Selbst auf die Suche gehen

Miriam (43) musste sich erst von den Vorzügen der Online-Partnervermittlung überzeugen lassen - und der Möglichkeit, den Partner selbst auszusuchen. Und sie hat es nicht bereut...

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Miriam und Niko
© privat

Meine beste Freundin und ihr Freund besuchten mich letztes Jahr zu Silvester für ein paar Tage. Ich hatte mich im Sommer letzten Jahres getrennt und mir eine „Erholungspause“ bis Ende des Jahres verordnet! Meine Freundin ermahnte mich eindringlich, dieses Mal meinen Beziehungspartner besser auszuwählen und empfahl mir Parship – sie hatte ihren Freund vor 5 Jahren auch dort kennengelernt (und inzwischen sind sie sogar verlobt und heiraten nächstes Jahr im Sommer).

Erst war ich skeptisch

Denn ich wollte einen Mann lieber „von Angesicht zu Angesicht“ kennenlernen. Aber als sie mir erklärte, wie gut man dort schon „vorsortieren“ könne, fand ich die Idee doch interessant. Das klang gut: Im Vorfeld klären, wie man gerne reist und wohnt und was einem in der Beziehung wichtig ist. Und dann Vorschläge bekommen von Menschen, die ähnliche Vorstellungen von Beziehung und Leben an sich haben. So meldete ich mich im Januar bei Parship an. Ich nahm mir sehr viel Zeit, die Fragebögen und das Profil gründlich und vor allem ehrlich auszufüllen, denn mir war klar, dass nur so eine Erfolgschance besteht.

Ich schrieb offen und ohne jede Beschönigung meine Wünsche und auch meine Macken auf

Wer mit dieser offenen Art nicht klar kam, war sowieso nicht passend für mich! Zuerst schaute ich mir die Profile aller an, die mich angeschrieben hatten, und war von niemandem so recht angetan. Der eine war zu konservativ, der andere zu flapsig. Ich zweifelte schon an der Vorgehensweise, aber dann hörte ich den letzten Satz meiner Freundin in meinem Ohr: Wähle selbst aus, sei anspruchsvoll und gib dich nicht mit zu wenig zufrieden. Also ignorierte ich jetzt den Posteingang und begab mich selbst auf die Suche! Nachdem ich etliche Seiten durchgeschaut hatte, traf ich auf einmal auf ein Profil, dass 125 Matching Points hatte! So viele Übereinstimmungspunkte hatte ich bisher noch mit niemandem! Das klang doch spannend! Und siehe da: Endlich ein Profil, was mir von vorn bis hinten ohne jedes wenn und aber gefiel! Was mich zum Schmunzeln brachte, da es humorvoll geschrieben war und zum freudigen Nicken, da ich allem zustimmen konnte! Also schrieb ich diesen Kandidaten an. Seine Antwort kam wenig später und war wundervoll ausführlich! Nicht nur „Tolles Profil, sollen wir einen Kaffee trinken gehen?“, sondern eine lange Beschreibung seiner selbst und viele interessierte Fragen zu meiner Person. Das gefiel mir! Auch seine humorvolle Art und dass er absichtlich nicht sofort seine Fotos frei schaltete und erst wollte, dass ich ihn ohne ein Bild kennen lernte.

Von da an schrieben wir täglich lange E-Mails über Parship!

Und seine Fotos, die er dann doch wenig später frei schaltete, gefielen mir auch sehr gut: Ein sympathischer Kuschelbär mit wunderschönen braunen Augen! Unser erstes Telefonat wenig später dauerte dann 4 Stunden! So lang hatte ich noch nie mit einem Mann telefoniert! 🙂 Nachdem wir 3 Abende bis tief in die Nacht telefoniert hatten und beide etwas übermüdet zur Arbeit gingen, war klar: Wir müssen uns treffen! Vor diesem ersten Treffen war ich sehr aufgeregt, denn mir war klar: Diesen Mann finde ich toll und ich hatte schon Feuer gefangen! Besonders angetan hatte mir sein müheloser Wechsel von Tiefsinn zu Humor, denn beides ist mir sehr wichtig und beides möchte ich mit meinem Partner teilen. Nun war aber die Frage: Wie werden wir uns im echten Leben verstehen? Werden wir uns nur sympathisch sein oder springt der Funke über?

Ich war richtig nervös

Als er dann beim verabredeten Treffpunkt um die Ecke bog und mich mit einem Scherz auf den Lippen begrüßte, so dass ich lachen musste, war ich sehr erleichtert. Und als ich in seine schönen Augen schaute und wir uns umarmten, war mir nach den ersten Sekunden klar: Mit diesem Mann möchte ich mehr als Freundschaft! Unser 1. Date dauerte dann 8 Stunden und danach fuhr Niko brav nach Hause. Auch das gefiel mir sehr gut! Danach ging alles ganz schnell: Wir haben unsere Profile auf Parship sofort auf unsichtbar geschaltet und uns abgemeldet. Es war für uns beide das erste und einzige Date über Parship. Wir haben uns zwar nicht innerhalb von 11 Minuten verliebt, sind aber nach 11 Tagen zusammen gekommen! Schon nach kurzer Zeit haben wir uns dann gegenseitig unseren Freunden und Bekannten vorgestellt. Gern teilen wir Dinge, die wir lieben: Niko geht mit mir auf Konzerte und ich mit ihm auf Oldtimer-Rallyes! Und jetzt steht unsere erste gemeinsame Fernreise an! Das Schöne ist, dass wir zwar beide Alpha-Tierchen sind, aber auch beide zuhören und zurücktreten können. Schon nach einigen Wochen war mir klar, dass ich mit diesem Mann zusammen leben möchte!

Auf Dauer wollte ich nicht unsere Wochenendbeziehung weiter führen

Aber ich hatte mir geschworen, nie wieder „einfach so zu einem Mann zu ziehen“. Und das tue ich auch nicht. Ich habe mich auf eine leitende Position in der Nähe von Niko beworben. Und nach dem 1. Wunder, einen so tollen Mann gefunden zu haben, kam das 2. Wunder: Ich habe die leitende Position erhalten, ganz in der Nähe von Niko! Jetzt sind wir ein halbes Jahr zusammen und pendeln noch, aber Ende des Jahres ziehen wir zusammen und ein Mietshaus haben wir auch schon gefunden. Dieses Jahr zu Silvester wohne ich dann also schon mit Niko zusammen und kann zu meiner besten Freundin sagen: Ich habe selbst gesucht, gewählt und gefunden! Niko hätte mich nämlich nie gefunden: er hatte einen Umkreis von 50km angegeben – wir wohnen aber (noch) 75km auseinander!