Im Disneyland in Paris

Cennet (26, Teamleiterin in einer Bäckerei) aus Baden-Württemberg und Sascha (30, Bankkaufmann) aus Baden-Württemberg haben sich auf Parship.de kennengelernt. Hier erzählt Sascha, was sie alles zusammen erlebt haben:

So verliebten sie sich:

© privat

Ich heiße Sascha, bin 30 Jahre alt, von Beruf Bankkaufmann und komme aus dem schönen Schwabenland zwischen Stuttgart und Heilbronn.
Ich bin Anfang 2016 aus einer langjährigen Beziehung gekommen, die zum Schluss hin einfach nicht mehr funktioniert hatte. Nachdem wir uns dann einvernehmlich getrennt hatten, wurde mir sehr schnell klar, dass ich mich bereit für etwas Neues fühle.

Da ich in den letzten Jahren nie der große Partylöwe gewesen bin und zudem doch recht schüchtern bin, kam für mich Disco oder ähnliches erstmal nicht in Frage.
In meiner Freizeit verbringe ich allerdings sehr viel Zeit vor dem PC, auch Einkäufe werden größtenteils online erledigt, also dachte ich mir, warum nicht mal eine Online-Partnerbörse testen.
Ich habe mich also im Netz schlau gemacht, Tests und Vergleiche gelesen und bin dann letzten Endes bei Parship gelandet und habe mich dort im Februar 2016 angemeldet.

Ich habe mir die nötige Zeit genommen um mein Profil zu 100% zu befüllen

Ich hab auch mal im Forum nach Feedback gefragt und dann angefangen mich durch die große Anzahl an potenziellen Partnerinnen zu lesen und die anzuschreiben, deren Profil mich besonders angesprochen hat.
Zu Anfangs bekam ich nicht sonderlich viele Antworten, das liegt aber vermutlich daran, dass die Damen von Anfragen erschlagen werden und gar nicht die Zeit haben, allen zu antworten.
Nach etwa 6 Wochen habe ich dann auch eine „Teamleiterin in einer Bäckerei, 26“ angeschrieben, weil mir Ihr Profil insgesamt gefallen hat, sie aber auch geschrieben hatte, dass sie die Minions liebt. Als großer Film und Serienfan und auch Fan der Minions musste ich sie einfach anschreiben. Das war am 31. März.

Und siehe da, sie hat mir tatsächlich noch am selben Tag zurückgeschrieben

Wir kamen so langsam über Parship ins Gespräch. Ihr Name ist Cennet und glücklicherweise kommt sie ganz aus meiner Nähe. Nach ein bis zwei Tagen haben wir festgestellt, dass wir uns sympathisch finden und sind dann auf WhattsApp gewechselt.
Und schließlich haben wir uns zu unserem ersten Telefonat verabredet um zunächst mal die Stimmen zu den Bildern, die wir ausgetauscht hatten, kennenzulernen.
Ich war so nervös, dass ich fast ohne Punkt und Komma nur erzählt habe und sie kaum zu Wort kam.
Was sie danach zunächst auch etwas ins Grübeln brachte, wie sie mir später erzählt hat.

Aber trotz allem hat sie sich dann auch ein erstes Mal mit mir in Heilbronn getroffen

Ich habe ihr als nette Geste eine einzelne weiße Rose mitgebracht und wir sind dann gemeinsam Essen gegangen. Im Anschluss daran waren wir noch eine Runde am Neckar spazieren. Natürlich war ich auch hier am Anfang super aufgeregt, was durch ihre Schönheit nur noch verstärkt wurde.
Nachdem wir diesen schönen Abend miteinander verbracht hatten, wusste ich, dass ich sie auf jeden Fall wiedersehen will. Und sie wollte mich wiedersehen. Also waren wir in der Woche darauf in eleganter Abendgarderobe, ich im Anzug, sie im Abendkleid, in einem Steakhouse zu einem 3-Gang Menü.

Bei diesem Date hatten wir dann auch unseren ersten Kuss

Und es sollten noch viele weitere folgen.
Am 15. April 2016 hatten wir auch wieder gemeinsam etwas unternommen und auf dem Rückweg vom gemeinsamen Spaziergang zu ihrem Haus fragte ich sie ob wir jetzt eigentlich zusammen sind. Als Mann muss man so etwas ja schließlich für etwaige Jubiläen und Jahrestage wissen. Und zu meiner Freude sagt sie Ja.

Das Ganze ist nun bereits fast 9 Monate her

Wir waren zwischenzeitlich gemeinsam für ein Wellnesswochenende im Schwarzwald, in Musicals und waren in unserem ersten größeren gemeinsamen Urlaub, in dem wir vor Weihnachten 3 Tage im Disneyland in Paris waren.
Wir haben damals beide einen Partner fürs Leben gesucht, und sind uns sicher diesen nun gefunden zu haben.
Dieses Jahr im Sommer wollen wir jetzt unseren ersten großen gemeinsamen Urlaub miteinander verbringen. Cennet war noch nie am Meer. Das wollen wir nachholen und hierfür mindestens eine Woche in den Süden reisen.