Schatzsuche

Natürlich möchte man am liebsten seinen Partner ganz unkompliziert im Alltag, vielleicht über gemeinsame Freunde treffen. Im Nachhinein sind Stephanie (31) und Julian (33) aus Bayern aber genauso froh, sich bei Parship gefunden zu haben - und wissen zu schätzen, welche Vorarbeit ein Matching-Algorithmus leisten kann.

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Stephanie und Julian
© privat

„Ich glaube, es ist im Vogelhäuschen!“ rief Stephanie mit voller Begeisterung. Ich wandte mich von dem vor mir stehenden Hydranten ab, den ich (Ingenieur, 32) noch wenige Augenblicke zuvor akribisch untersucht hatte und lief zu der jungen blonden Frau, die aufgeregt auf den nächsten ihr zugewandten Baum deutete. Und tatsächlich, mit etwas Fingerspitzengefühl gelang es uns schließlich die schwarze kleine Box aus dem Loch zu fischen, das ohne Zweifel das Ziel unserer Schatzsuche bedeutete.

Sie strahlte und ich war sehr zufrieden

Es ist gar nicht leicht eine passende Unternehmung für ein erstes Treffen zu finden, und noch schwieriger ein Date was ohne Vorbehalt und begeistert mitmacht. Da habe ich schon meine Erfahrungen machen müssen. Im Nachhinein war es jedoch genau die richtige Entscheidung. Das Profil der jungen Frau war von Anfang an vielversprechend: 114 Punkte, Diplom Pädagogin, 30 Jahre, attraktiv, bodenständig, natürlich und was wir bis zu dem Zeitpunkt an Nachrichten ausgetauscht hatten, herzlich und offen. Deshalb viel die Wahl auf einen gemeinsamen Geocache als erstes Treffen. Vielleicht etwas gewagt und ungewöhnlich, aber es gab uns die Chance schnell ins Gespräch zu kommen, gemeinsam auf ein Ziel hin zu arbeiten und sich in einer natürlichen Umgebung kennenzulernen.

Unter Männern wird gemunkelt, dass Frauen uns immer und überall testen

In dem Fall war es jedoch ein bisschen andersrum. Besaß das Mädchen Sportsgeist, Durchhaltevermögen und eine gute Portion an gesunden Menschenverstand? Am Ende eines langen gemeinsamen und aufregenden Tages gab es ein klares Ja, und wie ich später erfuhr nicht nur von meiner Seite. Das erste Mal, dass wir uns gegenseitig unseren besten Freunden vorgestellt haben war keine 2 Monate später. Der Münchner Sommernachtstraum – Ortsansässige kennen die Veranstaltung mit Live-Konzerten und einem spektakulären Feuerwerk-Abschluss – war hierfür die optimale Gelegenheit. Im Menschenbad konnte man sich gegenseitig näherkommen und das erste Mal zusammen in der Öffentlichkeit üben. Wenn uns heute Freunde fragen, wie habt ihr euch eigentlich kennengelernt, so kostet es immer noch ein bisschen Überwindung zu sagen: im Internet, über Parship. Am Ende muss sich aber jeder von uns eingestehen, dass ein von Psychologen entwickelter Algorithmus der im Hintergrund die Persönlichkeit, Interessen und Vorlieben analysiert und daraus die Übereinstimmung berechnet, wirklich gute Arbeit leistet und um Welten effektiver arbeitet, als wir es mit klassischem Dating tun könnten. Im Grunde wie ein guter Freund, der einen schon lange kennt und mit seinem riesigen Freundeskreis versucht dich mit der Richtigen zu verkuppeln. Ich habe auf meinem Weg einige Dating-Portale ausprobiert, am Ende hatte der Ansatz von Parship Erfolg und dabei zwei weitere Menschen glücklich gemacht.

In einer neuen Beziehung gibt es immer wieder Premieren

Und ich muss sagen, ich war fasziniert zu sehen welchen Effekt ein schöner, selbstgeschnittener Blumenstrauß auf Frauen hat. An dieser Stelle einen Tipp an die Männer: versucht es einfach und lest im Profil auch mal zwischen den Zeilen, in meinem Fall hieß das: Nimm dein Schweizer Taschenmesser, fahre zum nächsten Schnittblumenfeld, denke bei der Auswahl der Blumen an die Frau und schaue ihr bei der Übergabe tief in die Augen! 😉 Kein Jahr ist von den allerersten Anfängen bis heute vergangen und wir haben bereits die Zusage für unsere erste gemeinsame Wohnung erhalten, die wir im April beziehen werden. Wir sind überglücklich gemeinsam in einen neuen Lebensabschnitt zu gehen.