Die Nummer der Ex-Freundin

Patricia (28, Erzieherin) und Raffael (30, Feinwerkmechaniker) haben sich auf Parship.de verliebt. Hier erzählen sie uns, wie alles mit einem Eis angefangen hat und welche großen Pläne sie für die Zukunft haben:

So verliebten sie sich:

© privat

Am Sonntag, den 19.06.16 bekam ich (Patricia) um 11.19 Uhr die erste Nachricht von (Raffael). Er fragte mich, ob ich die 5 Sekundenregel kenne? Angetan von dieser Frage, da sie nicht standardmäßig war, antwortete ich ihm. Wir kamen ins Gespräch und tauschten Infos untereinander aus (Hobbies, Musik, Lebenssituation…). Schnell wurde uns klar, dass wir uns sympathisch fanden und somit schrieben wir ab dem 21.06.16 über Whatsapp weiter.

Nach anfänglichen „Schwierigkeiten“ klappe es schließlich auch

Raffael hatte mir erst eine falsche Handynummer geschickt. Ich wunderte mich warum er nicht antwortete. Es war die Nummer seiner Ex-Freundin :). Okay, nachdem wir das geklärt hatten konnte es weitergehen mit kennen lernen. Wir schrieben und schrieben und telefonierten auch zweimal. Dann fragte Raffael nach einem Treffen. Ich willigte ein und wir waren beide voller Spannung und Vorfreude. Gleichzeitig waren wir aber auch total aufgeregt. Als das Treffen bevorstand bemerkten wir, dass wir fast 200km auseinander wohnten. Aber das hielt ihn nicht davon ab mich treffen zu wollen. Also sahen wir uns das erste Mal am Mittwoch, den 29.06.16 gegen 17 Uhr an der Aral Tankstelle in Witzenhausen. Es war ein schöner sonniger Tag und ich nahm ihn mit in die Eisdiele, in der es sehr leckeres Eis gibt. Wir setzten uns raus und bestellten uns jeder einen Eisbecher. Während des Essens unterhielten wir uns über Gott und die Welt.

Wir lachten viel

Raffael schaffte seinen Eisbecher nicht ganz. Als die Kellnerin das sah, verdonnerte sie ihn dazu, wenigstens die Erdbeeren aufzuessen. Das war voll witzig. 🙂 Anschließend spazierten wir noch durch die Stadt, weil Raffael noch nicht nach Hause wollte (er meinte er fährt keine 200km wegen einer Stunde treffen). Ich zeigte ihm ein paar Sehenswürdigkeiten und gegen 21 Uhr verabschiedeten wir uns dann mit einer Umarmung. Mein Weg war kurz, aber er hatte noch eine ca. 2 stündige Fahrt vor sich. Als er eine kurze Rast machte um sich was zu Essen zu holen, schrieb er mir, dass er mir etwas beichten müsste. Ich fragte nur: „Ist es was Schlimmes?“ und er antwortete:

„Du bist in echt viel hübscher als auf dem Foto!“

Es war um uns geschehen, wir hatten uns ineinander verguckt. Es war Liebe auf den ersten Blick. Schnell fragte er mich nach einem 2. Treffen und somit fuhr ich am Sonntag, den 03.07.16 zu ihm nach Brachttal. Gegen 12 Uhr kam ich dort an und wir fielen uns sofort in die Arme. Er schenkte mir eine weiße Rose. Ich lernte auch seine 5 jährige Tochter Madeleine kennen. Raffael hatte sich etwas schönes für diesen Tag einfallen lassen. Angeknüpft an meinen Interessen besuchten wir ein Oldtimertreffen. Es war leider nicht so wie wir es uns vorgestellt hatten, denn es ging hauptsächlich nur um Traktoren und nicht um amerikanische Musclecars. Dennoch blieben wir und schauten uns alles an. Madeleine konnte sich auch ein wenig auf der Hüpfburg amüsieren. Später brachten wir die Kleine zu ihrer Mutter und er lud mich nach Bad Orb zum Mongolen ein.

Dort stärkten wir uns mit Sushi

Er wollte unbedingt das ich es probiere, weil ich es bis dahin noch nie gegessen hatte. Raffael musste lachen, als ich anfing es auseinander zu nehmen und es zu sezieren, um zu sehen was alles drin ist. Danach sind wir noch in den Park spazieren gegangen. Wir unterhielten uns und alberten ein wenig rum. Dann fragte er mich, ob ich mit ihm für ein Wochenende mit nach München kommen möchte. Ein Kumpel hätte ihn eingeladen und er wolle nur hin, wenn ich auch mitkomme.

Ich war total überrascht und sagte mit Freude zu

Am Ende des Parks war ein Minigolfplatz und wir spielten spontan eine Runde. Das war voll witzig und wir hatten viel Spaß gemeinsam, weil wir uns immer gegenseitig anstichelten. Auf dem Rückweg fragte er mich, ob er mich in den Arm nehmen darf. Das fand ich voll süß und somit gingen wir Arm in Arm zurück zum Auto. Gegen 20 Uhr verabschiedeten wir uns schweren Herzens und ich fuhr nach Hause. Unterwegs musste ich die ganze Zeit an ihn denken. Ich fragte ihn dann einfach, ob wir es nicht miteinander versuchen wollen? Er meinte: „Ja“ und seit diesem Zeitpunkt an waren wir zusammen. Wir waren beide überglücklich und konnten es kaum glauben das alles so schnell ging. Von da an sind bis jetzt fünf unvergessliche Monate vergangen, in denen wir schon einiges zusammen erlebt haben.

Wir haben fünf Wochen zusammen „gewohnt“

Er zwei Wochen in seinem Urlaub bei mir und ich drei Wochen in meinem Urlaub bei ihm. Dabei stellten wir fest das wir zwar nicht perfekt sind aber uns super ergänzen 🙂 Außerdem waren wir für ein Wochenende in München, was übrigens richtig cool war. Wir haben zusammen mein (unser) Wohnzimmer neu umgestaltet, sind viel mit der Kleinen und unserem Hund Koile unterwegs, gehen Essen oder ins Kino, fahren Downhill und Pitbike, liegen auf der Couch und schauen romantische Filme und vieles mehr. Eine Sache die total witzig ist, ist das wir uns beide schon unsere Weihnachtsgeschenke verraten haben.

Wir konnten es einfach nicht für uns behalten

Wir hatten unabhängig voneinander die Idee dem jeweils anderen ein unvergessliches Erlebnis von Jochen Schweizer zu schenken. Ich bekomme Trainingsstunden für einen Offroadkurs von ihm und er bekommt einen Tandembangeejumpingsprung von mir. Total cool. Wir freuen uns beide schon sehr diese Geschenke endlich einlösen zu können. Das Beste daran ist, dass wir beides gemeinsam erleben werden.

Unsere Zukunft haben wir auch schon weitestgehend geplant

Ende 2017, wenn er seinen Meister erfolgreich beendet hat, möchte er zu mir ziehen. Dann irgendwann wollen wir heiraten, eine Familie gründen und zusammen alt werden. Er hat mir sogar einen Ring gedreht und ihn gravieren lassen mit unserem Datum an dem wir zusammen gekommen sind (03.07.16). Wir freuen uns auf unsere gemeinsame Zukunft und haben uns auch weiterhin viele schöne Dinge vorgenommen die wir noch gemeinsam erleben möchten. Wir möchten uns auch nochmal herzlich bei dem Team von Parship bedanken. Wir sind zusammen überglücklich und können es manchmal bis heute kaum glauben das wir soviel Glück hatten und unsere Liebe des Lebens auf Ihrer Seite gefunden haben. Wir sind beide davon überzeugt das es Schicksal war und das es Liebe auf den ersten Blick gibt 🙂 Immer wenn wir Ihre Werbung sehen müssen wir schmunzeln, weil wir es am Anfang nicht für möglich gehalten hätten dort die Liebe des Lebens zu finden. Wenn uns Jemand fragt wo wir uns kennen gelernt haben und wir sagen das es über Parship war, dann schauen sie nicht schlecht.

Raffael:

Auf Parship bin ich gekommen, nachdem ich die zweiwöchige Kündigungsfrist bei einer anderen Partnervermittlung in Anspruch genommen habe, weil ich unzufrieden mit dieser Plattform gewesen war. Durch meine derzeitige Situation (Arbeit, Abendschule und Kind) war ich der festen Überzeugung, dass ich keine Zeit haben werde, auf „normale“ Weise eine Partnerin zu finden. Auf den Zufall wollte ich auch nicht warten, also habe ich mich entschieden, Parship auszuprobieren. Von eurer Existenz wusste ich durch die Fernsehwerbung.

Patricia:

Ich habe mich aus Frust bei Parship angemeldet, weil sich die Kontaktaufnahme auf solchen Seiten einfacher gestaltet und man ist nicht nur auf sein Umfeld angewiesen. Zu Parship kam ich durch die seriöse und nicht übertriebene Werbung. Sie gefiel mir von allen Singlebörsen am besten.

Liebe Grüße senden die Verliebten

Raffael & Patricia