Alex (50) und Tommi (56): Unsere Zukunft ist sonnenklar!

Online-Dating kann voll unerwarteter Überraschungen sein – so auch bei Alex und Tommi. Nicht nur, dass sich die beiden schon beim Durchlesen der Profile von Grund auf sympathisch waren. Bei ihrem ersten Kennenlernen stellten sie dann gleich eine ganze Reihe verblüffender Gemeinsamkeiten fest…

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Alex und Tommi
© privat

Wenn wir nur etwas aufmerksamer und mit wacheren Augen durch die Gegend gelaufen wären, hätte unsere Liebesgeschichte bereits in 2013 beginnen können… 😉
Nach einer 17-jährigen Beziehung und einer Phase der Neuorientierung, meldete ich mich im April 2020 erneut bei Parship an, nachdem ich bereits ein paar Jahre zuvor eine 2-jährige Beziehung führte, die auch über Parship ihren Anfang nahm. Ich wollte mich nicht von Corona abhalten lassen, doch noch die EINE Frau für’s Leben zu finden. Nach ein paar lockeren, netten Schreibkontakten und unverbindlichen Treffen, die mich aber nicht wirklich begeisterten, tauchte Anfang November plötzlich ein neues Profil in meinen Vorschlägen auf.

Ich fühlte mich vom ersten Satz an angesprochen

Eine ähnliche Lebensphilosophie, Verbundenheit zu Familie und Freunden, Sportlichkeit, der Sinn für Kochen, Wein und Genuss und vieles mehr – eigentlich das komplette Paket. Hinzu kam ein vielversprechendes Matching mit 109 Punkten. Dass diese Frau im Umkreis von 20 km wohnte, fand ich natürlich sympathisch. Schließlich wollte ich nicht unbedingt eine Fernbeziehung.
So schrieb ich sie an und zwei Tage später kam eine kurze und knappe Antwort: „Endlich mal einer, der Doppelkopf spielen kann ;-). Mit dieser Nachricht gab sie mir auch direkt ihre Fotos frei, die ich wirklich sehr süß fand – war sie doch genau mein Typ. Alex war gerade neu bei Parship und noch im Schreibfieber mit anderen Männern, wie sie mir direkt zu verstehen gab.

„Jetzt erst recht“, hab‘ ich gedacht

Da mir bereits in den ersten Nachrichten klar war, dass ich diese Frau unbedingt kennenlernen wollte. Flirten, Wortwitz und Tiefgang wechselten sich über 4 Wochen intensiven Austausches ab und jede neue Nachricht im Postfach erwarteten wir mit großer Vorfreude, bis wir uns Anfang Dezember, 2 Tage nach ihrem 49. Geburtstag, an einem Montagabend zu einer Geburtstagsnachfeier am Telefon verabredeten und zum ersten Mal unsere Stimmen hörten. 2 Flaschen Wein und 6 1/2 Stunden später war uns beiden klar, dass wir uns unbedingt noch vor Weihnachten sehen wollten. Nicht nur, dass wir in diesem Gespräch wahnsinnig viel gelacht haben und uns sehr anziehend fanden.

Es kamen auch ein paar Überraschungen ans Tageslicht

Dass Alex aus der gleichen Stadt kam, hatten wir ja bereits zu Beginn unserer Kommunikation festgestellt. Dass wir allerdings 3 Jahre lang, von 2013 bis 2016 in der gleichen Straße direkt gegenüber gewohnt haben und sie mir in mein Schlafzimmer und ich in ihre Küche hätte schauen können, machte uns sprachlos. Witzig war es zugleich – hatten wir uns zuvor doch noch nie im Leben gesehen. Als sie mir dann von ihren drei besten Freundinnen erzählte, die mich ein wenig von früher kannten, sind wir aus dem Lachen nicht mehr heraus gekommen. Wir haben es einfach nicht für möglich gehalten, dass wir uns wirklich noch nie über den Weg gelaufen sind – trotz Überschneidungen im Bekanntenkreis und obwohl wir auch jetzt nur 2 Straßen voneinander entfernt wohnen und ständig im gleichen Supermarkt einkaufen.
Da ein erstes Treffen auf dem Weihnachtsmarkt in diesem Corona-Jahr nicht möglich war, verabredeten wir uns spontan zu einem gemütlichen Dinner bei Kerzenschein und geschmücktem Tannenbaum in ihrer Wohnung.

Die Spannung wuchs bei uns beiden – schließlich mussten wir noch ein paar Tage bis dahin überbrücken

Die täglichen abendlichen mehrstündigen Telefonate bis zum ersten Treffen zeigten uns aber bereits, wie intensiv wir schon miteinander verbunden waren. Als ich dann an einem Freitagabend zum ersten Mal in ihrer Altbauwohnung stand, war mir schon in der Diele klar, dass ich sie an diesem Abend küssen wollte. Nach einem leckeren Abendessen kam es zu einer ersten Annäherung – händchenhaltend am Esstisch. Das zerdepperte Weinglas und der Rotweinfleck auf dem Teppich sprechen für sich und interessierten uns recht wenig ;-).

Seit diesem Tag sind wir unzertrennlich

Wir haben direkt den 2. Weihnachtstag miteinander verbracht und natürlich auch Silvester gemeinsam auf´s neue Jahr angestoßen – private Wohnzimmer-Tanzparty inklusive. Ein schöner, aufregender Start in eine gemeinsame Zukunft. Neues Jahr – neues Glück! Obwohl wir uns erst seit 2 Monaten richtig kennen, ist für uns jetzt schon sonnenklar, dass wir in naher Zukunft gemeinsam eine schöne Altbauwohnung im Quartier, am liebsten in „unserer“ Straße, beziehen möchten. Wir freuen uns so sehr, dass wir trotz oder gerade wegen der Pandemie so ein intensives Miteinander erleben können und uns ist beiden bewusst, dass wir ohne Parship wahrscheinlich nicht zueinander gefunden hätten; schließlich waren wir uns schon über viele Jahre so „nah“ und gleichzeitig doch so fern. Danke Parship!