One Piece

05.01.2021 Jana Bogatz

Beim Online-Dating gibt es für viele Singles nur entweder oder, schwarz oder weiß - wer auf die erste Nachricht keine Antwort bekommt, versucht es kein zweites Mal. Wer beim 1. ausgemachten Date versetzt wurde, der gibt keine 2. Chance. Die Geschichte von Adrian und Sabrina zeigt jedoch, dass sich Geduld, Verständnis und ein neuer Versuch immer auszahlen.

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Sabrina und Adrian
© privat

Alles begann damit, dass ich immer mit dem Eisbrecher geguckt habe, ob die Leute aktiv sind. Wer den nicht beantwortete, wurde schon aussortiert. Somit war die Ausbeute, schon sehr gering. Gerade in meinem Alter von 28 dachte ich mir, dass solche Dating Portale der letzte Mist sind. Geprägt durch Lovoo und Tinder, kann man auch nichts anderes erwarten.

Somit war für mich Parship der letzte Versuch

Nun war unerwartet auf einmal das Glück auf meiner Seite. Relativ hohe Matching Punkte, die ich mit Altenpflegerin (26) hatte. Ich schaute mir das Profil genauer an und wow. Sie liebt Katzen, spielt Videospiele, liebt Animes und dann Stand da auch noch als Lieblingsserie „One Piece“. „Oh mein Gott“, dachte ich mir nur, schreib die Dame an und bleib dran. One Piece war für mich DIE Kindheitsserie mit der ich groß geworden bin und bis zum heutigen Tag liebe. Also Versuch Nummer eins. Leider ohne Erfolg, nun gut ein zweiter Versuch. Diesmal bekam ich sogar eine Antwort und wir kamen langsam und sehr zäh ins Gespräch.

Es dauerte immer eine halbe Ewigkeit bis ich mal eine Antwort bekam

Nach einigem hin und herschreiben, versuchte ich mal langsam zu horchen, wie Sie zu einem Date stehen würde. Glücklicherweise war Sie nicht abgeneigt. Wir vereinbarten also einen Tag und das wir uns in Köln treffen. Mit viel Euphorie auf den Tag hin gefiebert und dann die Ernüchterung. Sie sagte kurzfristig ab. Versprach aber, dass wir das auf einen neuen Tag legen. Es vergingen wieder Tage über Tage bis wir dann mal einen zweiten Termin hatten. Nun guten, es kann immer mal was dazwischenkommen. Jeder hat eine zweite Chance verdient. Der zweite Termin wurde ausgemacht. Also auf ein Neues. Vorfreude wie ein Honigkuchenpferd. Dann am Tag des Treffens, erneut Ernüchterung und erneut eine Absage es sei was Dringendes dazwischengekommen. Meine Laune war schon gegen 0 und wir schrieben wieder.

Mir wurde das allerdings langsam zu blöde und ich fühlte mich verarscht

Ich nahm allen meinen Mut zusammen und sprach Klartext, dass ich keine Lust habe hingehalten zu werden und wenn Sie wirkliches Interesse an einem Treffen hätte, solle Sie den dritten Termin bitte auch einhalten. Ich bat dann noch an, dass ich Sie zu Hause abholen würde und wir dann gemeinsam nach Köln fahren und ich Sie selbstverständlich, wie es sich für einen Gentleman gehört, auch wieder nach Hause bringe. Der dritte und von meiner aus letztem Termin stand an. Am Tag des Dates schrieben wir etwas mehr Tagsüber und es schien alles diesmal auch zu klappen. Ich nach der Arbeit, ab nach Hause geduscht und frisch gemacht. Da ich jetzt 2x gebrandmarkt war, hatte ich in keinem Restaurant einen Tisch reserviert und habe mir gedacht, gehen wir mal auf gut Glück in meinen Geheimtipp für erste Dates in Köln. Dann war es soweit, ich fuhr zu Ihr, war pünktlich da und sagte Bescheid, dass ich in der Nähe Ihrer Wohnung stehe und Sie rauskommen könnte. Es dauerte 5 Minuten, die sich wie eine Ewigkeit anfühlten und dann kam diese umwerfende Frau um die Häuserecke und mein Herz hüpfte vor Freude, dass es alles zu Klappen schien. Wir fuhren nach Köln, mein Geheimtipp für erste Dates ist das Restaurant Okinii. Als wir dort ankamen, war leider kein Platz frei, somit haben wir uns als alternative für das Hard Rock Cafe entschieden, bis im besagten Restaurant ein Tisch frei wurde. Während wir dort saßen und etwas getrunken haben, waren unsere Gespräche sehr tiefgründig und die Zeit raste nur so davon. Als es dann Zeit wurde gingen wir zurück ins Restaurant.

