Bernd (56) und Martina (54): Nicht bereut

Die Liebesgeschichte von Bernd und Martina aus Nordrhein-Westfalen ist alles andere als gewöhnlich abgelaufen – sie erlebten große Gefühle, aber auch einige Hindernisse auf dem Weg zu ihrem Glück. So viel sei vorab verraten: Am Ende wurde zum Glück alles gut…

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Martina und Bernd
© privat

Na ja was soll ich sagen, alles fing damit an das mein bester Freund mich einfach immer nervte, der übrigens auch seine große Liebe bei Parship fand, dass ich mich bei Parship anmelden sollte. Eigentlich wollte ich das Ganze gar nicht. Ich sollte mich bei so einem Portal anmelden, nein.
Doch am 16 August 2019 war es dann soweit .An diesem Abend hatte er wieder mal so mit diesem Thema genervt, dass ich ihm meinte, er solle mich anmelden damit ich endlich meine Ruhe hätte.

Und genauso war es dann auch, er meldete mich an

Nun bekam ich von parship einiges an Partner -Vorschlägen von Frauen deren Bilder und Profile ich mir genau anschaute.
Bei alle den Partnervorschlägen war dann auch genau diese, welche mich total in ihren Bann zog.
Mein Herz pochte wie wild und ich wusste nicht wie ich die ganze Sache beginnen sollte. Doch dann war es irgendwie ganz einfach. Von dem Moment an schrieben und telefonierten wir täglich miteinander.
Irgendwann kam dann die Frage nach meinem Sternzeichen. Oh Mann dachte ich, dieses Sternzeichen mag doch keiner besonders, aber ich musste ja antworten und so teilte ich ihr mein Geburtsdatum mit. Prompt kam die Antwort, die wie folgt lautete: Das ist auch mein Geburtstag, bekam ich zur Antwort und sie schickte mir gleich ein Foto von ihrem Personalausweis. Ich weiß man kann es kaum glauben aber wir beide sind am selben Tag geboren, allerdings sie 2 Jahre später.

Von dem Moment an war alles total anders

Wir sprachen ganz locker über unser gesamtes bisheriges Leben, über alles was uns widerfahren war, Gutes so wie schlechtes.
Wenn Sie über ihr Leben sprach war es für mich so als wenn da jemand aus meinem Tagebuch ( wenn ich eines geschrieben hätte) vorlesen würde. Das war schon total irre, wie wir beide meinten.
Jeder Satz, jedes Wort was wir miteinander wechselten brachte uns einander immer näher.
Dann kam der Tag an dem wir uns das erste Mal treffen wollten. Was sollte ein Steakhouse sein was ziemlich ländlich lag.
Oh Mann dachte ich, mein erstes Date mit ihr, was soll ich machen, muss ich irgendwas vorbereiten, eine kleine Aufmerksamkeit mitbringen. So entschloss ich mich, da wir einmal über Träume sprachen, ihr einen Traumfänger mitzubringen und ein kleines Sträußchen.
Der Tag und unseres ersten Dates waren da, es war der 30. August 2019 gerade mal 14 Tage nachdem ich mich bei Parship angemeldet hatte.
Auf dem Weg zu unserem Treffpunkt ging mir 1000 Gedanken durch meinen Kopf: würden wir uns mögen wenn wir uns erst einmal Auge in Auge gegenüberstehen, gefalle ich ihr, gefällt sie mir, ist es vielleicht die Frau mit der du der Rest deines Lebens verbringen willst und noch vieles mehr.

