Nach Schicksalsschlag neues Glück

Christine (54, Büroangestellte) lernte mit Parship Manfred (57, Reisebüro-Angestellter) kennen. Beide leben in Thüringen. Sie hat uns geschrieben:

So verliebten sie sich:

© privat

„Meine Geschichte mit Parship begann schon im Jahr 2007. In diesem Jahr hatte ich mich das erste Mal bei Ihnen angemeldet. Ich wollte zum damaligen Zeitpunkt mein Leben neu gestalten, nach schweren Lebensumständen (überstandene Krebserkrankung und Auszug meiner schwerstbehinderten Tochter in eine Pflegeeinrichtung) sah ich die Werbung von Parship im TV.Schnell war die Anmeldung vollbracht und ich begann ganz zögerlich und sehr verunsichert Kontakt per Mail aufzubauen. Bald merkte ich, wie gut mir diese Art von Kontaktaufnahme gelang und mich in meinem Selbstbewusstsein stärkte. Ich traf mich mit einigen Männern und war sehr erstaunt über meine Lockerheit bei den Dates (auch dank der guten Tipps auf den Seiten von Parship, diese habe ich nicht nur einmal gelesen). Leider war bei den Dates kein Mann dabei, wo mein Herz Signale gesandt hat, und ich war dann schon etwas enttäuscht. Kurz vor Ablauf meiner Mitgliedschaft startete ich noch einen letzten Versuch und da schrieb mir ein Herr aus Tabarz. Bei unserem ersten Treffen in Weimar ist der Funke übergesprungen.

Ein schwarzer Tag

Es begann eine aufregende und schöne Zeit des Kennenlernens. Ich wohne ja in Gera und Tabarz sind ca. 150 km entfernt, das war aber kein Hindernis. Nach 20 Jahren ohne Partner war es wundervoll für mich. Wolfgang war ein Glücksfall. Er unterstützte mich auch in jeder Hinsicht, auch bei der Betreuung meiner Tochter (die zwar nicht mehr in meinem Haushalt lebt, aber doch immer noch meiner Fürsorge bedarf). Wir taten uns beide gut und genossen jede Stunde zusammen. So vergingen 2 schöne Jahre, bis Anfang 2010 ein schwarzer Tag kam. Mein Wolfgang fiel eines Morgens im Bad um und war tot (Herzinfarkt mit 51 Jahren).

Ein neues Glück

Nun war ich wieder allein und dies wollte ich nicht sein und so meldete ich mich wieder bei Paarship an. Wieder kam es zu Kontakten. Da war ein Profil, was mir sofort auffiel. Ein Mann aus einem Reisebüro. Nach ein paar Mails tauschten wir unsere Telefonnummern aus und es begann ein reger Austausch am Telefon. Unsere Telefonate dauerten oft mehr als 3 Stunden und wurden auch manchmal von mir beendet, weil mir das Ohr vom Hörer so wehtat.

Nach ca. 3 Wochen trafen wir uns das erste Mal. Es war gerade Fußball-WM und Deutschland spielte (ich weiß es nicht mehr genau, aber Deutschland gewann mit 4 Toren). Das interessierte uns gar nicht, wir saßen in Jena auf dem Markt und haben stundenlang erzählt. So begann eine Zeit, in der wir uns ganz langsam und behutsam kennenlernten und ganz schnell merkten, wieviel Gemeinsamkeiten wir haben.

Es ist einfach nur schön, dass ich noch einmal so ein Glück erleben darf dank Parship. Gern sende ich Ihnen auch ein Bild von uns beiden. Es ist auf einer unserer ersten gemeinsamen Reisen nach London entstanden. Wir beide sind glücklich, uns gefunden zu haben, und hoffen noch auf viel schöne gemeinsame Zeit.“