Elf Momente zum Glück

Die meisten Singles möchten am liebsten einen Partner in ihrer unmittelbaren Umgebung finden. Was aber, wenn das Glück nun einmal am anderen Ende der Republik liegt...?

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Anja und Matthias
© privat
  • eine Schnapsidee
  • ein gelangweilter Abend
  • ein verschwommenes Bild
  • eine spontane Nachricht
  • eine schnelle Antwort
  • tolle Gespräche
  • ein schnelles Treffen
  • ein irres Wochenende
  • ein Schmetterling
  • dann Zweifel
  • jetzt das große Glück

Ich sitze vorm PC und stöbere durch die Kontaktvorschläge, schreibe hier und da eine kurze erste Nachricht, schicke ein zuwinken, ein gefällt mir. Dann wieder weiter. Die ersten Antworten kommen, ein kurzer „Smallchat“ kommt zustande. Ich finds spannend wie leicht und einfach es läuft. DANN DIESES VERSCHWOMMENE BILD! EINE MÜTZE EIN SCHAL EINE BRILLE… …UND DIESES LÄCHELN! Ich schreibe wieder ein kurzes gefällt mir was ich hier so verschwommen erkennen kann, aber mit einem anderen Gefühl.

Ich trau mich schier nicht sie abzuschicken…

Jetzt wo se weg ist bin ich aufgeregt und hoffe ja schon fast auf ne Antwort! Und NEIN! tatsächlich kommt da auch eine…! Und noch ein! Und noch eine! Und wir schreiben uns den ganzen Tag über! Im Minutentakt! Am Abend dann das erste Telefonat! Ihre Stimme klingt sensibel, zärtlich, warm und sie hat mich gefesselt. Ich denke mir, was geht denn da ab!? Sie kommt aus Hamburg! Am anderen Ende der Republik! Aber Ja! Schön is es da! Wir hören täglich mehrmals voneinander und ich merke wie intensiv und wichtig das hier für mich werden könnte. Immer wieder wird es erwähnt… dass es schier unmöglich ist… ein spontanes Treffen… und dann hab ich das Zugticket gekauft… nach einer Woche! Ich hab die Oma für die Kinder organisiert und mich wie ein kleiner Schuljunge vor seinem ersten Eis-essen-Date gefühlt. Seit einer Woche lauf ich jetzt mit einem Grinsen durch die Gegend! Wir sind für abends an der Elbphilharmonie verabredet. Ich laufe Stunden vorher freudig nervös durch die Gegend.

Der Abend kommt. Ich steh am Treffpunkt!

Da seh ich SIE an mir vorbeilaufen. Nur ein paar Schritte vor mir bleibt SIE stehen. Sie sieht gut aus! Ich gehe auf SIE zu und spreche SIE an! Hallo Anja! SIE dreht sich um und da ist es… dieses strahlende Lächeln! …diese funkelnden Augen! …die warme Stimme! Die Umarmung fühlt sich wie ein Sonnenbad an! Wir haben einen unglaublich schönen Abend. Gehen Essen, laufen durch die Stadt, lachen viel, wir können miteinander! Und das nicht nur am Telefon, per WhatsApp, nein auch so! Das erste Wochenende war ein emotionaler Wahnsinn! Die Tage und Wochen danach nicht weniger! Wir haben uns immer was zu sagen! Wenn wir uns sehen ist da nur noch Glück! Leichtigkeit! Sie sind ein Segen, diese Videotelefonate! Wir haben eine ähnliche Geschichte zu erzählen, vielleicht ist es auch eben deshalb so erleichternd. Wir haben beide Kinder, die auch recht schnell mit im Boot waren. Entgegen der gemeinsamen Planung. Aber es war nicht anders möglich. Und es war jetzt zurückblickend nicht verkehrt. Die gemeinsame Zeit ist auf Grund der Entfernung nicht so häufig wie wir uns das wünschen würden. Und da kommen die Zweifel… und die Fragen… und ich beginne zu vergleichen… ich suche nach Gründen es zu rechtfertigen… Wieso?

Es fühlt sich doch alles so richtig und gut an!

Ich beende es. Ich weiß dass es an den Haaren herbeigezogen ist. Dass es auf der Suche nach Vorwänden immer was zu finden gibt. Wir kommen nicht voneinander los. Wir telefonieren. Wir schreiben. Wir treffen uns. Und alles ist wie immer! Nur ohne Verpflichtung. Was für ein Schmarrn!! Was kann es vollkommeneres geben als die aufrichtige, bedingungslose Liebe zu einander… Bis jetzt ist es eine unfassbar schöne, irre, unglaubliche, intensive Geschichte, die uns zueinander geführt hat und uns in die Zukunft träumen lässt. Die Treffen weiten sich auf Wochenend-Städte-Trips aus. Der erste kurze Urlaub – noch zu zweit – fand statt. Die Kinder sind mit im Boot und auch hier fühlt es sich einfach nur richtig an. Wir haben uns gesucht und gefunden, wie es so schön heißt. Die Vorfreude auf die kommenden Augenblicke lässt uns strahlen!