Melanie (49) und Markus (49): Die Mark im Portemonnaie

Mut haben, loslegen und sich dann treffen und schauen, ob es passen kann – so lautet wohl das „einfache“ Erfolgsrezept fürs Online-Dating. Bei Melanie* und Markus* hat es zum Erfolg geführt.

*Namen geändert

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Melanie und Markus
© privat

Alle 11 Minuten verliebt sich 1 Single über Parship. Jedes Mal wenn ich diese Werbung im Fernsehen oder auf einem Plakat gesehen habe, musste ich schmunzeln und war gleichzeitig kritisch. Klar dachte ich, 1 Single verliebt sich schnell, aber zu einem Paar gehören ja zwei. Bei einer Recherche im Internet kam ich aber zu dem Schluss, das Parship den besten Eindruck macht. Daraufhin habe ich mich dann zu einer Anmeldung durchgerungen.

Frei nach dem Motto „es gibt nichts Gutes, außer man tut es“

Ich bin ganz ehrlich, die Kosten für die Mitgliedschaft wollte ich lange nicht eingehen. Also blieb ich einige Wochen ohne Mitgliedschaft. In dieser Zeit habe ich aber gemerkt, dass mir die Plattform und die Art wie Parship Menschen einander vorstellt, gefällt und auch zu mir passt. Ich hatte auch gleiche einen netten schriftlichen Kontakt und so war ich motiviert weiter zu machen und habe mich verbindlich als Premium Mitglied für ein Jahr angemeldet.
Aus dem ersten Kontakt wurde ein zweiter und ein dritter folgte auch recht schnell, so dass ich relativ viel, über die Plattform geschrieben habe. Diese netten und immer ehrlichen „Gespräche“ gingen von Dezember bis Februar.

Im Februar wurde ich „angelächelt“ und dieses Lächeln hat mein Leben verändert

Nachdem ich „angelächelt“ wurde habe ich mir natürlich gleich das Profil angesehen und ich konnte, ohne nachzudenken sofort loslegen. Wir haben einfach so viel gemeinsam und teilen ähnliche Interessen. Der Aufhänger war der „VW Bulli“ und die Liebe zum Camping. Daraus wurde sehr schnell, ein täglicher und intensiver Austausch über die Parship Seite. Wir hatten beide viel zu erzählen, konnten dem Anderen aber auch zuhören, so dass die gegenseitige Sympathie schnell größer geworden ist. Noch im Februar haben wir unsere Handynummer ausgetauscht und uns weiterhin, mittlerweile mehrmals täglich geschrieben und Sprachnachrichten geschickt.
Ich habe es sehr genossen, dass so schnell jemand da war mit dem ich Themen aus meinen Alltagsleben teilen konnte, ich konnte jemandem „gute Nacht, und guten Morgen“ schreiben; da war plötzlich ein Mensch an meiner Seite.
Den nächsten Schritt wollten wir beide gehen, wir wollten uns treffen. Aber, wie wird die erste tatsächliche Begegnung sein? Wir hatten uns im Vorfeld, viele Bilder aus dem Alltag verschickt und, von den vielen Sprachnachrichten kannten wir unsere Stimmen, dennoch hatte ich große Sorge.

Was, wenn wir uns nicht „riechen“ können?

Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, den sehr wertvollen täglichen Kontakt nicht mehr zu haben. Also, alle Furcht beiseite und ein erstes Treffen ausgemacht.
Kurz vor dem Corona Shutdown haben wir uns zum Frühstücken verabredet. Ich hatte großen Hunger, habe aber sehr wenig gegessen. Wie denn auch, ich musste schauen, zuhören und selber viel Reden. Wir haben uns zum ersten Mal an einem Samstag gesehen. Danach dann gleich wieder am Montag. Das wichtigste ist aber, dass wir seit dem kein einziges Wochenende ohne einander verbracht haben. Wir waren im Sommer zusammen drei Woche mit dem Wohnmobile in Dänemark und in den Herbstferien an der Nordsee.

Hier kommen noch einmal einige Punkte unter der Überschrift, „wir hätten uns ohne Parship nicht kennengelernt“

Ich habe einen Hund. Im Sommer hatte ich mir einen Welpen zugelegt und mein gegenüber hat nicht nur eine Hundehaar-Allergie, sondern auch Angst vor Hunden. Und, ich lebe in der Lüneburger Heide und habe teilweise 10- bis 12-stündige Arbeitstage, meine Partnerin lebt in der Nähe von Hannover.
Ich kann nur jedem Mut zusprechen und sagen „probiert es aus“ Liebe kann man nicht kaufen, aber Parship kann ein guter Anfang sein. Parship bringt nicht nur Menschen mit ähnlichen Interessen zusammen, die sich räumlich nicht begegnen würden. Parship ist auch eine Brücke die über unterschiedliche Interessen und vermeidliche Ausschlusskriterien hinweg helfen kann.
Wir haben irgendwann mal festgestellt, dass jeder von uns eine D-Mark im Portemonnaie hat und wir haben beide eine kleine Narbe am rechten Zeigefinger. Das ist witzig, mehr aber auch nicht. Viel wichtiger ist, das wir uns getraut haben, wieder Vertrauen zu finden und das wir uns zusammen raufen wollen und den Wusch haben, aufeinander zu bauen.