinbaren, dass Sie es bei dem ersten Treffen belassen und mit einem guten Gefühl die Begegnung beenden.

Vertrauen Sie Amor

Eine dritte Möglichkeit ist dann sinnvoll, wenn Sie sich tatsächlich viel zu sagen haben, das erste Date mit dem Menschen genießen und auch für eine gute Freundschaft offen wären. Lernen Sie sich einfach weiter kennen – alles andere bringt die Zeit. Aber vereinbaren Sie sich parallel auch mit anderen Kandidaten. So nehmen Sie den Druck aus Ihrer Begegnung und Amor hat wieder Gelegenheit zu zielen. Denn eines dürfen Sie nicht vergessen: Der gute Amor ist zwar ein geübter Bogenschütze – aber er lässt sich nicht gern dabei zuschauen. Wenn er will, dann trifft er auch. Und das kann heute sein oder in zehn Jahren.

Rollendenken über Bord!

Erstes Date geschafft, aber was ist jetzt zu tun? Viele Frauen verhalten sich – selbst wenn die Anzeichen für das Date gut standen – passiv, um dem Eindruck zu entgehen, „leicht zu haben“ zu sein. Und wenn er sich nicht meldet, dann hat er sie eben nicht verdient. Werfen Sie solche Rollenklischees über Bord! Es gibt genügend schüchterne Männer, die schlicht ihre Unsicherheit davon abhält, Zeichen zu geben. Umgekehrt sollten sich Männer von der Idee frei machen, dass eine Frau, die sich zuerst meldet, uninteressant sein muss – oder es etwa „nötig hat“. Legen Sie Wert auf Augenhöhe und Wertschätzung. Oder ziehen Sie wenig partnerschaftliche Rollenbilder vor – in denen verstaubte Verhaltensvorschriften wie die 3-Date-Regel gelten? Also: Wer interessiert ist, darf sich melden – Weiblein wie Männlein! Ob das noch am Abend des ersten Date ist oder drei Tage später… Nehmen Sie sich die Zeit, die SIE brauchen (ein vielversprechender Kontakt scheitert nicht an wenigen Stunden oder Tagen zu früh oder zu spät). Aber dann: Nehmen Sie sich ein Herz, statt die kalte Schulter zu zeigen!

Erstes Date, zweites Date: Terminprobleme? Verhandlungssache!

Ein sensibles Thema: Terminschwierigkeiten bei den Absprachen fürs zweite Date. Ehrlichkeit ist hier – wie so oft – der Königsweg: Werden Ihnen Angebote gemacht, die Sie wirklich nicht wahrnehmen können, seien Sie geradeheraus und schlagen Sie idealerweise einen anderen Termin vor. Der andere macht sich extrem rar – und windet sich mit tausend wichtigen Argumenten um die nächste Verabredung? Sprechen Sie das Problem im Nachgang offen an. Falls es nämlich weniger ein Zeitproblem als vielmehr mangelndes Interesse ist, haben Sie ein gutes Recht darauf, das schnell zu erfahren!

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden