Ganz nah trotz Fernbeziehung

22.07.2016 Jana Bogatz

Petra (56, selbstständig) aus Bayern hat sich durch Parship.de in Bodo (54, Bauingenieur) aus Nordrhein-Westfalen verliebt. Hier erzählt Bodo, wie sie sich kennen gelernt haben. 

So verliebten sie sich:

© 089 – photoshootings aus München

Bodo: Gut eingebunden in einen großen Bekannten- und Freundeskreis, begeisterter Salsa-Tänzer seit 6 Jahren, und dennoch seit 3 Jahren Single.
Ich sehnte mich sehr nach einer erfüllten Beziehung, und auf Ratschlag von außen meldete ich mich daher spontan bei Parship an, wobei mir von vornherein daran gelegen war, jemanden zu finden, der möglichst nicht weiter als maximal 70 km entfernt wohnt.Nach einigen ersten freundlichen Kontaktaufnahmen erreichte mich dann aber bereits nach 10 Tagen Mitgliedschaft ein lieber Gruß von Petra. Allerdings aus Bayern, also viel zu weit entfernt und damit außer Konkurrenz. Aber Ihr Profil war derart ansprechend und reizvoll, zudem waren die Fotos so sympathisch, dass ich nicht anders konnte und umgehend antworten musste. Wenige Tage später telefonierten wir zum ersten mal und waren uns sofort so sympathisch, dass ich ich mich dann wenige Wochen, aber viele, sehr viele Telefonstunden später auf den Weg nach Bayern machte.
Da wir von Anfang an offen und unbefangen miteinander umgegangen sind, hatten uns unsere ersten Eindrücke voneinander nicht enttäuscht. Die Sympathie verwandelte sich im Zuge weiterer gegenseitiger Besuche zunehmend in immer größer werdende Zuneigung.
Den kommenden Jahreswechsel verbrachten wir in Dortmund auf einer wunderbaren Salsa-Party – für mich der schönste Jahresbeginn, den ich bisher erleben durfte.

Inzwischen ist aus Zuneigung Liebe geworden und das gemeinsame Zusammenleben ist geplant

Das hohe matching-Ergebnis mit 116 Punkten bestätigt sich regelmäßig und wir freuen uns immer wieder über die vielen Gemeinsamkeiten, ganz besonders auch über den „kompatiblen“ Humor.
Ich bin sehr dankbar, dass ich nun eine wirklich erfüllte Beziehung, geprägt von Vertrauen und Offenheit, und vor allem meine seelenverwandte Traumfrau gefunden habe, nach der ich mich immer gesehnt habe, mit dem Bewusstsein, endlich angekommen zu sein!

Petra

Entschuldigung!!!

Ja, ich möchte mich erst einmal entschuldigen bei allen, deren wahre Kennenlern- Liebesgeschichte ich gelesen, belächelt und eigentlich nicht glauben konnte.
Und jetzt sitze ich also selber hier und versuche zu beschreiben, wie es dazu gekommen ist, dass und wie Bodo und ich uns kennengelernt haben, und irgendwie kann ich es fast wieder nicht glauben.
In den 3 Jahren als Single konnte ich mir lange Zeit nicht vorstellen, überhaupt nochmal eine Beziehung zu führen, geschweige denn eine glückliche. Trotzdem war ganz tief verborgen der Wunsch, einen Mann kennenzulernen, der offen und herzlich, authentisch und entspannt ist.
Der Titel des Buches „Einen für immer und ewig“ traf deshalb quasi genau ins Herz und hat mich zu Parship gebracht.
Nach 10 Tagen stöbern blieben meine Augen an Bodo, Bauingenieur, 54, 116 Matching Points hängen. Ein Profil so frisch und sympathisch – klar, witzig und authentisch (ich habe es einfach geglaubt… und wie sich nachher herausstellte, es stimmte alles!)

Den Mann musste ich kennenlernen

Ich schrieb ihn nur mit einem „Grüß Dich aus Bayern“ an, machte mir aber wegen der Entfernung (640 km Dortmund – Oberpframmern) wenig Hoffnungen (…hatte er doch extra die Entfernung auf 70km eingegrenzt) – aber ein bisschen Herzklopfen hatte ich da schon.
Seine begeisterte Antwort kam prompt und da war mir ziemlich schnell klar, dass sich da etwas entwickelte, was wir beide uns schon lange, sehr lange gewünscht hatten… um es mit van Morrison zu sagen „Someone like You“.
6 Wochen lang haben wir 2 Stunden täglich telefoniert und staunten immer wieder, wie ähnlich wir die Dinge sehen und wie schnell und oft wir uns gegenseitig zum Lachen bringen .
Unser erstes Treffen bei mir in Bayern hat alle unsere Eindrücke bestätigt und wir sahen uns am Anfang einer Beziehung, von der wir immer nur geträumt hatten – wir waren endlich angekommen.
Unserer Zukunft sehen wir ganz entspannt entgegen, weil wir wissen, dass wir ganz einfach nur wir selbst sein müssen, dann können wir einfach alles schaffen.
Das ist also unsere Kennenlern– Liebesgeschichte, die ja gerade erst begonnen hat und ich bin so glücklich und dankbar, dass sie wirklich wahr ist.