Alisa (30) und Ben (32): Allgäu trifft Bodensee

Als Alisa und Ben sich kennenlernten, stellen sie fest: Sie verbindet nicht nur die räumliche Nähe, nein. Sie haben sogar gemeinsame Bekannte!

Ich habe letzten Sommer lange überlegt und gezögert ob ich mich wirklich bei einer Single Plattform anmelden soll. Die ständige Frage war: welche Plattform ist denn überhaupt die richtige für mich? Soll ich dass wirklich machen? Nach ein bisschen Recherche habe ich mich dann tatsächlich dazu entschlossen, mich bei Parship anzumelden.

© privat

Kaum war ich angemeldet, sind die ersten Nachrichten schon gekommen

Es tat gut, so viele Komplimente zu bekommen und ein bisschen „hin und her“ zu schreiben, aber ich hatte nicht das Bedürfnis mich mit jemandem zu treffen. So vergingen die ersten zwei Wochen und dann hat mich Ben angeschrieben. Mein erster Gedanke war: na gut, schreibst halt mal zurück. Und so nahm alles seinen Lauf.

Der Marketingmanager hat direkt Interesse gezeigt und war mir von Anfang an sympathisch. Ich hatte ziemlich schnell das Gefühl, dass wir auf einer Wellenlänge sind. Wir haben mehrmals täglich miteinander geschrieben. Ca. eine Woche später fragte er mich, ob wir uns nicht treffen sollen. Da stimmte ich sofort zu…..

Ben über Alisa

Nach langem hin und her und auf Anraten vieler Freunde habe ich mich entschlossen bei Parship anzumelden. Gerade in Zeiten von Corona war es schwierig auf anderem Wege Kontakte zu knüpfen – das war mit ein Grund, weshalb ich mich für eine Online-Single-Börse entschieden hatte.

Nach den ersten Nachrichten mit anderen Singles hatte ich den Eindruck, dass die Matches grundsätzlich gut gewählt waren und keine dabei war, die es nicht ernst gemeint hat. Alles in Allem also tolle Matches.
Bereits nach vier Wochen habe ich dann die sympathische Praxismanagerin Alisa kennengelernt. Wir hatten viele Gemeinsamkeiten und da wir nicht so weit voneinander wohnen, überraschenderweise auch gemeinsame Bekannte. Anfangs war sie mit den Antworten recht zögerlich, dann ging aber alles ganz schnell. Wir haben uns zu einem Treffen verabredet.

Das erste Treffen

Da wir kurz vor dem zweiten Corona Lockdown standen, dachten wir beide, da hat Corona vielleicht auch etwas „Gutes“. Wir konnten einen Tisch im Restaurant für nur zwei Stunden reservieren. Unser Gedanke war, wenn es doch nicht so toll wird, halten wir zwei Stunden schon aus. Das war aber nicht so! Die zwei Stunden waren ziemlich schnell um – wir waren uns einig, dass wir noch weitergehen. So sind wir in die Stadt marschiert und haben den zweiten Stopp eingelegt. Wir konnten super miteinander reden und uns gingen die Themen definitiv nicht aus.

Uns beiden war sehr schnell klar, dass wir diesen Abend wiederholen müssen

Gesagt – getan. Wir haben uns direkt zwei Tage später wieder verabredet. Und auch diese Zeit ging viel zu schnell um. So haben wir uns ca. zwei Wochen lang alle zwei, drei Tage getroffen. Dank Corona hatten wir beide keine Termine und es war die perfekte Zeit, um sich kennenzulernen.

Nach ca. vier intensiven Kennenlern-Wochen wurden unsere Freunde natürlich auch neugierig.
Für uns beide stand fest: den Freunden wird nun der neue Partner vorgestellt. Wir genießen die gemeinsame Zeit unglaublich und sind sehr froh, dass der Freundeskreis und auch die Familien perfekt zum Anderen passen.

Da die Entfernung zwischen uns nicht allzu weit ist, können wir die Wochenenden perfekt planen und genießen. Je nach Wetter geht’s entweder zum Wandern ins schöne Allgäu oder bei Badewetter zum Entspannen an den schönen Bodensee. Mittlerweile sind wir seit fast einem Jahr glücklich zusammen und ein Zusammenziehen ist langsam im Gespräch.

Danke Parship!

Liebe Grüße
Alisa und Ben