Meine große späte Liebe

Für viele Partnersuchende kommt eine Fernbeziehung nicht oder nur mit Zähneknirschen in Frage. Allen Zweiflern sei die Liebesgeschichte von Mimi (68) und Bernd (72) ans Herz gelegt - lohnt es nicht, für so eine Liebe über die Entfernung hinwegzusehen?

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Bernd und Mirjana
© privat

Ich heiße Mirjana. Ich bin 68 Jahre alt. Meine Liebe nennt mich – Mimi. Er heißt Bernd. Er ist 72 Jahre alt. Ich lebe in Pula, am Meer, Kroatien und er wohnt in Essen, Deutschland. Das sind einfach die wichtigsten Fakten, wenn es um uns geht. Und alles hat mit Parship begonnen. Ich lebte schon einige Jahre allein und habe als Pflegerin gearbeitet. Durch die Arbeit hat man manchmal keine Zeit für sich selbst, auch keine Zeit, um richtig nachzudenken, wie ich mir vorstelle, in Zukunft leben zu wollen. Allein zu leben war nicht meine Wahl.

Ich habe mir immer einen guten Mann an meiner Seite gewünscht

Einen Mann, der mich wirklich liebt, respektiert, der mir treu sein kann, der mich auf einmal – ohne Grund – küssen, der mich umarmen wird, der mir ins Auge schaut und sagt: „Ich liebe Dich.“ Einen Mann, mit dem ich spazieren gehen, mit dem ich am Abend irgendwo auf dem Balkon sitzen kann, um die Sonnenuntergänge zu schauen und nach Sternen zu suchen. Und so am Abend und in der Nacht über den Tag reden, der vorbeigegangen ist. Oder nur einfach so zu sitzen und Ruhe genießen. Einen Mann, mit dem ich lachen, der mich umarmen kann, wenn ich traurig bin und der mir sagen wird: Wir meistern das irgendwie! Einen Mann, mit dem ich gemeinsam kochen, der mir einen Tee ans Bett bringen kann, wenn ich mich nicht gut fühle. Einen Mann, der mich unterstützt, schützt, bei dem ich mich sicher fühle. Einen Mann, mit dem ich vor dem Einschlafen und am Morgen einen Kuss für gute Nacht und gute Morgen austauschen kann. Einen Mann, der auch mit Informatik „auf Du“ ist. Kurz gesagt, einen erwachsenen und reifen Mann. Warum diese Worte? Weil leider viele Männer in meiner Umgebung in meinem Land offensichtlich nicht erwachsen geworden, ständig abhängig von der Mutter oder zu träge sind, um etwas Vernünftiges zu arbeiten. So sehe ich die Männer in meinem Alter in erster Linie mit Couch, Bier und Fernsehapparat verbunden. Vielleicht würde jemand sagen: Diese Frau verlangt zu viel. Doch ich finde, das sind meine Gründe für eine gute Partnerschaft und Ehe.

Aber wo könnte ich einen solchen Mann finden?

Ich gehe nicht alleine nach draußen, ab und zu trinke ich Kaffee am Hafen. Ich war zweimal verheiratet und es hatte nicht so gut geklappt. Mehrere Male habe ich darüber mit meiner Freundin Henriette geredet. Und sie hatte mir dann „Parship „vorgeschlagen, da sie bereits Werbung darüber gesehen hatte. Hallo, meine liebe Freundin, ich und in einer Partnerbörse nach einem Mann suchen? Was ist mit Dir? Doch mit der Zeit habe ich mehr darüber nachgedacht. Meine Deutschkenntnisse sind zwar nicht so perfekt, aber ich kann ziemlich gut sprechen. Ende Juli habe ich den Mut gefasst und habe mich bei Parship eingeschrieben. Bei der Suche nach einem entsprechenden Partner haben mir die Vorschläge und Tipps von Parship natürlich viel geholfen. Ich habe anfangs zwei Männer persönlich kennengelernt, leider hat es nicht gepasst. Und dann nach 7 Monaten habe ich das Profil eines Mannes entdeckt. Er heißt Bernd. Es sollte meine große späte Liebe werden. Ich habe ihm zuerst geschrieben und meine Fotos geöffnet. Noch am gleichen Abend hat er seine Fotos geöffnet und mir geantwortet.