Ich war total nervös und aufgeregt

Dann war es soweit, sie kam mit ihrem wagen auf den Parkplatz gefahren, parkte stieg aus und alles was ich dann sah war in meinen Augen einfach nur schön. Wir begrüßten uns, natürlich sehr zurückhaltend. Dann begaben wir uns ins Restaurant ließen uns einen Tisch abseits der anderen Gäste zeigen und nahm Platz. Schwierigkeiten Gesprächsthemen zu finden gab’s nicht.
Das Essen war nebenbei gesagt nicht so der Renner alles andere schon. Jeder von uns beiden hatte trotz der vielen Telefonate die wir führten und dem regen Schriftverkehr doch noch einiges an Fragen.
Für die Zeit nach unserem Restaurantbesuch hatte ich noch ein kleines Picknick vorbereitet an einem Weiher und hatte dafür einige Kleinigkeiten wie Getränke Knabbereien und Obst eingekauft. Auf dem Weg dorthin schnappte sie sich dann meine Hand, was mir sehr entgegen kam da ich nicht wusste ob ich einfach so ihre Hand nehmen könnte. Dieses Problem hatte sich für mich ja dann automatisch erledigt.
Angekommen an dem Weiher holte ich dann meine Decke aus dem Rucksack breitete sie aus und wir machten es uns bequem. Wir redeten viel und sie dachte nach einiger Zeit an eine Zeile eines Liedes dass sie kannte was lautete: wenn du willst dann küss mich doch eine Chance hast du noch!
Das dauerte allerdings noch eine Weile bis ich dachte dass die Situation einen Kuss zu lies. War schon echt prickelnd der erste Kuss und sie küsste verdammt gut. Irgendwann habe ich ihr dann den in Geschenkpapier eingeschlagenen Traumfänger aus dem Rucksack geholt und ihn ihr mit ich hoffe netten Worten überreicht.

Es wurde immer später und später…

Und es war schon stockdunkel und keine Wegbeleuchtung weit und breit. Den Weg den wir zum Weiher gegangen waren konnten wir nicht wieder zurück, dafür war es zu dunkel denn dieser wäre in der Dunkelheit schon ziemlich gefährlich gewesen. Also gingen wir einen anderen Weg, der sich dann als verdammt lang herausstellte. Nach ca einer Stunde Fußmarsch am Parkplatz angekommen hatte ich noch eine Kleinigkeit für Sie, ein Sträußchen welches ich ihr aus meinem Auto holte und ihr gab. Natürlich mit ein paar netten Worten.
Wir standen dann noch ziemlich lange an unseren Fahrzeugen und irgendwie wollte keiner von uns nach Hause. Geredet haben wir eigentlich dann nicht mehr viel wir haben uns viel mehr innig geküsst und berührt.
Jetzt stand nur noch eine Frage im Raum: Wann sehen wir uns wieder?
Für diese Frage hatte ich noch etwas im Petto. Ich hatte vorab schon Karten für den folgenden Tag im Westfalenpark besorgt, für ein Feuerwerk.
Was das für Folgen haben sollte da hatte ich nicht mit gerechnet. Denn sie wollte am folgenden Tag mit gepackter Tasche zu mir kommen und über Nacht bleiben.

Jetzt hatte ich ein Riesenproblem

Denn es gab da was dass ich ihr vielleicht besser vorab hätte klären sollen, es aber nicht tat weil ich dachte dass ich diese Frau dann nie kennenlernen würde.
Das Problem bestand darin das meine Ex immer noch bei mir wohnte. Meine Beziehung zur Ex war schon seit fast zwölf Monaten beendet doch es fiel mir immer schwer sie einfach vor die Tür zu setzen da sie in psychischer Behandlung war und ein riesen Alkoholproblem hatte.
Wie soll ich das jetzt beichten das die Übernachtungen bei mir nicht möglich ist.
Telefonisch wollte ich dies nicht tun, ich wollte es ihr persönlich mitteilen und fuhr am nächsten Tag die 70 km zu ihr. Doch sie war nicht zu Hause. Telefonisch war sie auch nicht zu erreichen, also was blieb mir anderes übrig, als es ihr zu schreiben und das tat ich auch. Ich hatte furchtbare Angst, dass etwas, was noch nicht richtig begonnen hatte, ein abruptes Ende finden könnte.
Jetzt versuchte ich, die richtigen Worte zu finden.

Vorab!
❤ Ich liebe dich❤
Lies bitte erst alles durch und versuche dich dann in meine Lage zu versetzen.

Ich war mit einer psychisch kranken Frau zusammen und habe die Beziehung vor nicht ganz einem Jahr beendet. Seitdem wohnen wir sozusagen in einer WG. Lange Zeit habe ich Rücksicht auf ihrem Zustand genommen, obwohl es ziemlich schwer für mich war, aber sie einfach vor die Tür zu setzen kam für mich nicht in Frage. Denn so labil wie sie war, hatte ich Angst dass sie sich etwas antun könnte und ich wollte nicht schuld daran sein. Dann besserte sich ihr Zustand und ich war der Meinung, sie nun mit dem Auszug aus der Wohnung konfrontieren zu können, was ich dann auch tat. Wir haben dann die gemeinsame Wohnung am ersten August 2019 gekündigt. Ich habe dann die Wohnung neu angemietet. Also sie wohnt noch dort.

