Hanna (32) und Malte (33): Liebe auf den letzten Drücker

Sollte einem die Liebe entgehen, nur weil man im Suchfilter eine andere Größenvorstellung festgehalten hat? Hoffentlich nicht! Hanna und Malte sind jedenfalls froh, sich gefunden zu haben.

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Hanna und Malte
© privat

Im Grunde hatte ich mit der Partnersuche über Parship bereits abgeschlossen. Mein Abo neigte sich mittlerweile dem Ende zu, doch dann wurde mir meine Allergie auf Ananas zum Verhängnis.
Ich bekam eine witzige Nachricht von Malte, der gerade frisch bei Parship angemeldet war und vorher schon mehrmals mein Profil besucht hatte. Dies war erstaunlicherweise ein besserer Eisbrecher als die Funktion in der App. Das Interesse war geweckt. Wir schrieben eifrig miteinander und stellten schnell fest, dass uns sehr viele Dinge verbinden. Nach der Freigabe der Bilder bestätigte sich der positive Eindruck, den wir voneinander hatten.

Dann kam jedoch der Schock

Malte schrieb, dass er erleichtert sei, dass ich mit unserem Größenunterschied kein Problem hätte. Ich sah auf seinem Profil, dass er um wenige Zentimeter kleiner ist als ich. Normalerweise ein absolutes No-Go für mich. Schweren Herzens musste ich ihm sagen, dass ich deshalb für uns keine gemeinsame Zukunft sehen würde.

Am Tag darauf begegnete ich auf dem Weg zum Sport einem glücklich aussehenden Pärchen, bei dem der Mann ebenfalls kleiner war als die Frau. Malte ging mir nicht mehr aus dem Kopf.

Ich fragte mich, ob ich einen großen Fehler begehe, wenn ich uns keine Chance gebe

Daraufhin schrieb ich ihm, dass ich mich freuen würde, wenn wir uns trotz meiner Bedenken weiter kennenlernen könnten. Wie gut, dass Malte kein nachtragender Mensch ist und er ohnehin hoffte, dass ich mich umentscheiden würde. Das erste persönliche Treffen ließ nicht lange auf sich warten und wir trafen uns im Tierpark.

Schon der erste Blickkontakt ließ alle Zweifel verpuffen und wir verbrachten einen tollen Tag miteinander. Wir vergaßen alles um uns herum und wanderten mindestens dreimal gedankenverloren am Flamingogehege vorbei. Uns war beiden klar, dass wir uns schnell wiedersehen möchten, weshalb ich am darauffolgenden Wochenende zu Malte an die Nordsee fuhr.

Es folgten viele weitere Treffen in immer kürzeren Abständen, bis es zum Ausbruch des Corona-Virus kam. Wir wollten es nicht hinnehmen, dass wir uns aufgrund der länderspezifischen Kontaktbeschränkungen auf unabsehbare Zeit nicht wiedersehen könnten. Also packte ich kurzerhand meine Koffer sowie die Utensilien für das Homeoffice und nistete mich bei Malte ein.

Während dieser Zeit merken wir immer mehr, wie verbunden und vertraut wir miteinander sind

Wir können selbst kaum glauben, dass wir uns erst seit wenigen Monaten kennen. Auch unsere Familien teilen unsere Freude und sehen, wie glücklich wir miteinander sind und wie gut wir zueinander passen. Wir teilen nicht nur die Liebe zum Wasser und zu Tieren, auch unsere Alltagsgewohnheiten, Interessen, die Unternehmungslust und gegenseitige Fürsorge. Und am Allerwichtigsten: das gemeinsame Lachen.
Auch im Hinblick auf die Zukunft decken sich unsere Vorstellungen. Aktuell planen wir unseren ersten gemeinsamen Sommerurlaub, einen Roadtrip mit Maltes VW-Bus nach Skandinavien. Wollen wir hoffen, dass uns das Corona-Virus keinen Strich durch die Rechnung macht. Einen anderen Grund, diese Reise nicht zu machen, wird es nicht geben!

Danke Parship!