Unsportlich ins Glück

Peter (29, Diplom-Ingenieur) traf mit Parship Diane (30, Diplom-Verwaltungsbetriebswirtin). Beide leben in Sachsen-Anhalt. Er hat uns geschrieben:

So verliebten sie sich:

© privat

Nach einer längeren Zeit als Single war ich nun wieder auf der Suche nach einer festen Beziehung. Da schien mir Parship eine sinnvolle und seriöse Möglichkeit zu sein. Und ich hatte mich nicht getäuscht. Um es vorwegzunehmen, ich fand die ‚Liebe meines Lebens‘. Ihr Profil auf Parship.de klang sehr interessant und wahnsinnig sympathisch, also schickte ich ihr eine unverfängliche Mail. Zugegeben, es war nicht die einzige Kontaktanfrage, die ich an diesem Tag sendete, aber dies ist ja der Vorteil von Parship, dass man eine große Auswahl an Menschen hat, die ebenso wie man selber auf der Suche nach einem festen Partner sind.

Bereits am nächsten Tag bekam ich eine sehr liebe Antwort von ihr. Wir sendeten uns dann regelmäßig Nachrichten und jeden Tag war das Erste, was ich machte, im Internet nach der sehnsüchtig erwarteten Antwort von ihr zu schauen. Einmal war ich auf Kurzurlaub, sodass ich sie drei Tage lang warten lassen musste. Sie schrieb mir, dass Sie schon ganz traurig gewesen wäre. Dadurch wusste ich aber, sie meinte es ernst. Obwohl wir uns nur alltägliche Dinge schrieben, stellte sich schnell heraus, wir hatten ähnliche Interessen und Einstellungen zum Leben, wir lagen auf der gleichen ‚Wellenlänge‘. Nach einigen Wochen schlug ich ihr ein Treffen vor, worauf sie gleich einwilligte. Mein Herz machte aufgeregte Luftsprünge. Wir verabredeten uns für einen Freitag am späten Nachmittag. Und obwohl Regen angesagt war, schien die Sonne und es war warm.

Picknick im Park

Sie war schon an der verabredeten Stelle, ich war einige Minuten zu spät. Und da ich schon einige Erwartungen hatte, war ich total aufgeregt. Doch als sie mich sah, hatte sie ein so bezauberndes Lächeln auf ihrem Gesicht, dass ein Teil meiner Nervosität verflog. Wir begrüßten uns mit einer Umarmung und gingen dann in den Park. Ich hatte eine Decke, Kaffee und Wein mit. Außerdem noch ein Badmintonspiel. Falls es nicht so gut laufen würde, so dachte ich, kann man ja zumindest den Nachmittag sportlich begehen. Doch wir brauchten das Spiel nicht. Wir saßen in der Sonne, tranken Wein und unterhielten uns. Es funkte bereits nach kurzer Zeit und zwar heftig.

Kuss zum Abschied

Als es dunkel wurde, gingen wir los auf die Suche nach einem Restaurant. Aber irgendwie waren wir uns wortlos einig, dass wir dieses erste Date im privaten Rahmen fortsetzten möchten und gingen schließlich zu mir nach Hause. Wir öffneten eine weitere Flasche Wein und unterhielten uns stundenlang. Nachts brachte ich sie zu ihrem Auto zurück. Zum Abschied küssten wir uns lange und intensiv. Es war ein wunderschöner Abend und es war ‚Liebe auf den ersten Blick‘. Ich hatte zuvor nie geglaubt, dass es so etwas gibt. Von da an ging alles sehr schnell. Wir trafen uns, sooft wir konnten. Inzwischen wohnen wir zusammen, sind wahnsinnig glücklich und planen unsere gemeinsame Zukunft.