Dort gingen unsere tiefgründigen Gespräche weiter

Wir aßen etwas und redeten bis auf einmal das Servicepersonal kam und uns höflich aufforderte, zum Ende zu kommen, da Sie gerne schließen würden. Bei dem darauffolgenden umherschauen, waren wir die letzten im Lokal und die Uhr zeigte 0:30 an. Wir gingen zum Auto und ich brachte Sie nach Hause. Es war zu schade, dass der Abend schon vorbei war. Als wir beim verabschieden waren kamen wir uns immer näher und dann kam es direkt zum ersten Kuss, was für Sie und ebenso für mich untypisch war. Es fühlte sich aber richtig und gut an. Wir verabredeten uns direkt für das folgende Wochenende diesmal bei Ihr. Als dann das zweite Date näher rückte wurde ich wieder nervös und hatte Schmetterlinge im Bauch wie schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Das zweite Date stand an und wir gingen erneut Abends was essen, diesmal hatte Sie das Restaurant ausgesucht. Einen 1a Italiener. Während wir nun wieder in tiefgründige Gespräche vertieft waren, kamen wir dann auch darauf zu sprechen, welche Sachen stattgefunden haben müssen, die zu wichtigen Entscheidungen beitragen, ob man sich als Paar anderen präsentiert oder nicht. Die Dinge wurden schnell geklärt und wir fuhren zu mir nach Hause. Wir verbrachten die Nacht gemeinsam.

Am nächsten Morgen war uns beiden klar, wir gehören zusammen

Somit war für uns beide klar, das wir uns als Paar unseren Freunden und Familie zeigen. Wir waren uns beide einig, wie die Beziehung laufen sollte. Wir waren von Anfang an offen und ehrlich zueinander. Habe unsere Schwächen direkt zugegeben und haben Rücksicht aufeinander genommen.
Ich hatte Schwierigkeiten was soziale Kontakte knüpfen anbelangt, Sie hatte Probleme, ein gewisses Maß an Lebenserfahrung, was Ihr noch fehlt. Die ersten Wochen vergingen und Sie stellte mir Wochenende für Wochenende immer ein paar neue Leute vor. Hätte Sie mir alle auf einmal vorgestellt, wäre das zu viel für mich gewesen und ich hätte vermutlich die Flucht ergriffen. Ich hingegen habe Ihr dann dabei geholfen, was typischen anfallenden Papierkram angeht. Sortieren Post direkt aufmachen und abarbeiten. Das wirklich Gute auch zu Anfang war schon, wenn wir uns mal uneinig war oder verschiedene Ansichten hatten, konnten wir immer miteinander reden und die Sachen klären. Zudem haben wir direkt darauf geachtet, dass wir keine Kompromisse eingehen, sondern versuchen den Konsens für uns herauszufinden. Uns war klar, wenn wir immer nur Kompromisse suchen, muss immer jeder irgendwas aufgeben, sucht man aber den Konsens, sucht man eine Lösung mit der beide glücklich sind ohne, dass der jeweils andere aber etwas aufgeben muss. Der Sommer war mitten im Gange und Corona schien fast verschwunden zu sein. Wir verbrachten die Wochenenden mit Familie und Freunde am See, trafen uns abends zu gemütlichen Runden mit Bierchen und Gesellschaftsspielen. Durch Ihre große Familie fingen dann auch die Geburtstage an, jedes Wochenende hatte jemand anders Geburtstag. Für mich persönlich eine schwierige und stressige Zeit, da ich mich immer noch in große Menschenmenge mit vielen Unbekannten unwohl fühlte.

Ich stellte mich meiner Angst und es wurde von Mal zu Mal besser

Dann kam auf einmal ein Umzug dazu, wir halfen und gegenseitig und waren füreinander da. Die Umzüge gingen schnell von statten. Wir verbrachten dann die erste gemeinsame Nacht in meiner neuen Wohnung, was mir sehr geholfen hat, mich auch an eine neue Umgebung zu gewöhnen. Leider war die Wohnung immer noch 100km weit weg von Ihr, aber ein so frühes zusammenziehen wäre auch etwas überstürzt. Weitere Geburtstag folgten und darauf dann ein Umzug von Ihr. Sie lebte mit Ihrem Bruder in einer Wohngemeinschaft. Ihr Bruder wollte dann auch selbstständiger werden und suchte sich eine neue Wohnung. Sie hatte daraufhin ein folgeschweres Problem, wo unterkommen. Natürlich verdient man nicht schlecht als Altenpflegerin, aber Singlewohnungen sind rar, überall. Es gab viele Diskussionen und kleinere Streitigkeiten. Doch am Ende verlief auch das alles gut. Langsam aber sicher rückte dann auch mein 28ter Geburtstag näher und soweit ich mich zurückerinnern kann, waren alle nicht sonderlich schön. Ich war nicht in der Stimmung zu feiern und wollte auch nicht wirklich etwas machen.

Sie überraschte mich dann allerdings aus heiterem Himmel an meinem Geburtstag

Ich kann im Nachhinein nur sagen, es war der tollste und schönste Geburtstag der letzten 10 Jahre. Ihre Familie war anfänglich erst sehr skeptisch, ob das zwischen Ihr und mir hält, aber auch diese Zweifel waren wie weggeblasen. Nun ist es November 2020 und wir überlegen uns zu Weihnachten gegenseitig ein paar schöne Ringe zu schenken. Planen schon wie wir Weihnachten und Silvester verbringen wollen. Stellen Überlegungen an welche Orte wir noch bereisen wollen, sobald Corona es wieder zulässt und sind einfach nur endlos dankbar und glücklich, dass wir uns gesucht und gefunden haben. Jeder Tag ist toll und zugleich eine Herausforderungen die wir gemeinsam angehen und stetig daran wachsen. Im Dezember sind es dann schon ganze 6 Monate die wir gemeinsam erlebt haben und sind voller Zuversicht, dass auch die nächsten 6 Monate so gut laufen werden.