Wir haben uns gerade erst kennen gelernt und ich bin glücklich wie noch nie in meinem Leben und jetzt habe ich nur noch Angst dich wieder zu verlieren.
Ich hätte es dir vielleicht schon bei unserem Erstkontakt sagen sollen. Ich hatte aber die Befürchtung, dass aufgrund der Tatsache das meine Ex noch bei mir wohnt keine Chance auf ein Kennenlernen habe.
Ich hätte mich vielleicht auch später bei Parship anmelden können, aber hätten wir uns dann noch kennengelernt?
Stichtag ist der 31 Oktober dann muss ich raus sein und dann wird sie auch raus sein.
Ich habe große Angst davor dass du mich nicht verstehst und das was gerade begonnen hat beendest und das nur weil ich so blöd war. Jetzt sitze ich hier in meinem Auto und warte warte auf dein Urteil.

❤ in Liebe dein Löwe ????

Ja so war das. Nun saß ich im Auto und wartete.

Die Zeit, in der ich wartete, war fast endlos

Das Gefühl was ich dabei hatte krempelte mein Innerstes total um ich fühlte mich einfach elendig.
Dann klingelte mein Telefon und am anderen Ende war sie, meine Traumfrau so dachte ich damals und so denke ich heute, es ist meine Traumfrau.
Nun ja da war es nun das Urteil. Wir sprachen nun über das für und Wider, was man hätte anders oder besser machen können und sie sagte mir auch, dass ich mich besser später in diesem Portal hätte anmelden sollen. Doch wie schon in dem Brief an sie sagte ich: Hätten wir uns dann jemals kennengelernt? Auf jeden Fall sollte ich nun nach Hause fahren meine Tasche fürs Wochenende packen und dann mit ihr und bei ihr über dieses Problem zu sprechen.
Also fuhr ich nach Hause packte meine Tasche. Dort angekommen stieg aus dem Auto und hatte ein Gefühl in der Magengegend was ich kaum beschreiben konnte.

Mir war einfach nur übel

Nun stand ich vor der Haustür klingelte wartete aber niemand drückt sie die Tür auf. Ich klingelte nochmals wieder nichts. Viele Gedanken schossen mir in dem Moment durch meinen Kopf, denn noch nahm ich mein Handy und rief sie an. Gott sei Dank sie hatte nur das Klingeln nicht gehört und öffnete mir die Tür.
Nun saßen wir beide in der Küche und ich wusste nicht so richtig wie ich anfangen sollte. Eigentlich lief das Gespräch nicht anders wie zuvor am Telefon doch dann, nach einer ganzen Weile nachdem sie mir ihre Sorgen und Ängste beschrieb war sie der Meinung es dann doch mit mir probieren zu wollen.
Ich blieb also das Wochenende oder zumindest die eine Nacht und den folgenden Tag bei ihr und es war die erotischste Nacht meines Lebens. Es war einfach der Wahnsinn.
Nun mussten wir aber auch eine Möglichkeit finden mit der sie solange leben konnte bis meine Ex meine Wohnung verlassen würde denn sie konnte auf gar keinen Fall damit leben, dass ich nach jedem mit ihr verbrachten Wochenende wieder in meine Wohnung zurück fuhr, wo natürlich immer noch meine Ex-Beziehung lebte. Wir einigten uns darauf, dass ich für diese Zeit bei ihr wohnen sollte. Es war zwar bezüglich meines Jobs eine Heiden-Fahrerei von der Arbeit und zurück, aber diese Frau sollte es wert sein. Nach einigen Wochen trauter Zweisamkeit entschlossen wir uns zusammen eine gemeinsame Wohnung zu mieten die wir dann auch nach kurzer Suche fanden.
4 Monate nachdem wir uns kennengelernt hatten zogen wir also zusammen.

Unser Umzugstermin war der 31. Dezember 2019

Ja seit dem Zeitpunkt leben wir zusammen und haben unseren Entschluss bis jetzt mich bereut.

PS.
Eigentlich hätte ich über diese kurze Zeit ein ganzes Buch schreiben können aber so hat es sich und Kurzform bei uns beiden abgespielt. Natürlich sind wir nicht immer gleicher Meinung aber wir sind erfahren und reif genug, diese kleinen Meinungsverschiedenheiten aus der Welt zu schaffen.