Liebe nach Hindernissen

Barbara (50, Masseurin) aus Hamburg lernte Jens (58, Techniker) aus Schleswig-Holstein mit Parship kennen. Uns erzählen sie ihre Geschichte vom ersten Kennenlernen bis zu den Zukunftsplänen:

So verliebten sie sich:

© privat

Nachdem ich sein Profil gelesen hatte, verspürte ich den Wunsch, mehr von ihm zu erfahren. Ich sendete ihm ein Lächeln und erhielt tags darauf eine sehr nette Antwort, allerdings mit einer Absage, da er seinerseits bereits einen Kontakt zu einer andern Frau hatte. Wochen später teile er mir über Parship mit, dass aus dem Kontakt nichts geworden ist.Danach lebte unser Kontakt zunächst mit sehr interessanten Schriftwechseln wieder auf. Nach unserem ersten langen Telefonat über Handy verblieben wir so, dass er mir seine neue Festnetznummer mitteilt, damit die Gesprächskosten nicht so hoch werden.

Als ich dann aber einige Tage nichts von ihm hörte, klickte ich ihn verärgert aus meinen Kontakten in Parship weg.

Jens erklärt:

Ich hatte technische Probleme mit meinem neuen Anschluss und war arbeitsmäßig auch sehr eingebunden. Als ich endlich meine Telefonnummer mitteilen konnte und mich dafür in Parship einloggte, stellte ich mit Entsetzen fest, dass sie mich gelöscht hatte. Aber ich hatte ja noch ihre Handy Nummer.

Ans Handy ging sie nicht und ich konnte mein Bedauern darüber, dass meine Nachricht ein paar Tage auf sich warten lassen musste, nur auf die Sprachbox sprechen, in der Hoffnung, dass sie antwortet. Und sie hat zu meiner ganz großen Freude geantwortet…

Seit dem haben wir einen gemeinsamen Urlaub und viele schöne Stunden und Tage miteinander verbracht. Unsere Pläne für eine gemeinsame Zukunft sind vielversprechend.

Barbara ergänzt:

Schon bei unserem ersten Treffen in einem schönen Restaurant war mir klar: „Das ist er“. Seitdem sind 4 Monate vergangen und ich empfinde immer mehr eine tiefe Liebe und freue mich auf unsere gemeinsame Zukunft.