Einige Fotos waren wirklich zum Verlieben

Sport einige Male wöchentlich, musiziert, singt… Wir haben schnell begonnen zu kommunizieren. Ich war damals in den USA bei meiner Tochter und es war schon ein wenig merkwürdig, 6 Stunden Zeitunterschied, einer hat geschlafen, einer war wach. Sehr schnell haben wir unser erstes Treffen besprochen, er wird mit Bus am 14. März zu mir kommen. Bernd ist 24 Stunden mit Bus von Essen nach Pula gereist. Ich habe auf ihn früh am Morgen an der Bushaltestelle in Pula erwartet. Wir haben uns gleich erkannt. Er, groß, in roter Jacke. Er hat so gut ausgesehen. Wir haben uns mit einem Lächeln in die Augen geschaut und geküsst. Von diesem Moment wussten wir, dass wir den Richtigen bzw. die Richtige gefunden hatten. Wir haben einige wunderschöne Tage verbracht, im Hafen von Pula in der Sonne Kaffee getrunken, Spaziergänge am Ufer, einen Ausflug ins wunderschöne Städtchen Rovinj gemacht, am Strand gesessen und über unsere Leben geredet oder einfach nur am Ufer Eis gegessen. Wir haben über eine „Blaue Reise“ geredet – Segelfahrt in Dalmatien im Sommer. Er hat gesagt: Du wirst bei mir im Winter sein!

Wow – erste Zeichen, dass er es ernst meint

Ich war glücklich und erleichtert. Als er nach Hause gefahren ist (wieder 24 Stunden), waren wir nicht traurig, sondern glücklich, weil wir wussten, wir werden uns schnell wiedersehen. Und so war es dann auch. Er ist mit dem Flugzeug am 14. Mai zu mir gekommen. Wir haben meinen Geburtstag gefeiert. Ich habe ein wunderbares Geschenk bekommen mit einer Karte mit unserem gemeinsamen Foto und mit Worten die mich zum Weinen gebracht haben: „Was ich Dir noch wünsche: Glück, Liebe, Sonnenschein, duftende Blumen, Meeresrauschen, Sternefunkeln, Schmetterlinge im Bauch, Fröhlichkeit, Freundschaften, Lachen, Gelassenheit, Sinnlichkeit, innere Ruhe, Zufriedenheit und eine glückliche und eine liebevolle Zeit mit mir. In Liebe, dein Bernd.“ Dann haben wir einen unvergessenen Ausflug mit Katamaran nach Venedig gemacht. Durch diese magische Stadt zu bummeln, diese Atmosphäre zu spüren, über unzählige Brücke zu gehen, den Blick und die Aussicht von Ponte Rialto zu sehen, das haben wir alles erlebt. Und dann etwas Besonderes. Wir saßen am Platz von St. Marco, haben Kaffee getrunken, Musik gehört und auf einmal haben wir Lust zum Tanzen gehabt, zwischen all den Leuten, die auf dem Platz waren, es waren einige Hundert. Wir haben alles um uns herum vergessen, wir haben nur uns gespürt. Und später noch einmal getanzt, mit Rücksäcken auf dem Rücken. Einfach unvergesslich. Und Bernds Vorschlag, wir kommen nach Venedig jedes Jahr im Mai, um meinen Geburtstag zu feiern.

So etwas kann nur ein Mann sagen, der eine Frau richtig liebt

Bernd ist zurück nach Hause geflogen und wir haben unser Leben in die Hände genommen. Ich kann noch immer nicht glauben, dass mir so viel Glück passiert ist. Dann hat mir Bernd geschrieben, unsere Plätze für eine Reise nach Verona im Juli sind gebucht, unsere Blaue Reise nach Dalmatien steht fest. Mein Flugticket nach Essen habe ich auch bereits. Ich flog zu Bernd. Und unser gemeinsames Leben hat begonnen. Jeder Tag ist neu für uns. Wir gehen viel spazieren, besuchen einige Konzerte und ich lerne Fahrrad zu fahren. Wir sitzen am Abend auf dem Balkon und genießen die Sonnenuntergänge. Bernd kocht fantastisch. Jeden Tag entdecke ich etwas Neues über ihn, was mich begeistert und von Tag zu Tag liebe ich ihn mehr und mehr. Er ist mein Ritter. Er ist so, wie ich mir einen Mann an meiner Seite gewünscht habe.

Ich habe endlich meine große späte Liebe gefunden

Und was sagt mein Bernd zu mir: „Ich habe auch meine große späte Liebe gefunden. Und ich halte dich fest jeden Tag und für immer.“ Wir haben viele gemeinsame Tage erlebt, viele wunderbare Fotos gemacht und ich habe auch so etwas wie eine kleine Geschichte über meine Suche nach einem Partner geschrieben. Arbeitstitel: „Der Ritter und ich“. Ja, Bernd, du bist mein Ritter. Ich liebe Dich mit jeder Zelle meiner Körper.