Das erste Telefonat dauerte achteinhalb Stunden

Katja und Michael (damals 24 und 31) lernten sich im April 2002 kennen. Im Oktober 2003 wurden die Einkäuferin aus Höxter und der Unternehmensberater aus Hamburg dann ein Ehepaar. 

So verliebten sie sich:

Katja hat ihre Geschichte für uns aufgeschrieben:

Den ersten richtigen Kontakt hatten wir am 03.04.2002, da habe ich Michael eine Antwort auf sein Kontaktgesuch geschickt. Wir waren damals beide gerade frisch von unseren Ehepartnern getrennt und auf der Suche nach einer neuen Liebe. Es dauerte ein paar Tage, bis Michael sich dann bei mir gemeldet hat. Wie ich später erfahren habe, war da wohl noch eine andere Frau im Spiel :-)))

Ich bekam Angst

Wir haben ziemlich schnell unsere Telefonnummern ausgetauscht, aber ich wollte ihn plötzlich nicht mehr näher kennen lernen. Ich hatte Angst; mir steckten die Erfahrungen aus meiner Ehe noch zu sehr in den Knochen. Michael hat aber nicht lockergelassen und seinen letzten Versuch am 24.04. gestartet. Die Tage davor habe ich immer den Anrufbeantwortet laufen lassen, aber an dem Abend bin ich ans Telefon gegangen … zum Glück! Michi hat so gegen 18.00 Uhr angerufen, und dieses Telefonat hat dann 8 1/2 Stunden gedauert. Es gab nur 3 kurze Unterbrechungen: Michi musste seinen Eltern zum Abendessen absagen, wir mussten beide irgendwann auf die Toilette, und ich habe ihm ein Bild von mir gemailt. (Er hat sich am nächsten Morgen gleich einen Scanner gekauft, damit ich auch ein Bild von ihm bekommen konnte.) Nach ungefähr 4 Stunden hat Michi mir dann gesagt, dass er glaubt, dass er sich in mich verliebt hat, und ich war baff. Am nächsten Tag wollte ich erst ein paar Tage an die Ostsee und anschließend weiter nach Berlin fahren, und ich habe mich trotz Bitten nicht davon abbringen lassen. Ich wollte mich nicht sofort mit ihm treffen.

Als würden wir uns schon Jahre kennen

Wir haben die nachfolgenden Tage nur telefoniert (bis zu unserem ersten Treffen waren es ca. 24 Stunden), und wir haben uns verhalten, als ob wir uns schon Jahre kennen würden. In Berlin angekommen, konnte ich die Tage nicht wirklich genießen, und meine Mama hat es mir an der Nasenspitze angesehen, dass ich verliebt bin, und hat mich, dafür bin ich ihr heute noch dankbar, am 30.04. nach Hamburg geschickt. Meine Eltern sind natürlich davon ausgegangen, dass ich dann abends wieder nach Hause fahre, aber …

Ich bin dageblieben – und erhielt einen Heiratsantrag

In Hamburg angekommen, sind wir uns in die Arme gefallen und haben uns nicht mehr losgelassen. Da Michi dringend neue Möbel brauchte, sind wir kurze Zeit später auf Shopping-Tour gegangen. Abends habe ich für uns gekocht … wie ein altes Ehepaar … und bin natürlich dageblieben. An diesem Abend habe ich dann den ersten Heiratsantrag bekommen und natürlich ‚JA‘ gesagt. Das war unser erster Tag.

Trotz 250 km unzertrennlich

Tja, und von da an waren wir trotz einer Entfernung von 250 km unzertrennlich. Wenn Michi zu mir kam, tat er das immer schon am Donnerstag und fuhr dann Montag früh wieder, und ich bin meistens Freitagnachmittag bei ihm gewesen und montags um 5.00 Uhr wieder gefahren, damit ich pünktlich in der Firma war. Nach ca. 3-4 Monaten war uns das dann doch alles ein bisschen zu stressig, und wir haben beschlossen, zusammenzuziehen. Von da an haben wir erst in Hamburg und dann in Pinneberg gewohnt.

Im Februar 2003 im Urlaub haben wir dann beschlossen, zu heiraten. Da wir beide ja schon große Hochzeiten hatten, haben wir uns für eine kleine, nur mit unseren Eltern, entschieden – am 30.10.03 (18 Monate nach unserem ersten Treffen). Unsere jeweiligen Schwiegereltern waren übrigens sofort begeistert von der Wahl ihrer Kinder ;-)) Nach der Hochzeit sind wir nach Mauritius geflogen. Familie und Freunde haben erst während unserer Abwesenheit davon erfahren. Mal sehen, was die Zukunft noch so für Überraschungen bereithält.

Anbei zwei Hochzeitsfotos und ein riesiges DANKESCHÖN, denn ohne Parship wären wir heute nicht zusammen und sooooo glücklich!

Liebe Grüße aus Pinneberg

Katja (Gruß auch von meinem Mann!)

PS: Auch wenn es sich vielleicht so liest, auch bei uns lief nicht alles reibungslos ab (die Entfernung, die Ex-Partner, meine Eltern, die heute mit der Entfernung nicht glücklich sind), aber alles andere wäre auch nicht real, oder??!!