...11 Minuten zum Glück

13.01.2021 Jana Bogatz

Gibt es auch nach dem Teenie-Alter noch die richtig große Liebe mit Schmetterlingen im Bauch, Aufregung und großer Vorfreude auf das nächste Treffen? Na klar! Peter und Yvette aus Rheinland-Pfalz erleben sie gerade ganz frisch...

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Sabrina und AdrianParship – Erfolgsgeschichte von Peter und Yvette
© privat

„…alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship“
Dieser Werbeslogan ging mir nicht mehr aus dem Kopf.
Warum eigentlich nicht, was hast du zu verlieren? Seit 2 Jahren Single, ständig nur am Arbeiten und keine Zeit weg zu gehen…das kann’s nicht sein!

Ich fasste mir ein Herz und legte mit der Eingabe meines Parship-Profils los

Wird mein Profil gut ankommen? Welches Bild beschreibt mich am besten? Werde ich genügend Matchingpunkte erreichen? Auf welchen Typ Mann steht die Frauenwelt da draußen? All diese Fragen schwirrten mir durch den Kopf. Noch ein Klick und es war soweit.  Ab jetzt konnte ich stolz sagen „Ich parshippe“. Ich war gespannt, wie meine Profilbeschreibung ankommen würde.

Es dauerte auch gar nicht lange und es ging los

Erste interessante Matches, Nachrichten und Bildfreigaben folgten. Neben einiger unverfänglicher Chats, ergaben sich auch erste Dates zum Beschnuppern, die allerdings im Wesentlichen ohne Wiederholungsbedarf blieben. Immer wieder feilte ich an meinen Sucheinstellungen zur „Definition meiner Traumfrau“. Leider kam es im Frühjahr 2020 durch Corona-bedingt zu erheblichen Einschränkungen für persönliche Kontaktaufnahmen. Gemeinsame Aktivitäten wie Ausgehen, Kino, Theater oder Konzerte, waren zunächst nicht mehr möglich. Nur „Brieffreundschaft „war nicht mein Ding. Ich habe meine Partnersuche zunächst auf Eis gelegt. Nur sporadisch nahm ich neue Matches und eingehende Nachrichten zur Kenntnis.

„…diese Augen zogen mich in Ihren Bann“

Ende August 2020 ploppte ein neues Match auf. „Nur“ 95 Matchingpunkte… dafür „nur“ 11 km Entfernung! Das sollte einen Versuch wert sein. Ich schickte einen Eisbrecher um mehr über diese Frau zu erfahren. Bingo… wir hatten ausreichend Übereinstimmungen, dass es zur Freigabe der Profilfotos reichen sollte. Was soll ich sagen….der Blick in Ihre tiefbraunen Augen zogen mich in Ihren Bann. Ich wollte und musste diese Frau unbedingt schnellstmöglich näher kennenlernen. Nach kurzem Chatverlauf folgte schon am 2. Tag das erste „kurze“ Telefonat von ca. 2 Stunden. Die Chemie zwischen uns schien zu stimmen. Keine Woche später war es soweit. Es kam zum ersten Date. Bewaffnet mit einer wunderschönen Sonnenblume hab ich Ivette auf einen Kaffee abgeholt.

Ich war aufgeregt wie beim allerersten Mal

Der Kaffee am Nachmittag ging nahtlos in ein gemeinsames Abendessen über. Die Zeit verging wie im Flug. Der Umgang miteinander war sehr vertraut. Für uns beide war klar, dass wir uns unbedingt bald wiedersehen wollten. Schon 2 Tage später überraschte mich Ivette mit einer gemeinsamen Mittagspause am Rhein. Alles passte: Sonnenschein, Wasserrauschen am Rheinufer und diese sensationell schöne, sympathische und intelligente Frau. Ich musste sie einfach küssen…

„… gemeinsam Reise in die Zukunft“

Seither ist kaum ein Tag vergangen, an dem wir nicht gemeinsam Zeit miteinander verbracht haben. Mittlerweile sind wir seit 4 Monaten und 2 Tagen auf einer gemeinsamen Reise in unsere Zukunft. Die Zeit des aktuellen 2. Lockdowns mit Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen schweißt uns noch enger zusammen. Es gibt uns die Möglichkeit unsere Beziehung auch unter eingeengten Bedingungen zu erleben. Im April werden Ivette und ich offiziell in der schönen Südpfalz zusammen ziehen. Ich kann abschließend sagen, dass ich mich schon nach 2 Minuten in Ivette verliebt habe.

Übrigens:
Bitte lasst euch nicht von scheinbar niedrigen Matchingpunkten unter 100 entmutigen!