Jana (35) und Andreas (38): Das gleiche Schicksal

Als Andreas nach 11 Jahren Ehe von seiner Frau verlassen wurde, riss es ihm den Boden unter den Füßen weg. Nach geraumer Zeit meldete er sich auf Parship an – und traf auf Jana, die sein Herz wieder zum Lachen brachte…

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Jana und Andreas
© privat

Uns beide ereilte fast zeitgleich dasselbe Schicksal. Und zwar, dass unser Partner meinte, sich von uns trennen zu müssen. Zufälliger Weise ungefähr zur selben Zeit. Als sich meine Frau von mir trennte, fiel ich selbstverständlich in ein tiefes Loch und wusste nicht wo oben und unten ist. Wir haben zusammen 2 Kinder und eine Ehe von 11 Jahren hinter uns gehabt.

Da ich in meinem Leben schon einiges durch gemacht habe, suchte ich mir schnell Hilfe bei einer Familienberatung, wo ich wertvolle Tipps erhielt wie das Ganze in Zukunft funktionieren kann. Gerade in Bezug auf die Kinder und die Trennung. Es verging etwas über ein halbes Jahr bis ich der Sache gewachsen war und diese Tür hinter mir schließen konnte, da nun alles seinen geregelten Ablauf hatte. So kam es, dass ich mit meinen Kindern im Sommer 2020 an die Ostsee zusammen mit der Oma gefahren bin, um etwas zu entspannen. Dabei kam mir dann auch der erste Gedanke, sich doch mal bei einer Dating-Plattform anzumelden. Die Wahl fiel nicht schwer, da man schon oft von Parship gehört hat. Außerdem hat eine gute Freundin, welche mir in der schweren Zeit mit Rat und Tat zur Seite stand, ihren heutigen Partner ebenfalls über Parship kennengelernt. Also meldete ich mich an und begann mein Profil nach und nach zu füllen und mit Bildern aus meinem Alltag zu bestücken.

Mir war es wichtig, so authentisch wie möglich rüber zu kommen.

Also einfach so wie ich bin. Hier und da habe ich mein Profil noch etwas verfeinern müssen, nachdem ich auf anderen Profilen gestöbert habe. Nun stand ich also da, auf der Suche nach einer Frau für meinen weiteren Lebensabschnitt. Mir stellte sich allerdings die Frage, wie man jetzt am besten vorgeht. Da ich ein eher zurückhaltender Mensch bin, wartete ich also erst einmal ab, ob sich jemand bei mir meldet. Leider war das in fast einem Jahr Parship nur einmal der Fall. Was ich persönlich nicht gedacht hätte und mich zu der Überlegung brachte, ob das Ganze dann überhaupt Sinn macht. Zumal der eine Fall nur auf das Eine aus war, was ich jedoch hier nicht suchte. Also ging ich in die Offensive, wenn man das so nennen kann. Ich schaute mir also nach und nach die Profile der vorgeschlagenen Matches an und war deutlich überfordert und wusste nicht so recht, wie ich anfangen soll bzw. ein Gespräch beginnen kann. Jede Menge ansprechende Profile, jedoch kein Bild dazu, was mich persönlich eher abgeschreckt hat. Was bringt es einem, wenn man sich tagelang schreibt und dann merkt, dass man optisch, so blöd das auch klingt, nicht zusammen passt. Aber diese Funktion wurde ja inzwischen geändert. Ich versuchte es also erstmal mit Eisbrechern und dem Freigeben von meinen Bildern, um in Kontakt zu kommen. Einige Frauen reagierten auf den Eisbrecher, schrieben allerdings dann nicht weiter mit mir, als sie die Bilder sahen. Das meinte ich eingangs damit… Nun ja, dann gibt es noch die „Verabschieden-Funktion“, welche ich persönlich nicht gut finde, da dies in meinen Augen oft zu voreilig benutzt wird.

Die Funktion, einem Profileintrag ein Like zu geben, führte mich am Ende zum Erfolg

Anfang August 2020 stolperte ich über das Profil von Jana, wo mich u.a. der Profileintrag „Zwei Sachen, von denen ich mich nie trennen könnte“ angezogen hatte, welchen ich mit einem Daumen nach oben markierte. Sie reagierte daraufhin auf drei Einträge von mir mit einem Daumen nach oben und einem Lach-Smiley im Chat. Ich gab daraufhin meine Bilder frei und schickte noch einen Smiley hinterher. Nach sechs Tagen Funkstille – ich dachte schon es wäre vorbei – stellte Jana mir eine Frage bezüglich meines Berufes, welche ich ausführlich beantwortete. Vielleicht zu ausführlich, aber ich bin wie gesagt Neuling gewesen. Jedenfalls war das Eis nun endlich gebrochen und wir haben begonnen uns täglich zu schreiben und uns kennenzulernen. Eigentlich wollte man das Thema mit dem Ex-Partner gar nicht anfangen oder davon erzählen, aber irgendwie kam man nicht drum herum. Wir redeten also Tag für Tag über unsere Vergangenheit und stellten fest, dass wie irgendwie Seelenverwandte waren. Jeder schüttete sein Herz aus und hörte dem anderen zu und irgendwie tat es uns beiden gut.

Wir entschlossen uns also für ein erstes Date, um zu schauen wie die Chemie zwischen uns ist, machten aber vorher aus, dem anderen gegenüber ehrlich zu sein und zu sagen, wenn es nicht passt. Vorab ist noch zu sagen, dass sich beim Schreiben heraus stellte, dass Jana eigentlich nicht mein Typ ist, da ich eher auf dunkelhaarige Frauen stehe. Ich wollte mich dennoch mit ihr treffen, da es beim Schreiben einfach nichts zu beanstanden gab, wenn man das so sagen kann. Wir entschlossen uns für ein erstes Date am See bei einem Picknick, welches dank dem schönen Wetter auch sehr harmonisch ablief. Der erste Eindruck auf beiden Seiten war sehr positiv und es folgten weitere Treffen zwischen uns. Auch mal mit den Kindern, um zu sehen wie sie miteinander harmonieren.

Es vergingen einige Monate, in denen wir uns einfach guttaten

Uns ist bis heute wichtig, es sehr ruhig angehen zu lassen und nichts zu überstürzen, um zu schauen was sich entwickelt. Es ist leider nicht so einfach, es mit den Kindern gut hin zu bekommen, da ich meine Kinder eine ganze Woche habe und Jana ihre Tochter – außer an jedem zweiten Wochenende – immer da hat. In der Woche, in der ich meine Kinder da habe, sehen Jana und ich uns eher selten. Wir hatten auch schon mal das Thema zusammenziehen, haben aber dann wieder auf die Bremse getreten, da dies dann doch ein größerer Schritt wäre und wir beide nichts überstürzen wollten. Wir sehen uns sehr oft, mal schläft sie bei mir, mal ich bei ihr. Wir unternehmen viel miteinander und mit den Kindern. Jeder hat seinen eigenen Garten wo wir uns gegenseitig unterstützen und helfen. Und so ist es bis heute!