Die Suche nach Konfliktpotenzial war vergeblich

Sicherlich ist eine gesunde Portion Skepsis oder Vorsicht nicht verkehrt, wenn man sich in die Partnersuche stürzt. So begann auch Daniel an seine Suche nach der Liebe - und wurde entgegen seiner Erwartung aber nicht enttäuscht.

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Kerstin und Daniel
© privat

Wenn man kurz vor den Feiertagen von einem Menschen, der einem sehr nahe steht, einfach so, ohne ein Wort auszutauschen, verlassen wird kommt es einer emotionalen Katastrophe gleich. Ein Gefühlschaos folgt dem nächsten. Doch wie sollte ich hieraus entkommen? Ich schlussfolgerte, ich will neue Leute kennen lernen, mit Vergangenem abschließen! Jedoch bin ich keiner der gerne allein loszieht oder gar fremde Menschen anspricht. Meine Lösung: Eine Alternative, online Partnersuche über Parship! Ich war überrascht wie schnell ich Kontakte zu anderen fand mit ähnlichen Interessen und Ansichten.

Es kamen viele interessante Unterhaltungen zustande

Auch folgten ein paar Treffen aber die Richtige ließ auf sich warten. Bis zu dem Tag an dem sich Kerstin bei mir meldete. Anfangs war ich unsicher. Der Altersunterschied und dann auch noch 160 km weit entfernt. Ihre Nachrichten jedoch waren etwas Besonderes. Ich kann es in Worten nicht beschreiben, denn trotz der Skepsis vertraute ich Ihr von Anfang an. Mit jeder weiteren Nachricht die wir uns schrieben, stellten wir mehr und mehr Ähnlichkeiten fest. Es war fast so, als wäre da draußen ein Zweites “Ich”. Getrieben von der Neugier, wollten wir beide herausfinden ob es auch so ist wenn man sich gegenüber sitzt. Termin und Ort fürs erste Daten waren schnell gefunden: schon übermorgen. Ein Bild zu den Nachrichten hatten wir ja, wollten aber den anderen auch mal hören. Also griffen wir am folgenden Abend zum Telefon. Aus einem eigentlich kurzen Anruf wurde ein langes Gespräch.

Keiner wollte den Hörer weglegen

Sie lachte viel und es war ihr Lachen das mich schon am Telefon verzauberte! Nach einer kurzen Nacht war es dann soweit und ich bin die 160 km zum Treffpunkt gefahren. Einen Schlossgarten haben wir uns ausgesucht. Schon von weitem habe ich Kerstin gesehen und war erneut verzaubert. Ganz anders als auf den Bildern – natürlich im positiven Sinne! Umso peinlicher war es mir, nach einer kurzen Begrüßung, direkt nach einer Toilette fragen zu müssen. Die kurze Nacht, der Kaffee zum aufpushen und eine Strecke ohne Raststätten oder öffentlichen Toiletten forderte ihren Tribut. Zum Glück mussten wir beide darüber lachen – ein erstes Date, das schon jetzt in Erinnerung bleibt. Das Date war einfach schön. Wir gingen stundenlang im Schlossgarten spazieren, hielten Rast in einem Café, gingen abends noch lecker essen und unterhielten uns die ganze Zeit. Von Kindheitsgeschichten, über Themen von der Arbeit, es war von allem was dabei. Mir war schon früh am Abend klar, dies schreit nach Wiederholung. Und als Kerstin am Ende n auch nach einem weiteren Treffen fragte, waren meine anfänglichen Bedenken restlos vergessen.

Es folgten weitere Treffen die ähnlich verliefen

Uns gingen die Gesprächsthemen nicht aus und die Liste der Gemeinsamkeiten wurde stetig länger. Es erschreckte uns aber, dass egal wie intensiv wir beim jeweils anderen suchten, keine Reibungspunkte feststellen konnten. Selbst als wir uns gegenseitig den jeweiligen Freunden vorstellten oder gar der Familie. Wohl wissend was man über rosarote Brillen sagt, uns gelang es einfach nicht irgendein Konfliktpotenzial zu finden. Aus dem Grund wollten wir es genauer wissen und haben uns, nach nur 5 Wochen die wir uns kannten, beschlossen einen gemeinsamen Urlaub zu buchen. Der erste gemeinsame Urlaub, eine Bewährungsprobe für viele Paare. Es folgten 8 traumhafte Tage im 17ten Bundesland; Mallorca. Und egal worum es ging, Stress vorm Abflug, welche Unternehmungen machen wir, wer bezahlt was…

Es war erschreckend friedlich

Entweder wir waren einer Meinung oder ergänzten uns wie ein eingespieltes Team. Das ist auch unser Resümee: Es passt einfach und was zusammen gehört, soll man nicht trennen. Auch jetzt, fast 8 Monate später, die vergebliche Suche nach Konfliktpotenzial ist längst aufgegeben. Diese Zeit stecken wir lieber in die Planungen für unsere gemeinsame Zeit. Bedenken sind längst ausradiert und wir planen schon für die nächsten gemeinsamen Schritte. Mein Fazit: Mit einer gewissen Skepsis bin ich an Parship herangetreten und habe gehofft neue Leute kennen zu lernen. Eine Partnerin zu finden habe ich angezweifelt und gar meine Seelenverwandte zu finden hielt ich für ausgeschlossen. Ich wurde eines Besseren belehrt! Ich spreche im Namen von uns beiden wenn ich Parship an der Stelle ein großes Danke ausspreche – ohne euch gäbe es ein UNS nicht! Danke!