Laura (32) und Marius (32): Verliebt in Berlin

Ob direkt in der Großstadt oder abseits vom Trubel – Laura und Marius verbrachten viele gemeinsame Stunden in und um Berlin. Es war nur eine Frage der Zeit, bis es knisterte…

Es war Mitte Oktober, ich hatte einen freien Tag und verbrachte meinen Tag beim Lesen. Als ich genug vom Lesen hatte, schaute ich in die Parship-App. Ich hatte schon länger überlegt, mich dort wieder abzumelden, weil fast jede Unterhaltung denselben Inhalt hatte und ich keine Lust hatte, dieselben Fragen zu beantworten. An diesem Abend habe ich nochmal versucht ein neues Profil zu suchen und ich stieß nach einiger Zeit auf das Profil von Marco, also schickte ich ihm ein „Eisbrecher“. Prompt kam die Antwort (zwei Treffer :D) mit einer persönlichen Nachricht von ihm, in der stand: „Zwei sind besser als gar keine“. Natürlich war das seine Art Ironie, die ich damals aber noch nicht kannte.

© privat

Dennoch kamen wir ins Gespräch

Er war sehr aufmerksam, witzig und überhaupt nicht aufdringlich. Das gefiel mir. Nach drei Tagen trafen wir uns das erste Mal. Ich kam damals von der Arbeit und wir haben uns in der Nähe des Reichstages getroffen. Er war etwas schüchtern, aber sehr nett und aufmerksam. Wir gingen in ein gemütliches Café im Nikolaiviertel. Wir tranken einen Tee, da es doch etwas kalt war und wir draußen saßen. Aber es war sehr entspannt und wir sprachen über alles Mögliche und verstanden uns sehr gut. Nach einiger Zeit brachte er mich dann noch zum Bahnhof und wir verabredeten uns für das kommende Wochenende. Diesmal gingen wir in die Altstadt Köpenick und saßen im Schloßpark auf einer Bank am Wasser. Es war ein herrlicher Tag, die Sonne schien und er war sehr sympathisch. Am Abend gingen wir noch Tapas essen. Wir teilten alle Schälchen, die wir bestellten.

Da merkten wir, dass wir beide denselben guten Geschmack hatten

Es lief super gut. Wir hätten den ganzen Abend zusammen verbringen können, aber er hatte noch eine lange Autofahrt vor sich. Das war sehr schade, aber wir verabredeten uns für das nächste Wochenende zu einem Ausflug in den Spreewald. Durch die Pandemie konnten wir leider nicht mit den Booten paddeln, aber wir waren so gut wie allein in der Natur und es war einfach so entspannt und ein toller Tag. Als wir wieder nach Berlin fuhren, haben wir uns noch spontan dazu entschlossen, bei mir zu kochen. Dabei hatten wir sehr viel Spaß und wir kamen uns immer näher. Nach dem Kochen saßen wir noch lange auf der Couch, guckten einen Film und tranken ein Glas Wein. Auch da war er sehr vorsichtig und zurückhaltend, aber ich merkte, dass er gerne bei mir war.

Es fühlte sich einfach richtig an

Beim nächsten Date waren wir essen und danach noch ein Bier trinken. Während des Abends fuhren wir dann zu der Wuhlheide und spazierten mitten in der Nacht durch die Wuhlheide. Es war etwas unheimlich, aber er hielt meine Hand und sprach die ganze Zeit mit mir. Auf Höhe des FEZ hielten wir kurz und er sah mich an. Leider konnte ich seine Augen durch die Dunkelheit nicht sehen, aber ich wusste, dass er mich ansah und habe gemerkt, dass er mich küssen wollte. Aber er hat sich nicht getraut und ich umarmte ihn fest. In diesem Moment spürte ich die Wärme von ihm und fühlte mich gut in seiner Nähe. Wir verabschiedeten uns, ich stieg in die Bahn, hatte ein sanftes Lächeln auf dem Gesicht und freute mich auf unser nächstes Wiedersehen.

Er war sehr aufmerksam und holte mich fast jeden Tag von der Arbeit ab

Wir kochten sehr oft frisch zusammen und er versuchte mir beim Kochen zu helfen. Das machte uns sehr viel Spaß und das Essen war auch sehr lecker! Wir kochten sehr abwechslungsreich. An einem Tag fragte er mich, ob wir schon zusammen wären. Ich war kurz überrascht und wusste nicht, was ich antworten sollte. Er sagte mir dann, dass er Gefühle für mich hätte. Da war ich kurz sprachlos, aber sehr glücklich. Er sagte gleichzeitig, dass ich mir Zeit lassen könne und fragte, ob ich ihm sagen könne, wenn ich die Gefühle für ihn auch habe. Ich versprach es zu tun. Nach einiger Zeit kam dieser Moment auch. Beim ersten Mal fiel es mir schwer, es zu sagen, aber ich habe ihm gesagt, dass ich ihn liebe.

Es vergingen wunderschöne Wochen und Monate in den wir einige Ausflüge gemacht haben. Mitunter nach Dresden. In diesem Jahr fuhren wir im Sommer in unseren ersten gemeinsamen Urlaub nach Capri. Es war so ein schöner Urlaub und wir sind einfach ein gutes Team, lachen viel und haben so viel Spaß zusammen. Wir sind uns schon so nah, suchen bereits eine gemeinsame Wohnung und haben viele Pläne für die Zukunft.

Ich bin mir sicher, dass wir uns endlich gefunden haben und dafür danken wir Parship.