WhatsApp-Nachrichten bis spät in die Nacht

07.06.2021 Anna Kustermann

Charakterliche Gemeinsamkeiten, nie enden wollende WhatsApp-Konversationen und ganz viel Spaß – es war schnell klar, dass Thies und Ellen zusammengehören. Hier erzählen sie ihre Geschichte...

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Thies und Ellen
© privat

Im ersten Lockdown 2020 besuchte ich ein Gastpärchen, das mir schon länger ihren Garten zeigen wollten. Wir kamen, wie so häufig mit Stammgästen unseres Restaurants (ich betreibe es gemeinsam mit meinem Vater), ins Gespräch. Es ging um meines Beziehungsstatus. Nachdem ich von Januar 2019 bis Januar 2020 leider erfolglos bei Parship angemeldet war, ließ ich mich „überreden“, mich abermals anzumelden. Am 29.08. um 12:30 Uhr lächelte ich Teamleiterin, 43, an und schickte ihr einen Eisbrecher, welcher nach 3 Minuten mit einem Ergebnis von 3 von 5 beantwortet wurde. Wir schrieben dann ein bisschen und ich fragte nach, ob sie WhatsApp hat. Verwundert über diese Frage und mit der Antwort, dass das doch jeder habe, schrieben wir weiter. Um 16:49 Uhr schickte ich ihr meine Handynummer und um 16:52 Uhr erhielt ich ein Winken von Ellen.

Große Freude

Wir schrieben bis in die Nacht hinein, entdeckten viele charakterliche Gemeinsamkeiten, hatten viel zu lachen und ich erfuhr, dass sie 6 Katzen hat. Am 30.08., wieder nach langer WhatsApp Konversation, fragte ich, ob wir uns nicht treffen wollen: am Montag! Es folgte wieder WhatsAppen bis in die Nacht hinein – mit der Vereinbarung des Treffens in einem Thai-Restaurant in Graben-Neudorf. Auch am Montag, dem Tag unseres ersten Dates, schrieben wir wieder hin und her und hatten wieder viel Spaß und berichteten einander von unserer Aufregung. Es war Ellens erstes Parship-Date, denn sie war ja erst 3 Wochen bei Parship angemeldet. Ab 16:00 Uhr herrschte plötzlich beidseitige Funkstille. Da Ellen Lilien liebt, besorgte ich einen Blumenstrauß für unser erstes Date.

Es war ein toller Abend mit vielen Fragen und Antworten

Als wir aufbrachen fing es leider leicht zu regnen an, da Ellen mich gern gefragt hätte, ob wir noch ein wenig gehen möchten. Es hatte uns beide erwischt. Daheim angekommen schrieben wir erneut bis weit in die Nacht, die ersten WhatsApp-Küsschen wurden ausgetauscht und das zweite Date für den Mittwoch wurde vereinbart. Mittwochs holte ich Ellen daheim ab und wir fuhren an den Rhein bei Philippsburg, wo wir uns nach einem ausgedehnten Spaziergang das erste Mal innig küssten. Auch am Donnerstag gingen wir am Rhein spazieren und wir offenbarten uns gegenseitig unsere Gefühle. Das offizielle Startdatum unserer Beziehung. Ich brauche nicht zu erwähnen, dass wir täglich bis in die späten Abendstunden zig WhatsApp-Nachrichten austauschten. Samstags holte ich dann Ellen zuhause ab und wir fuhren nach Mannheim. Überraschenderweise fuhr ich in unser Restaurant und stellte auch direkt Ellen meine Eltern vor. Sie war so süß aufgeregt. Nach einem glücklichen Besuch im Luisenpark und anschließendem Abendessen zeigte ich Ellen meine Wohnung und fuhr sie spät nachts wieder nach Hause. Montags verabredeten wir uns bei ihr und ich durfte ihre Kinder kennenlernen. Nach einem tollen Tag mit viel Spiel und Spaß verbrachten wir unsere erste Nacht miteinander.

Wir hatten uns ineinander verliebt und spürten, dass da ganz viel war

Schon schnell wurde uns klar, dass wir zusammengehören und es wurde schon konkretisiert, wann der Zeitpunkt des Zusammenziehens sein wird. Die Monate gingen einher und wir beschlossen gemeinsam im November ein verlängertes Liebeswochenende in einem Hotel im Schwarzwald zu verbringen. Ellens erster richtiger Urlaub. Alles gebucht machte uns der Lockdown einen Strich durch die Rechnung und wir haben diesen Urlaub bis heute aufschieben müssen. Durch den Lockdown verbrachten wir sehr viel Zeit miteinander, was durch meine Arbeitszeiten als selbständiger Gastronom doch deutlich eingeschränkt sein würde. Aber auch das bekommen wir hin. Wir sind so glücklich, uns dank Parship gefunden zu haben und freuen uns auf unser gemeinsames Leben.